Zeitsprung

27.02.2013 - Tagesgeschehen:
Vatikanstadt: Letzte Generalaudienz von Papst Benedikt XVI. auf dem Petersplatz in Rom.
25.02.2013 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Das linke Parteienbündnis von Pier Luigi Bersani gewinnt die italienische Parlamentswahl.
21.12.2012 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Ministerpräsident Mario Monti erklärt aufgrund mangelnder Unterstützung durch das Parlament seinen Rücktritt.
08.11.2012 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Die Französin Mireille Ballestrazzi wird zur Präsidentin von Interpol gewählt.
21.10.2012 - Tagesgeschehen:
Rom/Vatikanstadt: Papst Benedikt XVI. spricht im Rahmen einer feierlichen Zeremonie auf dem Petersplatz unter anderem die Deutsche Anna Schäffer, die deutschstämmige Nonne Marianne Cope sowie die Nordamerikanerin Kateri Tekakwitha heilig.
06.10.2012 - Tagesgeschehen:
Rom/Vatikanstadt: Der ehemalige Kammerdiener Paolo Gabriele wird in der Vatileaks-Affäre zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt.
24.09.2012 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Renata Polverini (PdL) tritt aufgrund einer Korruptionsaffäre als Präsidentin der Region Latium zurück.
12.05.2012 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Nach mehreren gewalttätigen Auseinandersetzungen und Anschlägen auf die Steuerbehörde Equitalia in Livorno und einem Anschlag der anarchistischen Gruppe FAI (Federazione Anarchica Informale) am 7. Mai auf den Atommanager Roberto Adinolfi des Konzerns Finmeccanica erwägt der Staat als mögliche Option auch den Einsatz der Streitkräfte zum Schutz potenzieller Anschlagsziele.
12.11.2011 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Silvio Berlusconi reicht offiziell seinen Rücktritt als Präsident des Ministerrates ein.
08.11.2011 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi kündigt seinen Rücktritt und den Verzicht auf eine erneute Wiederwahl an.
13.06.2011 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: In einer Volksabstimmung stimmt eine Mehrheit der Bürger gegen diverse Vorhaben der Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi, darunter eine weitere Nutzung der Kernenergie, die Privatisierung der Wasserversorgung und ein Gesetz zur Absicherung des Ministerpräsidenten vor Nachstellungen der Justiz.
26.04.2011 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Ministerpräsident Silvio Berlusconi gibt die Beteiligung seines Landes beim Internationalen Militäreinsatz in Libyen bekannt.
16.04.2011 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Die Regierung von Silvio Berlusconi gibt erstmals an Flüchtlinge aus Nordafrika befristete Aufenthaltsgenehmigungen aus.
2011 - Kultur & Gesellschaft:
Papst Johannes Paul II. wird in Romseliggesprochen
14.10.2010 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen erklärt die Rinderpest für ausgerottet.
13.07.2010 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien Bei der größten Razzia seit 15 Jahren mit etwa 3000 Justizbeamten gegen die kalabrische Mafia ’Ndrangheta werden rund 300 mutmassliche Mitglieder verhaftet und Sachwerte von mehreren Millionen Euro beschlagnahmt.
04.05.2010 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Industrieminister Claudio Scajola gibt nach einem Korruptionsskandal seinen Rücktritt bekannt.
07.10.2009 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Das Verfassungsgericht erklärt das umstrittene Immunitätsgesetz für verfassungswidrig und hebt damit Berlusconis Immunität auf.
22.08.2009 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Der mit 146,9 Millionen Euro größte jemals in Europa ausgespielte Lotto-Jackpot wird geknackt.
18.07.2009 - Sport:
bis 2. August: 13. Schwimmweltmeisterschaft in Rom
10.04.2009 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Am Kolosseum führt Papst Benedikt XVI. den Kreuzweg Christi.
18.02.2009 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Aus Protest gegen die geplante Abschiebung von Tunesiern setzen Flüchtlinge das Flüchtlingslager Lampedusa in Brand. Am Vortag waren 100 weitere Menschen in einen Hungerstreik getreten.
31.12.2008 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Der Vatikan rückt Afrika in den Mittelpunkt für das Jahr 2009. Der Sprecher von Papst Benedikt XVI., Federico Lombardi SJ, sagte „das ein Kontinent mit großem Potential und großem Reichtum an Ressourcen -nicht nur materiellen, sondern vor allem menschlichen Ressourcen -endlich seinen Beitrag leisten kann für die Menschheit und die Kirche von heute und morgen. Das Engagement des Papstes gibt uns ein Beispiel: Wir alle sollten 2009 auf diesen Kontinent schauen!“. Papst Benedikt reist voraussichtlich vom 17. bis 23. März 2009 nach Afrika. Vom 4. bis 25. Oktober 2009 tagt im Vatikan die zweite Afrika-Synode.
26.07.2008 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Trotz scharfer Proteste der Opposition hat die italienische Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi im Kampf gegen die Illegale Einwanderung einen landesweiten Notstand ausgerufen.
08.05.2008 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Mit der Vereidigung seines vierten Kabinetts tritt Silvio Berlusconi (PdL) zum dritten Mal in 14 Jahren das Amt des italienischen Ministerpräsidenten an.
28.04.2008 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Bei den Stichwahlen der Kommunalwahlen in Italien muss das Mitte-links-Lager eine weitere Niederlage hinnehmen: Francesco Rutelli (PD) unterliegt Gianni Alemanno (PdL) mit 46,3 % gegen 53,7 % der Stimmen bei der Wahl des Bürgermeisters von Rom. Auch in den meisten anderen Städten gewinnt Berlusconis neues Rechtsbündnis. Lediglich Sondrio, Vicenza und Udine gehen an die Kandidaten des PD.
06.02.2008 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Staatspräsident Giorgio Napolitano löst das italienische Parlament auf, das Kabinett entscheidet sich für Neuwahlen am 13. und 14. April.
22.01.2008 - Tagesgeschehen:
Rom: Nachdem Justizminister Clemente Mastella den Rückzug seiner Partei UDEUR aus dem Parteienbündnis L’Unione erklärt hat, steuert das Kabinett von Ministerpräsident Romano Prodi auf eine neue Regierungskrise zu.
15.01.2008 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Aufgrund von Protesten italienischer Studenten und Professoren sagt Benedikt XVI. einen geplanten Besuch des Papstes an der Universität La Sapienza ab.
30.11.2007 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Papst Benedikt XVI. veröffentlicht seine zweite Enzyklika "Spe salvi" (Gerettet durch die Hoffnung). Benedikt wendet sich gegen Weltanschauungen, Wissenschaft, Politik und Fortschrittsglauben als Ersatz für christliche Hoffnung auf das ewige Leben und attackiert insbesondere Karl Marx und Francis Bacon.
20.11.2007 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Archäologen entdecken in Rom die Grotte Lupercal.
11.11.2007 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Nach dem Tod eines italienischen Fußballfans kommt es in Italien zu schweren Ausschreitungen.
13.07.2007 - Sport:
Am Freitag, dem 13. unterläuft dem finnischen Speerwerfer Tero Pitkämäki beim Leichtathletik-Meeting in Rom ein Fehler: Bei seinem dritten Versuch fliegt sein Speer viel zu weit nach links und trifft den französischen Weitspringer Salim Sdiri. Der Speer bohrt sich in seinen Rücken, als Sdiri zu einem Versuch anläuft. Sdiri zieht sich eine über 10 Zentimeter tiefe Wunde, sowie einen Nierenriss und ein Loch in der Lunge zu.
01.06.2007 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Luftmessungen in der italienischen Hauptstadt ergeben erhöhte Konzentrationen von Kokain und Haschisch. Die Werte liegen mit 0,1 Nanogramm pro Kubikmeter Luft fünfmal höher als der zulässige Höchstwert für toxische Substanzen.
07.05.2007 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Der italienische Radrennfahrer Ivan Basso hat seine Verwicklung in den Dopingskandal Fuentes eingestanden und eine Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden angekündigt.
16.04.2007 - Tagesgeschehen:
Vatikan: In Rom werden die Feierlichkeiten zum 80. Geburtstag von Papst Benedikt XVI. begangen.
21.02.2007 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Nach einer Abstimmungsniederlage im Parlament wegen der Stationierung italienischer Soldaten im Afghanistan reicht Ministerpräsident Romano Prodi seinen Rücktritt ein.
17.10.2006 - Tagesgeschehen:
Rom: Durch einen Auffahr-Unfall zweier U-Bahn-Züge werden über 200 Menschen verletzt und eine Frau getötet; die Rettung muss mobile Versorgungszelte aufstellen. Von fahrenden Zug wurde ein Rotlicht überfahren; ob dabei technisches oder menschliches Versagen vorliegt, wird noch untersucht.
25.09.2006 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Im italienischen Parlament entbrennt eine öffentliche Debatte über die Legalisierung der Sterbehilfe. Am Wochenende hatte Staatspräsident Giorgio Napolitano die Regierung dazu aufgefordert sich mit dem Thema zu beschäftigen, nachdem ihn ein 60-jähriger, der seit Jahrzehnten an Muskeldystrophie leidet, um die „Gnade der Sterbehilfe“ bat
04.09.2006 - Tagesgeschehen:
Mailand/Zürich: Die renommierte Balzan-Stiftung verleiht einen der beiden mit 640.000 € dotierten Balzan-Preise 2006 für Geisteswissenschaften an den Berliner Musikhistoriker Ludwig Finscher für dessen Arbeiten zur Geschichte der abendländischen Musik seit 1600. Die Auszeichnungen überreicht am 24. November Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano in Rom.
25.07.2006 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Ein Berufungsgericht mildert die Strafen aufgrund von Manipulation gegen vier italienische Vereine der dortigen ersten Fußball-Liga: Lazio Rom und der AC Florenz bleibt der Zwangsabstieg erspart. Lediglich Punktabzüge sind die Folge.
14.07.2006 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Das oberste Sportgericht gibt das Urteil im Fußballskandal bekannt. Die Vereine Juventus Turin, Lazio Rom und AC Florenz werden in die zweite Liga herabgestuft, Turin die letzten beiden Meistertitel aberkannt. AC Mailand verbleibt in der Serie A, darf aber in der nächsten Saison nicht an der Champions League teilnehmen.
03.05.2006 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Nach seiner von ihm lange Zeit nicht akzeptierten Wahlniederlage reicht Silvio Berlusconi offiziell seinen Rücktritt als italienischer Ministerpräsident ein.
29.04.2006 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Das italienische Abgeordnetenhaus wählt Fausto Bertinotti (Partito della Rifondazione Comunista) im vierten Wahlgang zu seinem Präsidenten.
16.04.2006 - Tagesgeschehen:
Rom: Papst Benedikt XVI. hat in seiner Osterbotschaft eine „für alle ehrenvolle Schlichtung” im Atomstreit mit dem Iran gefordert. Zugleich rief er die internationale Gemeinschaft zu Hilfen für das palästinensische Volk auf, damit es einen „wirklichen Staat” aufbauen kann. Anschließend spendete der deutsche Papst vor rund 100.000 Gläubigen auf dem Petersplatz in Rom den Segen „Urbi et Orbi” (Der Stadt und dem Erdkreis) und sagte auf 62 Sprachen die Osterwünsche. Auf deutsch rief er: „Euch allen ein gesegnetes und frohes Osterfest! Der Friede und die Freude des auferstandenen Herrn sei mit Euch!” Der Segen gewährt auch den Gläubigen, die nur an Fernseh- und Radiogeräten zuhören, einen Ablass ihrer Sünden.
15.04.2006 - Tagesgeschehen:
Rom: Bei seiner ersten Kreuzwegs-Prozession als Papst trug Benedikt XVI. gestern Abend das Kreuz - nachdem er letztes Jahr noch als Kardinal Ratzinger die Meditationstexte der Prozession geschrieben hatte. Heuer stehen die sehr markanten Texte ganz im Zeichen sozialer Inhalte (ORF). Der Wohlstand lasse uns die Not so vieler Menschen vergessen, meint der Papst; nach neuen Studien in Westeuropa betrifft die Armut sogar hier 5-10 % der Menschen. Der deutsche Fastenkalender regt an, das Fasten am Karfreitag und Karsamstag als Zeichen der Solidarität mit allen Hungernden der Welt zu sehen.
03.04.2006 - Tagesgeschehen:
Rom: Nach der Nachtwache für den vor einem Jahr verstorbenen Papst Johannes Paul II., an der Tausende Christen teilnahmen, wird erneut der Ruf nach Johannes' rascher Seligsprechung laut. Auch bei Gedenkfeiern in anderen Ländern wird derselbe Wunsch geäußert.
12.01.2006 - Tagesgeschehen:
Istanbul/Türkei. Am Morgen wird der Attentäter Mehmet Ali Ağca aus dem Gefängnis entlassen. Er hatte am 13. Mai 1981 auf dem Petersplatz in Rom den im April 2005 verstorbenen Papst Johannes Paul II. mit mehreren Schüssen schwer verletzt. In Italien wurde Ağca auf Wunsch des Papstes nach 19 Jahren Haft begnadigt, obwohl er zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt worden war. Zwei Jahre zuvor hatte er Abdu Ipekci, den Chefredakteur der Tageszeitung „Milliyet”, erschossen. 2000 wurde er an die Türkei ausgeliefert und erneut zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, die durch eine Amnestie in 10 Jahre Haft umgewandelt wurde. Durch seine gute Führung wurde er nun nach 5 Jahren Haft entlassen.
02.12.2005 - Tagesgeschehen:
USA, Rom: Der Supreme Court (Verfassungsgericht) berät über die Regelungen zur Abtreibung, nachdem der Fall einer Minderjährigen in New Hampshire zeigt, dass die Information der Eltern unzureichend erfolgen kann. -Auch in Italien wird auf Initiative von Gesundheitsminister Francesco Storace überprüft, ob das Gesetz korrekt und nicht in allzu liberalem Sinne angewendet wird.
04.11.2005 - Tagesgeschehen:
Krakau/Polen. Rund ein halbes Jahr nach dem Tod von Papst Johannes Paul II. begann gestern in Krakau die Beweisaufnahme im Verfahren zu seiner Seligsprechung. Das Tribunal wird Beweise für Wunder sammeln. In Krakau werden polnischsprachige Zeugen vernommen werden, alle anderen in Rom.
17.10.2005 - Tagesgeschehen:
Rom: Die Vorwahlen zum Spitzenkandidaten der Mitte-links-Opposition Italiens gewinnt Romano Prodi, der ehemalige Präsident der EU-Kommission. Damit wird Prodi, wie seit langem erwartet, als Chef des Parteienbündnisses „Unione“ den amtierenden Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi herausfordern. Erste Nachwahlbefragungen ergaben einen überraschend hohen Stimmenanteil von rund 75 Prozent. Die Parlamentswahl findet im Mai 2006 statt. Getrübt wird die Freude bei „Unione“ durch die mafia-artige Ermordung des Vizepräsidenten der Regionsregierung von Kalabrien, Francesco Fortugno, durch zwei maskierte Männer, als dieser am Sonntag das Wahllokal im süditalienischen Lucri verließ.
07.10.2005 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Im Auffanglager der von tausenden afrikanischer Flüchtlinge angesteuerten italienischen Insel Lampedusa gibt es laut einem Pressebericht Schikanen und Misshandlungen der Insassen. So hätten Aufseher illegalen Einwanderern befohlen, sich vor anderen nackt auszuziehen, berichtete das Magazin „L'Espresso“. Moslems seien von Wachen gezwungen worden, sich Pornos auf einem Mobiltelefon anzusehen. Die Hygiene-Bedingungen in dem Lager seien unzureichend. Keiner der Lagerinsassen sei zudem einem Richter vorgeführt worden, was nach dem italienischen Recht verpflichtend wäre.
23.04.2005 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Ministerpräsident Berlusconi besetzt nach den Rücktritten vom Dienstag vier Ministerposten neu und beendet so die Regierungskrise in Italien.
20.04.2005 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Der italienische Ministerpräsident Berlusconi reicht seinen Rücktritt ein, Präsident Ciampi verweigert die Annahme und fordert die Umbildung der bestehenden Regierung.
19.04.2005 - Tagesgeschehen:
Vatikan: 11:50 Uhr: Der zweite und der dritte Wahlgang des Konklaves bleiben ohne Ergebnis, aus dem Schornstein der sixtinischen Kapelle steigt schwarzer Rauch auf.
19.04.2005 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Nachdem die UDC die italienische Regierungskoalition verlassen hat, treten vier Minister zurück. Ministerpräsident Berlusconi schließt Neuwahlen aus. Er kündigt an, im italienischen Parlament die Vertrauensfrage zu stellen.
19.04.2005 - Tagesgeschehen:
Vatikan: 17:50 Uhr: Habemus Papam: Über der Sixtinischen Kapelle steigt weißer Rauch auf, und die Glocken des Petersdoms, Roms und des gesamten Erdkreises beginnen zu läuten. Als neuer Papst ist Joseph Kardinal Ratzinger gewählt worden, der sich den Namen Benedikt XVI. gibt. Die Wahl war unerwartet schnell im 4. Wahlgang erfolgt, das Konklave dauerte nur knapp 26 Stunden.
23.02.2005 - Tagesgeschehen:
München, Rom. Begleitet von weiterer Kritik ist das neue Buch von Papst Johannes Paul II. am Mittwoch in die Buchläden gekommen. Der Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes, Manfred Bruns, nannte es „bestürzend, mit welch aggressivem Hass sich der Papst gegen die Bürgerrechte von Lesben und Schwulen wendet.“ Es sei eine „unerträgliche Entgleisung“, dass der Papst die rechtliche Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Paaren als neue Ideologie des Bösen denunziere und eine Linie zu den Verbrechen der Nationalsozialisten ziehe.
23.02.2005 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Papst Johannes Paul II. ist erneut in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der 84-Jährige wurde wegen eines Grippe-Rückfalls wieder in die Gemelli-Klinik in Rom gebracht.
10.01.2005 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. In Italien tritt heute ein generelles Rauchverbot in Restaurants und Gaststätten in Kraft. Erste Geldbußen sollen bereits in der Nacht verhängt worden sein.
16.12.2004 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Der italienische Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi lehnt die umstrittene Justizreform der Regierung Silvio Berlusconi ab.
18.11.2004 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Der rechtsgerichtete Politiker Gianfranco Fini wird neuer italienischer Außenminister. Er folgt damit Franco Frattini nach, der in die neue EU-Kommission wechselt. Fini ist Vorsitzender der Alleanza Nazionale, die aus der neofaschistischen Movimento Sociale Italiano hervorgegangen ist.
30.10.2004 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Rocco Buttiglione zog seine Kandidatur um einen Platz in der neuen EU-Kommission zurück. Er bleibt Europaminister im italienischen Kabinett.
29.10.2004 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. An historischer Stätte haben die EU-Staats- und Regierungschefs die erste europäische Verfassung unterzeichnet. Die Chefs der 25 Mitgliedsstaaten paraphierten das neue Vertragswerk in Rom im selben Saal des Konservatorenpalastes, in dem 1957 Deutschland, Italien, Frankreich, Belgien, die Niederlande und Luxemburg die Römischen Verträge zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) unterzeichnet hatten.
26.09.2004 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Rudi Völler tritt beim AS Rom nach knapp vier Wochen Amtszeit als Trainer zurück. Damit zieht er die Konsequenzen aus einem misslungenen Saisonstart und starken Kommunikationsproblemen mit der Vereinsführung.
24.09.2004 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Um einen drohenden Konkurs abzuwenden wird die italienische Fluglinie Alitalia in zwei Unternehmen (AZ Fly für Flugbetrieb und AZ Service für Servicegeschäft) geteilt werden. Etwa 3700 Mitarbeiter werden Rationalisierungsmaßnahmen zum Opfer fallen.
20.07.2004 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Der Vorarlberger Bischof Klaus Küng, der dem Opus Dei angehört, wurde von Papst zum apostolischen Visitator für die Diözese St. Pölten bestimmt, um die Situation in der Diözese und im Priesterseminar zu klären, nachdem Fotos und Indizien für Kinderpornografie bekannt geworden waren.
19.07.2004 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Der Chef der rechtsgerichteten italienischen Partei Lega Nord, Umberto Bossi, verlässt die Regierung von Silvio Berlusconi, um als Abgeordneter ins Europaparlament zu gehen. Auf Grund seines Rücktritts 1994 scheiterte die erste Regierung Berlusconis. Bossi, der sich von einem Herzinfarkt erholt, nennt gesundheitliche Gründe alleinverantwortlich für seine Entscheidung.
17.07.2004 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Italien hat die Asylgesuche der 37 Cap Anamur-Flüchtlinge abgewiesen.
12.07.2004 - Tagesgeschehen:
Rom, Palermo/Italien. Die Cap Anamur wird von den italienischen Behörden nicht mehr als beschlagnahmt angesehen. Die Besatzung bleibt weiter in Haft.
22.06.2004 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. Silvio Berlusconi bezweifelt die Rechtmäßigkeit der Stimmenauszählung der vergangenen Europawahl, bei der das von Romano Prodi geführte Mitte-Links-Bündnis in Italien als Sieger hervorging. Er spricht von "Heerscharen von Linken, wahre Profis, die Wahlzettel, welche für uns Dilettanten günstig wären, annullieren und die Stimmen sich selber zuschlagen".
01.05.2004 - Tagesgeschehen:
Rom: Drei Menschen sterben bei einem Feuer im römischen Nobelhotel „Parco dei Principi“. Der deutsche Tennisspieler Tommy Haas und weitere Profis können den Flammen entkommen.
22.02.2004 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien. In Rom wird die Europäische Grüne Partei gegründet, die einen Zusammenschluss von 35 grünen Parteien und die erste pan-europäische Partei überhaupt darstellt.
08.02.2004 - Tagesgeschehen:
Italien. Wegen der starken Belastung der Luft ordnen die Regionalverwaltungen von Städten wie Rom und Mailand einen autofreien Sonntag an. Die meisten Bewohner begrüßen die Maßnahme - können sie doch die Fahrbahnen zum Spazierengehen und ungestörtem Radfahren benützen.
16.10.2003 - Tagesgeschehen:
Vatikanstadt/Rom. Der Papst Johannes Paul II. feierte als 83-jähriger sein silbernes Pontifikats-Jubiläum zusammen mit 100-tausenden Gläubigen mit einer Messe auf dem Petersplatz in Rom. Er rief dabei zum Kampf gegen Armut, Ungerechtigkeit und Krieg auf.
05.06.2003 - Tagesgeschehen:
Rom, Zagreb. Papst Johannes Paul II. begann seine 100. Auslandsreise als Oberhirte der katholischen Kirche, er besucht bereits zum dritten Mal Kroatien.
03.06.2003 - Tagesgeschehen:
Italien. Ein römischesArbeitsgericht hat entschieden, dass ein Fernsehsender einen linken Kommentator wieder einzustellen und den bisherigen Sendeplatz zurückzugeben hat. Dem Kommentator wurde im letzten Jahr von Silvio Berlusconi „Darstellung der eigenen politischen Position“ vorgeworfen, worauf der Sender ihn entließ.
18.05.2003 - Tagesgeschehen:
Vatikanstadt. Papst Johannes Paul II., das Oberhaupt der katholischen Kirche, sprach auf dem Petersplatz in Rom vier Menschen heilig.
20.04.2003 - Tagesgeschehen:
Rom. Bei der Ostermesse rief Papst Johannes Paul II. unter dem Beifall zehntausender Gläubiger zum Frieden im Irak auf und spendete anschließend der Stadt und dem Erdkreis, Urbi et Orbi, seinen Segen. Der Papst erinnerte auch an das fortgesetzte Töten im "Heiligen Land" und die Kriege in Afrika und im Kaukasus. Die Zeremonie fand bei Regen und unter strengen Sicherheitsvorkehrungen infolge von Terrorwarnungen statt.
12.04.2003 - Tagesgeschehen:
Irak-Krieg: Bagdad. Amir el Saadi, der Präsidentenberater von Saddam Hussein, stellte sich in der Hauptstadt als erster der irakischen Führung freiwillig den US-amerikanischen Streitkräften.
12.04.2003 - Tagesgeschehen:
Irak-Krieg: Demonstrationen. Berlin/Deutschland. In der Hauptstadt gingen die Friedensdemonstrationen mit einer Abschlusskundgebung am Brandenburger Tor zu Ende. Unter dem Motto "Friede statt Besatzung" versammelten sich dort 15.000 Menschen. London/Großbritannien. Hier demonstrierten nach dem Fall Bagdads nur noch mehrere tausend Menschen. Rom/Italien. Nach Angaben der Veranstalter demonstrierten hier etwa 100.000 Menschen gegen den Krieg. Dhaka/Bangladesch. In Dhaka nahmen mehr als 50.000 an einer Demonstration gegen "die US-amerikanische Invasion" teil
15.02.2003 - Tagesgeschehen:
Antikriegsdemonstrationen finden weltweit in über 600 Städten statt. In Berlin und London waren je 500.000 Menschen beteiligt, in Rom sogar 1 Million.
2003 - Film:
Gente di Roma, Regie: Ettore Scola
26.04.1999 - Tagesgeschehen:
Rom/Italien: Rai News startet um sechs Uhr morgens den Sendebetrieb.
25.06.1991 - Sport:
Gründung der ULEB in Rom.
04.05.1991 - Musik:
Carola gewinnt in Rom mit dem Lied Fangad av en stormvind für Schweden die 36. Auflage des Eurovision Song Contest.
1991 - Film:
Caro diario (Liebes Tagebuch), Regie: Nanni Moretti
08.08.1984 - Politik & Weltgeschehen:
Flugzeugentführung durch einen 17-jährigen Gegner von Ajatollah Ruhollah Chomeini: 300 Mekka-Pilger werden von Teheran nach Rom entführt; der Entführer bittet um politisches Asyl.
10.06.1981 - Politik & Weltgeschehen:
In der Nähe Roms stürzt der sechsjährige Alfredo Rampi in einen rund 80 Meter tiefen Brunnen; er kann trotz einer aufsehenerregenden Rettungsaktion nicht lebend geborgen werden.
07.04.1981 - Politik & Weltgeschehen:
In Rom wird ein Gefängnisaufseher von Terroristen erschossen.
11.06.1980 - Sport:
bis 22. Juni: Die sechste Fußball-Europameisterschaft 1980 wird in Italien ausgetragen. Die Mannschaft der Bundesrepublik Deutschland wird Europameister durch ein 2:1 gegen Belgien in Rom.
13.05.1977 - Kultur:
Uraufführung der Oper Neither von Morton Feldman in Rom
1972 - Film:
Fellinis Roma (Roma), Regie: Federico Fellini
17.05.1971 - Kultur:
Uraufführung der musikalischen Show Der langwierige Weg in die Wohnung der Natascha Ungeheuer von Hans Werner Henze in Rom
04.01.1964 - Politik & Weltgeschehen:
Von der Stadt Rom aus bricht Papst Paul VI. zu einer mehrtägigen Pilgerreise nach Jordanien und Israel auf. Damit verlässt zum ersten Mal seit 1814 ein amtierender Pontifex die Grenzen Italiens.
1960 - Film:
La dolce vita (dto.), Regie: Federico Fellini
1953 - Film:
Roman Holiday (Ein Herz und eine Krone), Regie: William Wyler
30.04.1949 - Kultur:
Uraufführung der Oper Il Dottor Antonio von Franco Alfano am Teatro dell'Opera in Rom.
1948 - Film:
Fahrraddiebe (Ladri di biciclette) von Vittorio de Sica nach einem Roman von Luigi Bartolini
31.10.1946 - Politik & Weltgeschehen:
Die zionistische Terrororganisation Irgun verübt einen Bombenanschlag auf die britische Botschaft in Rom.
1945 - Film:
Roma, citt?? aperta (Rom, offene Stadt), Regie: Roberto Rossellini
04.06.1944 - Rundfunk:
Die Wehrmacht zieht sich aus Rom zurück.
15.02.1944 - Zweiter Weltkrieg:
Ein alliiertes Bombardement trifft das Kloster Montecassino, Kämpfe um die Klosterruine blockieren den alliierten Vormarsch auf Rom.
08.09.1943 - Politik & Weltgeschehen:
Bekanntgabe des Waffenstillstands von Cassibile zwischen Italien und den Alliierten, Beginn der Deutschen Besatzung in Albanien und von Rom
20.07.1937 - Gestorben:
Guglielmo Marconi, italienischer Physiker, Rundfunkpionier und Unternehmer stirbt 63-jährig in Rom.
17.12.1930 - Geboren:
Sepp Forcher, österreichischer Fernsehmoderator wird in Rom geboren.
1911 - Wissenschaft & Technik:
Frühjahr: Anlässlich des 50. Jahrestages des Risorgimento wird in Rom der Ponte del Risorgimento über den Tiber eröffnet. Er ist die erste Eisenbetonbrücke Italiens und hat bei ihrer Eröffnung die größte Spannweite aller Betonbogenbrücken.
1911 - Kultur:
Das Denkmal Monumento Vittorio Emanuele II wird in Rom in Erinnerung an den 50. Jahrestag der Einigung Italiens eingeweiht.
09.12.1901 - Musik & Theater:
UA der melodramatischen Tragödie Francesca da Rimini von Gabriele D'Annunzio in Rom; seine Geliebte Eleonora Duse spielt die Titelrolle
14.01.1900 - Musik & Theater:
UA der Oper Tosca von Giacomo Puccini am Teatro Costanzi in Rom
17.05.1890 - Musik & Theater:
Uraufführung der Oper Cavalleria rusticana (Sizilianische Bauernehre) von Pietro Mascagni am Teatro Costanzi in Rom
1888 - Kultur:
Gründung des Deutschen Historischen Institutes in Rom
26.01.1871 - Weitere Ereignisse in Europa:
Rom wird offiziell zur Hauptstadt des Königreichs Italien bestimmt.
20.09.1870 - Risorgimento in Italien:
Italienische Truppen besetzen Rom, die Hauptstadt des Kirchenstaates. Papst Pius IX. betrachtet sich im Vatikan als „Gefangener“.
20.04.1863 - Kunst:
Im römischen Stadtteil Prima Porta wird in der Villa di Livia die überlebensgroße Statue des Kaisers Augustus gefunden. Vorhandene Schäden resultierten aus bereits in der Antike erfolgten Stürzen, bei denen der linke Unterschenkel, der rechte Fuß und der rechte, in die Luft gehobene Arm, abgebrochen sind.
03.07.1849 - Europa:
Französische und spanische Interventionstruppen erobern Rom, um Papst Pius IX. wieder zu weltlicher Macht zu verhelfen. Die Römische Republik wird gewaltsam abgeschafft.
24.11.1848 - Die Ereignisse in Europa:
Revolutionäre republikanische Umtriebe in Rom führen dazu, dass Papst Pius IX. die Stadt verlässt. Er flieht nach Gaeta.
1762 - Architektur:
Die nach den Plänen des 1751 verstorbenen Nicola Salvi erbaute Fontana di Trevi in Rom wird nach 30-jähriger Bauzeit fertiggestellt.
08.01.1753 - Kultur:
Uraufführung der Oper Attilio Regolo von Niccolò Jommelli am Teatro delle Dame in Rom.
04.02.1749 - Kultur:
Uraufführung der Oper Artaserse von Niccolò Jommelli am Teatro Argentina in Rom.
1732 - Kultur:
In Rom beginnt nach den Plänen des Architekten Nicola Salvi der Bau der Fontana di Trevi.
20.01.1714 - Kultur:
Uraufführung der Oper Amor d'un ombra e gelosia d'un aura (Liebe eines Schattens und Eifersucht einer Morgenröte) von Domenico Scarlatti in Rom
08.04.1708 - Kultur:
Uraufführung des Oratoriums La Resurrezione von Georg Friedrich Händel in Rom
05.02.1695 - Kultur:
Uraufführung der Oper Muzio Scevola von Giovanni Bononcini im Tordinona in Rom.
25.01.1694 - Kultur:
Uraufführung der Oper Xerse von Giovanni Bononcini im Tordinona in Rom
12.01.1692 - Kultur:
Uraufführung der Oper Eraclea ovvero Il ratto delle Sabbine von Giovanni Bononcini im Tordinona in Rom
19.04.1676 - Kultur:
Uraufführung der Oper La Donna ancora è fedele von Bernardo Pasquini im Palazzo Colonna in Rom
1658 - Kultur:
Auf dem Quirinal in Rom beginnt nach Plänen von Gian Lorenzo Bernini der Bau der Kirche Sant’Andrea al Quirinale.
1640 - Geschichte > Hochmittelalter und Neuzeit:
Ansicht von Rom, ca.
16.06.1609 - Bildende Kunst:
Der Maler Adam Elsheimer beobachtet das Firmament über Rom und bringt seine exakten Beobachtungen im Bild Die Flucht nach Ägypten auf die Leinwand.
24.12.1598 - Katastrophen:
Ein Hochwasser des Tiber zerstört weitgehend den aus dem Jahr 174 v. Chr. stammenden Pons Aemilius, die älteste Steinbrücke Roms.
1593 - Kultur:
Antonio Tempesta publiziert seinen von zwölf Platten gedruckten Stadtplan von Rom.
1587 - Religion:
In Rom wird die Kirche Santa Maria in Traspontina geweiht, obwohl große Teile noch nicht fertiggestellt sind. Die Kirche wird erst 1668 vollendet werden.
1577 - Kultur:
Die Lukas-Akademie in Rom, älteste Kunsthochschule Europas, wird gegründet.
20.05.1571 - Heilige Liga / Osmanisches Reich:
In Rom schließen sich Papst Pius V., Spanien und die Republik Venedig zur Heiligen Liga gegen das Osmanische Reich zusammen.
1547 - Kultur:
In Rom werden die Fasti Capitolini entdeckt.
21.07.1542 - Religion:
Papst Paul III. bewilligt in Rom die Bildung des Sanctum Officium (Heilige Inquisition).
1538 - Kultur:
Die Reiterstatue Mark Aurels wird auf den Kapitolsplatz in Rom gebracht.
06.05.1527 - Europa:
Italienische Kriege: Der Sacco di Roma, die Plünderung Roms durch die Söldnertruppen Karls V., der das Ende der italienischen Renaissance einläutet, beginnt mit der Einnahme des Borgo. Papst Clemens VII. flieht in die Engelsburg.
14.09.1523 - Religion:
Papst Hadrian VI. stirbt in Rom. Der Historiker Hermann Schreiber kommt in seinem Buch Geschichte der Päpste zu dem Schluss, dass Hadrian VI. wohl vergiftet wurde. Das Lexikon der Heiligen und Päpste geht jedoch von einem nicht unwahrscheinlichen Fiebertod aus, da in den zu diesem Zeitpunkt noch nicht trockengelegten Sümpfen rund um den Vatikan Millionen von Stechmücken zur Plage geworden sind. Er wird zunächst im Petersdom in Rom beigesetzt.
1513 - Kunst:
11. März: Nach dem Tod von Papst Julius II. am 21. Februar besteigt mit Leo X. ein weiterer Kunstliebhaber und Mäzen den Thron Petri. Unter seinem Pontifikat wird Rom noch mehr als bisher ein Zentrum für Kunst und Kultur.
1508 - Kunst:
Donato Bramante beginnt mit der Errichtung des Palazzo Caprini im Stadtteil Borgo in Rom. Der Bau wird zur Mustervorlage zahlreicher Paläste des 16. Jahrhunderts.
22.01.1506 - Mitteleuropa:
Die ersten Söldner der Schweizergarde unter der Führung ihres Hauptmanns Kaspar von Silenen treffen in Rom ein.
1504 - Kunst:
Donato Bramante vollendet den Kreuzgang der Klosterkirche Santa Maria della Pace in Rom.
1502 - Kunst:
um 1502: Der von Donato Bramante entworfene Tempietto di Bramante in Rom wird fertiggestellt. Die Renaissancekapelle, deren Architektur dem antiken Typ des Tholos-Tempels nachempfunden ist, gilt als „das Musterbeispiel der Hochrenaissance-Architektur schlechthin“.
1500 - Kultur:
Die früheste Straßenkarte Mitteleuropas ist die 1500 anlässlich des heiligen Jahres gedruckte Romwegkarte von Erhard Etzlaub. Die Karte mit dem Titel Das ist der Rom-Weg von meylen zu meylen mit puncten verzeichnet von eyner stat zu der andern durch deutzsche landt., ist wie alle Karten Etzlaubs gesüdet (Süden liegt oben), drei Himmelsrichtungen sind mit Aufgang, Mittag und Undergang beschriftet. Der Straßenverlauf ist wiedergegeben und die Entfernungen zwischen den Städten sind durch Punkte im Abstand je einer Deutschen Meile (7,4 km) messbar.
1496 - Kultur:
Michelangelo verlässt Florenz zum zweiten Mal und kommt zu seinem ersten Aufenthalt nach Rom, wo er jedoch wenig Unterstützung erhält.
31.12.1494 - Italien:
Die Truppen des französischen Königs Karl VIII. dringen in Rom ein. Der Herrscher will Erbansprüche auf das Königreich Neapel durchsetzen.
1490 - Geschichte > Hochmittelalter und Neuzeit:
Rom um 1490
1406 - Europa:
13. März: Der von den Römern vertriebene Papst Innozenz VII. kehrt nach Rom zurück.
17.01.1377 - Europa:
Papst Gregor XI. kehrt aus Avignon nach Rom zurück und zieht unter dem Jubel des Volkes in die Stadt ein, wohin zuvor schon Teile der Administration verlegt worden waren. Seither ist der Vatikan Sitz des Papstes.
1368 - Politik & Weltgeschehen:
Karl IV. unternimmt seinen zweiten Italienfeldzug. Dieser römisch-deutsche Kaiser schickt ein großes Heeresaufgebot zur Unterstützung des 1367 nach Rom zurückgekehrten Papst Urban V.
12.05.1328 - Politik & Weltgeschehen:
Das Volk in Rom wählt auf Betreiben Kaiser Ludwigs des Bayern den Franziskanermönch Pietro Rainalducci als Nikolaus V. zum Gegenpapst.
1259 - Religion:
Thomas von Aquin lehrt in den nächsten zehn Jahren in Orvieto, Viterbo und Rom.
09.04.1217 - Übriges Europa:
Peter von Courtenay wird in Rom von Papst Honorius III. zum Kaiser des Lateinischen Kaiserreichs von Konstantinopel gesalbt. Doch wird der neue Kaiser sein Reich keinen einzigen Tag regieren, weil er im Verlauf der Anreise gefangen genommen wird.
08.06.1186 - Heiliges Römisches Reich:
Urban III. zitiert Joachim von Fiore nach Rom.
15.02.1145 - Europa:
Bernardo Paganelli di Montemagno wird Papst Eugen III., muss aber wenige Tage später aus Rom fliehen. Der Senat steht der Papstherrschaft feindlich gegenüber.
11.04.1111 - Politik & Weltgeschehen:
Heinrich V. erzwingt seine eigene Krönung zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches in Rom durch den Papst. Der in seiner Hand befindliche Papst Paschalis II. akzeptiert den Vertrag von Ponte Mammolo, der dem Kaiser weitgehende Rechte im Investiturstreit zusichert und kommt anschließend frei.
1084 - Europa:
Nach kurzer Belagerung nimmt Heinrich IV.Rom ein. Papst Gregor VII. verschanzt sich in der Engelsburg.
1083 - Politik & Weltgeschehen:
Rom wird im ersten Italienzug von Heinrich IV. erstürmt.
20.02.998 n. Chr. - Europa & nördliches Afrika:
Otto III. erreicht auf seinem neuen ItalienfeldzugRom. Es gelingt ihm, die Partei des Gegenpapstes Johannes XVI. zu besiegen. Dieser wird geblendet und in ein Kloster gesteckt. Papst Gregor V., ein Verwandter des Kaisers, erhält wieder die Herrschaft über die Stadt.
963 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Ende der Pornokratie in Rom durch Absetzung des Papstes Johannes XII.
02.02.962 n. Chr. - Europa:
Otto I. wird durch Papst Johannes XII. in Rom zum Kaiser gekrönt. Begründung des Heiligen Römischen Reiches.
941 n. Chr. - Europa:
König Hugo I. von Italien belagert vergeblich die Stadt Rom.
936 n. Chr. - Europa:
Papst Johannes XI., Bruder des Fürsten Alberich von Rom, stirbt. Auf ihn folgt Leo VII.
932 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Senatrix Marozia von Rom ruft König Hugo I. von Italien zu sich. Sie heiratet ihn und will ihn von ihrem Sohn Papst Johannes XI. zum Kaiser krönen lassen.
931 n. Chr. - Europa:
Die Senatrix Marozia von Rom erhebt ihren Sohn Johannes XI. zum Papst.
928 n. Chr. - Europa:
Markgräfin Marozia von Camerino, Witwe Alberichs, lässt Papst Johannes X. in den Kerker werfen und erhebt sich zur Senatrix von Rom. Papst Johannes X. kommt im Kerker um. Sein Nachfolger wird Leo VI.
897 n. Chr. - Europa:
Leichensynode in Rom: Papst Stephan VI. lässt die Leiche seines Vorvorgängers Formosus exhumieren und wegen angeblicher Missbräuche aburteilen.
22.02.896 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Der ostfränkische König Arnulf wird in RomKaiser. Damit vereinigt er für kurze Zeit und zum letzten Mal in der Geschichte die Teile des Frankenreichs unter einer Regentschaft.
846 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Islam in Italien: Ein zweiter Angriff der arabischen Aghlabiden auf Rom scheitert.
25.01.817 n. Chr. - Religion:
Paschalis I., zuvor Abt in St. Stephan in Rom, wird nur einen Tag nach dem Tod von Stephan IV. zum Papst gewählt.
24.11.800 n. Chr. - Frankenreich:
Karl der Große trifft in Rom ein, um auf einer am 1. Dezember beginnenden Synode die Vorgänge um das Attentat auf Papst Leo III. im April 799 zu klären. Leo leistet am 23. Dezember einen Reinigungseid, um die Anschuldigungen seiner Gegner zu entkräften. Diese, angeführt von den Adligen Paschalis und Campulus, werden daraufhin zum Tode verurteilt, dann aber zu Verbannung ins Frankenreich begnadigt.
26.12.795 n. Chr. - Religion:
Nach dem Tod Hadrian I. wird Leo III. zum neuen Papst gewählt. Er schickt den Schlüssel Petri und das römische Banner an Karl den Großen als dem Schutzherren der Stadt Rom.
774 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Ostern: Karl der Große zieht nach Rom zu Papst Hadrian I. und bekräftigt die Pippinische Schenkung.
747 n. Chr. - Europa:
Der Hausmeier Karlmann tritt zurück und geht auf Pilgerreise nach Rom, um schließlich ins Kloster am Berg Soracte (später ins Kloster Monte Cassino) einzutreten. Möglicherweise hängt dieser Entschluss mit dem von ihm im Vorjahr angeordneten Blutgericht zu Cannstatt zusammen. Seinen Sohn Drogo übergibt er in die Obhut seines jüngeren Bruders Pippins des Jüngeren, der Hausmeier über das Gesamtreich wird.
743 n. Chr. - Europa:
Liutprand, König der Langobarden, schließt mit dem Papst Frieden und verzichtet auf die Eroberung Roms.
726 n. Chr. - Weitere Ereignisse in Europa:
König Ine von Wessex tritt zurück und geht auf eine Pilgerreise nach Rom. Neuer König wird Æthelheard.
692 n. Chr. - Europa:
Kaiser Justinian II. ordnet die Verhaftung von Papst Sergius I. an, um ihm den Prozess wegen Nichtanerkennung der Beschlüsse der Trullanischen Synode zu machen. Da sich die kaiserlichen Milizen der Byzantiner in Ravenna und Rom dem Befehl verweigern, scheitert das Vorhaben.
688 n. Chr. - Europa:
Caedwalla, König von Wessex, begibt sich auf eine Pilgerreise nach Rom. Nachfolger als König wird Ine.
05.07.663 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Mit dem byzantinischen Kaiser Konstans II. betritt erstmals seit zwei Jahrhunderten wieder ein Kaiser Rom. Konstans II. ist mit seinen Truppen in Süditalien eingefallen.
609 n. Chr. - Religion & Kultur:
Das Pantheon auf dem Marsfeld in Rom, das der oströmische Kaiser dem Papst geschenkt hat, wird zu einer Kirche geweiht.
608 n. Chr. - Kultur & Religion:
Phokas schenkt das Pantheon in Rom dem Papst Bonifatius IV. Zugleich wird auf dem Forum Romanum die Phokas-Säule errichtet; es ist der letzte Bau des antiken Rom.
597 n. Chr. - Oströmisches Reich:
Kaiser Maurikios erkrankt schwer und regelt seine Nachfolge: Sein älterer Sohn soll ihm als Kaiser in Konstantinopel nachfolgen, der zweitgeborene hingegen das weströmische Kaisertum erneuern und in Rom residieren. Die beiden übrigen Söhne sind eventuell als Unterkaiser vorgesehen. Die Regelung tritt nie in Kraft.
589 n. Chr. - Katastrophen:
Die Pest wütet in Rom.
26.11.579 n. Chr. - Ereignisse:
Pelagius II. wird neuer Papst als Nachfolger von Benedikt I. Seine Weihe erfolgt ohne die Bestätigung durch den Kaiser, da Rom zu dieser Zeit vom ersten langobardischen Herzog von Spoleto, Faroald I., belagert wird.
552 n. Chr. - Restauratio imperii:
Teja wird in Pavia von den verbliebenen ostgotischen Truppen zum letzten König der Ostgoten erhoben. Rom geht an Narses verloren, sodass Teja nur noch in Kampanien einen letzten Widerstand organisieren kann.
549 n. Chr. - Europa:
Rom wird erneut von den Ostgoten zurückerobert, die es kurzzeitig an das oströmische Heer verloren hatten. Im selben Jahr gelingt Totila auch die Einnahme von Tarent, wo er eine Garnison stationiert, sowie von Perugia, dessen Bischof Herculanus er töten lässt. Im Circus Maximus in Rom finden daraufhin zum letzten Mal Wagenrennen statt.
547 n. Chr. - Europa:
Belisar gelingt im Zweiten Gotenkrieg gegen die Ostgoten die Einnahme Roms, das er zwei Jahre halten kann.
17.12.546 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Die Ostgoten erobern nach längerer Belagerung Rom zurück.
545 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Zweiter Gotenkrieg: Die Ostgoten unter Totila belagern Rom. Die Stadt Benevent wird im Krieg zerstört.
538 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Restauratio imperii: Der Gotenkrieg des Oströmischen Reichs gegen die Ostgoten in Italien führt zu Hungersnöten und Verwüstungen; Mailand, das oströmische Truppen erobert hatten, wird von den Ostgoten nach erbittertem Kampf zurückerobert. Kaiser Justinian I. schickt seinen Feldherren Narses nach Italien, doch gerät dieser in einen Gegensatz zum bereits dort agierenden Belisar und wird wieder abberufen. Die Ostgoten müssen die Belagerung Roms im März nach einem Jahr abbrechen, an der Adria dringen die Oströmer von Süden kommend bis Rimini vor.
537 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Ab Januar: Die Ostgoten beginnen im Gotenkrieg, die im Vorjahr von Belisar für das Oströmische Reich eroberte Stadt Rom zu belagern; besonders heftige Kämpfe finden um die Porta Pinciana statt. Die mehrjährigen Kämpfe um die Stadt sorgen für die eigentliche Zerstörung des antiken Stadtbildes, das die Eroberungen durch die Westgoten 410 und die Vandalen 455 noch weitgehend unbeschädigt überstanden hat.
536 n. Chr. - Europa:
Restauratio imperii: Belisar, oströmischer General unter Justinian I. erobert im Ersten Gotenkrieg die Stadt Neapel und schließlich am 9. Dezember auch Rom. Die Ostgoten machen ihren König Theodahad für das Desaster verantwortlich, stürzen ihn und erheben an seiner Stelle Witichis zum König; dieser lässt Theodahad töten und organisiert den Widerstand gegen die Invasoren mit dem Ziel, Rom zurückzuerobern. In Dalmatien fällt unterdessen der oströmische Feldherr Mundus im Kampf.
22.09.530 n. Chr. - Religion & Kultur:
Bonifatius II., ein in Rom geborener Gote, wird Papst. Die Mehrheit des römischen Klerus wählt Dioskur zum Gegenpapst, der aber bereits nach 22 Tagen stirbt. Da Bonifatius daraufhin die Unterstützer seines Gegners zwingt, ihren „Fehler“ einzugestehen, wird Dioskur traditionell zu den (unrechtmäßigen) Gegenpäpsten gerechnet.
523 n. Chr. - Europa:
Im Kolosseum von Rom findet die letzte Tierhetze statt, die fortan von Theoderich dem Großen verboten wird.
505 n. Chr. - Ereignisse:
Nachdem der Ostgotenkönig Theoderich der Große erneut Partei für Papst Symmachus ergreift, zieht sich dessen Rivale Laurentius, der Gegenpapst zu Symmachus gewesen war, auf sein Landgut bei Rom zurück.
502 n. Chr. - Europa:
Auf Grund der Anschuldigungen gegen Papst Symmachus, Verbrechen begangen zu haben, kommt es in Rom zu Straßenkämpfen zwischen Anhängern des Symmachus und denen des abgesetzten Gegenpapstes Laurentius.
22.11.498 n. Chr. - Religion:
Symmachus wird mit Unterstützung des Ostgotenkönigs Theoderichs Papst als Nachfolger von Anastasius II. Am selben Tag wählt eine Minderheit des römischen Klerus den Archidiakon Laurentius zum Gegenpapst, der vom Adel und Senat der Stadt unterstützt wird. Symmachus spricht sich für eine Beilegung des Schismas mit Ostrom aus, Laurentius dagegen.
496 n. Chr. - Religion:
Mit dem Decretum Gelasianum, das auf einem Konzil in Rom vorgestellt wird, wird von der Kirche eine Liste verbotener Bücher herausgegeben.
31.05.455 n. Chr. - Europa:
Der gerade erst zum Kaiser proklamierte Petronius Maximus wird von der Volksmenge in Rom getötet. Die Führerlosigkeit der Römer und das Chaos in der Stadt nutzen die Vandalen zum Angriff.
452 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Attila, König der Hunnen und Führer einer umfassenden Stammeskoalition, führt nach der Schlacht auf den Katalaunischen Feldern (451) bereits im folgenden Jahr eine riesige Armee nach Italien; Aquileia wird zerstört, Padua, Bergamo, Brescia, Novara, Mailand und Pavia werden erobert, Kaiser Valentinian III. flieht aus seiner Residenz Ravenna nach Rom. Zwar wird Attila von Papst Leo dem Grossen ohne einen Schwertstreich davon abgebracht, Rom zu attackieren, aber trotzdem wird angenommen, dass er bei seinem Durchmarsch große Flüchtlingsströme in Gang brachte. Der Überlieferung nach ist auch die Gründung Venedigs auf den Hunnensturm zurückzuführen, vor dem man sich in die Lagunen flüchtete.
440 n. Chr. - Kultur & Religion:
Die Kirche Santa Maria Maggiore in Rom wird geweiht.
432 n. Chr. - Religion:
Weihe der Kirche Santa Sabina in Rom.
423 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Galla Placidia flieht vor Kaiser Johannes aus Rom nach Konstantinopel, wo sie um Unterstützung für die Einsetzung ihres vierjährigen Sohnes Valentinian III. als weströmischer Kaiser wirbt.
422 n. Chr. - Katastrophen:
Ein Erdbeben beschädigt in Rom mehrere Gebäude.
29.04.419 n. Chr. - Ereignisse:
Eulalius, der gegen Bonifatius I. von einem Teil des römischen Klerus zum Gegenbischof gewählt worden ist, muss auf Betreiben einer von Kaiser Honorius einberufenen Synode Rom verlassen.
27.12.418 n. Chr. - Europa:
Ein Teil des römischenKlerus wählt nach dem Tod von Zosimus Eulalius zum Bischof von Rom. Dieser wird jedoch heute als Gegenpapst angesehen.
410 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Die Westgoten unter König Alarich I. belagern Rom, erobern die Stadt am 24. August und plündern sie drei Tage lang.
408 n. Chr. - Römisches Reich:
Die Westgoten fallen unter Alarich in Italien ein und erpressen Lösegeld. Als der weströmische Kaiser Honorius ihnen Wohnsitze im Noricum verweigert, belagern sie Rom und erzwingen die Erhebung des Stadtpräfekten Attalus zum weströmischen Kaiser. In der Folge belagert Alarich auch noch Ravenna, wohin sich Kaiser Honorius zurückgezogen hat. Zugleich erhalten die Goten zusätzliche Verstärkung durch Truppen unter Alarichs Schwager Athaulf, der im selben Jahr den Pass im Birnbaumer Wald bei Aquileia überquert.
394 n. Chr. - Religion:
1. März: Das heilige Feuer im Tempel der Vesta in Rom erlischt.
375 n. Chr. - Religion:
Synode in Rom.
342 n. Chr. - Religion:
Die Kaiser Flavius Iulius Constans und Flavius Iulius Constantius berufen das Konzil von Serdica ein, um den Arianischen Streit im Reich beizulegen. Das Konzil scheitert jedoch, der abgesetzte Bischof Athanasius der Große kommt nach Rom, wo er auf einer Synode als regulärer Bischof anerkannt wird. Auf dem Konzil von Sofia erklären daraufhin 76 oströmische Bischöfe Athanasius und Bischof Julius I. von Rom für abgesetzt. Die 300 westlichen Bischöfe bestätigen jedoch die Beschlüsse der römischen Synode.
18.01.336 n. Chr. - Ereignisse:
Marcus wird zum Bischof von Rom gewählt. Zuvor war er Bischof in Ostia.
336 n. Chr. - Ereignisse:
In Rom beginnt der Bau der Kirche San Marco.
326 n. Chr. - Römisches Reich:
Auf dem Vatikanischen Hügel in Rom, über dem Grab des heiligen Simon Petrus, wird die Petersbasilika, der Vorgängerbau des heutigen Petersdoms, eingeweiht. Sie ist die bekannteste frühchristliche Basilika.
25.07.315 n. Chr. - Kultur & Religion:
Der Konstantinsbogen in Rom wird eingeweiht.
28.10.312 n. Chr. - Römisches Reich:
Im Norden von Rom kommt es zur Schlacht an der Milvischen Brücke zwischen dem Heer Konstantins und dem Maxentius’, welches größtenteils aus Prätorianern besteht. Angeblich soll Konstantins Armee dabei das Christusmonogramm auf den Schilden tragen, tatsächlich ist der Gebrauch des Zeichens „Chi-Rho“ durch Konstantin erst in den 320ern nachgewiesen. Die Schlacht wird zum Sieg für Konstantin; die zahlenmäßig überlegenen, aber unerfahrenen Prätorianer können seinem Heer nicht standhalten. Maxentius ertrinkt auf der Flucht im Tiber.
309 n. Chr. - Religion:
Römisches Reich: Unter Bischof Marcellus I. kommt es in der christlichen Gemeinde Roms zu Unruhen, da dieser für Christen, die während der Verfolgungen von ihrem Glauben abgefallen waren, strenge Strafen vorsieht. Als es in der Stadt zu öffentlichen Tumulten kommt, wird er von Maxentius aus Rom verbannt.
307 n. Chr. - Römisches Reich:
Frühjahr: Kaiser Severus zieht mit seiner Armee gegen den in Rom residierenden Usurpator Maxentius, den Sohn des ehemaligen Kaisers Maximian. Dieser kehrt aus dem Ruhestand in den Senat zurück und macht bei den Legionen seinen Einfluss für seinen Sohn geltend. Als SeverusRom erreicht, läuft ein Großteil seiner Soldaten zu Maxentius über. Severus zieht sich nach Ravenna zurück.
306 n. Chr. - Römisches Reich:
In Rom kommt es zu Unruhen, als Gerüchte aufkommen, die Prätorianer würden aus der Stadt abgezogen und die bisherige Steuerfreiheit der Römer würde aufgehoben. Die Stadt hatte in der Vergangenheit einen Großteil ihrer Bedeutung als Zentrum des Reiches eingebüßt.
298 n. Chr. - Religion & Kultur:
In Rom beginnt der Bau der Diokletiansthermen, die nach den Caracalla-Thermen die größte Badeanlage der Stadt werden.
293 n. Chr. - Römisches Reich:
Während Rom nominell Hauptstadt des Reiches bleibt, bauen die Herrscher vier andere Städte zu ihren Regierungssitzen aus: Nikomedia in Kleinasien, das heutige İzmit wird Hauptstadt der Präfektur Oriens. Hier kümmert sich Diokletian um die Bedrohung durch das Sassanidenreich. Sirmium in Pannonien, nahe dem heutigen Sremska Mitrovica, wird Hauptstadt der Präfektur Illyricum, welche Galerius untersteht. Mediolanum, heute Mailand, wird Hauptstadt von Maximians Präfektur Italia et Africa. Treveris, heute die deutsche Stadt Trier, wird Hauptstadt Constantius’, welcher die westliche Präfektur Galliae übernimmt.
286 n. Chr. - Ereignisse:
1. März: Kaiser Diokletian ernennt in RomMaximian zum Caesar. Später wird er zum Mitherrscher erhoben.
284 n. Chr. - Ereignisse:
März: Reichskrise des 3. Jahrhunderts im Römischen Reich: Kaiser Numerian erleidet in Emesa eine Entzündung der Augen und beginnt, seine Armee nach Rom zurückzuführen.
281 n. Chr. - Ereignisse:
Nach seinen zahlreichen Feldzügen zur Sicherung der Außengrenzen des Reiches kehrt Kaiser Probus in einem Triumphzug in die Stadt Rom zurück.
279 n. Chr. - Ereignisse:
Reichskrise des 3. Jahrhunderts: Kaiser Probus geht in der Provinz Asia gegen Isaurier vor, die plündernd durch Kleinasien ziehen. Ferner werden auch die Blemmyer in Ägypten zurückgeschlagen. Dadurch werden die Getreidelieferungen für Rom sichergestellt.
274 n. Chr. - Römisches Reich:
Kaiser Aurelian feiert in einem Triumphzug in Rom die Erfolge seiner Herrschaft: Er hat erfolgreich die Grenzen gegen die Germanen verteidigt und die abtrünnigen Provinzen im Osten und Westen zurückerobert. Die Herrscher der beiden Teilreiche Tetricus I. und Zenobia von Palmyra werden der Menge vorgeführt, ihr Leben wird jedoch verschont. Seit der Krise 14 Jahre zuvor, als das Römische Reich endgültig zu zerbrechen drohte, hat der Kaiser in Rom erstmals wieder die Kontrolle über das gesamte Herrschaftsgebiet.
273 n. Chr. - Römisches Reich / Imperium Galliarum:
Reichskrise des 3. Jahrhunderts: Das im Vorjahr unterworfene Palmyra erhebt sich unter Apsaeus erneut gegen Rom. Zunächst soll der Statthalter von Mesopotamien Marcellinus zum Gegenkaiser ausgerufen werden. Dieser weigert sich jedoch und verrät den Aufstand an Kaiser Aurelian. In Palmyra wird daraufhin Septimius Antiochus zum Gegenkaiser ausgerufen. Aurelian erobert die Stadt mit Hilfe der Legio III Italica erneut und macht sie dem Erdboden gleich. Weiterhin schlägt er eine Revolte von Firmus in Ägypten nieder. Aurelian feiert seinen Triumph in Rom.
271 n. Chr. - Römisches Reich / Imperium Galliarum:
Während Aurelian gegen die grassierende Inflation vorgeht, stellt sich heraus, dass der römische Finanzminister Felicissimus in Rom eine große Zahl Münzen hat fälschen lassen. Es kommt zu einer Revolte der Münzfälscher, bei der auch Soldaten in der Stadt eingesetzt werden. Mehrere tausend Menschen sterben, darunter auch Felicissimus. Auch Mitglieder des römischen Senats werden hingerichtet. Aurelian führt drei Jahre später eine Münzreform durch, um die Wirtschaft zu stabilisieren.
270 n. Chr. - Kultur & Religion:
In Rom werden die ersten öffentlichen Bäckereien eröffnet.
262 n. Chr. - Kultur & Religion:
Kaiser Gallienus feiert in Rom sein zehntes Jahr seit der Thronbesteigung mit einer spektakulären Prozession von Senatoren, Equites, Gladiatoren, Soldaten, Vertretern fremder Völker und weiterer Gruppen. Es gibt Spiele, Festmahle und Unterhaltung.
248 n. Chr. - Kultur & Gesellschaft:
Kaiser Philippus Arabs begeht mit großem propagandistischen Aufwand die Tausendjahrfeier der Gründung Roms. Vermutlich aus diesem Anlass gibt der Historiker Asinius Quadratus seine 15-bändige Geschichte Roms heraus.
216 n. Chr. - Kultur:
Die Caracalla-Thermen in Rom werden fertiggestellt.
212 n. Chr. - Kultur:
In Rom wird mit dem Bau der Caracalla-Thermen begonnen.
31.12.192 n. Chr. - Römisches Reich:
Narcissus erdrosselt in Rom Kaiser Commodus.
185 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Britannische Speerschützen marschieren auf Rom gegen Kaiser Commodus.
181 n. Chr. - Ereignisse:
In Rom kommen die ersten Dampfkochtöpfe zum Einsatz.
121 n. Chr. - Kultur & Religion:
Baubeginn am Tempel der Venus und der Roma, dem größten Tempel Roms.
120 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
um 120: Kaiser Hadrian lässt in Rom das Pantheon neu errichten.
117 n. Chr. - Römisches Reich:
Unter Trajan hat das römische Imperium die größte Ausdehnung seiner Geschichte erreicht. Auf der Rückreise von einem Feldzug gegen die Parther nach Rom stirbt er allerdings am 8. August in Selinus. Der von ihm angeblich auf dem Totenbett adoptierte Hadrian folgt ihm als Kaiser auf den Thron. Doch zeichnet sich bald ab, dass Rom nicht in der Lage ist, die neu eroberten Gebiete zu halten. Hadrian gibt die meisten der von Trajan eroberten Gebiete im Osten wieder auf: Der neue Kaiser will sich auf die Sicherung des Bestehenden beschränken und beendet damit die seit Jahrhunderten expansive Außenpolitik des Römischen Reiches.
12.05.113 n. Chr. - Kultur:
Die Trajanssäule wird in Rom eingeweiht. Die Reliefs zeigen die Feldzüge des Kaisers gegen die Daker.
110 n. Chr. - Kultur, Wissenschaft & Technik:
Der römische Schriftsteller und Verwaltungsbeamte Sueton publiziert seine Biografiesammlung De viris illustribus, von der heute nur noch Fragmente erhalten sind.
22.06.109 n. Chr. - Ereignisse:
Die Trajansthermen, die zu diesem Zeitpunkt größten Thermen Roms, werden eingeweiht.
107 n. Chr. - Römisches Reich:
Sommer - In Rom lässt sich Trajan in einem Triumphzug feiern. In zwei Kriegen hat der Kaiser das nördlich der unteren Donau lebende Volk der Daker (heutige Rumänien) unterworfen und dem Reich große Gebietsgewinne verschaft.
99 n. Chr. - Ereignisse:
Nach Inspektionsreisen an Rhein und Donau kehrt Trajan erstmals als Kaiser nach Rom zurück.
94 n. Chr. - Ereignisse:
Domitian erlässt ein Dekret, das alle Philosophen aus Rom verbannt.
80 n. Chr. - Römisches Reich:
Von einem Großbrand in Rom sind das Kapitol und das Marsfeld betroffen.
20.12.69 n. Chr. - Römisches Reich:
In Rom wird Aulus Vitellius von Marcus Antonius Primus aus dem Kaiseramt gejagt, dem Volke vorgeführt, getötet und in den Tiber geworfen.
48 n. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Herbst: Kaiserin Messalina, Ehefrau von Claudius, wird in Rom durch ein Mordcommando in die "Lukullischen Gärten" hingerichtet.
26 n. Chr. - Ereignisse:
Tiberius verlässt Rom und zieht sich nach Capri zurück.
10 n. Chr. - Kultur:
Die von Tiberius Caesar Augustus in Auftrag gegebene Umgestaltung des Concordia-Tempels auf dem Forum Romanum in Rom wird abgeschlossen.
2 n. Chr. - Römisches Reich:
Dem verbannten Tiberius Claudius Nero wird nach seiner Scheidung von Augustus’ Tochter Iulia erlaubt, als Bürger nach Rom zurückzukehren.
1 n. Chr. - Römisches Reich:
Kaiser Augustus unterteilt Rom in 14 Regionen, die er je einem Kurator unterstellt, schafft ein stehendes Heer, vermindert die Zahl der Legionen von 50 auf 25. Zusammen mit den Hilfsvölkern besitzt das Imperium Romanum etwa 300.000 Soldaten.
22 v. Chr. - Römisches Reich:
In Rom kommt es zu Unruhen -ausgelöst durch eine Seuche, Hungersnot und Überschwemmung der Stadt —, versammeln sich die Bürger zu Demonstrationen. In die Menge, reißt Augustus sein Gewand vom Leib und ruft den Menschen zu. Zwei Wochen lang lässt er Circusspiele geben, Tierhetzen und Theateraufführungen.
24 v. Chr. - Römisches Reich:
Augustus ernennt in den Römische Senat seinen 18-jährigen Schwiegersohn Marcus Claudius Marcellus zum Ädil, weit vor dem üblichen Alter mit der Ämterlaufbahn. Er ist unter anderem verantwortlich für die Ausrichtung der Spiele in Rom.
26 v. Chr. - Römisches Reich:
Augustus erhebt vor einem Feldzug nach Spanien seinen Vertrauten Marcus Valerius Messalla Corvinus zum praefectus urbi (Stadtpräfekt) von Rom. Der Römische Senat ist empört und er muss bereits nach sechs Tagen Amtszeit zurücktreten.
27 v. Chr. - Religion & Kultur:
Marcus Vipsanius Agrippa errichtet auf dem Marsfeld in Rom ein Pantheon zur Verehrung aller Götter.
31 v. Chr. - Ereignisse:
In Rom entstehen die ersten Zementbauten.
33 v. Chr. - Römisches Reich:
Oktavian und Marcus Antonius, die jeder für sich die Alleinherrschaft im Reich anstreben, bekämpfen sich in einem aufwendig geführten Propagandakrieg. Die zwei Rivalen versuchen, den jewells anderen vor der römischen Öffentlichkeit zu diskreditieren. Es gelingt Oktavian zahlreiche Römer gegen Marcus Antonius einzunehmen, indem er ihm ein seit Jahren gepflegtes Liebesverhältnis mit der ägyptischen Königin Kleopatra sowie den Verrat an den Interessen Roms vorwirft.
44 v. Chr. - Die Ermordung Caesars:
15. März: Iden des März: Gaius Iulius Caesar wird von mehreren Senatoren unter der Führung von Marcus Iunius Brutus und Gaius Cassius Longinus im Theater des Pompeius in Rom mit 23 Dolchstichen ermordet.
44 v. Chr. - Katastrophen:
Ausbruch des Ätna auf Sizilien. Die Asche verdunkelt den Himmel über Rom. Als Folge gibt es Missernten bis in Ägypten.
48 v. Chr. - Römisches Reich:
Der Bellonatempel vor den Toren Roms brennt bis auf die Grundmauern nieder.
07.01.49 v. Chr. - Römischer Bürgerkrieg:
Der Römische Senat lehnt Gaius Iulius Caesars Vorschlag einer gleichzeitigen Entlassung seines Heeres und dem von Gnaeus Pompeius Magnus ab und beauftragt Pompeius mit der Verteidigung Roms.
52 v. Chr. - Rom:
Nach den Unruhen in Rom ernennt der Senat Gnaeus Pompeius Magnus zum Konsul sine collega (ohne Kollegen).
59 v. Chr. - Ereignisse:
Gaius Iulius Caesar wird römischer Konsul. Millionen Sesterzen ebnen ihn den Weg ins höchste Staatsamt -doch die aufwendigen Feste und Gladiatorenspiele, Geschenke und Bestechungsgelder machen ihn zeitweilig zum größten Schuldner in Rom.
64 v. Chr. - Römisches Reich:
Rom führt unter der Leitung Gnaeus Pompeius Kriege in Asien. Dieser richtet im ehemaligen Bithynien und dem Reich Pontus von Mithridates VI. die Provinz Bithynia et Pontus ein.
72 v. Chr. - Ereignisse:
Spartacus' Heer wächst auf angeblich 200.000 Mann an. Damit hält er Rom in Atem. (vgl. auch Sklavenkriege)
83 v. Chr. - Römisches Reich:
Frühjahr - Lucius Sulla bricht mit seiner Feldherr (40.000 Soldaten) und 1.600 Kriegsschiffen nach Italien auf. Nach seiner Landung in der apulischen Stadt Brundisium (heute: Brindisi) lässt er seine Angriffsverbände formieren. In Rom organisiert das Heer der Konsuln sich gegen Sulla, der junge Gnaeus Pompeius, wird einer von Sullas wichtigsten Gefolgsleuten.
87 v. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Bürgerkrieg in Rom: Nach Sullas Abreise nach Kleinasien übernimmt Gaius Marius zusammen mit Lucius Cornelius Cinna die Macht in Rom.
88 v. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Sullas Truppen erobern Rom. Er amtiert als dictator rei publicae constituendae.
113 v. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Kimbernkriege: Die Stämme der Kimbern und Teutonen fallen in die Provinz Gallia Cisalpina ein, verheeren die keltischen Siedlungen und bedrohen schließlich auch Rom.
133 v. Chr. - Römisches Reich:
Rom wird die erste Stadt mit einer Million Einwohnern.
139 v. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Die AstrologenRoms werden unter dem Prätor Gnaeus Cornelius Scipio Hispanus aus der Stadt vertrieben.
144 v. Chr. - Ereignisse:
Bau der Aqua Marcia (ein Aquädukt) unter dem Prätor Quintus Marcius Rex aus dem Anienetal nach Rom.
146 v. Chr. - Kultur & Sport:
Säkularfeier in Rom.
155 v. Chr. - Ereignisse:
So genannte 'Philosophengesandtschaft' griechischer Philosophen von Athen nach Rom: Teilnehmer sind Karneades, Diogenes von Babylon und Kritolaos. Für die Teilnehmer bedeutet das eine große Ehre.
175 v. Chr. - Ereignisse:
Antiochos IV., der von den Attaliden in Pergamon als Gegenprätendent zu seinem Bruder Seleukos IV. aufgebaut worden ist, kann kampflos die Herrschaft im Seleukidenreich übernehmen, weil Seleukos von seinem Kanzler Heliodoros ermordet wird. Seleukos' Sohn Demetrios ist zur Zeit der Ermordung seines Vaters noch minderjährig und befindet sich als Geisel in Rom. Antiochos IV. erhält die Zustimmung des römischen Senats. Zuvor hat auch er 14 Jahre als Geisel in Rom gelebt.
186 v. Chr. - Ereignisse:
Aufgrund des Senatus consultum de Bacchanalibus, eines Beschlusses des römischen Senats, werden die Bacchanalien-Feiern in Rom und im römischen Einflussgebiet durch den Konsul Spurius Postumius Albinus verboten und aufgelöst. Bis zu 7000 Personen werden hingerichtet. Die Geschichtsschreibung spricht vom Bacchanalienskandal.
211 v. Chr. - Zweiter Punischer Krieg:
Hannibal ante portas“ Hannibal vor den Toren Roms (Zweiter Punischer Krieg)
24.06.217 v. Chr. - Zweiter Punischer Krieg:
Hannibal besiegt die Römer unter dem Konsul Gaius Flaminius in der Schlacht am Trasimenischen See (Zweiter Punischer Krieg), Flaminius fällt in der Schlacht. Da nun auch Rom unmittelbar bedroht ist, ernennt der Senat Quintus Fabius Maximus "Cunctator" zum Diktator.
220 v. Chr. - Wirtschaft & Kultur:
Bau der Via Flaminia (benannt nach Gaius Flaminius) zwischen Rom und Ariminum.
221 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Gaius Flaminius veranlasst in Rom den Bau des Circus Flaminius, dem zweiten Stadion nach dem Circus Maximus.
233 v. Chr. - Kultur & Religion:
Quintus Fabius Maximus Verrucosus stiftet in Rom den Tempel des Honos.
235 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
In Rom ordnet Konsul Titus Manlius Torquatus die Schließung der Pforten des Janustempels an als Zeichen dafür, dass im ganzen Römischen Reich Frieden herrscht.
241 v. Chr. - Religion & Kultur:
Zur Feier des Sieges über Karthago wird in Rom am Platz Largo di Torre Argentina der Tempel der Iuturna errichtet.
243 v. Chr. - Kultur & Religion:
Lucius Caecilius Metellus ist Pontifex Maximus in Rom.
247 v. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Gründung der latinischen Kolonien Aefulum (in Latium) und Alsium (heute: Palo, westlich von Rom).
249 v. Chr. - Religion & Kultur:
Erste Säkularfeier in Rom.
254 v. Chr. - Religion & Kultur:
Atilius weiht in Rom der Fides einen Tempel.
254 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Palermo wird von den Römern unter den Konsuln Gnaeus Cornelius Scipio Asina und Aulus Atilius Caiatinus erobert.
264 v. Chr. - Kultur:
Die ersten Gladiatorenspiele finden in Rom statt.
266 v. Chr. - Katastrophen:
Pestepidemie in Rom.
269 v. Chr. - Technik & Kultur:
Das für die Wasserversorgung enorm bedeutsame Aquädukt Anio Vetus wird in Rom fertiggestellt (Baubeginn 272 v. Chr.).
272 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Nach der Kapitulation der Bruttier und der Übergabe Tarents an Rom durch den Kommandanten Milo kommt es zum Friedensschluss im Tarentinischen Krieg: Tarent und die übrigen Städte Süditaliens schließen sich, ebenso wie die Samniten, Bruttier und Lukaner, von Pyrrhus verlassen, den überlegenen Römern als Bundesgenossen an. Die Mauern Tarents werden geschleift. Aus der Stadt werden reiche Schätze nach Rom verbracht, auch griechische Gelehrte, unter ihnen Livius Andronicus, ziehen von Tarent nach Rom.
275 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Schlacht bei Beneventum zwischen Pyrrhus und Rom. Nach dieser Schlacht muss sich Pyrrhus nach Epirus zurückziehen. Tarent bleibt damit gegen die Römer weitgehend auf sich gestellt und nimmt Friedensverhandlungen auf. Der Ort der Schlacht hieß bis dahin Maleventum und wurde von den Römern nun in Beneventum umbenannt. Auf dem Triumphzug in Rom werden in der Stadt erstmals Elefanten präsentiert.
276 v. Chr. - Katastrophen:
Ausbruch der Pest in Rom.
280 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Juli - Schlacht von Heraclea: Verlustreicher Pyrrhus-Sieg der tarentinisch-epirotischen Truppen über die Römer. Pyrrhus marschiert in Richtung Rom, muss aber bei Anagnia umkehren.
287 v. Chr. - Mittelmeergebiet:
Zweite nachgewiesene secessio plebis (Auswanderung der Plebejer aus Rom) auf den Ianiculum.
293 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Der Konsul Lucius Papirius Cursor weiht in Rom den Quirinus gewidmeten Tempel. Hier wird auch die erste SonnenuhrRoms errichtet.
295 v. Chr. - Kultur & Religion:
Quintus Fabius Maximus Gurges weiht in Rom den ersten Tempel der Venus.
296 v. Chr. - Kultur & Religion:
In Rom wird auf dem Marsfeld ein Tempel zu Ehren der Kriegsgöttin Bellona erbaut.
299 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Rom gründet an der Via Flaminia am mittleren Tiber an der Stelle der alten Stadt Nequinum die latinische Kolonie Narnia, woraufhin es erneut zu Konflikten zwischen Römern und Etruskern kommt.
302 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Bau des Salus-Tempels auf dem Quirinal-Hügel in Rom.
304 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Rom besiegt die Äquer und sichert das Gebiet um den Fuciner See durch die Stadt Alba Fucens, die mit Rom durch die Via Valeria verbunden wird.
312 v. Chr. - Römische Republik:
Der Zensor Appius Claudius Caecus lässt eine 16 km lange Trinkwasserleitung, den nach ihm benannten Aquädukt Aqua Appia, nach Rom bauen. Des Weiteren wird der Bau der ebenfalls nach ihm benannten Via Appia, einer (Heer-)Straße zur Verbindung von Rom mit Süditalien, veranlasst.
365 v. Chr. - Kultur & Gesellschaft:
Erste Theateraufführung in Rom durch etruskische Schauspieler.
384 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Dionysios I. von Syrakus attackiert überraschend den etruskischen Hafen Pyrgi, unweit von Rom.
386 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Die Senonen beenden nach sieben Monaten die Belagerung und Plünderung Roms. Vorangegangen waren hohe Lösegeldzahlungen.
387 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Die etruskische Stadt Clusium wird von dem keltischen Stamm der Senonen unter Brennus angegriffen. Die Etrusker rufen Rom um Hilfe. Bei den Verhandlungen zwischen den Kelten und dem römischen Gesandten Quintus Fabius Ambustus wird ein Anführer der Senonen getötet. Diese brechen daraufhin die Belagerung Clusiums ab und wenden sich gegen Rom.
390 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Keltische Stämme, die bereits seit Jahren über die Alpen drängen und sich in der Po-Ebene angesiedelt haben, unternehmen von dort aus einen Beutezug ins Etruskerland -und rücken schließlich auch gegen Rom vor.
489 v. Chr. - Westliches Mittelmeer:
Der vor zwei Jahren exilierte Kriegsheld Gnaeus Marcius Coriolanus beginnt an der Spitze der Volsker einen Krieg gegen die Römische Republik und seine Heimatstadt Rom.
508 v. Chr. - Italienische Halbinsel:
Nach dem Sturz des römisch-etruskischen Königs Tarquinius Superbus im Vorjahr rückt der Überlieferung nach Lars Porsenna, der König des etruskischen Clusium, auf Rom vor und belagert die Stadt, um den Thron für den Vertriebenen zurückzugewinnen.
13.09.509 v. Chr. - Kultur & Religion:
Der legendäre Konsul Marcus Horatius Pulvillus weiht der Überlieferung nach den ersten Kapitolinischen Tempel in Rom ein.

"Rom" in den Nachrichten