2011 - Gründung:
Dio Disciples ist eine US-amerikanische Band, die sich nach dem Tod von Ronnie James Dio gegründet hat. Sie bestand zuerst aus dessen Ex-Bandmitgliedern und zwei Sängern (z.B. Tim "Ripper" Owens). Inzwischen wird durch den Abgang von Rudy Sarzo bei Promotionstexten nur noch die Bezeichnung Freunde von Dio für die Mitglieder verwendet.
16.05.2010 - Gestorben:
Ronnie James Dio stirbt in Houston. Ronnie James Dio, eigentlich Ronald James Padavona, war ein US-amerikanischer Hard-Rock- und Heavy-Metal-Sänger (der Bands Elf, Rainbow, Black Sabbath, DIO und Heaven and Hell) und galt in diesem Bereich der Musik als einer der bedeutendsten Rocksänger. Er behauptete, die Mano cornuta im Heavy Metal bekannt gemacht zu haben.
2010 - Auflösung:
Dio war eine US-amerikanische Heavy-Metal-Band, deren einziges permanentes Mitglied der Rocksänger Ronnie James Dio war. Er gründete die Band im Oktober 1982 gemeinsam mit Schlagzeuger Vinny Appice, nachdem beide ihre Band Black Sabbath verlassen hatten. Ergänzt wurde die Band durch den irischen Gitarristen Vivian Campbell (Sweet Savage) und Bassist Jimmy Bain (Rainbow, Wild Horses).
2009 - Diskografie:
The Devil You Know
2008 - Diskografie:
God Rest Ye Merry Gentlemen auf dem Metal-Weihnachtslied-Sampler We Wish You a Metal Xmas and a Headbanging New Year
2007 - Diskografie:
Live from Radio City Music Hall (Doppel-CD)
2007 - Diskografie:
Black Sabbath – The Dio Years
2006 - Film:
Kings of Rock -Tenacious D (Originaltitel: Tenacious D in The Pick of Destiny) ist eine Musical-Komödie aus dem Jahr 2006 von Regisseur Liam Lynch mit Jack Black und Kyle Gass in den Hauptrollen.

Stab:
Regie: Liam Lynch
Drehbuch: Jack Black Kyle Gass
Liam Lynch
Produktion: Jack Black
Kyle GassStuart Cornfeld
Musik: Andrew Gross John King
Kamera: Robert Brinkmann
Schnitt: David Rennie

Besetzung: Jack Black, Kyle Gass, Jason Reed, Ronnie James Dio, Tim Robbins, Dave Grohl, Ben Stiller, Meat Loaf, John C. Reilly
2006 - Diskografie:
Live in Munich 1977
2006 - Diskografie:
Live in Cologne 1976
2006 - Diskografie:
Live in Düsseldorf 1976
2006 - Gründung:
Heaven and Hell war eine Kollaboration zwischen den derzeitigen Black Sabbath-Mitgliedern Tony Iommi und Geezer Butler sowie den ehemaligen Black Sabbath-Mitgliedern Ronnie James Dio (verstorben am 16. Mai 2010 ) und Vinny Appice.
2006 - Diskografie:
Live in Nürnberg 1976
2004 - Diskografie:
Dr. X (Gesangsrolle) auf Queensrÿches Operation Mindcrime II
2001 - Diskografie:
Live at the Rotterdam Ahoy 30th October 2000
1999 - Diskografie:
Live at the Royal Albert Hall
1997 - Auflösung:
Die britische Band Rainbow (engl.: Regenbogen) wurde 1975 von Ritchie Blackmore gegründet, der nach seinem Ausstieg bei Deep Purple ein Soloprojekt starten wollte. Er engagierte den Sänger Ronnie James Dio und drei weitere von sechs Mitgliedern der kurz vorher aufgelösten Band Elf aus New York City, die er von etlichen gemeinsamen Touren kannte. Blackmore nannte die neue Band zuerst Ritchie Blackmore’s Rainbow, später Blackmore’s Rainbow und ab 1977 nur noch Rainbow.
1992 - Diskografie:
Dehumanizer
1990 - Diskografie:
Live in Germany 1976
1985 - Diskografie:
Hear ’n Aid (Benefiz-Sampler) – Stars
1983 - Diskografie:
Live Evil
1982 - Gründung:
Dio war eine US-amerikanische Heavy-Metal-Band, deren einziges permanentes Mitglied der Rocksänger Ronnie James Dio war. Er gründete die Band im Oktober 1982 gemeinsam mit Schlagzeuger Vinny Appice, nachdem beide ihre Band Black Sabbath verlassen hatten. Ergänzt wurde die Band durch den irischen Gitarristen Vivian Campbell (Sweet Savage) und Bassist Jimmy Bain (Rainbow, Wild Horses).
1981 - Diskografie:
Mob Rules
1980 - Diskografie:
Seeds of Change
1980 - Diskografie:
Heaven and Hell
1978 - Diskografie:
Long Live Rock’n’Roll
1977 - Diskografie:
Rainbow on Stage
1976 - Diskografie:
Rainbow Rising
1975 - Diskografie:
Die britische Band Rainbow (engl.: Regenbogen) wurde 1975 von Ritchie Blackmore gegründet, der nach seinem Ausstieg bei Deep Purple ein Soloprojekt starten wollte. Er engagierte den Sänger Ronnie James Dio und drei weitere von sechs Mitgliedern der kurz vorher aufgelösten Band Elf aus New York City, die er von etlichen gemeinsamen Touren kannte. Blackmore nannte die neue Band zuerst Ritchie Blackmore’s Rainbow, später Blackmore’s Rainbow und ab 1977 nur noch Rainbow.
1975 - Gründung:
Die Bluesrock-Band Elf wurde 1967 von Ronnie James Dio unter dem Namen The Electric Elves gegründet. 1969 wurde der Name der Band auf The Elves abgekürzt und schließlich 1970 auf Elf geändert. Die Lieder sind eine Mischung aus Dixie, Blues und Rock'n'Roll. 1975 löste sich die Band nach der Aufnahme von drei Alben auf.
1974 - Diskografie:
L.A.59/Carolina County Ball
1974 - Diskografie:
The Butterfly Ball
1972 - Diskografie:
Elf 1972
10.07.1942 - Geboren:
Ronnie James Dio wird in Portsmouth, New Hampshire geboren. Ronnie James Dio, eigentlich Ronald James Padavona, war ein US-amerikanischer Hard-Rock- und Heavy-Metal-Sänger (der Bands Elf, Rainbow, Black Sabbath, DIO und Heaven and Hell) und galt in diesem Bereich der Musik als einer der bedeutendsten Rocksänger. Er behauptete, die Mano cornuta im Heavy Metal bekannt gemacht zu haben.

"Ronnie James Dio" in den Nachrichten