18.09.2004 - Gestorben:
Russ Meyer stirbt in Los Angeles. Russell Albion „Russ“ Meyer war ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Bekannt wurde er durch erfolgreiche Low-Budget-Filme, die dem Sexploitation-Genre zuzuordnen sind.
2001 - Film:
Pandora Peaks
1987 - Film:
Amazonen auf dem Mond (Alternativtitel: Amazonen auf dem Mond oder Warum die Amis den Kanal voll haben; Originaltitel: Amazon Women on the Moon) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1987. Sie besteht aus 22 Episoden (in einer anderen Fassung 21 Episoden), bei den Joe Dante, Carl Gottlieb, Peter Horton, John Landis und Robert K. Weiss Regie führten.

Stab:
Regie: Joe Dante, Carl Gottlieb, Peter Horton, John Landis , Robert K. Weiss
Drehbuch: Michael Barrie, Jim Mulholland
Produktion: George Folsey junior, John Landis, Robert K. Weiss
Musik: Ira Newborn
Kamera: Daniel Pearl
Schnitt: Malcolm Campbell, Marshall Harvey, Bert Lovitt

Besetzung: Michelle Pfeiffer, Peter Horton, Griffin Dunne, Rosanna Arquette, Steve Guttenberg, Carrie Fisher, Forrest J Ackerman, Russ Meyer, Robert Loggia, Monique Gabrielle, Howard Hesseman
1987 - Gründung:
Mudhoney ist eine Grungeband aus Seattle. Der Name bezieht sich auf den gleichnamigen Film aus dem Jahr 1965 von Russ Meyer, den die Bandmitglieder zum Zeitpunkt der Bandgründung noch nicht gesehen hatten.
1979 - Film:
Im tiefen Tal der Superhexen (Beneath the Valley of the Ultra-Vixens)
1978 - Film:
Who Killed Bambi? (unvollendet)
1976 - Film:
Drüber, drunter und drauf (Originaltitel: Up!) ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Russ Meyer aus dem Jahr 1976. Diese Low-Budget-Produktion mit ihren außerordentlich vielen Sex- und Gewaltszenen kann dem Genre des Exploitation-Films zugerechnet werden. Auch in diesem Film frönt Meyer mit der Auswahl seiner Darstellerinnen seiner Vorliebe für großbrüstige Frauen. Der Film gewann wie andere seiner Werke einen gewissen Kultstatus.

Stab:
Regie: Russ Meyer
Drehbuch: Roger Ebert (als Reinhold Timme), Russ Meyer (als B. Callum), Anthony-James Ryan (als Jim Ryan)
Produktion: George K. Carll, Uschi Digard, Russ Meyer, Fred Owens
Musik: William Loose, Paul Ruhland
Kamera: Russ Meyer
Schnitt: Russ Meyer

Besetzung: Raven de la Croix, Robert McLane, Ray Reinhardt, Kitten Natividad
1975 - Film:
Supervixens -Eruption ist ein Sexploitationfilm des Regisseurs Russ Meyer aus dem Jahr 1975. Meyer bezeichnete den Film während des Schnitts 1974 als „the sum total of all my films“ und im Anschluss an die Veröffentlichung als den drittbesten Sexfilm nach Der letzte Tango in Paris und Blumen ohne Duft.

Stab:
Regie: Russ Meyer
Drehbuch: Russ Meyer
Produktion: Russ Meyer
Musik: William Loose
Kamera: Russ Meyer
Schnitt: Russ Meyer

Besetzung: Charles Pitts, Shari Eubank, Charles Napier, Uschi Digard, Henry Rowland, Christy Hartburg, Colleen Brennan, John Lazar, Stuart Lancaster, Deborah McGuire, Glenn Dixon, Haji, Big Jack Provan, Garth Pillsbury, Ron Sheridan, John Lawrence, F. Rufus Owens, John Furlong, Russ Meyer
1973 - Film:
Black Snake (Blacksnake!)
1971 - Film:
The Seven Minutes
1970 - Film:
Blumen ohne Duft (englischer Originaltitel: Beyond the Valley of the Dolls) ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Russ Meyer aus dem Jahr 1970. Meyers erste Produktion für ein großes Hollywoodstudio beschreibt den Aufstieg und Fall einer Mädchen-Rockband und lehnt sich thematisch an Jacqueline Susanns Roman Das Tal der Puppen und den gleichnamigen Film von 1967 an, ohne jedoch auf die typischen Elemente eines Russ-Meyer-Films zu verzichten: Drehbuchautor Roger Ebert beschreibt den Film als „Camp-Sexploitation-Horror-Musical, das in einem Vierfach-Ritualmord und in einer Dreifachhochzeit endet“. Der Film wurde von der Kritik verrissen, stellte sich jedoch als Publikumserfolg heraus.

Stab:
Regie: Russ Meyer
Drehbuch: Roger Ebert
Produktion: Russ Meyer, Eve Meyer
Musik: Stu Phillips
Kamera: Fred J. Koenekamp
Schnitt: Dann Cahn Dick Wormell

Besetzung: Dolly Read, Cynthia Myers, Marcia McBroom, John Lazar, Michael Blodgett, David Gurian, Edy Williams, Erica Gavin, Phyllis Davis, Harrison Page, Duncan McLeod, James Inglehart, Charles Napier, Henry Rowland, Haji
1969 - Film:
Megavixens (Cherry, Harry & Raquel!)
1968 - Film:
Ohne Gnade – Schätzchen (Vixen!)
1968 - Film:
Null Null Sex (Finders Keepers, Lovers Weepers!)
1967 - Film:
Die liebestollen Hexen / Wieviel Liebe braucht ein normales Paar (Common Law Cabin)
1967 - Film:
Guten Morgen… und auf Wiedersehen / Wie die Mütter so die Töchter (Good Morning… and Goodbye!)
1966 - Film:
Die Satansweiber von Tittfield (Originaltitel: Faster, Pussycat! Kill! Kill!) ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Russ Meyer aus dem Jahr 1966. Diese Low-Budget-Produktion, die sich hauptsächlich um Sex und Gewalt dreht, kann dem Genre des Exploitationfilm zugerechnet werden. Obwohl im Film keine Nacktdarstellungen zu sehen sind, frönt Meyer mit der Auswahl seiner Darstellerinnen auch hier seiner Vorliebe für großbrüstige Frauen. Der Film gewann seit den 1980er-Jahren durch seine Thematisierung weiblicher Dominanz einen gewissen Kultstatus.

Stab:
Regie: Russ Meyer
Drehbuch: Jack Moran, nach einer Idee von Russ Meyer
Produktion: Russ Meyer, Eve Meyer
Musik: Igo Kantor
Kamera: Walter Schenk
Schnitt: Russ Meyer

Besetzung: Tura Satana, Haji, Lori Williams, Susan Bernard, Stuart Lancaster, Paul Trinka, Dennis Busch, Ray Barlow, Mickey Foxx
1965 - Filmografie:
Der Spielfilm Motorpsycho … wie wilde Hengste ist ein Kriminalfilm in schwarz/weiss aus dem Jahr 1965 des Kult-Regisseures Russ Meyer.

Stab:
Regie: Russ Meyer
Drehbuch: Russ Meyer, William E. Sprague
Produktion: Russ Meyer, Eve Meyer
Musik: Igo Kantor
Kamera: Russ Meyer
Schnitt: Sharles Schelling

Besetzung: Holle K. Winters, Alex Rocco, Haji, Stephen Oliver, Joseph Cellini, Timothy Scott, Russ Meyer
1965 - Film:
Im Garten der Lust (Mudhoney)
1964 - Filmografie:
Fanny Hill ist eine US-amerikanisch-deutsche Verfilmung aus dem Jahre 1964 des Romans Fanny Hill. Sie fällt unter die Gattung Erotikkomödie. Regie führte Russ Meyer.

Stab:
Regie: Russ Meyer
Drehbuch: Robert J. Hill
nach einem Briefroman von John Cleland
Produktion: Artur Brauner, Albert Zugsmith
Musik: Erwin Halletz
Kamera: Heinz Hölscher

Besetzung: Letícia Román, Miriam Hopkins, Ulli Lommel, Chris Howland, Helmut Weiss, Alex D'Arcy, Karin Evans, Christiane Schmidtmer, Hilde Sessak, Walter Giller, Veronica Ericson, Billy Frick, Cara Garnett, Heidi Hansen, Rena Horten, Patricia Houston, Susanne Hsiao, Herbert Knippenberg
1963 - Film:
Heavenly Bodies!
1963 - Film:
Europe in the Raw (Dokumentarfilm)
1963 - Film:
Skyscrapers and Brassieres (Kurzfilm)
1962 - Film:
Wilde Mädchen des nackten Westens / Wilde Weiber im nackten Westen (Wild Gals of the Naked West)
1961 - Film:
The Naked Camera (Kurzfilm)
1961 - Film:
Erotica
1961 - Film:
Eva und der Mann für alles / Eva und ihr Hausbesorger (Eve and the Handyman)
1959 - Film:
Der unmoralische Mr. Teas / Mr. Teas und seine heißen Träume (The Immoral Mr. Teas)
1950 - Film:
The French Peep Show (Doku-Kurzfilm)
21.03.1922 - Geboren:
Russ Meyer wird in Oakland, Kalifornien geboren. Russell Albion „Russ“ Meyer war ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Bekannt wurde er durch erfolgreiche Low-Budget-Filme, die dem Sexploitation-Genre zuzuordnen sind.
1922 - Film:
21. März: Russ Meyer, US-amerikanischer Regisseur (+ 2004)

"Russ Meyer" in den Nachrichten