04.04.2003 - Gestorben:
Helmut Knochen stirbt in Offenbach am Main. Helmut Knochen war ein deutscher Anglist und SS-Führer, der bis zum SS-Standartenführer aufstieg. Knochen war in Paris der Befehlshaber der Sicherheitspolizei (BdS) für das besetzte Frankreich.
15.05.1998 - Gestorben:
Gunter d’Alquen stirbt in Mönchengladbach-Rheydt. Gunter d’Alquen (gesprochen: Dalken) war ein nationalsozialistischer Journalist. Er trat schon mit 17 Jahren in die NSDAP ein und wurde später Mitglied der SS. Er stieg bis zum Dienstgrad eines SS-Standartenführers auf und war anfänglich Redakteur des Völkischen Beobachters. Ab 1935 trat er als Herausgeber der SS-Zeitschrift Das Schwarze Korps in Erscheinung.
1998 - Film:
Ecco Fatto (Gabriele Muccino)
26.06.1988 - Gestorben:
Heinrich Heim stirbt in München. Heinrich Heim war Jurist und SS-Standartenführer in der Zeit des Nationalsozialismus. Während des Zweiten Weltkriegs fungierte er als Adjutant von Martin Bormann im Führerhauptquartier. Aufgrund seiner dort angefertigten Gesprächsprotokolle der Tischgespräche Adolf Hitlers wurde er nach Kriegsende einer breiten Öffentlichkeit bekannt.
09.10.1987 - Gestorben:
Eugen Steimle stirbt in Wilhelmsdorf, Landkreis Ravensburg. Eugen Steimle war in der Zeit des Nationalsozialismus ranghoher Mitarbeiter (SS-Standartenführer) des Sicherheitsdienstes (SD) und war als Leiter zweier Sonderkommandos von Einsatzgruppen des SD für Massenmorde in der Sowjetunion verantwortlich.
01.11.1982 - Gestorben:
Wilhelm Pfannenstiel stirbt in Marburg. Wilhelm Hermann Pfannenstiel war ein deutscher Hygieniker, Hochschullehrer und SS-Standartenführer.
1979 - Gestorben:
Walter Huppenkothen stirbt in Lübeck. Walter Huppenkothen war ein deutscher Jurist, SS-Standartenführer im Reichssicherheitshauptamt und NS-Verbrecher.
1978 - Gestorben:
Wilhelm Voss stirbt. Wilhelm Voss war promovierter Wirtschaftsmanager; des Weiteren SS-Standartenführer sowie Wehrwirtschaftsführer und Mitglied im Freundeskreis Reichsführer-SS.
10.02.1977 - Gestorben:
Willi Henne stirbt in Wiesbaden. Willi Henne war ein deutscher Bauingenieur, SS-Standartenführer der Reserve, Ministerialrat beim Generalinspektor für das deutsche Straßenwesen (GdS) und Präsident des Hessischen Landesamtes für Straßenbau.
17.10.1976 - Gestorben:
Kurt Wehrle (Verwaltungsjurist) stirbt in Freiburg im Breisgau. Kurt Karl Wehrle war ein deutscher Verwaltungsjurist, NS-Polizeipräsident, SS-Standartenführer und Landrat des Landkreises Emmendingen von 1953 bis 1970.
18.06.1976 - Gestorben:
Franz Mueller-Darß stirbt in Lenggries, Oberbayern. Franz Mueller-Darß war ein deutscher Forstmann. Er beschäftigte sich mit dem Einsatz von Hunden in Armee und Forstwirtschaft, in Fachkreisen wurde er daher auch „Hundemüller“ genannt. Als hochrangiges SS-Mitglied war er zeitweise hauptamtlich als SS-Standartenführer im Stab Heinrich Himmlers tätig. Er war auf dem Darß für den Einsatz von KZ-Häftlingen verantwortlich.
18.05.1976 - Gestorben:
Karl Naumann stirbt in Aerzen. Karl Naumann war ein deutscher SS-Standartenführer zur Zeit des Nationalsozialismus und ein niedersächsischer Politiker (GB/BHE). Naumann war Mitglied des Niedersächsischen Landtages.
13.11.1974 - Gestorben:
Walter Blume stirbt in Dortmund. Walter Blume war SS-Standartenführer und Ministerialrat; vom Juni bis September 1941 als Anführer des Sonderkommandos 7a (innerhalb der Einsatzgruppe B) als Massenmörder in Russland und Weißrussland tätig.
28.06.1974 - Gestorben:
Paul Dahm stirbt in Remscheid. Paul Dahm war ein deutscher Politiker (NSDAP). Er war Mitglied des Reichstags sowie Polizeigebietsführer in Banja Luka und Esseg und wurde am 30. Januar 1938 zum SS-Standartenführer befördert.
17.04.1972 - Gestorben:
Karl von Krempler stirbt in Salzburg. Karl von Krempler war im Zweiten Weltkrieg ein volksdeutscherSS-Standartenführer. Als SS- und Polizeiführer im Balkanraum war er verantwortlich für die Rekrutierung von bosnischen Muslimen. Er ließ auch dem Sandschak für die Waffen-SS rekrutieren.
21.04.1970 - Gestorben:
Paul-Otto Schmidt stirbt in Gmund in Oberbayern. Paul(-Otto) Schmidt war von 1924 bis 1945 Chefdolmetscher im Auswärtigen Amt, Büroleiter des Ministers, zudem ab 1935 offizieller Dolmetscher Adolf Hitlers und ab 1940 SS-Standartenführer.
15.02.1970 - Gestorben:
Paul Werner (SS-Mitglied) stirbt. Paul Werner war SS-Standartenführer und Ministerialrat, im Reichssicherheitshauptamt (RSHA) Leiter der Amtsgruppe V A (Kriminalpolitik und Vorbeugung) und Vertreter von Arthur Nebe als Leiter des Amtes V (Reichskriminalpolizeiamt), ab 1951 Beamter im baden-württembergischen Innenministerium.
01.09.1969 - Gestorben:
Michel Lippert stirbt in Wuppertal. Michel Hans Lippert, fälschlich auch Michael Lippert, war ein deutscher SS-Angehöriger, zuletzt SS-Standartenführer. Bekannt wurde er durch den gemeinschaftlich mit Theodor Eicke begangenen Mord an Ernst Röhm.
04.01.1969 - Gestorben:
Georg Schraepel stirbt in Bad Sachsa. Georg Schraepel war deutscher Jurist, SS-Standartenführer und Chef des Personalamtes im Reichssicherheitshauptamt (RSHA)
13.02.1967 - Gestorben:
Josef Spacil stirbt in München. Josef Spacil, war deutscher SS-Standartenführer, Befehlshaber der Sicherheitspolizei und des SD Niederlande, SS-Wirtschafter beim Höheren SS- und Polizeiführer Russland-Süd und Leiter der Amtsgruppe II (Organisation, Verwaltung und Recht) des Reichssicherheitshauptamtes zur Zeit des Nationalsozialismus.
01.04.1961 - Gestorben:
Wilhelm Spengler stirbt in Oldenburg. Wilhelm Spengler war SS-Standartenführer, Leiter der Hauptabteilungen „Presse und Schrifttum“ und „Kulturelles Leben“ des Sicherheitsdienstes, Leiter der Amtsgruppe III C (Kultur) des Reichssicherheitshauptamtes und Lektor des Verlag Gerhard Stalling Oldenburg sowie ab 1951 Vorstandsmitglied der „Stillen Hilfe“, einer Hilfsorganisation für als Kriegsverbrecher verurteilte Nationalsozialisten.
31.05.1960 - Gestorben:
Hans-Joachim Böhme (SS-Mitglied) stirbt. Hans-Joachim Böhme war Regierungsrat und SS-Standartenführer. Er war als Befehlshaber des Einsatzkommandos 3 und Kommandeur der Sicherheitspolizei und des SD in Litauen am Massenmord an den Juden des Baltikums beteiligt.
14.10.1959 - Gestorben:
Günther Tamaschke stirbt. Günther Tamaschke war als SS-Standartenführer (1935) Lagerdirektor des KZ Lichtenburg und des KZ Ravensbrück.
22.06.1959 - Gestorben:
Karl Jäger stirbt im Gefängnis Hohenasperg. Karl Jäger war ein hoher SS-Funktionär in der Zeit des Nationalsozialismus und ein Täter des Holocaust. Er war seit 1940 SS-Standartenführer, Leiter des SD-Abschnitts Münster, Führer des Einsatzkommandos 3 in Litauen und Polizeipräsident von Reichenberg/Sudetenland.
10.01.1959 - Gestorben:
Hans Brand stirbt in Pottenstein. Hans Brand war ein Geologe, Bergbauingenieur und SS-Standartenführer. Er hat sich vor allem um den Fremdenverkehr und Tourismus in Pottenstein verdient gemacht. Hierzu zählt vor allem die Erschließung der Teufelshöhle ab? 1922.
15.10.1958 - Gestorben:
Josef Kreuzer stirbt in Gelsenkirchen-Horst. Josef Alois Kreuzer war ein deutscher Jurist, SS-Standartenführer und leitender Gestapo-Mitarbeiter.
1951 - Gestorben:
Anton Kaindl (KZ-Kommandant) stirbt in Workuta. Anton Kaindl war ein deutscher SS-Führer und letzter Lagerkommandant des KZ Sachsenhausen.
23.02.1948 - Gestorben:
Erich Isselhorst stirbt Hinrichtung in Straßburg. Erich Heinrich Georg Isselhorst war ein deutscher Jurist, Polizist und SS-Führer zur Zeit des Nationalsozialismus. Isselhorst stieg zum SS-Standartenführer, Oberregierungsrat und Oberst der Polizei auf und war als Leiter der Gestapo-Stellen in Erfurt, Köln, Klagenfurt und München, bei den Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des SD in der Sowjetunion sowie als Befehlshaber der Sicherheitspolizei und des SD in Minsk und Straßburg tätig.
08.10.1946 - Gestorben:
Max Pauly (SS-Mitglied) stirbt in Hameln. Max Johann Friedrich Pauly war ein deutscher SS-Führer im Range eines SS-Standartenführers, KZ-Kommandant und Kriegsverbrecher.
25.05.1945 - Gestorben:
Franz Ziereis stirbt in Gusen. Franz Ziereis war ein deutscher Nationalsozialist und Kommandant des KZ Mauthausen im Range eines SS-Standartenführers.
02.05.1945 - Gestorben:
Max de Crinis stirbt Suizid in Stahnsdorf bei Berlin. Max de Crinis war im nationalsozialistischen Deutschen Reich als Psychiater und Neurologe Ordinarius und Direktor der Universitätsnervenklinik in Köln sowie der Psychiatrischen- und Nervenklinik der Charité in Berlin, SS-Standartenführer und als Ministerialreferent für medizinische Fachfragen im Amt Wissenschaft des Reichsministeriums für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung an der Vorbereitung und Durchführung der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde beteiligt.
27.04.1945 - Gestorben:
Hans Schleif stirbt in Berlin. Philipp Oswald Hans Schleif war ein deutscher Architekt, Bauforscher, Klassischer Archäologe sowie SS-Führer, zuletzt im Rang eines SS-Standartenführers.
20.10.1944 - Gestorben:
Wilhelm Göcke stirbt in Fontana Liri, Italien. Wilhelm Göcke war ein SS-Standartenführer, SS-Obersturmbannführer der Reserve der Waffen-SS und Lagerkommandant des KZ Warschau und KZ Kauen.
29.07.1944 - Gestorben:
Hans Collani stirbt bei Narva. Hans Collani war ein deutscher SS-Führer, zuletzt im Rang eines SS-Standartenführer der Waffen-SS.
17.04.1944 - Gestorben:
Voldemārs Veiss stirbt in Riga, Lettland. Voldemārs Veiss war ein Oberstleutnant der lettischen Armee, Standartenführer in der Waffen-SS und maßgeblicher Nazi-Kollaborateur im Baltikum.
25.01.1944 - Gestorben:
Karl Gengenbach stirbt bei Bad Tölz. Karl Gengenbach war Jurist, im nationalsozialistischen Deutschen ReichSS-Standartenführer, Leiter der Amtsgruppe III A (Fragen der Rechtsordnung und des Reichsaufbaus) im Reichssicherheitshauptamt (RSHA), Oberster SD-Führer in den besetzten Niederlanden.
1944 - Werdegang:
SS-Standartenführer am 30. Januar (Hugo Kraas)
10.10.1943 - Gestorben:
August Dieckmann stirbt auf einer Insel im mittleren Dneprabschnitt. August Hinrich Dieckmann war ein deutscher Offizier der Schutzstaffel und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg. Bei seinem Tod hatte er den Dienstrang eines SS-Standartenführers inne. Dieckmann war einer von 20 Angehörigen der Waffen-SS, denen das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit Eichenlaub und Schwerter verliehen worden ist.
18.01.1943 - Gestorben:
Karl Seemann (Politiker) stirbt. Karl Seemann war ein deutscher Politiker (NSDAP). Er war Reichstagsmitglied, Landesbauernführer und SS-Standartenführer.
02.07.1941 - Gestorben:
Hilmar Wäckerle stirbt östlich von Lemberg. Hilmar Wäckerle war ein deutscher SS-Standartenführer und der erste Lagerkommandant des KZ Dachau.
1938 - Beförderungen:
SS-Standartenführer: 1.? August (Arthur Nebe)
1938 - Beförderungen:
SS-Standartenführer: 1. August (Arthur Nebe)
1934 - Beförderungen Sipo:
SS-Standartenführer, 20. April (Bruno Streckenbach)
29.05.1912 - Geboren:
August Dieckmann wird in Cadenberge bei Hannover geboren. August Hinrich Dieckmann war ein deutscher Offizier der Schutzstaffel und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg. Bei seinem Tod hatte er den Dienstrang eines SS-Standartenführers inne. Dieckmann war einer von 20 Angehörigen der Waffen-SS, denen das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit Eichenlaub und Schwerter verliehen worden ist.
09.11.1911 - Geboren:
Karl Gengenbach wird in Pforzheim geboren. Karl Gengenbach war Jurist, im nationalsozialistischen Deutschen ReichSS-Standartenführer, Leiter der Amtsgruppe III A (Fragen der Rechtsordnung und des Reichsaufbaus) im Reichssicherheitshauptamt (RSHA), Oberster SD-Führer in den besetzten Niederlanden.
17.08.1911 - Geboren:
Martin Sandberger wird in Charlottenburg bei Berlin geboren. Martin Sandberger war SS-Standartenführer. Er war als Befehlshaber des Einsatzkommandos 1a sowie Kommandeur der Sicherheitspolizei und des SD in Estland einer der Protagonisten des Massenmordes an den Juden des Baltikums.
24.10.1910 - Geboren:
Gunter d’Alquen wird in Essen geboren. Gunter d’Alquen (gesprochen: Dalken) war ein nationalsozialistischer Journalist. Er trat schon mit 17 Jahren in die NSDAP ein und wurde später Mitglied der SS. Er stieg bis zum Dienstgrad eines SS-Standartenführers auf und war anfänglich Redakteur des Völkischen Beobachters. Ab 1935 trat er als Herausgeber der SS-Zeitschrift Das Schwarze Korps in Erscheinung.
14.03.1910 - Geboren:
Helmut Knochen wird in Magdeburg geboren. Helmut Knochen war ein deutscher Anglist und SS-Führer, der bis zum SS-Standartenführer aufstieg. Knochen war in Paris der Befehlshaber der Sicherheitspolizei (BdS) für das besetzte Frankreich.
10.01.1909 - Geboren:
Hans-Joachim Böhme (SS-Mitglied) wird in Magdeburg geboren. Hans-Joachim Böhme war Regierungsrat und SS-Standartenführer. Er war als Befehlshaber des Einsatzkommandos 3 und Kommandeur der Sicherheitspolizei und des SD in Litauen am Massenmord an den Juden des Baltikums beteiligt.
17.06.1908 - Geboren:
Willi Seibert wird in Hannover geboren. Willi Seibert, auch Willy Seibert war SS-Standartenführer und von Mai 1941 bis Sommer 1942 stellvertretender Kommandeur der Einsatzgruppe D unter Otto Ohlendorf. Die Mitglieder der Einsatzgruppe D ermordeten auf der Krim und in der südlichen Sowjetunion 1941–1943 zehntausende Juden. 1948 wurde Seibert im Einsatzgruppen-Prozess zum Tode verurteilt, jedoch 1954 aus der Haft entlassen.
13.02.1908 - Geboren:
Hans Collani wird in Stettin geboren. Hans Collani war ein deutscher SS-Führer, zuletzt im Rang eines SS-Standartenführer der Waffen-SS.
12.07.1907 - Geboren:
Willi Henne wird in Grab bei Backnang geboren. Willi Henne war ein deutscher Bauingenieur, SS-Standartenführer der Reserve, Ministerialrat beim Generalinspektor für das deutsche Straßenwesen (GdS) und Präsident des Hessischen Landesamtes für Straßenbau.
01.06.1907 - Geboren:
Max Pauly (SS-Mitglied) wird in Wesselburen geboren. Max Johann Friedrich Pauly war ein deutscher SS-Führer im Range eines SS-Standartenführers, KZ-Kommandant und Kriegsverbrecher.
08.04.1907 - Geboren:
Josef Kreuzer wird in Hevinghausen, Rheinland geboren. Josef Alois Kreuzer war ein deutscher Jurist, SS-Standartenführer und leitender Gestapo-Mitarbeiter.
31.03.1907 - Geboren:
Walter Huppenkothen wird in Haan im Rheinland geboren. Walter Huppenkothen war ein deutscher Jurist, SS-Standartenführer im Reichssicherheitshauptamt und NS-Verbrecher.
19.03.1907 - Geboren:
Wilhelm Spengler wird in Bühl am Alpsee geboren. Wilhelm Spengler war SS-Standartenführer, Leiter der Hauptabteilungen „Presse und Schrifttum“ und „Kulturelles Leben“ des Sicherheitsdienstes, Leiter der Amtsgruppe III C (Kultur) des Reichssicherheitshauptamtes und Lektor des Verlag Gerhard Stalling Oldenburg sowie ab 1951 Vorstandsmitglied der „Stillen Hilfe“, einer Hilfsorganisation für als Kriegsverbrecher verurteilte Nationalsozialisten.
03.01.1907 - Geboren:
Josef Spacil wird in München geboren. Josef Spacil, war deutscher SS-Standartenführer, Befehlshaber der Sicherheitspolizei und des SD Niederlande, SS-Wirtschafter beim Höheren SS- und Polizeiführer Russland-Süd und Leiter der Amtsgruppe II (Organisation, Verwaltung und Recht) des Reichssicherheitshauptamtes zur Zeit des Nationalsozialismus.
23.07.1906 - Geboren:
Walter Blume wird in Dortmund geboren. Walter Blume war SS-Standartenführer und Ministerialrat; vom Juni bis September 1941 als Anführer des Sonderkommandos 7a (innerhalb der Einsatzgruppe B) als Massenmörder in Russland und Weißrussland tätig.
15.06.1906 - Geboren:
Léon Degrelle wird in Bouillon, Belgien geboren. Léon Degrelle alias José de Ramirez Reina war der Führer der belgischen Rexisten und ein Offizier der Waffen-SS, zuletzt offiziell im Rang eines SS-Standartenführers.
05.02.1906 - Geboren:
Erich Isselhorst wird in St. Avold/Lothringen geboren. Erich Heinrich Georg Isselhorst war ein deutscher Jurist, Polizist und SS-Führer zur Zeit des Nationalsozialismus. Isselhorst stieg zum SS-Standartenführer, Oberregierungsrat und Oberst der Polizei auf und war als Leiter der Gestapo-Stellen in Erfurt, Köln, Klagenfurt und München, bei den Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des SD in der Sowjetunion sowie als Befehlshaber der Sicherheitspolizei und des SD in Minsk und Straßburg tätig.
13.08.1905 - Geboren:
Franz Ziereis wird in München geboren. Franz Ziereis war ein deutscher Nationalsozialist und Kommandant des KZ Mauthausen im Range eines SS-Standartenführers.
07.08.1905 - Geboren:
Karl Naumann wird in Lüttewitz, Landkreis Döbeln geboren. Karl Naumann war ein deutscher SS-Standartenführer zur Zeit des Nationalsozialismus und ein niedersächsischer Politiker (GB/BHE). Naumann war Mitglied des Niedersächsischen Landtages.
16.01.1905 - Geboren:
Kurt Wehrle (Verwaltungsjurist) wird in Staufen im Breisgau geboren. Kurt Karl Wehrle war ein deutscher Verwaltungsjurist, NS-Polizeipräsident, SS-Standartenführer und Landrat des Landkreises Emmendingen von 1953 bis 1970.
06.06.1904 - Geboren:
Paul Dahm wird in Langerfeld geboren. Paul Dahm war ein deutscher Politiker (NSDAP). Er war Mitglied des Reichstags sowie Polizeigebietsführer in Banja Luka und Esseg und wurde am 30. Januar 1938 zum SS-Standartenführer befördert.
14.07.1902 - Geboren:
Anton Kaindl (KZ-Kommandant) wird in München geboren. Anton Kaindl war ein deutscher SS-Führer und letzter Lagerkommandant des KZ Sachsenhausen.
23.02.1902 - Geboren:
Hans Schleif wird in Wiesbaden geboren. Philipp Oswald Hans Schleif war ein deutscher Architekt, Bauforscher, Klassischer Archäologe sowie SS-Führer, zuletzt im Rang eines SS-Standartenführers.
01.07.1901 - Geboren:
Hans Ehlich wird in Leipzig geboren. Hans Ehlich war im nationalsozialistischen Deutschen Reich Arzt und SS-Standartenführer, Leiter der Amtsgruppe III B „Volkstum und Volksgesundheit“ im Reichssicherheitshauptamt und Angehöriger der Einsatzgruppe V im deutsch besetzten Polen.
04.11.1900 - Geboren:
Paul Werner (SS-Mitglied) wird in Appenweier geboren. Paul Werner war SS-Standartenführer und Ministerialrat, im Reichssicherheitshauptamt (RSHA) Leiter der Amtsgruppe V A (Kriminalpolitik und Vorbeugung) und Vertreter von Arthur Nebe als Leiter des Amtes V (Reichskriminalpolizeiamt), ab 1951 Beamter im baden-württembergischen Innenministerium.
15.06.1900 - Geboren:
Heinrich Heim wird in München geboren. Heinrich Heim war Jurist und SS-Standartenführer in der Zeit des Nationalsozialismus. Während des Zweiten Weltkriegs fungierte er als Adjutant von Martin Bormann im Führerhauptquartier. Aufgrund seiner dort angefertigten Gesprächsprotokolle der Tischgespräche Adolf Hitlers wurde er nach Kriegsende einer breiten Öffentlichkeit bekannt.
24.11.1899 - Geboren:
Hilmar Wäckerle wird in Forchheim geboren. Hilmar Wäckerle war ein deutscher SS-Standartenführer und der erste Lagerkommandant des KZ Dachau.
07.11.1899 - Geboren:
Voldemārs Veiss wird in Riga, Lettland geboren. Voldemārs Veiss war ein Oberstleutnant der lettischen Armee, Standartenführer in der Waffen-SS und maßgeblicher Nazi-Kollaborateur im Baltikum.
14.09.1899 - Geboren:
Josef Meisinger wird in München geboren. Josef Albert Meisinger war ein deutscher Oberst der Polizei, SS-Standartenführer und Kriegsverbrecher.
23.06.1899 - Geboren:
Paul-Otto Schmidt wird in Berlin geboren. Paul(-Otto) Schmidt war von 1924 bis 1945 Chefdolmetscher im Auswärtigen Amt, Büroleiter des Ministers, zudem ab 1935 offizieller Dolmetscher Adolf Hitlers und ab 1940 SS-Standartenführer.
26.06.1898 - Geboren:
Georg Schraepel wird in Braunschweig geboren. Georg Schraepel war deutscher Jurist, SS-Standartenführer und Chef des Personalamtes im Reichssicherheitshauptamt (RSHA)
12.02.1898 - Geboren:
Wilhelm Göcke wird in Schwelm, Westfalen geboren. Wilhelm Göcke war ein SS-Standartenführer, SS-Obersturmbannführer der Reserve der Waffen-SS und Lagerkommandant des KZ Warschau und KZ Kauen.
24.04.1897 - Geboren:
Michel Lippert wird in Schönwald, Oberfranken geboren. Michel Hans Lippert, fälschlich auch Michael Lippert, war ein deutscher SS-Angehöriger, zuletzt SS-Standartenführer. Bekannt wurde er durch den gemeinschaftlich mit Theodor Eicke begangenen Mord an Ernst Röhm.
01.06.1896 - Geboren:
Wilhelm Voss wird in Rostock geboren. Wilhelm Voss war promovierter Wirtschaftsmanager; des Weiteren SS-Standartenführer sowie Wehrwirtschaftsführer und Mitglied im Freundeskreis Reichsführer-SS.
26.05.1896 - Geboren:
Karl von Krempler wird in Pirot geboren. Karl von Krempler war im Zweiten Weltkrieg ein volksdeutscherSS-Standartenführer. Als SS- und Polizeiführer im Balkanraum war er verantwortlich für die Rekrutierung von bosnischen Muslimen. Er ließ auch dem Sandschak für die Waffen-SS rekrutieren.
26.02.1896 - Geboren:
Günther Tamaschke wird in Berlin geboren. Günther Tamaschke war als SS-Standartenführer (1935) Lagerdirektor des KZ Lichtenburg und des KZ Ravensbrück.
29.04.1890 - Geboren:
Franz Mueller-Darß wird in Lindau, Landkreis Northeim geboren. Franz Mueller-Darß war ein deutscher Forstmann. Er beschäftigte sich mit dem Einsatz von Hunden in Armee und Forstwirtschaft, in Fachkreisen wurde er daher auch „Hundemüller“ genannt. Als hochrangiges SS-Mitglied war er zeitweise hauptamtlich als SS-Standartenführer im Stab Heinrich Himmlers tätig. Er war auf dem Darß für den Einsatz von KZ-Häftlingen verantwortlich.
12.02.1890 - Geboren:
Wilhelm Pfannenstiel wird in Breslau geboren. Wilhelm Hermann Pfannenstiel war ein deutscher Hygieniker, Hochschullehrer und SS-Standartenführer.
29.05.1889 - Geboren:
Max de Crinis wird in Ehrenhausen bei Graz geboren. Max de Crinis war im nationalsozialistischen Deutschen Reich als Psychiater und Neurologe Ordinarius und Direktor der Universitätsnervenklinik in Köln sowie der Psychiatrischen- und Nervenklinik der Charité in Berlin, SS-Standartenführer und als Ministerialreferent für medizinische Fachfragen im Amt Wissenschaft des Reichsministeriums für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung an der Vorbereitung und Durchführung der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde beteiligt.
20.09.1888 - Geboren:
Karl Jäger wird in Schaffhausen, Schweiz geboren. Karl Jäger war ein hoher SS-Funktionär in der Zeit des Nationalsozialismus und ein Täter des Holocaust. Er war seit 1940 SS-Standartenführer, Leiter des SD-Abschnitts Münster, Führer des Einsatzkommandos 3 in Litauen und Polizeipräsident von Reichenberg/Sudetenland.
06.04.1886 - Geboren:
Karl Seemann (Politiker) wird in Spendin geboren. Karl Seemann war ein deutscher Politiker (NSDAP). Er war Reichstagsmitglied, Landesbauernführer und SS-Standartenführer.
09.04.1879 - Geboren:
Hans Brand wird in Bayreuth geboren. Hans Brand war ein Geologe, Bergbauingenieur und SS-Standartenführer. Er hat sich vor allem um den Fremdenverkehr und Tourismus in Pottenstein verdient gemacht. Hierzu zählt vor allem die Erschließung der Teufelshöhle ab? 1922.

"SS-Standartenführer" in den Nachrichten