18.01.2013 - Rundfunk:
Auf Fox geht mit der 100. Episode die Science-Fiction-Serie Fringe -Grenzfälle des FBI zu Ende.
2013 - Wissenswertes:
war die Völklinger Hütte virtuelle Filmkulisse für den Science-Fiction-Kurzfilm Dystopia
2010 - Luzide Träume in der Populärkultur der Gegenwart > Film und Fernsehen:
machte der Kino-Film Inception von Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Christopher Nolan Klarträume zur Basis eines Science-Fiction-Heist-Thrillers, der 2011 mit vier Oscars ausgezeichnet wurde. (Klartraum)
2009 - Programm > Fernsehserie:
Roswell, US-Science-Fiction-Fernsehserie (Das Vierte)
2008 - Diskografie > Kompilationen:
Playlist: The Very Best of Rick Astley
2007 - Ehrung:
Quill Book Award in der Kategorie Science Fiction, Fantasy, Horror. (Patrick Rothfuss)
2006 - Der Weihnachtsbaum in Liedern und literarischen Werken:
In der Science-Fiction-Kurzgeschichte Das Geheimnis der Titan-Droiden beschreibt der deutsche Autor Frank G. Gerigk, wie ein Jugendlicher auf dem Saturnmond Titan einen Weihnachtsbaum mit aus der Titanatmosphäre ausgeflockten „Schnee“-Kristallen herstellt.
2002 - Hörfunk:
Science-Fiction in der DDR (Autorenproduktion, SWR2 Dschungel, 6 Min.) (Thomas Gaevert)
1998 - Film:
Nano-Babies. Science-Fiction-Essay (Ko-Regie mit Jürg Hassler) (Thomas Imbach)
1998 - Film:
Nano Babies. Science-Fiction-Essay (Ko-Regie mit Jürg Hassler) (Thomas Imbach)
1996 - Werk > Album:
Skunkworks ist das umstrittenste Soloalbum Dickinsons. Dem gescheiterten Versuch, in einer neuen Band eine neue Identität zu suchen und folglich die anderen Bandmitglieder gleichberechtigt den Stil des Albums mitbestimmen zu lassen, ist es wohl zu verdanken, dass die Musik dieses Albums eher als Alternative Rock zu bezeichnen ist. Obwohl diese Musik dem Stil der Zeit angepasst war, floppte das Album. Thematisch scheint das Album zu großen Teilen von einem Konzert von Skunkworks inspiriert zu sein, das in Sarajevo während der Belagerung der Stadt stattfand. Krieg und Propaganda, aber auch Science Fiction sind wiederkehrende Themen in den Liedern. (Bruce Dickinson)
1992 - Werke > Andere:
The Children of Men (Science Fiction) (Verfilmung Children of Men 2006)
? Im Land der leeren Häuser, dt. von Christa Seibicke; Droemer Knaur, München 1993, ISBN 3-426-19324-8. (P. D. James)
1992 - Film:
Der Duft der Frauen (Scent of a Woman) (Ron Eldard)
1992 - Werk > Andere:
The Children of Men (Science Fiction) (Verfilmung Children of Men 2006) (P. D. James)
1980 - Werk > Darkover > Erzählungen:
Retter des Planeten, dt. 1988 (The Planet Savers. 1962) erschienen in Die Welt der Marion Zimmer Bradley – Retter des Planeten sowie unter dem Titel Expedition der Bittsteller im Science Fiction-Almanach 1981 herausgegeben von Hans Joachim Alpers, dt.
1978 - Werk > Essays und Non-Fiction:
Mechanismo , deutsch „Mechanismo“ (, ISBN 3-8118-0169-4): ein Bildband mit Texten von Harry Harrison und Zeichnungen von Jim Burns und anderen, der unterschiedliche Science-Fiction-Technologien beschreibt und illustriert.
1973 - Film:
Welt am Draht (zweiteiliger Fernsehfilm nach dem Science Fiction-Roman von Daniel F. Galouye) (Karl-Heinz Vosgerau)
1972 - Sonstiges:
Bruce Dern als Mordopfer war später der Hauptdarsteller in dem Science-Fiction-Film Lautlos im Weltraum sowie in Alfred Hitchcocks letztem Film Familiengrab (1976). Für ihn war dies seine erste bedeutendere Filmrolle. Für Mary Astor war es dagegen ihre letzte Rolle, anschließend zog sie sich aus dem Schauspielgeschäft zurück. (Wiegenlied für eine Leiche)
1972 - Sonstiges:
Nach dem Lager wurde der Flugzeugträger der Essex-Klasse USS Valley Forge (CV-45) benannt, der im Koreakrieg und in Vietnam eingesetzt wurde. Nach Außerdienststellung wurden auf dem Flugzeugträger Dreharbeiten zum Science-Fiction-Film „Lautlos im Weltraum“ durchgeführt, nach deren Beendigung der Flugzeugträger verschrottet wurde. Dem Drehort zu Ehren wurde der Name Valley Forge für ein Raumschiff in dem Film übernommen.
1967 - Ausstellung:
Science-Fiction, Musée des Arts Décoratifs, Paris (Harald Szeemann)
1962 - Vorstellungen für ein nationalsozialistisches Europa in der Nachkriegsbelletristik:
Das Orakel vom Berge von Philip K. Dick ist ein leicht philosophisches Werk, das in einer Welt spielt, in der Amerika zwischen dem nationalsozialistischen Deutschland und Japan aufgeteilt ist. Anders als in den ersten beiden Werken handelt es sich nicht (nur) um einen Krimi. Die Handlungsfäden sind lose verknüpft. Die Handlung dreht sich (grob erläutert) um den Plan der Nationalsozialisten, die Japaner anzugreifen und um den Versuch der Abwehr, dies den Japanern mitzuteilen. Außerdem geht es um die Suche nach dem Autor eines verbotenen Buches, welches den Sieg der Alliierten beschreibt (sozusagen ein Science-Fiction-Buch im Science Fiction-Buch). In den Handlungsfäden spielt weniger Action als die moralischen Entscheidungen der Figuren eine Rolle. (Nationalsozialistische Europapläne)
1957 - Werk:
Marin County Civic Center, Marin County, California – in diesem Gebäude fanden Teile der Aufnahmen für den Science-Fiction-Film Gattaca statt. (Frank Lloyd Wright)
1902 - Film:
Georges Méliès dreht mit Die Reise zum Mond (Uraufführung am 1. September 1902) den ersten Science-Fiction-Film
1901 - Literatur:
Einer der ersten englischen Science-Fiction-Romane erscheint: Die ersten Menschen auf dem Mond von Herbert George Wells.
1898 - Literatur:
Der Science-Fiction-Roman Krieg der Welten von H. G. Wells wird veröffentlicht.
1877 - Wissenschaft & Technik:
Giovanni Schiaparelli beobachtet auf dem Mars feine Linien „Canali“. Ungenau ins Englische übersetzt, lösen die Marskanäle den Mythos von Marsmenschen aus (Science Fiction ab 1898), aber auch den Bau spezieller Sternwarten (Percival Lowell).

"Science-Fiction" in den Nachrichten