17.07.2012 - Tagesgeschehen:
London/Vereinigtes Königreich: Die britische Grossbank HSBC soll über Jahre Geldwäsche aus Ländern wie Mexiko, Iran und Saudi-Arabien unterstützt haben. Dies wird in Anhörungen durch den US-amerikanischen Senat in der medialen Öffentlichkeit bekannt.
01.08.2011 - Tagesgeschehen:
Washington, D.C./Vereinigte Staaten: Kurz vor der befürchteten Zahlungsunfähigkeit stimmen Senat und Repräsentantenhaus einem Kompromiss zur Haushaltskrise zu.
02.11.2010 - Politik & Weltgeschehen:
Bei Wahlen in den USA verlieren die Demokraten unter Präsident Barack Obama die absolute Mehrheit im Repräsentantenhaus und stecken starke Verluste im Senat ein, wo sie die Mehrheit jedoch halten können. Außerdem scheitert in Kalifornien durch eine Volksabstimmung der Versuch der Legalisierung der Droge Cannabis.
15.07.2010 - Tagesgeschehen:
Washington, D.C./Vereinigte Staaten: Der Senat stimmt dem Reformwerk Barack Obamas zum Finanzmarkt zu.
19.01.2010 - Tagesgeschehen:
Boston/Vereinigte Staaten: Bei den Gouverneurswahlen in Massachusetts wird der Republikaner Scott Brown zum Nachfolger des im Sommer 2009 verstorbenen demokratischenSenatorsTed Kennedy gewählt. Damit verlieren die Demokraten die 60-Stimmen-Mehrheit im Senat.
22.12.2009 - Tagesgeschehen:
Washington D.C./Vereinigte Staaten: Nach dem Repräsentantenhaus stimmt der Senat der Gesundheitsreform, einem zentralen Projekt von Präsident Barack Obama, zu.
20.12.2009 - Tagesgeschehen:
Washington D.C./Vereinigte Staaten: Der Senat stimmt dem größten Verteidigungsetat in der Geschichte des Landes in Höhe von 636 Milliarden US-Dollar zu.
21.11.2009 - Tagesgeschehen:
Washington D.C./Vereinigte Staaten: Der Senat beschließt mit 3/5-Mehrheit den Gesetzesentwurf zur Reform des Gesundheitssystems auf die Tagesordnung zu setzen.
06.08.2009 - Tagesgeschehen:
Washington D.C./Vereinigte Staaten: Nach knapp vierwöchiger Anhörung im Senat wird Sonia Sotomayor als erste Richterin mit hispanoamerikanischen Wurzeln an den Obersten Gerichtshof berufen.
30.06.2009 - Tagesgeschehen:
Minnesota/Vereinigte Staaten: Nach mehreren Nachzählungen entscheidet das Oberste Gericht des Bundesstaates in Minnesota, dass der Demokrat Al Franken die Wahl vom 4. November 2008 mit einem Vorsprung von 312 der insgesamt 2.9 Millionen Stimmen vor dem Republikaner und Amtsinhaber Norm Coleman gewonnen hat, wodurch der 60. Senatssitz an die Demokraten fällt, die damit die erforderliche Mehrheit der 100 Sitze im US-Senat erreichen, die erforderlich ist, um sogenannte Filibuster zu verhindern.
13.02.2009 - Tagesgeschehen:
Washington D. C./Vereinigte Staaten: Das Repräsentantenhaus und der Senat verabschieden das US-Konjunkturprogramm 2009 mit einem Finanzvolumen von etwa 779 Milliarden US-Dollar.
05.01.2009 - Tagesgeschehen:
Vereinigte Staaten: Der Demokrat Al Franken gewinnt die Senatorenwahlen im US-amerikanischen Bundesstaat Minnesota.
02.05.2007 - Tagesgeschehen:
Washington/Vereinigte Staaten: US-Präsident George W. Bush hat gegen das vom Repräsentantenhaus und Senat im April 2007 verabschiedete Gesetz zum Abzug der Truppen aus dem Irak sein Veto eingelegt.
10.02.2007 - Tagesgeschehen:
Washington, D.C./USA: Der Geheimdienstausschuss im US-Senat ermittelt eine Desinformation eines hohen Mitarbeiters des US-Verteidigungsministeriums zu den Beweisen von Massenvernichtungswaffen im Irak.
09.11.2006 - Tagesgeschehen:
USA: Die Auszählung der Kongress- und Gouverneurswahlen vom 7. November ist fast abgeschlossen. Die Demokratische Partei übernimmt nach der Mehrheit im Repräsentantenhaus auch die im US-Senat. Ferner erringt sie in sechs Bundesstaaten den Posten des Gouverneurs von den Republikanern. In Kalifornien setzt sich jedoch, wie zuletzt erwartet, Arnold Schwarzenegger (Rep.) durch. Unter den etwa 20 wiedergewählten Senatoren ist Hillary Clinton (New York), die Frau des früheren demokratischen Präsidenten Bill Clinton.
08.11.2006 - Tagesgeschehen:
USA: Erste Auszählungen der Kongresswahlen lassen eine Mehrheit der Demokraten im Repräsentantenhaus als sicher erscheinen, während der Ausgang beim US-Senat noch unentschieden ist. Um auch hier die Mehrheit von der Republikanische Partei zu übernehmen, müsste die Demokratische Partei drei von sechs Kampfmandaten gewinnen. Derzeit (Stand: 20 Uhr MEZ) ist dies bei fünf Senatssitzen zu erwarten. In den letzten Jahrzehnten wurden nur selten so viele renommierte Republikaner abgewählt. Erstmals ist ein Moslem unter den Gewählten. Donald Rumsfeld ist von seinem Amt als Verteidigungsminister zurückgetreten. (BR, Ö1)
07.11.2006 - Tagesgeschehen:
USA: Bei den Kongresswahlen (mid-term elections) zum Repräsentantenhaus und Senat könnte in beiden Häusern die Mehrheit von den Republikanern auf die Demokratische Partei übergehen. Für die meisten republikanischen Kandidaten wirkt sich die Irak-Politik von Präsident George W. Bush negativ aus. Auch 36 Gouverneure werden gewählt; der Sieg von Kaliforniens Arnold Schwarzenegger, der sich von Bush seit 2005 durch neue Umwelt-Initiativen abkoppelt, scheint jedoch gesichert.
07.11.2006 - Politik & Weltgeschehen:
Bei den Kongresswahlen in den Vereinigten Staaten gewinnen die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus und im Senat
30.09.2006 - Tagesgeschehen:
Washington, D.C./USA: Der US-Senat beschließt zur Eindämmung der illegalen Einwanderung eine Verlängerung des Grenzzauns zu Mexiko über eine Länge von 1.000 km
06.10.2005 - Tagesgeschehen:
Washington D.C./USA: Nach dem Skandal von Abu Ghuraib beschließt der US-Senat ein ausdrückliches Verbot der Misshandlung von Gefangenen durch US-Soldaten. Die Neuregelung, die in einem Gesetz zum Verteidigungsbudget steht, wird mit 90 gegen 9 Stimmen angenommen. Zu den Verfechtern zählen der republikanische Senator John McCain und der frühere Außenminister Colin Powell. Im Weißen Haus und im US-Verteidigungsministerium gibt es Widerstand gegen die Neuregelung, so dass die weiteren parlamentarischen Beratungen zu Änderungen führen könnten.
16.02.2005 - Tagesgeschehen:
Washington, D.C./USA. Nordkorea verfügt nach Einschätzung des US-Geheimdienstes CIA über einsatzfähige Bio- und Chemiewaffen. „Wir glauben, dass Nordkorea aktive Programme für chemische und biologische Waffen betreibt, die einsatzbereit sind“, sagte CIA-Direktor Porter Goss am Mittwoch vor dem Geheimdienst ausschuss des US-Senats. Im Übrigen könne die kommunistische Führung in Nordkorea jederzeit wieder Raketen testen -„einschließlich Raketen mit größerer Reichweite, die die Vereinigten Staaten erreichen könnten“. Nordkorea hatte sich im September 2002 gegenüber Japan dazu verpflichtet, seine Raketentests auszusetzen.
26.01.2005 - Tagesgeschehen:
Washington/USA. Condoleezza Rice wird als US-Außenministerin vom Senat mit großer Mehrheit bestätigt.
22.09.2004 - Tagesgeschehen:
Washington, D.C./USA. Der US-Senat billigt die Nominierung von Porter Goss zum neuen Chef der CIA.
10.08.2004 - Tagesgeschehen:
USA. US-Präsident George W. Bush hat den republikanischen Kongressabgeordneten Porter Goss als neuen Direktor der CIA nominiert. Sollte dieser vom US-Senat bestätigt werden, tritt er damit die Nachfolge des im Juni zurückgetretenen George Tenet an.
21.05.2004 - Tagesgeschehen:
Washington (D.C.)/USA. Das US-Repräsentantenhaus stimmte einer Erhöhung des Verteidigungsbudgets mit großer Mehrheit zu. Die Verteidigungsausgaben im Jahr 2005 werden damit um 5,2 Prozent höher sein als im Jahr 2004. Der US-Senat muss dem neuen Wehr-Etat noch zustimmen.
07.05.2004 - Tagesgeschehen:
Washington (D.C.)/USA. Bei einer Befragung vor dem Streitkräfteausschuss des US-Senats übernahm Verteidigungsminister Donald Rumsfeld die politische Verantwortung für die Misshandlungen amerikanischer Militärs an irakischen Gefangenen im Bagdader Gefängnis Abu-Ghraib und entschuldigte sich offiziell für den Vorfall. Er räumte ein, dass es weit mehr Vorfälle dieser Art gebe, als der Öffentlichkeit bisher bekannt seien. Zugleich wurden Rücktrittsforderungen aus den Reihen der Senatoren laut. Demonstranten, die schließlich von Wachbeamten des Saales verwiesen wurden, bezeichneten Rumsfeld als Kriegsverbrecher. Amnesty International nannte die Bezeichnung Misshandlung eine Verharmlosung und sprach von Folter.
03.01.2001 - Politik & Weltgeschehen:
Vereinigte Staaten: Erste Sitzung des im November neugewählten US-Repräsentantenhauses sowie des US-Senates. Für die nächsten 17 Tage war ein Ehepaar erstmals in der Geschichte der USA sowohl in der Exekutive (Präsident Bill Clinton) als auch in der Legislative (Senatorin Hillary Clinton) vertreten.
12.02.1999 - Politik & Weltgeschehen:
Im US-Senat endet das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Bill Clinton nach seiner Lewinsky-Affäre. Für einen Schuldspruch wegen Meineids oder Strafvereitelung kommt keine erforderliche Zweidrittelmehrheit zustande.
07.01.1999 - Tagesgeschehen:
Vereinigte Staaten: Vor dem Senat beginnt das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Bill Clinton. Er ist wegen Meineids und Behinderung der Justiz im Zuge der Lewinsky-Affäre angeklagt.
11.02.1993 - Tagesgeschehen:
Vereinigte Staaten: Bill Clinton nominiert Janet Reno als Generalbundesanwältin. Als sie am 1. März vom US-Senat bestätigt wird ist sie die erste Frau auf dem Posten.
03.01.1993 - Tagesgeschehen:
Vereinigte Staaten: Brockman Adams legt infolge eines Skandals um sexuelle Belästigung sein Mandat als US-Senator zurück.
1993 - Auszug aus den Veranstaltungen:
George McGovern, Ehemaliger US-Senator “Beyond the Cold War: America and the New Global Challenge” (Carl-Schurz-Haus)
1974 - Vereinigte Staaten:
gegen Richard Nixon wegen der Watergate-Affäre. Nixon kam dem Abschluss des Verfahrens durch Rücktritt zuvor, als sich im Repräsentantenhaus die zur Amtsanklage notwendige absolute Mehrheit und im Senat die zur Amtsenthebung erforderliche Zweidrittelmehrheit abzeichneten. Unmittelbar nach seinem Rücktritt wurde verfassungsgemäß der bisherige Vizepräsident Gerald Ford zum Präsidenten vereidigt. (Amtsenthebungsverfahren)
02.07.1964 - Politik & Weltgeschehen:
In Washington unterzeichnet US-Präsident Lyndon B. Johnson das Bürgerrechtsgesetz zur Aufhebung der Rassentrennung. Dieses, nach Beendigung der Sklaverei im Jahr 1863, wichtigste Dokument zur Gleichstellung der Schwarzen, wurde von John F. Kennedy vorgeschlagen und von Johnson auf den Weg gebracht und erst nach monatelangem Ringen im Senatratifiziert
14.07.1960 - Politik:
Der Konvent der Demokratischen Partei der USA wählt SenatorJohn F. Kennedy zum Präsidentschaftskandidaten für die im November stattfindenden Wahlen; als Kandidat für den Vizepräsidenten wird Lyndon B. Johnson aufgestellt
21.07.1949 - Politik & Weltgeschehen:
Der Senat der Vereinigten Staaten billigt den NATO-Vertrag.
21.11.1922 - Ereignisse:
Rebecca Ann Latimer Felton wird als erste weibliche US-Senatorin vereidigt. Die Vertreterin für den US-Bundesstaat Georgia und mit 87 Jahren das älteste je entsandte Senatsmitglied verliert ihr Amt am nächsten Tag an den überraschend gewählten Walter F. George.
08.04.1913 - Exponierte Ereignisse:
Der 17. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten zur Direktwahl der Senatoren wird verabschiedet.
1876 - Weitere Verwendungen:
Siegel des Senats der Vereinigten Staaten seit (Fascis)
1873 - Bekannte Persönlichkeiten:
George Vickers, U.S. Senator für Maryland, 1868 (Chestertown (Maryland))
16.05.1868 - Vereinigte Staaten von Amerika:
Im Senat der Vereinigten Staaten scheitert das Impeachment gegen US-Präsident Andrew Johnson, weil eine Stimme an der erforderlichen Zweidrittelmehrheit fehlt.
24.02.1868 - Vereinigte Staaten von Amerika:
Das US-Repräsentantenhaus beschließt gegen Präsident Andrew Johnson ein Impeachment einzuleiten. Das erste Amtsenthebungsverfahren in der Geschichte der USA scheitert später am US-Senat.
10.03.1848 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Der den Mexikanisch-Amerikanischen Krieg beendende Vertrag von Guadalupe Hidalgo wird durch den Senat der Vereinigten Staaten ratifiziert. Mexiko folgt mit der Ratifizierung am 19. Mai. (10. März)
06.03.1820 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
US-Präsident James Monroe unterzeichnet den Missouri-Kompromiss und ermöglicht dem Sklavenstaat Missouri dadurch die Aufnahme in die Union, indem das von Massachusetts abgetretene Maine als sklavenfreier Staat aufgenommen wird und der Gleichstand im Senat damit erhalten bleibt. (6. März)

"Senat der Vereinigten Staaten" in den Nachrichten