23.12.2011 - Rundfunk:
Die von ORF-Chef Alexander Wrabetz angekündigte Bestellung des SPÖ-nahen Stiftungsrates (Aufsichtsgremium) Niko Pelinka zu seinem Bürochef sorgt für heftige Kritik nicht nur unter ORF-Mitarbeitern, die die journalistische Unabhängigkeit des Senders in Gefahr sehen, auch internationale Medien greifen den Fall auf.
03.07.2011 - Tagesgeschehen:
St. Pölten/Österreich: Bei der Gemeinderatswahl verteidigt die SPÖ mit 56,76% die Absolute Mehrheit. Die ÖVP erreicht 25,29%, die FPÖ 10,71% und die GRÜNEN 4,88%.
12.11.2010 - Tagesgeschehen:
Wien/Österreich: Gut einen Monat nach der Landtags- und Gemeinderatswahl einigen sich SPÖ und Grüne auf eine Koalition in der Bundeshauptstadt. Es ist die erste rot-grüne Regierung auf Landesebene in Österreich. Bürgermeister bleibt Michael Häupl, Vizebürgermeisterin wird Maria Vassilakou.
10.10.2010 - Tagesgeschehen:
Wien/Österreich: Bei der Landtags- und Gemeinderatswahl wird die SPÖ mit 44,34 Prozent der Stimmen stärkste Kraft vor der FPÖ mit 25,77 Prozent. Die ÖVP und die Grünen sind ebenfalls im künftigen Stadtsenat vertreten. Bei der Bezirksvertretungswahl wird die SPÖ mit 41,27 Prozent der Stimmen stärkste Kraft vor der FPÖ mit 23,53 Prozent. Die ÖVP erlangt 15,58 Prozent und die Grünen erreichen 15,18 Prozent der Wählerstimmen.
26.09.2010 - Tagesgeschehen:
Graz/Österreich: Bei der Landtagswahl in der Steiermark wird die SPÖ mit 38,34 Prozent der Stimmen stärkste Kraft vor der ÖVP mit 37,20 Prozent. Die FPÖ, die Grünen und die KPÖ sind ebenfalls im künftigen Landtag vertreten.
30.05.2010 - Tagesgeschehen:
Eisenstadt/Österreich: Bei der Landtagswahl im Burgenland wird die SPÖ mit 48,26 Prozent der Stimmen stärkste Kraft vor der ÖVP mit 34,62 Prozent. Die FPÖ, die GRÜNE und die LBL sind ebenfalls im künftigen Landtag vertreten.
27.09.2009 - Tagesgeschehen:
Oberösterreich/Österreich: Bei der Landtagswahl kann die Österreichische Volkspartei (ÖVP) ihr Wahlergebnis leicht verbessern und erhält knapp die absolute Mehrheit an Mandaten. Außerdem sind die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ), welche über 13 Prozentpunkte verliert, die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) und Die Grünen im neuen Landtag vertreten.
20.09.2009 - Tagesgeschehen:
Vorarlberg/Österreich: Bei der Landtagswahl verliert die ÖVP 4,1 Prozentpunkte, kann aber mit 50,8 Prozent knapp die absolute Mandats- und Stimmenmehrheit verteidigen. Die FPÖ gewinnt 12,3 Prozentpunkte und erreicht 25,2 Prozent der Wählerstimmen. Während die Grünen einen Zuwachs von 0,2 Prozentpunkten verbuchen können und somit auf 10,4 Prozent der Wählerstimmen kommen, verliert die SPÖ 6,8 Prozentpunkte und wird mit einem Anteil 10,1 Prozent der Wählerstimmen viertstärkste Kraft.
23.11.2008 - Tagesgeschehen:
Wien/Österreich: Nach 56 Tagen Verhandlung haben sich die SPÖ mit ihrem Spitzenkandidaten Werner Faymann und Josef Pröll von der ÖVP auf die Bildung einer neuen Großen Koalition geeinigt. Die erste Personalentscheidung: Ursula Plassnik wird der neuen Bundesregierung nicht mehr als Außenministerin angehören.
06.10.2008 - Tagesgeschehen:
Österreich: amtliche Bekanntgabe des Endergebnisses der Nationalratswahl vom 28. September. Die Auszählung der Wahlkarten und Briefwähler ergibt zwei Mandatsverschiebungen: eine von der SPÖ zur ÖVP und eine von der FPÖ zu den Grünen. Der endgültige Mandatsstand ist nun: SPÖ 57, ÖVP 51, FPÖ 34, BZÖ 21 und Grüne 20.
28.09.2008 - Tagesgeschehen:
Österreich: Bei der Nationalratswahl in Österreich 2008 erleiden die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP historische Verluste und sinken auf 29 bzw. 26 Prozent der Wählerstimmen, während die rechten Parteien FPÖ und BZÖ zusammen 29 Prozent erreichen. Stärkste Partei bleibt die SPÖ, die mit Werner Faymann vermutlich den nächsten Bundeskanzler stellen wird.
16.06.2008 - Tagesgeschehen:
Wien/Österreich: Alfred Gusenbauer gibt den SPÖ-Parteivorsitz an Werner Faymann ab.
11.01.2007 - Tagesgeschehen:
Wien/Österreich: Die neue Bundesregierung Gusenbauer wird angelobt. Die Veranstaltung muss unter schwerem Polizeischutz abgehalten werden, während die 1.500 bis 2.000 in erster Linie studentischen Demonstranten lauthals „Wer hat uns verraten -Die Sozialdemokraten“ skandieren. In Salzburg mauern Mitglieder des VSStÖ und der Gewerkschaftsjugend die SPÖ-Zentrale zu.
08.01.2007 - Tagesgeschehen:
Wien/Österreich: 99 Tage nach den Wahlen werden die Regierungsverhandlungen für eine Große Koalition erfolgreich abgeschlossen. Die SPÖ stellt mit Alfred Gusenbauer den Bundeskanzler und fünf Minister, die ÖVP ebenso viele Minister, darunter Finanz- und Innenminister, was an der SP-Basis heftig kritisiert wird. Am Dienstag entscheiden die Parteigremien über ihre Zustimmung, am 11. Januar soll die Regierung angelobt werden. Ob der bisherige Bundeskanzler Wolfgang Schüssel den Vizekanzler übernimmt, wird ÖVP-intern noch beraten.
02.01.2007 - Tagesgeschehen:
Wien/Österreich: Nach dem überraschenden Tod der Innenministerin Liese Prokop wird Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) als neuer Innenminister angelobt. Diese Doppelbelastung wird nur kurz sein, da die Verhandlungen zur Großen Koalition mit der SPÖ am 11. Januar abgeschlossen sein sollen.
13.12.2006 - Tagesgeschehen:
Österreich: Die seit 2 Monaten laufenden Regierungsverhandlungen zwischen SPÖ und ÖVP, die seit 1. Oktober im Parlament fast gleich stark sind, werden bis 11. Januar 2007 terminisiert. Falls sich bis dahin die 50:50-Chancen auf eine Große Koalition zerschlagen, wird es ein SP-Minderheitskabinett oder Neuwahlen geben. (SN, Ö1)
16.11.2006 - Tagesgeschehen:
Österreich: Der Parteivorstand der ÖVP berät, ob die Ende Oktober nach parlamentarischen Störungen unterbrochenen Regierungsverhandlungen mit der SPÖ, die zu einer Großen Koalition drängt, wieder aufgenommen werden, und entscheidet für eine Fortsetzung unter der Bedingung, dass die SPÖ im Parlament künftig nicht mehr mit FPÖ oder Grünen gemeinsame Front gegen die Volkspartei bildet. Morgen soll ein erneutes Spitzengespräch zwischen den Parteichefs Schüssel und Gusenbauer stattfinden, wegen des Bundespräsidenten Heiz Fischer seinen Staatsbesuch in Luxemburg vorzeitig beendet. Sollte keine Große Koalition zustande kommen, dürfte es zu einer Minderheitsregierung der Sozialdemokraten kommen, die allerdings nur 68 von 183 Abgeordneten stellen. (Ö1, BR, SN)
10.11.2006 - Tagesgeschehen:
Wien: Fünf Wochen nach der Parlamentswahl in Österreich treffen sich die Parteichefs der Großparteien SPÖ und ÖVP, Alfred Gusenbauer und Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, zu einem seit längerem angekündigten Vieraugengespräch, um die Regierungsverhandlungen zu einer großen Koalition doch noch in Gang zu bringen. Seit einer Woche wird in SPÖ-Kreisen unverhohlen von einer möglichen Minderheitsregierung gesprochen, obwohl diese (und auch denkbare Dreierkoalitionen von SPÖ oder ÖVP mit FPÖ und Grünen) von Bundespräsident Heinz Fischer definitiv abgelehnt wird. (BR, Ö1)
08.11.2006 - Tagesgeschehen:
Österreich: Ein Ultimatum der SPÖ an die ÖVP wegen der unterbrochenen Regierungsverhandlungen wird von letzterer zurückgewiesen. Es sei zu dem (u. a. von Bundespräsident Heinz Fischer angesprochenen) Abbau des Misstrauens kontraproduktiv. Der Einladung von Alfred Gusenbauer zu einem Vieraugengespräch mit Wolfgang Schüssel werde dieser jedoch folgen. (orf.at, Ö1)
07.11.2006 - Tagesgeschehen:
Österreich: Die seit 30. Oktober ausgesetzten SPÖ-ÖVP-Koalitionsgespräche stocken weiterhin, weil der Umgang mit zwei umstrittenen Parlamentsausschüssen unklar ist. Einzelne SPÖ-Politiker wie Gabi Burgstaller diskutieren erstmals eine mögliche Minderheitsregierung an (eine solche gab es lediglich 1970/71), Vizekanzler Gorbach (BZÖ) hingegen eine bisher allseits abgelehnte Dreiparteien-Koalition einer der Großparteien mit FPÖ und Grünen.
30.10.2006 - Tagesgeschehen:
Österreich: Das am 1. Oktober neu gewählte Parlament konstituiert sich und wählt Barbara Prammer (SPÖ) zur Präsidentin (bisher Andreas Khol, ÖVP). Vizepräsidenten werden Michael Spindelegger (ÖVP) und Eva Glawischnig (Grüne). Ferner wird von den bisherigen Oppositionsparteien SPÖ, Grüne und FPÖ ein Untersuchungsausschuss zum Kauf der Eurofighter Typhoon beschlossen, was die ÖVP als Misstrauen wertet und mit der Aussetzung der laufenden Koalitionsverhandlungen beantwortet.
26.10.2006 - Tagesgeschehen:
Wien: Österreichs Bundespräsident Heinz Fischer nimmt in seiner Rundfunk-Ansprache zum Nationalfeiertag zu den laufenden Regierungsverhandlungen Stellung, die nach seinem Wunsch zu einer Großen Koalition führen sollen, während andere Varianten (Minderheits- bzw. Dreiparteien-Regierung, Neuwahlen) inakzeptabel seien. Nach dem Wahlergebnis vom 1. Oktober sind SPÖ und ÖVP fast gleich stark (68 bzw. 66 von 183 Mandaten) und stimmen nur in wenigen Punkten überein. Der „Kassasturz“ der letzten Verhandlungstage habe politisch machbares aufgezeigt, zwei von der SPÖ betriebene Untersuchungsausschüsse belasten aber das seit dem Wahlkampf gestörte Verhältnis zur bisher regierenden ÖVP neuerlich.
11.10.2006 - Tagesgeschehen:
Wien: Bundespräsident Heinz Fischer beauftragt den SPÖ-Vorsitzenden Alfred Gusenbauer mit Regierungsverhandlungen mit der ÖVP, die morgen beginnen sollen. Bei Österreichs Nationalratswahl am 1. Oktober hatte die SPÖ zwar 1 %, die bisherige Regierungspartei ÖVP aber 7 % an Stimmen eingebüßt, sodass die Sozialdemokraten nun mit 68:66 Mandaten stärkste Parlamentspartei sind. Vor dem Start der als langwierig eingestuften Verhandlungen bekräftigen beide Großparteien einige ihrer Standpunkte, u. a. zu Pensionsreform 2005 und Nachbeschaffung moderner Abfangjäger. Gusenbauer will einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Kaufvertrag der Eurofighter und der Kompensationsgeschäfte, was ÖVP-Klubobmann Wilhelm Molterer als unfreundlichen Akt ansieht, der die Verletzungen des Wahlkampfs und das gegenseitige Misstrauen verstärke. Der unveröffentlicht zu bleibende Kaufvertrag sei zweimal vom Rechnungshof als einwandfrei befunden worden. Indessen beauftragt die ÖVP den noch amtierenden Bundeskanzler Wolfgang Schüssel mit der Führung ihres Verhandlungsteams. (BR, Ö1)
01.10.2006 - Tagesgeschehen:
Wien/Österreich: Bei der vom Parlament im Juni einstimmig beschlossenen Nationalratswahl erleidet die Österreichische Volkspartei (ÖVP) mit Bundeskanzler Wolfgang Schüssel überraschend deutliche Verluste (nun 34,6 %), während die Sozialdemokratische Partei (SPÖ) mit Alfred Gusenbauer nur wenig an Stimmen einbüßt und 35,7 % erhält. Der seit Juni stabil vorausgesagte 3-Prozent-Vorsprung der ÖVP kehrt sich damit fast um. Die Wahlbeteiligung ist mit 74 % fast 10 % niedriger als 2002, was u. a. mit Politikverdrossenheit wegen des BAWAG-Affäres der Gewerkschaft erklärt wird. Die rechtspopulistische Freiheitliche Partei (FPÖ) mit Parteiobmann Heinz-Christian Strache wird mit 11,2 % drittstärkste Kraft, gefolgt von den Grünen mit 10 % und dem 2005 gegründeten BZÖ mit 4,2 %. Damit ist eine Große Koalition wahrscheinlich, weil die von den Linksparteien angestrebte Rot-Grün-Variante keine Mehrheit erzielte. Die Diskrepanzen zwischen SPÖ und ÖVP, die seit 2000 den Bundeskanzler stellt, sind jedoch erheblich.
01.10.2006 - Politik & Weltgeschehen:
Nationalratswahl in Österreich: Die SPÖ wird stimmenstärkste Partei.
11.09.2006 - Tagesgeschehen:
Österreich: Im Wahlkampf gerät die SPÖ nach gutem Start in die Defensive. Die eher linksorientierte Zeitung "Der Standard" berichtet über zwei Parteispenden von einigen zehntausend Euro, die der Investmentbanker Wolfgang Flöttl, der Hauptschuldige in der BAWAG-Affäre, 1999 zur SPÖ geleitet habe. Der für eine Zahlung genannte ehemalige Bundeskanzler Vranitzky widerspricht: es habe sich um sein Honorar für die Beratung zur Einführung des Euro gehandelt.
04.09.2006 - Tagesgeschehen:
Wien: Die ehemalige Parlamentspartei "Liberales Forum" wird bei der Nationalratswahl am 1. Oktober Listenplätze bei der SPÖ erhalten. Dieses Angebot von SP-Parteichef Alfred Gusenbauer wurde laut LIF-Sprecher angenommen. Ob dieser „Risikowahlkampf“ den Sozialdemokraten, die derzeit 3 % hinter der ÖVP liegen, nützt, sehen Meinungsforscher unterschiedlich. Die ÖVP hat traditionell einen wirtschaftsliberalen Flügel, die kleine Regierungspartei BZÖ sieht sich national-liberal.
18.05.2006 - Tagesgeschehen:
Wien (Österreich): Der ORF-Journalist Armin Wolf wurde am Mittwoch mit dem Robert-Hochner-Preis ausgezeichnet und kritisierte in seiner anschließenden Rede die ORF-Führung heftig, die seit Jahren durch die Regierung beeinflusst werde. Die ORF-Intendantin Monika Lindner, die wie andere ORF-Spitzenfunktionäre der Preisverleihung ferngeblieben war, reagierte mit einer „Rüge“ des angesehenen Journalisten und spricht von öffentlicher Selbstinszenierung. Die Entscheidungsabläufe im Rundfunk lägen in der Hand von 14 Personen. Der frühere ÖVP-Minister Heinrich Neisser sieht den ORF allerdings schon seit 1974 als „ungehemmten Spielball parteipolitischer Interessen“, auch unter SPÖ-Regierungen. (Quellen für das hochbrisante Thema: , )
02.04.2006 - Tagesgeschehen:
Österreich: in der Affäre um die BAWAG P.S.K. tauchen Meldungen auf, die Bank bzw. der Gewerkschaftsbund ÖGB hätten illegal die SPÖ finanziert. Deren Generalsekretär Darabos verneint die Beschuldigungen. Laut dem Experten Hubert Sickinger findet jedenfalls eine Unterstützung von Vorfeld-Organisationen beider Großparteien durch Kammern und Verbände statt.
2006 - Ehrung:
Großkreuz mit der Collane des Finnischen Ordens der Weißen Rose (Heinz Fischer)
2006 - Rezeption:
Der Roman Codename Viper beschreibt eine Rückeroberung der Inseln durch Argentinien. (Falklandkrieg)
09.10.2005 - Tagesgeschehen:
Burgenland/Österreich: Bei den heutigen Landtagswahlen erringt die SPÖ mit 19 Mandaten (+2) die absolute Mehrheit. Erste Hochrechnung von 16 Uhr: SPÖ 51,3 % (+4,7 %), ÖVP 36,8 % (+1,5 %), FPÖ 6,2 % (-6,4 %), Grüne 5,3 (-0,2 %), Sonstige 0,4 % (+0,4).
02.10.2005 - Tagesgeschehen:
Graz/Österreich: Die SPÖ erzielt bei der steirischen Landtagswahl einen Erdrutschsieg. Nach vorläufiger Hochrechnung (17:30) gewinnt sie über 9 Prozent gegenüber dem Ergebnis der Wahlen 2000 und überholt damit die seit 60 Jahren regierende ÖVP. Liste Hirschmann, BZÖ und FPÖ verfehlen den Einzug ins Landesparlament, hingegen erreichen die Grünen das notwendige Grundmandat. Die Ergebnisse im Detail: SPÖ 41,7 (+9,3); ÖVP 38,7 (-8,6); KPÖ 6,3 (+5,3); Grüne 4,7 (-0,9); FPÖ 4,6 (-7,8); LH 2,0; BZÖ 1,7 Prozent.
10.04.2005 - Tagesgeschehen:
Bregenz/Österreich. Bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Vorarlberg erreicht die ÖVP einen Stimmenanteil von 45,4 %, es folgen SPÖ (15,6 %), FPÖ (11,5 %), Grüne (7,0 %) und sonstige Parteien (zusammen 20,4 %). Nach der Aufhebung der Wahlpflicht sank die Wahlbeteiligung auf 65,0 % gegenüber 88,8 % bei der letzten Wahl.
2005 - Großes Goldenes Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich:
Alfred Gusenbauer, Parteichef der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (Liste der Träger des Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich)
19.09.2004 - Tagesgeschehen:
Bregenz/Österreich. Bei der Landtagswahl in Vorarlberg konnte die ÖVP ihre absolute Mehrheit verteidigen. Die FPÖ fährt große Verluste ein und wird hinter der SPÖ nur drittstärkste Kraft. Die Grünen dagegen erreichen ein zweistelliges Ergebnis.
25.04.2004 - Tagesgeschehen:
Wien/Österreich Bei den österreichischen Bundespräsidentenwahlen gewinnt Dr. Heinz Fischer (SPÖ) mit 52,4% vor Benita Ferrero-Waldner (ÖVP) mit 47,6%.
26.12.2002 - Tagesgeschehen:
Österreich: Die SPÖ kritisiert die Asylpolitik der österreichischen Bundesregierung.
03.10.1999 - Politik & Weltgeschehen:
Nationalratswahl in Österreich: SPÖ stimmenstärkste Partei
03.10.1999 - Tagesgeschehen:
Österreich: Bei den Nationalratswahlen wird die FPÖ nach der SPÖ zweitstärkste politische Kraft. In der Folge geht sie mit dem Drittplazierten, der ÖVP, die Bundesregierung Schüssel I ein was europaweite Proteste wegen der politischen Ausrichtung der FPÖ zur Folge hat.
17.12.1995 - Politik & Weltgeschehen:
Nationalratswahl in Österreich. Die SPÖ wird stimmenstärkste Partei.
1991 - Politik > Bisherige Bürgermeister:
Franz Hintersteiner SPÖ (Kronstorf)
07.10.1990 - Politik & Weltgeschehen:
Nationalratswahl in Österreich. SPÖ unter Bundeskanzler Vranitzky stimmenstärkste Partei.
1989 - Politik & Weltgeschehen:
12. März: Landtagswahlen in den österreichischen Bundesländern Kärnten, Tirol und Salzburg bringen für die regierenden Parteien SPÖ und ÖVP deutliche Verluste, eindeutiger Sieger ist die rechtsgerichtete FPÖ unter ihrem Parteiobmann Jörg Haider
23.11.1986 - Politik & Weltgeschehen:
Nationalratswahl in Österreich. Die SPÖ mit Bundeskanzler Vranitzky wird stimmenstärkste Partei.
1984 - Publikation:
Reformbestrebungen der Sozialdemokratie zum § 144 in Österreich in der 1. Republik, in: Die ungeschriebene Geschichte - Historische Frauenforschung. Dokumentation des 5. Historikerinnentreffens in Wien vom 16. bis 19. April 1984, Wiener Historikerinnen (Hrsg.), Wien (Karin Lehner)
24.04.1983 - Politik & Weltgeschehen:
Nationalratswahl in Österreich. Die SPÖ mit Bundeskanzler Kreisky wird stimmenstärkste Partei, verliert aber die absolute Mehrheit, was zum Rücktritt Kreiskys führt.
1981 - Politik > Bisherige Bürgermeister:
1961-1991 Adalbert Gruber SPÖ - Erhebung zur Marktgemeinde am 12. Oktober (Kronstorf)
05.10.1975 - Politik & Weltgeschehen:
Nationalratswahl in Österreich. SPÖ mit Bundeskanzler Kreisky stimmenstärkste Partei.
1975 - Geschichte > Landtagspräsidenten seit 1953:
Christian Horngacher (SPÖ), 20. Oktober 1970 bis 1. Juli (Tiroler Landtag)
10.10.1971 - Politik:
Nationalratswahl in Österreich. SPÖ mit Bundeskanzler Kreisky stimmenstärkste Partei.
25.04.1971 - Politik:
Franz Jonas (SPÖ) wird zum österreichischen Bundespräsidenten gewählt (2. Amtsperiode).
01.03.1970 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Bei den Nationalratswahlen in Österreich erreicht die SPÖ unter Bruno Kreisky ihr bis dahin bestes Nachkriegsergebnis und wird stärkste Partei. (1. März)
1970 - Politik & Weltgeschehen:
1. März: Bei den Nationalratswahlen in Österreich erreicht die SPÖ unter Bruno Kreisky ihr bis dahin bestes Nachkriegsergebnis und wird stärkste Partei.
23.05.1965 - Politik & Weltgeschehen:
Franz Jonas (SPÖ) wird zum österreichischen Bundespräsidenten gewählt.
28.04.1963 - Politik & Weltgeschehen:
Der österreichische Bundespräsident Adolf Schärf (SPÖ) wird wiedergewählt.
10.05.1959 - Politik:
Bei der Nationalratswahl in Österreich wird die SPÖ mit Pittermann stimmenstärkste Partei, aber die ÖVP erhält die meisten Mandate, so dass Julius Raab Bundeskanzler bleibt.
05.05.1957 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Adolf Schärf von der SPÖ wird vom österreichischen Wahlvolk mit 51,1? % gegen seinen bürgerlichen Gegenkandidaten Wolfgang Denk zum Bundespräsidenten gewählt. (5. Mai)
05.05.1957 - Politik & Weltgeschehen:
Adolf Schärf (SPÖ) wird zum österreichischen Bundespräsidenten gewählt.
1955 - Politik > Bisherige Bürgermeister:
Florian Bauer SPÖ (Kronstorf)
22.02.1953 - Politik:
Nationalratswahl in Österreich: SPÖ mit Adolf Schärf stimmenstärkste Partei.
1934 - Rundfunk:
Februar -Im Verlauf der Februarkämpfe zwischen dem österreichischen Bundesheer und dem Republikanischen Schutzbund, den bewaffneten, paramilitärischen Kräften der Sozialdemokraten verkündet Bundeskanzler Engelbert Dollfuß über die RAVAG das Standrecht.
1926 - Geschichte > Landtagspräsidenten des neuen Landes Niederösterreich in der Ersten Republik:
Anton Ofenböck (SDAP), 11. Mai 1921 bis 20. Mai (Landtag von Niederösterreich)
16.02.1919 - Österreichisch-Ungarische Nachfolgestaaten:
Die Wahl der konstituierenden Nationalversammlung in Österreich: erste freie und gleiche Wahl in der Geschichte Österreichs (erstmals dürfen Frauen wählen): Stimmen- und mandatsstärkste Partei wird die SDAPÖ unter Staatskanzler Karl Renner.
1918 - Geschichte:
Viktor Adler: Gründer der Sozialdemokratischen Partei Österreichs und der Arbeiterzeitung, österreichischer Außenminister und bekennender Anschlussbefürworter im November (Deutscher Schulverein)
05.04.1874 - Österreich-Ungarn:
In Neudörfl beginnt, als vertrauliche Besprechung ausgegeben, der Gründungsparteitag der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei in Österreich. Richtungskämpfe lassen die Partei jedoch erst durch das Wirken Viktor Adlers auf dem Hainfelder Parteitag ab dem Jahr 1889 entstehen.

"Sozialdemokratische Partei Österreichs" in den Nachrichten