06.10.2010 - Tagesgeschehen:
Stockholm/Schweden: Der Nobelpreis für Chemie geht an den US-amerikanischen Chemiker Richard F. Heck und die beiden Japaner Ei-ichi Negishi und Akira Suzuki „für Palladium-katalysierte Kreuzkupplungen in organischerSynthese“.
2010 - Nobelpreise:
Chemie: Richard F. Heck, Ei-ichi Negishi und Akira Suzuki „für Palladium-katalysierte Kreuzkupplungen in organischerSynthese
03.12.1987 - Gestorben:
Luis Federico Leloir stirbt in Buenos Aires. Luis Federico Leloir war ein argentinischer Biochemiker, der 1970 den Nobelpreis für Chemie für seine Entdeckung der Zuckernukleotide und ihre Bedeutung für die Synthese von Kohlenhydraten erhielt.
1978 - Gestorben:
Loring Coes Jr. stirbt. Loring Coes, Jr. war ein US-amerikanischer Chemiker. Er stellte als Erster eine Hochdruckmodifikation von Quarzsynthetisch her, die später nach ihm benannt wurde, das Coesit.
21.06.1949 - Gestorben:
Otto Liebknecht stirbt in Berlin. Otto Liebknecht war ein deutscher Chemiker. Er entwickelte unter anderem ein erfolgreiches Verfahren zur Herstellung des Bleichmittels Natriumperborat. Als Chefchemiker des Unternehmens Degussa machte Liebknecht mit insgesamt 58 Patenten auf synthetische Verfahren auf sich aufmerksam. Folglich wurde er auf eine Professur an der Universität Berlin berufen und war in Forschung und Lehre ein bekannter Vertreter des Fachs organische Chemie während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
18.01.1943 - Geboren:
Ulf Pindur wird in Bad Darkau geboren. Ulf Pindur ist ein deutscher Apotheker und Lebensmittelchemiker. Sein Arbeitsgebiet ist die Synthese und Analyse neuer Wirkstoffe mit genselektiver Bindung gegen Krebserkrankungen.
13.04.1937 - Geboren:
Yoshito Kishi wird in Nagoya, Japan geboren. Yoshito Kishi ist ein ehemaliger Morris-Loeb-Professor für Chemie an der Harvard University. Er ist bekannt für seine Arbeiten auf dem Gebiet der organischen Synthese und der Totalsynthese von Naturstoffen.
02.04.1936 - Gestorben:
Friedrich Stolz stirbt in Frankfurt-Höchst. Karl Ludwig Friedrich Stolz war ein deutscher Chemiker, der 40 Jahre lang für Hoechst arbeitete und dort zuletzt das Zentrallabor leitete. Er ist der Erfinder des Schmerzmittels Aminophenazon (Pyramidon®, 1897). Mit der chemischen Synthese von Adrenalin (als Racemat) gelang Friedrich Stolz 1904 erstmals die künstliche Herstellung eines Hormons.
12.07.1928 - Geboren:
Elias James Corey Jr. wird in Methuen, Massachusetts geboren. Elias James Corey ist ein US-amerikanischer Chemiker libanesischer Herkunft und emeritierter Professor an der Harvard University. Seine Studien über fünf Jahrzehnte umfassen nahezu alle Bereiche der Organischen Chemie und hatten entscheidende Auswirkungen auf die Biochemie und die moderne medizinische Wissenschaft. Seine Arbeiten reichen von der grundlegenden Logik der chemischen Synthese über die Entwicklung von nützlichen Reagenzien wie Pyridiniumchlorochromat oder 1,3-Dithianen als Schutzgruppe für Carbonylverbindungen bis zur Erfindung zahlreicher Synthesemethoden. Coreys Erfindungen umfassen die metallorganische Chemie, katalytische asymmetrischen Reaktionen, mechanistische Erkenntnisse in bindungsbildenden Prozesse und führten zum ersten Einsatz von Computern für die Gestaltung von Synthesewegen. Die Synthese von komplexen bioaktiven Verbindungen wie die mehrerer Prostaglandine in den 1960er Jahren gelten bis heute als Meilenstein der Naturstoffsynthese.
1915 - Geboren:
Loring Coes Jr. wird in Worcester, Massachusetts, USA geboren. Loring Coes Jr., war ein US-amerikanischer Chemiker, der als erster eine Hochdruckmodifikation von Quarzsynthetisch herstellte, die später nach ihm benannt wurde, das Coesit.
1913 - Gründung:
Die Dottikon ES Holding AG mit Sitz in Dottikon ist ein international tätiges Schweizer Unternehmen, das auf chemische sicherheitskritische Reaktionen spezialisiert ist und sich auf die Exklusivsynthese von Feinchemikalien für Pharmaunternehmen und chemische Industrien konzentriert. Zur Produktpalette der Dottikon ES gehören kundenspezifische Pharmawirkstoffe und Zwischenprodukte sowie selbstentwickelte Industriechemikalien. Das Unternehmen beschäftigt rund 425 Mitarbeiter und erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2010/11 einen Nettoumsatz von 36,0 Millionen Schweizer Franken und einen Reinverlust von 2,3 Millionen Schweizer Franken. Die Dottikon ES Holding ist an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert.
06.09.1906 - Geboren:
Luis Federico Leloir wird in Paris geboren. Luis Federico Leloir war ein argentinischer Biochemiker, der 1970 den Nobelpreis für Chemie für seine Entdeckung der Zuckernukleotide und ihre Bedeutung für die Synthese von Kohlenhydraten erhielt.
22.06.1906 - Gestorben:
Julius Wilbrand stirbt. Julius Bernhard Friedrich Adolph Wilbrand war ein deutscher Chemiker. Wilbrand war Sohn des Mediziners Julius Franz Joseph Wilbrand (1811–1894) und von Albertine Knapp (1817–1892). Er studierte ab 1858 an der Universität Gießen Rechtswissenschaften und Chemie und promovierte 1861 zum Dr. phil. Anschließend arbeitete er an der Universität Göttingen mit Friedrich Konrad Beilstein und beschrieb 1863 als erster die Synthese des symmetrischen Trinitrotoluol, besser bekannt als TNT.
08.12.1902 - Gestorben:
Paul Hautefeuille stirbt in Paris. Paul Hautefeuille war ein französischer Mineraloge, Chemiker und Arzt. Er war außerdem Mitglied der Académie des sciences und Professor an der Faculté des sciences de Paris. Er hat in Bezug auf die Synthese von verschiedenen Kristallen im Labor Erfolge erzielt.
1902 - Nobelpreisträger > Für Forschungen an der Universität:
Emil Fischer (Chemie: Traubenzucker-Synthese) (Julius-Maximilians-Universität Würzburg)
13.01.1876 - Geboren:
Otto Liebknecht wird in Leipzig geboren. Otto Liebknecht war ein deutscher Chemiker. Er entwickelte unter anderem ein erfolgreiches Verfahren zur Herstellung des Bleichmittels Natriumperborat. Als Chefchemiker des Unternehmens Degussa machte Liebknecht mit insgesamt 58 Patenten auf synthetische Verfahren auf sich aufmerksam. Folglich wurde er auf eine Professur an der Universität Berlin berufen und war in Forschung und Lehre ein bekannter Vertreter des Fachs organische Chemie während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
06.04.1860 - Geboren:
Friedrich Stolz wird in Heilbronn geboren. Karl Ludwig Friedrich Stolz war ein deutscher Chemiker, der 40 Jahre lang für Hoechst arbeitete und dort zuletzt das Zentrallabor leitete. Er ist der Erfinder des Schmerzmittels Aminophenazon (Pyramidon®, 1897). Mit der chemischen Synthese von Adrenalin (als Racemat) gelang Friedrich Stolz 1904 erstmals die künstliche Herstellung eines Hormons.
22.08.1839 - Geboren:
Julius Wilbrand wird in Gießen geboren. Julius Bernhard Friedrich Adolph Wilbrand war ein deutscher Chemiker. Wilbrand war Sohn des Mediziners Julius Franz Joseph Wilbrand (1811–1894) und von Albertine Knapp (1817–1892). Er studierte ab 1858 an der Universität Gießen Rechtswissenschaften und Chemie und promovierte 1861 zum Dr. phil. Anschließend arbeitete er an der Universität Göttingen mit Friedrich Konrad Beilstein und beschrieb 1863 als erster die Synthese des symmetrischen Trinitrotoluol, besser bekannt als TNT.
02.12.1836 - Geboren:
Paul Hautefeuille wird in Étampes geboren. Paul Hautefeuille war ein französischer Mineraloge, Chemiker und Arzt. Er war außerdem Mitglied der Académie des sciences und Professor an der Faculté des sciences de Paris. Er hat in Bezug auf die Synthese von verschiedenen Kristallen im Labor Erfolge erzielt.

"Synthese (Chemie)" in den Nachrichten