07.01.2017 - Gestorben:
Hellmuth Hecker stirbt. Hellmuth Hecker war Jurist und ein deutscher Interpret des Theravada-Buddhismus, Chronist des Buddhismus in Deutschland sowie Übersetzer aus dem Pali-Kanon.
24.10.2013 - Gestorben:
Somdet Phra Nyanasamvara Suvaddhana stirbt in Bangkok. Somdet Phra Nyanasamvara oder Ñ??asa?vara (thailändisch: ??????????????????RTGS: Yannasangwon), Ordensname Suva??hana Mah?thera (????????, Suwatthano), bürgerlich Charoen Gajavatra war ein thailändischer Theravada-buddhistischer Mönch und Religionsgelehrter. Von 1989 bis zu seinem Tod war er Oberster Mönchspatriarch Thailands (Sa?ghar?ja).
09.05.2009 - Tagesgeschehen:
Vesakh-Tag: Das Vesakhfest erinnert an die Geburt, die Erleuchtung und das vollkommene Verlöschen (Parinirvana) des Buddha. Das Fest stammt ursprünglich aus der Tradition des Theravada-Buddhismus und wird heute von den Buddhisten in aller Welt als der wichtigste gemeinsame Feiertag begangen. Häufig wird an diesem Feiertag die Internationale Buddhistische Flagge, als Symbol der weltweiten buddhistischen Einheit, gehisst. Vesakh wurde in Würdigung des buddhistischen Beitrags zur Weltkultur 1999 auch von der Generalversammlung der Vereinten Nationen anerkannt.
02.11.1997 - Gestorben:
Ayya Khema stirbt in Uttenbühl im Allgäu. Ayya Khema war eine buddhistische Nonne in der Theravada-Tradition.
19.10.1994 - Gestorben:
Nyanaponika stirbt in Forest Hermitage, Kandy. Nyanaponika Mahathera wurde als Siegmund Feniger in Hanau geboren und war 57 Jahre lang buddhistischer Mönch in der Theravada-Tradition. Sein Wirken als buddhistischer Lehrer und Gelehrter, als Übersetzer und Autor buddhistischer Schriften und als Herausgeber und Vortragender haben ihn zu einer inspirierenden Gestalt für die Erneuerung des Buddhismus in Asien, insbesondere Sri Lanka gemacht. Seine Teilnahme am 6. Konzil in Rangun ist Beleg für die große Wertschätzung, die ihm in Asien entgegengebracht wurde. Darüber hinaus ist sein Wirken insbesondere für den Buddhismus in Deutschland und der Schweiz von großer Bedeutung.
16.01.1992 - Gestorben:
Ajahn Chah stirbt. Ajahn Chah war ein theravada-buddhistischer Mönch der Kamatthana-Waldmönchstradition. Ab den Siebzigerjahren wuchs sein Ruf, ein ausgezeichneter Lehrer auch für westliche Theravada-Mönche zu sein, stetig an. Dies führte zu einer Reihe Gründungen von Klöstern in Europa, den USA, Australien und Neuseeland, die sich auf ihn berufen.
14.08.1982 - Gestorben:
Mahasi Sayadaw stirbt , Myanmar. Mahasi Sayadaw war ein buddhistischer Mönch in der Theravada-Tradition. Als Lehrer für Vipassana-Meditation trug er maßgeblich zur Reform des Theravada in den 1950ern in Burma bei.
19.01.1971 - Gestorben:
U Ba Khin wird. März 1899 in Rangun, Myanmar. Sayagyi U Ba Khin war Meditationslehrer für Vipassana-Meditation in der Tradition des Theravada-Buddhismus.
10.04.1962 - Geboren:
Outhai Dhammiko wird in Sukuma, Provinz Champasak, Laos geboren. Ajahn Outhai Dhammiko ist der Abt des theravada-buddhistischen Klosters Wat Sibounheuang, gelegen in Altlußheim bei Heidelberg.
06.12.1956 - Gestorben:
Bhimrao Ramji Ambedkar stirbt in Delhi. Bhimrao Ramji Ambedkar, auch bekannt unter seinem Ehrennamen Babasaheb, war ein indischer Rechtsanwalt, Politiker und Sozialreformer. Als Angehöriger der Mahar, einer vor allem in Maharashtra und den angrenzenden Bundesstaaten lebenden Bevölkerungsgruppe, die traditionell zu den Dalits gezählt wird, kämpfte Ambedkar gegen die soziale Diskriminierung durch das System der Kategorisierung der hinduistischen Gesellschaft in vier Varnas und das Kastenwesen. 1956 konvertierte er zum Buddhismus und löste damit eine Massenkonversion von hunderttausenden Dalits zum Theravada Buddhismus aus. In einer im Auftrag von History TV18 and CNN IBN durchgeführten Umfrage, wer der größte Inder nach Gandhi sei, erhielt B. R. Ambedkar im Juli 2012 die meisten Stimmen.
13.08.1952 - Geboren:
Wilfried Reuter (Buddhist) wird geboren. Wilfried Reuter ist ein buddhistischer Lehrer in der Tradition des Theravada. Er leitet das Lotos-Vihara- Meditationszentrum in Berlin-Mitte und arbeitet als niedergelassener Frauenarzt in Berlin-Kreuzberg.
10.11.1949 - Gestorben:
Ajahn Mun Bhuridatta stirbt in der Provinz Ubon Ratchathani, Thailand. Ajahn Mun Bhuridatta war ein theravada-buddhistischer Mönch, der zusammen mit seinem Lehrer Ajahn Sao Kantasilo Mahathera als Gründer der thailändischen Waldtradition gilt, die sich in Thailand und später auch in westlichen Länder ausbreitete.
1949 - Geboren:
Thanissaro wird geboren. ?h?nissaro Bhikkhu, auch Ajaan Geoff, ist ein US-amerikanischer Buddhist der Theravada-Tradition, der als Mönch des Thammayut-Ordens (Dhammayutika Nikaya) der thailändischen Waldtradition kammatthana angehört. Er ist Abt des Klosters Metta Forest Monastery im San Diego County im US-Bundesstaat Kalifornien. Außerdem wirkt er als Übersetzer des Pali-Kanon. Seine Werke erscheinen teilweise bei Dhamma-books.
1945 - Geboren:
Jack Kornfield wird geboren. Der US-Amerikaner Jack Kornfield praktizierte viele Jahre den Buddhismus in Thailand, Burma und Indien. Seit 1974 ist er weltweit als Lehrer für die buddhistische Vipassana-Meditation in der Tradition des frühbuddhistischen Theravada aktiv.
06.10.1944 - Geboren:
Dhammananda Bhikkhuni wird in Bangkok geboren. Dhammananda Bhikkhuni ist eine thailändische Religionswissenschaftlerin und buddhistische Nonne. Sie ist die erste voll ordinierte Nonne (Bhikkhuni) des Theravada-Buddhismus in Thailand. Nach ihrer Pensionierung als Professorin der Thammasat-Universität in Bangkok entschloss sie sich, buddhistische Nonne zu werden. In Sri Lanka erhielt sie 2003 ihre Vollordination und leitet seit dem Tod ihrer Mutter im gleichen Jahr das einzige Nonnenkloster Thailands: Wat Songdhammakalyani in Nakhon Pathom. Von ihren Anhängern wird sie Luang Mae genannt.
1944 - Geboren:
Joseph Goldstein wird geboren. Joseph Goldstein ist ein US-amerikanischer Lehrer der Vipassana-Meditation in der Tradition des frühbuddhistischen Theravada.
1944 - Geboren:
Bhikkhu Bodhi wird geboren. Bhikkhu Bodhi, geboren als Jeffrey Block in New York, ist ein amerikanischer theravada-buddhistischer Mönch der in Sri Lanka ordinierte. Er ist der zweite Präsident der Buddhist Publication Society und ist Autor und Herausgeber vieler Publikationen auf dem Gebiet des Theravada-Buddhismus, insbesondere auch von Neuübersetzungen des Suttapitaka in englischer Sprache.
1934 - Geboren:
Sumedho wird in Seattle, Washington geboren. Ajahn Sumedho ist der Abt des Klosters Amaravati in Hemel Hempstead. Er lehrt den buddhistischen Zweig des Theravada in der Waldtradition. Ajahn bedeutet Lehrer.
07.12.1927 - Geboren:
Henepola Gunaratana wird in Henepola, Sri Lanka geboren. Henepola Gunaratana ist ein ceylonesischer, seit 1968 in den USA lebender buddhistischer Mönch der Theravada- Tradition.
12.10.1923 - Geboren:
Hellmuth Hecker wird in Hamburg geboren. Hellmuth Hecker war Jurist und ein deutscher Interpret des Theravada-Buddhismus, Chronist des Buddhismus in Deutschland sowie Übersetzer aus dem Pali-Kanon.
25.08.1923 - Geboren:
Ayya Khema wird in Berlin als Ilse Kussel geboren. Ayya Khema war eine buddhistische Nonne in der Theravada-Tradition.
17.06.1918 - Geboren:
Ajahn Chah wird nahe Ubon Ratchathani, Thailand geboren. Ajahn Chah war ein theravada-buddhistischer Mönch der Kamatthana-Waldmönchstradition. Ab den Siebzigerjahren wuchs sein Ruf, ein ausgezeichneter Lehrer auch für westliche Theravada-Mönche zu sein, stetig an. Dies führte zu einer Reihe Gründungen von Klöstern in Europa, den USA, Australien und Neuseeland, die sich auf ihn berufen.
03.10.1913 - Geboren:
Somdet Phra Nyanasamvara Suvaddhana wird in der Provinz Kanchanaburi geboren. Somdet Phra Nyanasamvara oder Ñ??asa?vara (thailändisch: ??????????????????RTGS: Yannasangwon), Ordensname Suva??hana Mah?thera (????????, Suwatthano), bürgerlich Charoen Gajavatra war ein thailändischer Theravada-buddhistischer Mönch und Religionsgelehrter. Von 1989 bis zu seinem Tod war er Oberster Mönchspatriarch Thailands (Sa?ghar?ja).
29.07.1904 - Geboren:
Mahasi Sayadaw wird in Seikkhun, Myanmar geboren. Mahasi Sayadaw war ein buddhistischer Mönch in der Theravada-Tradition. Als Lehrer für Vipassana-Meditation trug er maßgeblich zur Reform des Theravada in den 1950ern in Burma bei.
21.07.1901 - Geboren:
Nyanaponika wird in Hanau geboren. Nyanaponika Mahathera wurde als Siegmund Feniger in Hanau geboren und war 57 Jahre lang buddhistischer Mönch in der Theravada-Tradition. Sein Wirken als buddhistischer Lehrer und Gelehrter, als Übersetzer und Autor buddhistischer Schriften und als Herausgeber und Vortragender haben ihn zu einer inspirierenden Gestalt für die Erneuerung des Buddhismus in Asien, insbesondere Sri Lanka gemacht. Seine Teilnahme am 6. Konzil in Rangun ist Beleg für die große Wertschätzung, die ihm in Asien entgegengebracht wurde. Darüber hinaus ist sein Wirken insbesondere für den Buddhismus in Deutschland und der Schweiz von großer Bedeutung.
06.03.1899 - Geboren:
Sayagyi U Ba Khin wird in Rangun, Myanmar geboren. Sayagyi U Ba Khin war Meditationslehrer für Vipassana-Meditation in der Tradition des Theravada-Buddhismus.
14.04.1891 - Geboren:
Bhimrao Ramji Ambedkar wird in Mhow geboren. Bhimrao Ramji Ambedkar, auch bekannt unter seinem Ehrennamen Babasaheb, war ein indischer Rechtsanwalt, Politiker und Sozialreformer. Als Angehöriger der Mahar, einer vor allem in Maharashtra und den angrenzenden Bundesstaaten lebenden Bevölkerungsgruppe, die tradionell zu den Dalits gezählt wird, kämpfte Ambedkar gegen die soziale Diskriminierung durch das System der Kategorisierung der hinduistischen Gesellschaft in vier Varnas und das Kastenwesen. 1956 konvertierte er zum Buddhismus und löste damit eine Massenkonvertierung von hunderttausenden Dalits zum Theravada Buddhismus aus. In einer im Auftrag von History TV18 and CNN IBN durchgeführten Umfrage, wer der größte Inder nach Gandhi sei, erhielt B. R. Ambedkar im Juli 2012 die meisten Stimmen.
20.01.1870 - Geboren:
Ajahn Mun Bhuridatta wird in der Provinz Ubon Ratchathani, Thailand geboren. Ajahn Mun Bhuridatta war ein theravada-buddhistischer Mönch, der zusammen mit seinem Lehrer Ajahn Sao Kantasilo Mahathera als Gründer der thailändischen Waldtradition gilt, die sich in Thailand und später auch in westlichen Länder ausbreitete.
247 v. Chr. - Religion & Kultur:
Um 247 v. Chr. entsendet der indische Maurya-Kaiser Ashoka seinen Sohn Mahinda und seine Tochter Sanghamitta nach Sri Lanka, die dort den Buddhismus in Form der Theravada-Tradition bekannt machen. Mihintale, eines der ersten buddhistische Klöster, entsteht auf dem Missaka-Berg etwa 7 km östlich von Anuradhapura.
253 v. Chr. - Religion:
um 253 v. Chr.: Buddhistisches Konzil in Pataliputra unter der Patronage von König Ashoka. Dabei kommt es zur Spaltung in die Theravada (Lehre der Älteren), die den als Buch Kathavatthu formulierten Konzilsbeschluss akzeptieren, und deren Gegnern (Mahasanghika).

"Theravada" in den Nachrichten