2014 - Erfolg:
Griechischer Pokalsieger: 2004, 2007 (Stefanos Kotsolis)
2001 - Scuola Nazionale di Cinema:
La Scuola in Piemonte für Animation in Turin (Centro Sperimentale di Cinematografia)
25.05.1996 - Leichtathletik:
Jan Železný, Tschechoslowakei, erreichte im Speerwerfen der Herren 98,48 Meter.
01.01.1993 - Tagesgeschehen:
Europa: Die Staaten Tschechien und Slowakei entstehen durch die Auflösung der Tschechoslowakei.
1993 - Ehrung:
Karls-Universität Prag: (Verdienste um die philosophiehistorische Forschung in der Tschechoslowakei sowie für die Lehrtätigkeit im Untergrund von 1982-1989) Goldene Medaille (Wilhelm Schmidt-Biggemann)
1993 - Ereignisse:
Die Tschechoslowakei löst sich auf. Die Nachfolgestaaten Slowakei (Slowakische Republik) und Tschechien (Tschechische Republik) entstehen. (1990er)
31.03.1992 - Exponierte Ereignisse:
Die Tschechische und Slowakische Föderative Republik wird aufgelöst.
1992 - Statistik > Streckenrekorde:
Frauen: 2:34:17 h, Mária Starovská (TCH) (Tiberias-Marathon)
1991 - Politik & Weltgeschehen:
Februar: Visegrád-Abkommen zur engeren Kooperation zwischen Polen, Ungarn und der Tschechoslowakei. Damit begründen sie das ostmitteleuropäische Pendant zur Benelux
16.10.1990 - Leichtathletik:
Pavol Blažek, Tschechoslowakei, ging die 20.000 Meter Gehen der Herren in 01:18:13 Stunden.
12.04.1990 - Politik & Weltgeschehen:
In Hardegg wird der Grenzübergang über die Thayabrücke Hardegg -Čížov in die ČSFR eröffnet.
1990 - Erfolg:
Dritter bei der Weltmeisterschaft in der Tschechoslowakei (Andrei Iwanowitsch Lawrow)
1990 - Offizieller Name:
Tschechoslowakische Föderative Republik bzw. Tschecho-Slowakische Föderative Republik
(?SFR: tsch. ?eskoslovenská federativní republika bzw. sl. ?esko-Slovenská federatívna republika)
1990 - Internationaler Erfolg:
4. Platz, EM in Posen, GR, SS, hinter Alexander Karelin, Rangel Gerowski und Ioan Grigora? und vor Lubomir David, Tschechoslowakei und Alexander Neumüller, Österreich (László Klauz)
1990 - Erfolge:
Vize-Weltmeister in der Tschechoslowakei (Andrei Iwanowitsch Lawrow)
03.11.1989 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Die DDR gestattet ihren dortigen Bürgern die direkte Ausreise aus der ?SSR in die Bundesrepublik Deutschland, nachdem erneut etwa 5.000 Menschen in die westdeutsche Botschaft in Prag gelangt sind. (3. November)
02.05.1989 - Politik & Weltgeschehen:
Ungarn beginnt den Abbau seiner Grenzsperren nach Österreich, der Eiserne Vorhang und die Berliner Mauer bekommen ernsthafte Risse, bis Ende des Jahres haben auch die Tschechoslowakei und die DDR ihre Grenzbefestigungen geöffnet.
1989 - Ehemalige Einheitsparteien:
Tschechoslowakei (Komunistická strana ?eskoslovenska) 1948 (Einheitspartei)
1989 - Übersicht > Andere Staaten:
die Samtene Revolution in der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik im November und Dezember (Revolutionen im Jahr 1989)
1989 - Politik > Städtepartnerschaften:
Tschechoslowakei? Bratislava, damals Tschechoslowakei, heute Hauptstadt der Slowakei? Slowakei (Bremen)
1988 - Konferenzorte:
Prag, Tschechoslowakei (International Conference of Physics Students)
31.07.1987 - Leichtathletik:
Jan Železný, Tschechoslowakei, erreichte im Speerwerfen der Herren 87,66 Meter.
1987 - Film > Internationale Produktionen:
in der Tschechoslowakei: Úsmev diabla - Regie: Ján Zeman (Beata Tyszkiewicz)
1985 - Preisträger:
– Elisabeth Rottmann für ihr Engagement in der Lokalpresse, Hans Peter Riese für seine journalistische Tätigkeit in der CSSR und als Korrespondent des Deutschlandfunks. (Fritz-Sänger-Preis)
1985 - Sportliche Großereignisse in Deutschland:
richtete der DBB erstmals die Basketball-Europameisterschaft aus. Dies war auch die erste internationale Meisterschaft, bei der die neue Drei-Punkte-Regelung für Distanzwürfe angewendet wurde. In der Vorrunde wurde in der Europahalle in Karlsruhe und in der Leverkusener Wilhelm-Dopatka-Halle gespielt. Die Finalrunde fand in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle statt. Es gewann die Sowjetunion vor der Tschechoslowakei und Italien. Das Team der Bundesrepublik Deutschland belegte den fünften Platz. (Basketball in Deutschland)
26.08.1984 - Leichtathletik:
Zdenka Silhava, Tschechoslowakei, warf im Diskuswurf der Damen 74,56 Meter.
1984 - Ehrung:
Grand Prix der Internationalen Holzschnitt-Biennale in Banska Bystrica, Tschechoslowakei (Ljuben Stoew)
10.08.1983 - Leichtathletik:
Jarmila Kratochvílová, Tschechoslowakei, lief die 400 Meter der Damen in 47,99 Sekunden.
26.07.1983 - Leichtathletik:
Jarmila Kratochvílová, Tschechoslowakei, lief die 800 Meter der Damen in 01:53,3 Minuten.
1983 - Leichtathletik:
24. März -Josef Pribilinec, Tschechoslowakei, ging die 20.000 Meter Gehen der Herren in 01:19:30 Stunden.
1982 - Auslandsreisen und internationale Kontakte:
Prag, Most (Harmonie Lindenholzhausen)
1979 - Ehrung:
Goldene Plakette für Kinderbuchillustration auf Buchkunstbienniale in Brno, Tschechoslowakei (Stasys Eidrigevičius)
1979 - Ehrung:
Plakette der Biennal of Illustrations Bratislava, Bratislava, damals Tschechoslowakei. (Étienne Delessert)
20.08.1977 - Leichtathletik:
Helena Fibingerova, Tschechoslowakei, stieß im Kugelstoßen der Damen 22,32 Meter.
1977 - Sieger des Festivals:
Tschechoslowakei? Tschechoslowakei - Helena Vondrá?ková - Malovaný džbánku (Sopot Festival)
1977 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Die Charta 77, eine Petition gegen die Menschenrechtsverletzungen des kommunistischen Regimes in der Tschechoslowakei, wird mit 242 Unterschriften veröffentlicht. Unmittelbarer Auslöser Ist die Verhaftung der Underground-Band The Plastic People of the Universe. (1. Januar)
1977 - Meilensteine:
Erste Weite über 22 Meter: 22,32 m, Helena Fibingerová (TCH) (Kugelstoßen)
11.01.1976 - Rundfunk:
Das tschechoslowakische Fernsehen Československá televize strahlt die erste Folge der Krimiserie Die Kriminalfälle des Major Zeman (Die dreißig Fälle des Major Zeman), Regie: Jiří Sequens aus. Die erste Episode der chronologisch aufgebauten Serie trägt den Titel Tod am See und handelt davon, wie der junge Jan Zeman 1945 vom Konzentrationslager heimkehrt und beschließt, Polizist zu werden. Eine weitere Folge (Fuchsjagd) hat den kommunistischen Februarputsch Klement Gottwalds im Jahr 1948 zum Thema. Major Zeman unterscheidet sich nicht nur von der Anlage und vom Aufbau her von herkömmlichen (weitestgehend unpolitischen) Fernsehkrimiserien, wie sie in öffentlich-rechtlichen Anstalten beiderseits des Eisernen Vorhangs seit den 1960er Jahren üblich waren, sie gilt vor allem als regimetreue Propaganda der sogenannten "Normalisierung" nach dem Prager Frühling 1968.
1975 - Rundfunk:
Start von Farbfernsehen in Australien nach der PAL-Norm und in der CSSR nach dem SECAM-Verfahren.
11.12.1973 - Politik & Weltgeschehen:
Ostpolitik: Der Vertrag über die gegenseitigen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik wird in Prag von Willy Brandt und Walter Scheel unterzeichnet. Darin wird u. a. das Münchner Abkommen von 1938 für nichtig erklärt, nicht aber die Beneš-Dekrete.
11.12.1973 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Ostpolitik: Der Vertrag über die gegenseitigen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik wird in Prag von Willy Brandt und Walter Scheel unterzeichnet. Darin wird u.? a. das Münchner Abkommen von 1938 für nichtig erklärt, nicht aber die Beneš-Dekrete. (11. Dezember)
26.01.1972 - Katastrophen:
Absturz Jugoslovenski-Aerotransport-Flug JU 367 JAT von Stockholm über Kopenhagen nach Zagreb und Belgrad über dem Dorf Srbská Kamenice (CSSR) endete bis auf die Stewardess Vesna Vulović für alle weiteren 26 Insassen tödlich.
1972 - Länderkämpfe:
in Ústí nad Labem, CSSR gegen Kuba, We, KO-Sieger 2. Runde über Greche (Emilio Correa Vaillant)
1972 - Länderkämpfe:
in Ústí nad Labem, CSSR gegen Kuba, Hw, KO-Sieger 1. Runde über Ludovit Ivan (Enrique Regüeiferos)
1972 - Ehrung:
Ehrende Anerkennung beim Filmfestival der Werktätigen der ?SSR für Die gestohlene Schlacht (Manfred Krug)
1972 - Ehrung:
Ehrende Anerkennung beim Filmfestival der Werktätigen der ČSSR für Die gestohlene Schlacht (Manfred Krug)
1970 - Länderkämpfe von Hans Freistadt:
in Bremen, BRD gegen CSSR, Punktsieger über Freiberg (Hans Freistadt)
20.05.1969 - Leichtathletik:
Jaroslava Jehličková, Tschechoslowakei, lief die 1500 Meter der Damen in 04:10,7 Minuten.
12.11.1968 - Politik & Weltgeschehen:
Der sowjetische Staats- und Parteichef Leonid Breschnew verkündet auf dem fünften Parteitag der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei die so genannte Breschnew-Doktrin einer beschränkten Souveränität im sozialistischen Lager. Sie soll den Einmarsch von Truppen in die Tschechoslowakei im Prager Frühling rechtfertigen, weil eine Bedrohung des sozialistischen Systems bestanden habe.
22.08.1968 - Rundfunk:
Während des Einmarsches von Truppen des Warschauer Paktes in die ČSSR meldet sich der Leiter des Tschechoslovakischen Rundfunks, Jiří Pelikán, mittels einer mobilen Fernsehsendestation. Immer wieder richtet er auch in deutscher Sprache (Dies sind vielleicht die letzten Worte die ich sprechen kann, bitte helft dem tschechoslowakischen Volk ) dramatische Appelle an das westliche Ausland.
21.08.1968 - Rundfunk:
Um 2 Uhr Ortszeit informiert Radio Prag die Bevölkerung der Tschechoslowakei über den wenige Stunden zuvor erfolgten Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes. Der Sprecher fordert die Bürger auf, Ruhe zu bewahren und keinen Widerstand zu leisten. Die Sicherheitskräfte der ČSSR seien nicht angewiesen, das Land zu verteidigen.
1968 - Politik & Weltgeschehen:
20./21. August: Einmarsch von Truppen des Warschauer Pakts in der Tschechoslowakei (Ende des Prager Frühlings)
07.07.1966 - Leichtathletik:
Ludvík Danek, Tschechoslowakei, erreichte im Diskuswerfen der Herren 66,07 Meter.
1966 - internationale Ausstellungen:
XXXIII Biennale in Venedig, Internationale Biennale der Graphischen Künste in Krakau; Ausstellung in Tokio, Japan; Ausstellung im Collegium Hungaricum, Wien, Österreich; Ausstellung im Ungarisches Institut, Prag, Tschechoslowakei (Gyula Feledy)
1966 - Länderkämpfe:
in Wroclaw, Polen gegen ?SSR, We, Punktniederlage gegen Bohumil Nemecek (Marian Kasprzyk)
1966 - Länderkämpfe:
in Wrocław, Polen gegen CSSR, Ba, Punktsieger über Viliam Mester (Artur Olech)
1966 - Länderkämpfe:
in Wroclaw, Polen gegen ČSSR, We, Punktniederlage gegen Bohumil Nemecek (Marian Kasprzyk)
1966 - Länderkämpfe:
in Wroclaw, Polen gegen Tschechoslowakei, Hs, Punktsieger über Frantisek Polacek (Zbigniew Pietrzykowski)
1966 - Länderkämpfe:
in Wroc?aw, Polen gegen Tschechoslowakei, Hs, Punktsieger über Frantisek Polacek (Zbigniew Pietrzykowski)
1966 - Länderkämpfe:
in Breslau, Polen gegen Tschechoslowakei, Le, Punktsieger über Frantisek Nemecek (Józef Grudzień)
1966 - Astor de Oro:
At’ Zije Republika! von Karel Kachy?a (Festival Internacional de Cine de Mar del Plata)
1966 - Länderkämpfe:
in Wroc?aw, Polen gegen CSSR, Ba, Punktsieger über Viliam Mester (Artur Olech)
1966 - Länderkämpfe:
in Kalisz, Polen gegen CSSR, Fe, Punktsieger über Vaclav Vojik (Brunon Bendig)
12.10.1965 - Leichtathletik:
Ludvik Danek, Tschechoslowakei, warf den Diskus in der Disziplin der Herren 65,22 Meter.
12.06.1965 - Leichtathletik:
Ludvík Daněk, Tschechoslowakei, erreichte im Diskuswerfen der Herren 65,22 Meter.
1965 - Diskuswerfen – Herren:
12. Oktober – Ludvík Dan?k, Tschechoslowakei, erreichte im Diskuswerfen der Herren 65,22 m (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
1964 - Diskuswerfen – Herren:
2. August – Ludvík Dan?k, Tschechoslowakei, erreichte im Diskuswerfen der Herren 64,55 m (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
1963 - Politik & Weltgeschehen:
27. und 28. Mai: Kafka-Konferenz auf Schloss Liblice, ČSSR. Internationale Tagung des tschechoslowakischen Schriftstellerverbandes, beschäftigte sich mit dem damals im Ostblock weitgehend verbotenen Schriftsteller Franz Kafka und dem Phänomen der Entfremdung. Markstein des Demokratisierungsprozesses, gab wichtige Impulse für den Prager Frühling.
1962 - Länderkämpfe:
in Budapest, Ungarn gegen ?SSR, KO-Sieger 3. Runde über Zdenek Matula (János Kajdi)
1962 - Länderkämpfe:
in Budapest, Ungarn gegen Tschechoslowakei, Ba, Abbruchsieger 1. Runde über P. Chochola (Gyula Török)
1962 - Länderkämpfe:
in Budapest, Ungarn gegen ČSSR, KO-Sieger 3. Runde über Zdenek Matula (János Kajdi)
28.10.1960 - Politik:
In Bonn wird der Bundestagsabgeordnete Alfred Frenzel (SPD) der Spionage für die Tschechoslowakei verdächtigt und verhaftet.
1960 - Internationaler Erfolg:
Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rom, mit Siegen über Tari Tan, Türkei und Ragnar Svensson, Schweden sowie Unentschieden gegen Bohumil Kubát, CSSR und Wilfried Dietrich, BRD; (Iwan Gawrilowitsch Bogdan)
1959 - Länderkämpfe Horst Raschers:
in Hamm, BRD gegen CSSR, Punktsieger über Petrina (Horst Rascher)
01.06.1958 - Leichtathletik:
Dana Zatopkova, Tschechoslowakei, erreichte im Speerwurf der Damen 55,73 m.
12.08.1957 - Leichtathletik:
Stanislav Jungwirth, Tschechoslowakei, lief die 1500 m der Herren in 3:38,1 min.
1957 - 1500 m – Herren:
12. Juli – Stanislav Jungwirth, Tschechoslowakei, lief die 1500 m der Herren in 3:38,1 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
1957 - Internationaler Erfolg:
3. Platz, EM in Kattowitz, Ls, mit 400? kg, hinter Michael Rutman (UdSSR, 422,5? kg) und Václav Pšenička junior (ČSR, 402,5? kg); (Ireneusz Paliński)
25.08.1956 - Leichtathletik:
Josef Dolezal, Tschechoslowakei, ging die 20.000 m Gehen der Herren in 1:30:00 h.
1956 - Internationale Studentenbewegung > Parallelen > Ostblock:
In der damaligen Tschechoslowakei hatten Reformsozialisten, unter ihnen insbesondere Künstler (Plastic People of the Universe), Studenten und Intellektuelle schon länger einen Sozialismus mit menschlichem Antlitz gefordert, bis es zum Prager Frühling kam, der jedoch sehr schnell gewaltsam niedergeschlagen wurde – vergleichbar mit dem ähnlich motivierten Aufstand in Ungarn (Westdeutsche Studentenbewegung der 1960er Jahre)
1956 - Leistung > Olympische Spiele:
in Melbourne: Gold mit 18,57 m vor Bill Nieder (USA) mit 18,18 m und Jiří Skobla mit 17,65 m (Parry O’Brien)
1956 - Leistung > Olympische Spiele:
in Melbourne: Gold mit 18,57 m vor Bill Nieder (USA) mit 18,18 m und Ji?í Skobla mit 17,65 m (Parry O’Brien)
1955 - Länderkämpfe:
in Prag, Tschechoslowakei gegen Polen, Mi, Punktsieger über Bedrich Koutny (Zbigniew Pietrzykowski)
01.07.1954 - Leichtathletik:
Emil Zátopek, Tschechoslowakei, lief die 10.000 Meter der Herren in 28:54,2 min.
12.05.1954 - Leichtathletik:
Josef Dolezal, Tschechoslowakei, ging die 50.000 Meter Gehen der Herren in 4:16:06 h.
1954 - 5000 m – Herren:
30. Mai – Emil Zátopek, Tschechoslowakei, lief die 5000 m der Herren in 13:57,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
1954 - 10.000 m – Herren:
1. Juni – Emil Zátopek, Tschechoslowakei, lief die 10.000 m der Herren in 28:54,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
01.06.1953 - Leichtathletik:
Emil Zátopek, Tschechoslowakei, lief die 10.000 Meter der Herren in 29:01,6 min.
1953 - Rundfunk:
1953 wird in mehreren Ländern, darunter Japan (NHK, 30. Januar) und die Tschechoslowakei (ČST, 1. Mai), der regelmäßige Fernsehbetrieb aufgenommen.
1953 - Leichtathletik:
Josef Dolezal, Tschechoslowakei, ging die 50.000 Meter Gehen der Herren in 4:23:14 h.
1953 - Geschichte:
führte eine skandalöse Schlägerei in Nordamerika dazu, dass die USA und Kanada nicht zur WM in die Schweiz reisen durften. Außerdem verließ die Mannschaft aus der Tschechoslowakei nach dem Tode Klement Gottwalds vorzeitig das Turnier. (Schwedische Eishockeynationalmannschaft)
1953 - 10.000 m – Herren:
1. November – Emil Zátopek, Tschechoslowakei, lief die 10.000 m der Herren in 29:01,6 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
21.11.1952 - Politik & Weltgeschehen:
In der Tschechoslowakei kommt es zu Schauprozessen gegen parteiinterne Gegner von Ministerpräsident Gottwald. Es kommt zu elf Todesurteilen u.a. gegen Rudolf Slánský.
23.10.1952 - Leichtathletik:
Josef Dolezal, Tschechoslowakei, ging die 50.000 Meter Gehen der Herren in 4:23:14 h.
1952 - Erfolg > Länderkämpfe:
in Wroclaw: Polen gegen Tschechoslowakei, Fe, Punktsieger über Jan Zachara (Leszek Drogosz)
1952 - 1000 m – Herren:
27. Oktober – Stanislav Jungwirth, Tschechoslowakei, lief die 1000 Meter der Herren in 2:21,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
02.07.1951 - Politik & Weltgeschehen:
In Babice, Tschechoslowakei wird eine Sitzung des örtlichen kommunistischen Nationalausschusses von vier Bewaffneten überfallen und drei Ausschussmitglieder getötet. Das Verbrechen bildete den Anlass der Schauprozesse von Jihlava, die sich vor allem gegen den Einfluss der Kirche auf die Landbevölkerung richteten und in denen elf Personen zum Tode und 111 zu langen Zuchthausstrafen verurteilt wurden.
1951 - Länderkämpfe:
in Svit/ČSR, ČSR gegen Polen, Punktniederlage gegen Zdenek Petrina (Henryk Kukier)
1951 - Länderkämpfe:
in Svit/?SR, ?SR gegen Polen, Punktniederlage gegen Zdenek Petrina (Henryk Kukier)
1950 - Länderkämpfe:
in Lodz, Polen gegen Tschechoslowakei, S, Punktsieger über Otto Rademacher (Tadeusz Grzelak)
1950 - 10.000 m – Herren:
4. August – Emil Zátopek, Tschechoslowakei, lief die 10.000 m der Herren in 29:02,6 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
1950 - Leichtathletik:
31. März -Emil Zatopek, Tschechoslowakei, lief die 10.000 Meter der Herren in 29:02,6 min.
17.10.1949 - Politik & Weltgeschehen:
Die DDR tauscht die diplomatischen Vertreter mit Bulgarien, der ČSR, Polen, Ungarn, Rumänien und der Volksrepublik China aus.
11.06.1949 - Politik & Weltgeschehen:
Die Tschechoslowakei bricht die Wirtschaftsbeziehungen zu Jugoslawien ab.
1949 - 10.000 m – Herren:
22. Oktober – Emil Zátopek, Tschechoslowakei, lief die 10.000 m der Herren in 29:21,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
1949 - 10.000 m – Herren:
11. Juni – Emil Zátopek, Tschechoslowakei, lief die 10.000 m der Herren in 29:28,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
30.05.1948 - Politik & Weltgeschehen:
Bei den Parlamentswahlen in der Tschechoslowakei mit Einheitslisten stellt die KP die stärkste Kraft dar.
07.05.1948 - Politik & Weltgeschehen:
In der Tschechoslowakei tritt eine am sowjetischen Vorbild angelehnte Verfassung in Kraft.
25.02.1948 - Politik & Weltgeschehen:
Der kommunistische Ministerpräsident der Tschechoslowakei, Klement Gottwald, entlässt die zwölf bürgerlichen Minister seiner Regierung und sichert so der KP die alleinige Macht im Land.
1948 - Militärische Nutzer:
Tschechoslowakei? Tschechoslowakei: 1 Stück von 1945 bis (de Havilland Tiger Moth)
1947 - Länderkämpfe Zygmunt Chychłas:
in Prag, Tschechoslowakei gegen Polen, Punktsieger über Oldrich Koudela (Zygmunt Chychła)
1947 - Länderkämpfe:
in Prag, Tschechoslowakei gegen Polen, Fe, Punktsieger über Ladislav Hudak (Aleksy Antkiewicz)
1947 - Rundfunk:
Im Laufe des Jahres erfolgen in einer Reihe mittel- und osteuropäischer Länder Weichenstellungen für kommunistische Machtübernahmen, so dankt in Rumänien König Michael I. ab und in Bulgarien wird eine neue Verfassung erlassen. In der Tschechoslowakei kommt die KP durch Wahlen zunächst legal an die Macht.
1947 - Länderkämpfe von Julius Torma:
in Warschau, Polen gegen Tschechoslowakei, Punktniederlage gegen Antonin Kolczynski (Július Torma)
1947 - Veröffentlichungen:
Im Namen Jesu. Kassel (Karl Bernhard Ritter)
26.05.1946 - Politik & Weltgeschehen:
Bei den Parlamentswahlen in der Tschechoslowakei wird die KP mit 38 Prozent stärkste Partei.
1946 - Leichtathletik:
31. März -Josef Dolezal, Tschechoslowakei, ging die 50.000 Meter Gehen der Herren in 4:23:40 h.
1946 - Länderkämpfe von Nikolai Koroljow:
in Bratislawa, Tschechoslowakei gegen UdSSR, Sieger über Sudavski (Nikolai Fjodorowitsch Koroljow)
24.05.1945 - Weitere Ereignisse weltweit:
Die fast ausschließlich deutschen Bewohner werden aus Frain an der Thaya (Vranov nad Dyjí), Tschechoslowakei vertrieben.
1945 - Divisionsgeschichte:
Ungarn, Tschechoslowakei: September 1944 bis März (46. Infanterie-Division (Wehrmacht))
1943 - Liedpostkarten nach dem Tod Anton Günthers:
Mit der Gründung des Reichsgau Sudetenland, der Annektierung böhmischer Gebiete der Tschechoslowakei, die im Deutschen Reich von 1939 bis 1945 eingegliedert wurden, erhielten die Karten den Verlagsvermerk „Anton Günthers Selbstverlag, Gottesgab, Sudentgau“, statt zuvor „Böhmen“ bzw. „Erzg. Böhmen“. Diese Karten erschienen bis etwa (Anton Günther (Volksdichter))
29.09.1938 - Das Deutsche Reich & dessen Expansion:
Münchener Abkommen. Die Tschechoslowakei wird gezwungen die Sudetengebiete an das Deutsche Reich abzutreten.
28.03.1938 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Adolf Hitler weist bei einem Gespräch den Führer der Sudetendeutschen Partei, Konrad Henlein, an, der tschechoslowakischen Regierung gegenüber Forderungen zu erheben, denen sie nicht entsprechen kann. Die angeschürte Krise über das Sudetenland endet im Herbst im Münchner Abkommen. (28. März)
1938 - Das Deutsche Reich & dessen Expansion:
28. März: Adolf Hitler weist bei einem Gespräch den Führer der Sudetendeutschen Partei, Konrad Henlein, an, der tschechoslowakischen Regierung gegenüber Forderungen zu erheben, denen sie nicht entsprechen kann. Die angeschürte Krise über das Sudetenland endet im Herbst im Münchner Abkommen.
1937 - Werk:
Slawische Märchen aus der Tschechoslowakei (Edmund Schneeweis)
1936 - Verfilmung:
Tři muži ve sněhu. – Tschechische (Erich Kästner)
1936 - Verfilmung:
T?i muži ve sn?hu. – Tschechische Version von Drei Männer im Schnee (Erich Kästner)
10.06.1934 - Sport:
Gastgeber Italien gewinnt die Fußball-Weltmeisterschaft vor der Tschechoslowakei, Deutschland und Österreich.
1934 - Stationen seiner Laufbahn im DASV:
Europameister in Rom im Schwergewicht (griech.-röm. Stil) mit Siegen über Raymund Badó, Ungarn, Puciata, Polen, Josef Klapuch, Tschechoslowakei und Rudolf Svensson, Schweden. (Kurt Hornfischer)
1932 - Kugelstoßen – Herren:
24. September – Frantisek Douda, Tschechoslowakei, erreichte im Kugelstoßen der Herren 16,20 m (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
1931 - Kugelstoßen – Herren:
4. Oktober – Frantisek Douda, Tschechoslowakei, erreichte im Kugelstoßen der Herren 16,04 m (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)
1930 - Veröffentlichungen:
Gottesdienst und Predigt. Schwerin (Karl Bernhard Ritter)
1928 - Internationaler Erfolg:
Olympiasieger in Amsterdam im griechisch-römischen Stil, Bantamgewicht, mit Siegen über Ganzerra, Polen, Bose, Argentinien, Svend Martinsen, Norwegen und Jind?ich Maudr, Tschechoslowakei und trotz einer Niederlage gegen Eduard Pütsep aus Estland; (Kurt Leucht)
1928 - Internationaler Erfolg:
Olympiasieger in Amsterdam im griechisch-römischen Stil, Bantamgewicht, mit Siegen über Ganzerra, Polen, Bose, Argentinien, Svend Martinsen, Norwegen und Jindřich Maudr, Tschechoslowakei und trotz einer Niederlage gegen Eduard Pütsep aus Estland; (Kurt Leucht)
1928 - Werdegang > Internationaler Erfolg:
Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Amsterdam im Leichtgewicht (griechisch-römischer Stil) mit Siegen über Postini, Italien, Janssens, Belgien, Blazyca, Polen, Yalaz, Türkei, Edvard Vesterlund, Finnland und Niederlagen gegen Vavra, Tschechoslowakei und Lajos Keresztes, Ungarn (Eduard Sperling)
1927 - Internationaler Erfolg:
2. Platz EM in Budapest, gr, Fe, mit Siegen über Fleischmann, Tschechoslowakei, Ernst Steinig, Deutschland, Sigfrit Hansson, Schweden und Niederlage gegen Voldemar Väli, Estland; (Károly Kárpáti)
1927 - Ehrung:
Tschechoslowakischer Staatspreis (Franz Werfel)
1926 - Geschichte > Anfänge > Gründung von Verbänden, erste Veranstaltungen:
Internationale Tischtennisförderation ITTF in Berlin, gegründet von England, Schweden, Ungarn, Indien, Dänemark, Deutschland, Tschechoslowakei, Österreich und Wales
11.06.1925 - Leichtathletik:
Marie Vidláková, Tschechoslowakei, erreichte im Diskuswerfen der Damen 31,15 m.
25.05.1924 - Leichtathletik:
Marie Janderová, Tschechoslowakei erreichte im Speerwerfen der Damen 27,24 m.
23.09.1923 - Leichtathletik:
Marie Mejzlikova, Tschechoslowakei, sprang im Weitsprung der Damen 5,3 m.
02.09.1923 - Leichtathletik:
Kamila Olmerová, Tschechoslowakei erreichte im Speerwerfen der Damen 27,30 m.
26.08.1923 - Leichtathletik:
Františka Vlachová, Tschechoslowakei erreichte im Speerwerfen der Damen 27,30 m.
31.05.1923 - Leichtathletik:
Kamila Olmerová, Tschechoslowakei erreichte im Speerwerfen der Damen 26,10 m.
06.04.1923 - Leichtathletik:
Marie Janderová, Tschechoslowakei erreichte im Speerwerfen der Damen 25,50 m.
21.05.1922 - Leichtathletik:
Marie Mejzlikova, Tschechoslowakei, lief die 200 Meter der Damen 28,6 s.
1922 - Meilensteine:
Erster offizieller Weltrekord: 5,16? m, Marie Mejzlíková II (TCH), 6. August (Weitsprung)
10.06.1921 - Geboren:
Robert Maxwell, britischer Medienunternehmer (kontrollierte die Hälfte von MTV Europe und andere Fernsehnetzwerke) wird als Ján Ludvik Hoch in der Tschechoslowakei geboren (+ 1990).
28.07.1920 - Weitere Ereignisse in Europa:
Auf massiven Druck der Siegermächte des Ersten Weltkriegs legen Polen und die Tschechoslowakei ihren Grenzkonflikt um das Olsagebiet vertraglich bei, der im Vorjahr als zweiwöchiger Polnisch-Tschechoslowakischer Grenzkrieg begann.
1920 - Staatssymbole > Flagge und Wappen:
Flagge der Tschechoslowakei ab
01.01.1919 - Österreichisch-Ungarische Nachfolgestaaten:
Die Tschechoslowakei besetzt Preßburg, Ungarn.
1919 - Österreichisch-Ungarische Nachfolgestaaten:
4. März: In der Tschechoslowakei demonstrieren Sudetendeutsche für das Selbstbestimmungsrecht der Völker. Militäreinheiten lösen die Kundgebungen gewaltsam auf.
28.10.1918 - Der Zerfall der Mittelmächte:
Gründung der Tschechoslowakei.
1918 - Kurzgeschichte des Verbands:
Mit der Einverleibung der deutschen Gebiete in die neugegründete Tschechoslowakei durften im BdEG nur noch dort ansässige Gmoin Mitglied sein. (Egerländer Gmoi)
1918 - Diverses:
Das Tschechische Kriegskreuz: Übergeben von der damaligen Übergangsregierung der Tschechoslowakei in Paris am 7. November 1918 als höchste Auszeichnung. Verliehen für Mut und Kühnheit im Kampf gegen den Feind und für Heldentaten im Kampf um die Unabhängigkeit von 1914 bis (Belgrad)
11.11.1916 - Weitere Ereignisse weltweit:
Tschechoslowakischer Nationalausschuss wird ins Leben gerufen. Die Aufgabe der Organisation ist die Vorbereitung der Machtübernahme und die Ausarbeitung einer Verfassung in der Tschechoslowakei.
1905 - Mitgliederliste des Salon d’Automne:
Louis Marcoussis (Société du Salon d’Automne)
1540 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Der englische Kanzler Thomas Cromwell, der die vierte Ehe Heinrichs VIII. mit Anna von Kleve vermittelt hat, wird wegen Hochverrats und Ketzerei hingerichtet. Am gleichen Tag heiratet Heinrich VIII. seine fünfte Frau, Catherine Howard. (28. Juli)
600 n. Chr. - Flugzeugtypen:
G (Grob Aircraft)

"Tschechoslowakei" in den Nachrichten