24.02.2013 - Tagesgeschehen:
Kabul/Afghanistan: Präsident Hamid Karsai ordnet den Rückzug der US Army aus den Unruheprovinzen Wardak und Logar an.
02.02.2012 - Tagesgeschehen:
Washington, D.C./Vereinigte Staaten: Die United States Army gibt die Schließung der Kasernen in Bamberg und Schweinfurt bis zum Jahr 2015 bekannt.
17.04.2010 - Tagesgeschehen:
Tikrit/Irak: Bei einer gemeinsamen Militäraktion der United States Army und des irakischen Geheimdienstes gegen das Terrornetzwerk al-Qaida wird dessen Anführer im Irak, Abu Ayyub al-Masri, getötet.
2008 - Politik > Städtepartnerschaften und Patenschaften > Städtepartnerschaften:
Vereinigte Staaten U. S. Army Garrison, Grafenwöhr, seit Mai (Weiden in der Oberpfalz)
05.11.2005 - Tagesgeschehen:
Irak. Die US-Armee hat in der westirakischen Provinz al Anbar an der Grenze zu Syrien eine neue Offensive gestartet. An dem Einsatz, der unter dem Namen „Operation Eiserner Vorhang“ läuft und seinen Schwerpunkt der Stadt Hussaibah hat, seien 2.500 amerikanische und 1.000 irakische Soldaten beteiligt, so die US-Armee in einer Erklärung. Ziel des Einsatzes sei die Wiederherstellung der Sicherheit an der irakisch-syrischen Grenze sowie das regionale Netzwerk der Extremistenorganisation Al-Qaida zu zerstören.
08.10.2005 - Tagesgeschehen:
Bagdad, Washington D.C.: Die US-Armee hat ihren Militäreinsatz „Eiserne Faust“ im westlichen Irak beendet. Sie teilt mit, dass in Sadah nahe der Grenze zu Syrien neue Kontrollposten errichtet wurden, um die „Präsenz in dem Gebiet aufrechtzuerhalten“. Damit solle besser als bisher das Eindringen von Al-Qaida-Terroristen aus Syrien über das Euphrat-Tal in den Irak verhindert werden. Der Einsatz mit rund tausend US-Soldaten dauerte 7 Tage; über 50 Aufständische und ein US-Soldat wurden getötet. Seit Ende September haben die US-Streitkräfte bereits drei weitere Einsätze im Euphrattal geführt. Die sunnitische Provinz al Anbar ist eine der Hochburgen der Rebellen.
05.10.2005 - Tagesgeschehen:
Bagdad, Washington D.C.: Die US-Armee weitet ihre Einsätze gegen Aufständische im Westen des Irak aus. Unterstützt von der irakischen Armee startet sie eine neue Offensive gegen Stellungen des Terror-Netzwerks Al-Qaida in drei Ortschaften im Euphrat-Tal, wie die US-Streitkräfte in Bagdad mitteilen. Rund 2.500 US-Soldaten seien daran beteiligt.
29.09.2005 - Tagesgeschehen:
Washington D.C.: US-Soldaten sollen nach Infos der Zeitschrift „East Bay Express“ Fotos von Leichen aus dem Irak an eine Internet-Website geschickt haben, um dafür Gratiszugang zu Pornos zu erhalten. Der mutmaßliche Gründer der Website, Chris Wilson, habe erklärt, dass durch die Abbildungen eine „noch nicht dagewesene Vision des Krieges“ entstehe. Das US-Verteidigungsministerium erklärte am Mittwoch, vorerst lägen keine hinreichenden Beweise für den Austausch vor. Die US-Streitkräfte versuchen, neuen Wirbel wie den um die Fotos von Misshandlungen im Abu-Ghuraib-Gefängnis zu vermeiden. Die Obergefreite d.R. Lynndie England war wegen Beteiligung an diesem Skandal am Dienstag zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden und wird unehrenhaft aus der United States Army entlassen.
14.11.2004 - Tagesgeschehen:
Falludscha/Bagdad, Irak. Die United States Army hat laut Verteidigungsministerium die Kontrolle über die Stadt Falludscha. Die irakische Übergangsregierung hatte einen Tag zuvor die Offensive offiziell für beendet erklärt. Mehr als 1.000 sunnitische Aufständische wurden nach irakischen Regierungsangaben getötet und 200 weitere festgenommen. Bis zum Freitag kamen nach US-Angaben 22 US- und fünf irakische Soldaten ums Leben.
11.11.2004 - Tagesgeschehen:
Falludscha/Irak. Die United States Army schätzt die Zahl der in Falludscha getöteten Rebellen auf 600. 18 US-Soldaten seien bisher gestorben. Zahlen über die getötete Zivilbevölkerung wurden nicht vorgelegt, viele Einwohner sollen bereits vor Beginn der Offensive geflohen sein.
07.11.2004 - Tagesgeschehen:
Falludscha/Irak. Die United States Army kappt alle Verbindungen nach Falludscha. Möglicherweise steht eine Offensive bevor.
17.08.2004 - Tagesgeschehen:
Nadschaf/Irak. Nach der Warnung der irakischen Regierung am vergangenen Sonntag, als diese alle ausländischen Journalisten aufforderte, Nadschaf zu verlassen, hat nun die irakische Polizei ein Hotel mit unabhängigen Journalisten umstellt. Die Sicherheitskräfte kündigten an, jeden Journalisten, der das Hotel verlässt, erschießen zu wollen. Damit sind inzwischen nur noch Journalisten in der umkämpften Stadt aktiv, die unter dem Schutz der US Army stehen.
18.06.2004 - Tagesgeschehen:
Washington (D.C.)/USA. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights First legt einen Bericht vor, nachdem die USA u.a. in Ländern wie dem Irak, Jordanien, Pakistan sowie auf Kriegsschiffen der US Army mehr als zwei Dutzend streng geheime Gefängnisse betreiben, in denen Terrorverdächtige ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten werden.
22.06.1999 - Tagesgeschehen:
Vereinigte Staaten: Eric K. Shinseki folgt Dennis J. Reimer als 34. Chief of Staff of the Army (CSA) nach und dient als ranghöchster Offizier der United States Army bis zum 11. Juni 2003.
16.03.1968 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Im Vietnamkrieg bringen Angehörige der US Army zur Aufbesserung der Militärstatistik im südvietnamesischen Dorf My Lai 4 über 500 Männer, Frauen und Kinder um, die sie als Angehörige des Vietcong bezeichnen. Erst das aktive Eingreifen des Hubschrauberpiloten Hugh Thompson junior beendet das Massaker von My Lai. (16. März)
1965 - Größte Erfolge > Ringen:
Champion der United States Army 1964 und (James Raschke)
1945 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
An der Westfront gelingt den Amerikanern nach mehrmonatigen Kämpfen die Überschreitung der Rur. Damit ist der Zusammenbruch der Rurfront besiegelt und der Weg zum Rhein frei. (23. Februar)
20.07.1881 - Vereinigte Staaten von Amerika:
Der Sioux-Häuptling Sitting Bull kapituliert mit seinen Gefährten in Fort Buford (Norddakota) gegenüber der United States Army. Hunger, Sehnen nach der Heimat und geringe Erfolgsaussichten des weiteren Kampfes haben die Indianer zur Rückkehr aus dem kanadischen Exil bewogen.
17.06.1876 - Vereinigte Staaten von Amerika:
Ein Überraschungsangriff von 1.500 Lakota- und Cheyenne-Kriegern in der Schlacht am Rosebud Creek auf etwa 1.000 Soldaten der US-Army unter Befehl des Generals George Crook bringt den vom Häuptling Crazy Horse geführten Indianern Erfolg.
19.08.1854 - Vereinigte Staaten:
Im Grattan-Massaker töten Lakota-Indianer -bis auf einen schwer verwundet entkommenden Soldaten -eine 30-köpfige Einheit der US Army, die einen indianischen Viehdieb festnehmen wollte. Ein Soldat hatte zuvor den Häuptling bei seinem Aufbruch vom Palaver hierüber erschossen. Umgehend erfolgt eine Strafaktion gegen den Indianerstamm.
19.08.1854 - Ereignisse > Gesellschaft:
Im Grattan-Massaker töten Lakota-Indianer – bis auf einen schwer verwundet entkommenden Soldaten – eine 30-köpfige Einheit der US-Armee, die einen indianischen Viehdieb festnehmen wollte. Ein Soldat hatte zuvor den Häuptling bei seinem Aufbruch vom Palaver hierüber erschossen. Umgehend erfolgt eine Strafaktion gegen den Indianerstamm. (19. August)
14.08.1842 - Ereignisse:
Der von der US-Armee in Florida geführte Zweite Seminolenkrieg endet mit der fast völligen Ausrottung der Seminolen-Indianer.
1597 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Bei der Schlacht von Carrickfergus während des Neunjährigen Krieges siegen die irischen Rebellen unter Hugh O'Neill über die englischen Truppen. (4. November)

"United States Army" in den Nachrichten