22.07.2010 - Tagesgeschehen:
Den Haag/Niederlande: Der Internationale Gerichtshof stellt in einem rechtlich nicht bindenden Gutachten fest, dass die vom Kosovo erklärte Unabhängigkeit von Serbien nicht gegen das Völkerrecht verstößt.
2008 - :
Band 10: 1916-1918: Die niederländische Übersee-Trust-Gesellschaft. Der englische Staat und der deutsche Staat. Weltkrieg und Völkerrecht. Theodor Storm. Menschheit und Volk. Rezensionen, hgg. von Arno Mohr und Rolf Fechner, Berlin/New York (Ferdinand Tönnies Gesamtausgabe)
11.01.2006 - Tagesgeschehen:
Guantánamo/USA. Ungeachtet der anhaltenden Kritik an den Haftbedingungen, Dauer und dem ungeklärten völkerrechtlichen Status der Gefangenen im US-Gefangenen-Lager Guantánamo haben die USA die Prozesse gegen zwei Inhaftierte wieder aufgenommen. Dem 19-jährigen Jemeniten Ali Hamsa Ahmad el Bahlul wird vorgeworfen, als Mitglied des Terrornetzwerks Al-Qaida an der Vorbereitung von Terrorakten beteiligt gewesen zu sein. Der heute 19-Jährige soll während eines Kampfes in Afghanistan einen US-Militärarzt mit einer Handgranate getötet haben. Sein Vater, in Pakistan getötet, gehörte nach US-Angaben zu den wichtigsten Geldgebern Al-Qaidas.
11.12.2004 - Tagesgeschehen:
Bagdad/Irak. Ein US-Militärgericht verurteilt den US-Unteroffizier Johnny Horne zu drei Jahren Haft, militärischer Degradierung und unehrenhafter Entlassung statt der regulären lebenslangen Freiheitsstrafe. Der 30-jährige Soldat hatte am 18. August einen unbewaffneten und schwerverletzten 16-jährigen irakischen Zivilistenvölkerrechtswidrig erschossen.
17.10.2004 - Tagesgeschehen:
New York/USA. Nach Aussagen von ehemaligem Personal des US-amerikanischen Stützpunkts Guantanamo gegenüber der New York Times, wurden dort festgehaltene Terrorverdächtige regelmäßig harten Verhörmethoden ausgesetzt, die den Verdacht der Anwendung völker- und menschenrechtswidriger Foltermethoden durch die US-Regierung verstärken. Diese hat die Vorwürfe zurückgewiesen.
07.08.2003 - Tagesgeschehen:
USA, Irak. Wie das ARD-Magazin Monitor berichtet, haben Vertreter des US-Verteidigungsministeriums den Einsatz von „MK-77-Feuerbomben“ im Irak-Krieg bestätigt. Diese Waffen sollen eine ähnliche Wirkung wie das völkerrechtlich geächtete Napalm haben, jedoch eine völlig andere chemische Zusammensetzung.
02.04.2003 - Tagesgeschehen:
Irak-Krieg: Irak Bagdad. An zwei Fronten wurde nach US-amerikanischen Angaben die "Bagdad-Division" der Republikanischen Garden vernichtend geschlagen. Die Stadt Kut, etwa 150 Kilometer vor Bagdad, und Kerbela, etwa 100 Kilometer davor, sollen erobert worden sein. Die US-amerikanischen Truppen sollen bis auf 30 Kilometer an die Stadt vorgerückt sein. Hilla. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz warf den Alliierten vor, gestern bei der Bombardierung der Stadt die international geächteten Streubomben eingesetzt zu haben. ZDF-Korrespondent Ulrich Tilgner berichtet von Kindern, Säuglingen und Erwachsenen mit Splitterverletzungen.
02.04.2003 - Tagesgeschehen:
Irak-Krieg: Belgien. Am Tag vor dem Besuch des US-amerikanischen Außenministers Colin Powell wurde eine Änderung des Völkermord-Gesetzes beschlossen. Es erlaubte Klägern, belgische Gerichte wegen Verletzungen des Völkerrechts in allen Teilen der Welt anzurufen. Gegen den früheren US-amerikanischen Präsidenten George H. W. Bush und drei Mitglieder der jetzigen Regierung hatten sieben irakische Familien Klage eingereicht.
2001 - Geschichte:
trat das Patent wieder in Kraft, was viele Proteste auslöste und als Beispiel für die Ausbeutung indigener Kulturen gilt. Völkerrechtlich ist das Patent unwirksam. (Ayahuasca)
10.06.1999 - Tagesgeschehen:
Vereinte Nationen: Die Resolution 1244 des UN-Sicherheitsrates (UNSCR 1244) , in der Öffentlichkeit auch als Kosovo-Resolution bekannt, wird beschlossen. Sie bildet die völkerrechtliche Grundlage für die Einrichtung der Übergangsverwaltungsmission der Vereinten Nationen im Kosovo (UNMIK), durch die eine Zivilverwaltung im Kosovo etabliert wird. Weiterhin wird der Bundesrepublik Jugoslawien in der Resolution ihre „territoriale Unversehrtheit“ zugesichert. Die Resolution 1244 markiert gleichzeitig das Ende der gewalttätigen Auseinandersetzung des Kosovokrieges.
1998 - Geschichte des Völkerrechts:
das Rom-Statut des Internationalen Strafgerichtshofs vom 17. Juli
1990 - Geschichte des Völkerrechts:
der Zwei-plus-Vier-Vertrag vom 12. September
1982 - Geschichte des Völkerrechts:
das Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen vom 10. Dezember
1981 - Historische Präventivkriege und -schläge:
Der bis heute einzige unter dem modernen völkerrechtlichen Gewaltverbot oft als gerechtfertigt angesehene Präventivschlag war der Sechstagekrieg von Israel gegen seine arabischen Nachbarn im Juni 1967. Es ist jedoch auch in diesem Fall umstritten, ob Israel damit einem arabischen Angriff wirklich zuvorkam. Eindeutig völkerrechtlich als verbotener Angriff gewertet wurde dagegen der israelische Luftschlag gegen die Baustelle des irakischen Atomreaktors Osirak
1949 - Geschichte des Völkerrechts:
die zwei Zusatzprotokolle vom 8. Juni 1977 zu den Genfer Abkommen von
1949 - Geschichte des Völkerrechts:
die Genfer Abkommen vom 12. August
1945 - Geschichte des Völkerrechts:
die Charta der Vereinten Nationen vom 26. Juni
1933 - Geschichte des Völkerrechts:
die Konvention von Montevideo von
12.02.1931 - Rundfunk:
Mit einer Botschaft (Höre o Himmel was ich mich zu sagen anschicke, höre o Erde das Wort meines Mundes, höret o Völker alle) von Papst Pius XI. am 9. Jahrestag seiner Krönung und zwei Jahre nach Abschluss der Lateranverträge nimmt Radio Vatikan seinen Betrieb auf. Zum ersten Mal ist damit ein katholisches Oberhaupt im Radio zu hören. Die teilweise in lateinischer Sprache gehaltene Rede wird von vielen Rundfunkanstalten der Welt, darunter der österreichischen RAVAG direkt übernommen. Der Sender, ein international viel beachteter Ausdruck der neu erlangten völkerrechtlichenSouveränität des Heiligen Stuhls, bleibt über Jahre im Experimentierstadium, bevor er nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges neben der BBC als einer der wenigen verbliebenen freien Radiosendern Europas größere politische Bedeutung erfährt.
1928 - Geschichte des Völkerrechts:
der Briand-Kellogg-Pakt vom 27. August
1920 - Geschichte des Völkerrechts:
die Pariser Vorortverträge 1919 und
1907 - Geschichte des Völkerrechts:
die Haager Landkriegsordnung vom 18. Oktober
1907 - Geschichte des Völkerrechts:
die Haager Friedenskonferenzen 1899 und
1885 - Geschichte des Völkerrechts:
die Kongo-Akte vom 26. Februar
1878 - Geschichte des Völkerrechts:
der Berliner Vertrag vom 13. Juli
1868 - Geschichte des Völkerrechts:
die Petersburger Erklärung vom 11. Dezember
1864 - Geschichte des Völkerrechts:
die Genfer Konvention vom 22. August
1856 - Geschichte des Völkerrechts:
der Pariser Frieden vom 30. März
1815 - Geschichte des Völkerrechts:
die Wiener Kongreßakte vom 9. Juli
1815 - Geschichte des Völkerrechts:
die so genannte Heilige Allianz vom 26. September
1713 - Geschichte des Völkerrechts:
der Frieden von Utrecht von
1648 - Geschichte des Völkerrechts:
der Westfälische Friede von

"Völkerrecht" in den Nachrichten