2001 - Film:
Ein Mann sieht Rosa ist eine französische Filmkomödie aus dem Jahr 2001.

Stab:
Regie: Francis Veber
Drehbuch: Francis Veber
Produktion: Patrice Ledoux
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Luciano Tovoli
Schnitt: Georges Klotz

Besetzung: Daniel Auteuil, Gérard Depardieu, Thierry Lhermitte, Michèle Laroque, Michel Aumont, Jean Rochefort, Laurent Gamelon
1999 - Filmmusiken:
Le Fils du Français (dt.: „Der Sohn des Franzosen“) ist ein französischer Abenteuerfilm mit Fanny Ardant und Josiane Balasko aus dem Jahr 1999.

Stab:
Regie: Gérard Lauzier
Drehbuch: Gérard Lauzier
Produktion: Jean-Louis Livi, Bernard Marescot
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Robert Alazraki
Schnitt: Georges Klotz

Besetzung: Fanny Ardant, Josiane Balasko, Thierry Frémont, David-Alexandre Parquier, Luca Barbareschi, George Aguilar, Eric Boucher, Daniel Ceccaldi, Cyrille Bonnet, Fanny Valette
1998 - Film:
Dinner für Spinner (Originaltitel: Le Dîner de cons) ist eine französische Filmkomödie von Francis Veber aus dem Jahr 1998 mit Thierry Lhermitte, Francis Huster und Jacques Villeret.

Stab:
Regie: Francis Veber
Drehbuch: Francis Veber
Produktion: Alain Poiré
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Luciano Tovoli
Schnitt: Georges Klotz

Besetzung: Thierry Lhermitte, Jacques Villeret, Francis Huster, Daniel Prévost, Alexandra Vandernoot, Catherine Frot
1991 - Auszeichnungen:
7 d’Or für die beste Musik des französischen Fernsehpreises La (n)ème Nuit des 7 d’Or
1991 - Auszeichnungen:
zwei Nominierungen für den César für Der Ruhm meines Vaters und Das Schloß meiner Mutter
1990 - Filmmusiken:
Der Ruhm meines Vaters (La gloire de mon Père)
1990 - Film:
Der Ruhm meines Vaters ist ein französischer Spielfilm aus dem Jahr 1990. Er ist der erste Teil der Verfilmung des autobiographischen Romans Eine Kindheit in der Provence von Marcel Pagnol. Mit Das Schloß meiner Mutter folgte im selben Jahr der zweite Teil.

Stab:
Regie: Yves Robert
Drehbuch: Louis Nucéra, Marcel Pagnol,
Yves Robert,
Jérôme Tonnerre
Produktion: Alain Poiré
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Robert Alazraki

Besetzung: Philippe Caubère, Nathalie Roussel, Didier Pain, Julien Ciamaca, Thérèse Liotard, Joris Molinas, Victorien Delamare, Paul Crauchet, Benoît Martin, Pierre Maguelon, Raoul Curet, Maxime Lombard, Michèle Loubet, René Loyon
1988 - Filmmusik:
Die Studentin (L’Étudiante)
1988 - Film:
Die Studentin (Originaltitel: L’Étudiante) ist ein französischer Liebesfilm von Claude Pinoteau aus dem Jahr 1988.

Stab:
Regie: Claude Pinoteau
Drehbuch: Claude Pinoteau, Danièle Thompson
Produktion: Alain Poiré
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Yves Rodallec
Schnitt: Marie-Josèphe Yoyotte

Besetzung: Sophie Marceau, Vincent Lindon, Élisabeth Vitali, Jean-Claude Leguay, Elena Pompei, Roberto Attias, Brigitte Chamarande, Christian Pereira
1986 - Filmmusik:
Zwei irre Typen auf der Flucht (Les Fugitifs)
1986 - Auszeichnungen:
7 d’Or für die beste Musik des französischen Fernsehpreises La (n)ème Nuit des 7 d’Or für L’Été 36
1986 - Film:
Zwei irre Typen auf der Flucht ist eine französische Filmkomödie aus dem Jahr 1986. Regie führte Francis Veber, in den Hauptrollen spielen Pierre Richard und Gérard Depardieu. Er wurde in Deutschland auch unter dem Namen Die Flüchtigen gezeigt.

Stab:
Regie: Francis Veber
Drehbuch: Francis Veber
Produktion: Jean-José Richer
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Luciano Tovoli
Schnitt: Marie-Sophie Dubus

Besetzung: Gérard Depardieu, Pierre Richard, Maurice Barrier, Michel Blanc, Anaïs Bret
1986 - Filmmusiken:
Die Flüchtigen (Les fugitifs)
1985 - Film:
Asterix -Sieg über Cäsar (Originaltitel: Astérix et la surprise de César) ist der vierte Asterix-Zeichentrickfilm aus dem Jahr 1985, der hauptsächlich auf den beiden Comicbänden Asterix als Legionär und Asterix als Gladiator basiert.

Stab:
Regie: Gaëtan Brizzi, Paul Brizzi
Drehbuch: Pierre Tchernia
(nach den Comics von René Goscinny & Albert Uderzo )
Produktion: Yannik Piel
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Philippe Lainé
Schnitt: Monique Isnardon, Robert Isnardon
1984 - Filmmusiken:
Le Bal – Der Tanzpalast, (Le bal)
1984 - Filmmusiken:
Tödliche Angst (La 7ème cible)
1984 - Auszeichnungen:
David di Donatello für die beste Musik für Le Bal – Der Tanzpalast
1984 - Auszeichnungen:
César für die beste Musik für Le Bal – Der Tanzpalast
1984 - Filmmusiken:
Der Zwilling (Le jumeau)
1984 - Film:
Der französische Film Der Zwilling (Originaltitel: Le jumeau) aus dem Jahr 1984 ist eine Komödie von Regisseur Yves Robert mit Pierre Richard in der Hauptrolle und Camilla More und Carey More in der Rolle der Zwillingsschwestern.

Stab:
Regie: Yves Robert
Drehbuch: Élisabeth Rappeneau, Yves Robert
Produktion: Xavier Gélin
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Robert Fraisse
Schnitt: Pierre Gillette

Besetzung: Pierre Richard, Camilla More, Carey More, Jean-Pierre Kalfon, Andréa Ferréol, Jacques Frantz, Françoise Dorner, Jean-Pierre Castaldi
1983 - Film:
Der Mann von Suez, französischer Titel: L’homme de Suez, ist ein ZDF-Vierteiler aus dem Jahre 1983 mit Guy Marchand in der Hauptrolle. Der Vierteiler beschäftigt sich mit Ferdinand de Lesseps und dem Bau des Suez-Kanals. Mit Der Mann von Suez beendete das ZDF 1983 seine Reihe der legendären Adventsvierteiler, die der Sender seit 1964 zur Adventszeit ins Hauptabendprogramm brachte.

Stab:
Regie: Christian-Jaque
Drehbuch: Jacques Robert
Produktion: -
Musik: Vladimir Cosma,
Kamera: Mario Barroso
Schnitt: -

Besetzung: Guy Marchand, Horst Frank, Constanze Engelbrecht, Eduardo Fajardo, Ricardo Palacios, Hugo Alarcon, Eduardo Bea, Claude Titre, Gabriel Cattand, Bernard Cara, Michel Ruhl, Pierre Hatet, Manfred Seipold
1983 - Filmmusiken:
Ticket ins Chaos (Banzaï)
1983 - Filmmusiken:
Zwei irre Spaßvögel (Les compères)
1983 - Auszeichnungen:
Nominierung für den César für La Boum 2 – Die Fete geht weiter
1982 - Film:
La Boum 2 -Die Fete geht weiter ist die Fortsetzung der französischen Teenager-Komödie La Boum von 1980 mit Sophie Marceau in der Hauptrolle.

Stab:
Regie: Claude Pinoteau
Drehbuch: Danièle Thompson
Produktion: Alain Poiré
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Edmond Séchan
Schnitt: Marie-Josèphe Yoyotte

Besetzung: Sophie Marceau, Claude Brasseur, Brigitte Fossey, Denise Grey, Sheila O’Connor, Pierre Cosso, Lambert Wilson, Robert Le Béal, Alain Beigel, Daniel Russo, Zabou Breitman
1982 - Film:
Da graust sich ja der Weihnachtsmann (französischer Originaltitel: Le Père Noël est une ordure) ist ein französisches Theaterstück aus dem Jahr 1979 der Schauspielgruppe Le Splendid. 1982 wurde das Stück von Jean-Marie Poiré für das Kino adaptiert.

Stab:
Regie: Jean-Marie Poiré
Drehbuch: Josiane Balasko, Marie-Anne Chazel, Christian Clavier, Gérard Jugnot, Thierry Lhermitte, Bruno Moynot und Jean-Marie Poiré
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Robert Alazraki
Schnitt: Catherine Kelber

Besetzung: Anémone, Marie-Anne Chazel, Thierry Lhermitte, Josiane Balasko, Christian Clavier, Gérard Jugnot, Bruno Moynot, Michel Blanc, Martin Lamotte, Jacques François
1982 - Filmmusiken:
Das As der Asse (L’as des as)
1981 - Filmmusiken:
Diva ist ein französischer Film von Jean-Jacques Beineix aus dem Jahr 1981, der auf dem gleichnamigen Kriminalroman des Schweizer Schriftstellers Daniel Odier basiert. Diva, Beineix' erster Spielfilm, gewann den Status eines Kultfilms und wird auch häufig im Fernsehen gezeigt.

Stab:
Regie: Jean-Jacques Beineix
Drehbuch: Jean-Jacques Beineix, Jean van Hamme
Produktion: Irène Silberman, Serge Silberman
Musik: Vladimir Cosma, Alfredo Catalani, Charles Gounod
Kamera: Philippe Rousselot
Schnitt: Monique Prim, Marie-Josèphe Yoyotte

Besetzung: Frédéric Andréi, Richard Bohringer, Roland Bertin, Thuy An Luu, Jacques Fabbri, Wilhelmenia Fernandez, Dominique Pinon, Gérard Darmon
1980 - Filmmusiken:
Zwei Kamele auf einem Pferd (C’est pas moi, c’est lui)
1980 - Filmmusiken:
Inspektor Loulou – Die Knallschote vom Dienst (Inspecteur la Bavure)
1980 - Film:
La Boum -Die Fete ist eine französische Teenager-Komödie aus dem Jahr 1980, mit La Boum 2 -Die Fete geht weiter folgte 1982 die Fortsetzung. Der 1988 entstandene Film Die Studentin ist keine eigentliche Fortsetzung, folgt aber einem ähnlichen Muster und wird im deutschen (und auch im italienischen) Sprachraum trotz inhaltlicher Abweichungen (aus Vic wurde Valentine) deshalb als La Boum 3 (in Italien Il Tempo delle Mele 3) bezeichnet.

Stab:
Regie: Claude Pinoteau
Drehbuch: Claude Pinoteau, Danièle Thompson
Produktion: Alain Poiré
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Edmond Séchan
Schnitt: Marie-Josèphe Yoyotte

Besetzung: Sophie Marceau, Claude Brasseur, Brigitte Fossey, Denise Grey, Alexandre Sterling, Sheila O'Connor, Alexandra Gonin, Bernard Giraudeau, Frédéric de Pasquale, Richard Bohringer, Olivier Gins, Dominique Lavanant, Jean-Pierre Castaldi
1980 - Filmmusiken:
Der Hornochse und sein Zugpferd (La chèvre)
1980 - Filmmusiken:
Der Regenschirmmörder (Le coup du parapluie)
1980 - Filmmusiken:
La Boum – Die Fete (La boum)
1978 - Film:
Der Querkopf ist eine französische Filmkomödie, die 1978 in die Kinos kam.

Stab:
Regie: Claude Zidi
Drehbuch: Claude Zidi, Pascal Jardin, Michel Fabre
Produktion: Christian Fechner
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Claude Renoir

Besetzung: Louis de Funès, Annie Girardot, Maurice Risch, Julien Guiomar, Jean-Jacques Moreau, Geneviève Fontanel, Jacques François
1978 - Film:
…und jetzt das Ganze nochmal von vorn… ist eine französische Filmkomödie aus dem Jahr 1978 mit Pierre Richard, der auch Regie führte und das Drehbuch schrieb. In der Deutschen Demokratischen Republik wurde der Film unter dem abweichenden Titel Ich bin schüchtern, aber in Behandlung gezeigt.

Stab:
Regie: Pierre Richard
Drehbuch: Pierre Richard
Produktion: Albina du Boisrouvray
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Claude Agostini
Schnitt: Pierre Gillette

Besetzung: Pierre Richard, Aldo Maccione, Mimi Coutelier, Jacques François
1978 - Auszeichnungen:
Nominierung für den César für Ein irrer Typ
1977 - Film:
Ein irrer Typ ist eine französische Filmkomödie aus dem Jahr 1977. Unter der Regie von Claude Zidi steht der französische Kinostar Jean-Paul Belmondo in einer Doppelrolle vor der Kamera. Der Film startete am 27. Oktober 1977 in den bundesdeutschen Kinos.

Stab:
Regie: Claude Zidi
Drehbuch: Michel Audiard, Dominique Fabre, Claude Zidi
Produktion: Bernard Artigues, Christian Fechner, René Malo
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Claude Renoir
Schnitt: Monique Isnardon, Robert Isnardon

Besetzung: Jean-Paul Belmondo, Raquel Welch, Raymond Gérôme, Claude Chabrol, Dany Saval, Aldo Maccione, Charles Gérard, Mario David, Henri Génès, Julien Guiomar, Jacques Alric
1977 - Filmmusiken:
Der Querkopf (La zizanie)
1976 - Film:
Brust oder Keule ist eine französische Filmkomödie aus dem Jahre 1976. Unter der Regie von Claude Zidi ist Louis de Funès in der Hauptrolle zu sehen. Der Film ist eine Satire und Parodie auf die Industrialisierung der Lebensmittelherstellung sowie den Mikrokosmos der (insbesondere französischen) Feinschmeckerküche.

Stab:
Regie: Claude Zidi
Drehbuch: Claude ZidiMichel Fabre
Produktion: Christian Fechner
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Claude Renoir Wladimir Ivanov
Schnitt: Monique Isnardon Robert Isnardon

Besetzung: Louis de Funès, Coluche, Julien Guiomar, Claude Gensac, Ann Zacharias, Daniel Langlet, Martin Lamotte, Philippe Bouvard, Jean Martin, Marcel Dalio, Raymond Bussières, Georges Chamarat
1976 - Film:
Schach dem Roboter ist ein französischer Film aus dem Jahr 1976. Er basiert auf der Erzählung Schach dem Roboter von George Langelaan. Die Hauptrolle der Penny spielt Claude Jade.

Stab:
Regie: Michel Subiela
Drehbuch: Michel Subiela
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Claude Robin

Besetzung: Claude Jade, François Dunoyer, André Reybaz, Roger Crouzet, Thierry Murzeau, Gisèle Casadesus
1976 - Filmmusiken:
Brust oder Keule (L’aile ou la cuisse)
1975 - Film:
Michael Strogoff ist ein ZDF-Abenteuervierteiler von Robert Brandau (Walter Ulbrich) und Claude Desailly aus dem Jahre 1975 nach dem Roman Der Kurier des Zaren von Jules Verne mit Raimund Harmstorf in der Hauptrolle.

Stab:
Regie: Jean Pierre Decourt
Drehbuch: Claude Desailly
Produktion: Roger Scipion
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: István Hildebrand
Schnitt: Klaus Dudenhöfer
Brigitte Godon

Besetzung: Raimund Harmstorf, Lorenza Guerrieri, Rada Rassimov, Valerio Popesco, János Kovács, Vernon Dobtcheff, József Madaras, Pierre Vernier, Tibor Tánczos, Tibor Patassy, Teri Horváth
1975 - Filmmusiken:
Der Tolpatsch mit dem sechsten Sinn (La course ?? l’échalotte)
1974 - Filmmusiken:
Der große Blonde kehrt zurück (Le retour du grand blond)
1974 - Filmmusiken:
Der lange Blonde mit den roten Haaren (La moutarde me monte au nez)
1973 - Film:
Die Abenteuer des Rabbi Jacob (Originaltitel: Les Aventures de Rabbi Jacob) ist ein französischer Spielfilm aus dem Jahr 1973. Die Komödie ist einer der bekanntesten Filme des Komikers und Schauspielers Louis de Funès. Der Film startete am 20. Dezember 1973 in den bundesdeutschen Kinos.

Stab:
Regie: Gérard Oury
Drehbuch: Gérard OuryJosy Eisenberg Danièle Thompson
Produktion: Bertrand Javal
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Henry Montel Franck Delahaye
Schnitt: Albert Jurgenson

Besetzung: Louis de Funès, Claude Giraud, Renzo Montagnani, Suzy Delair, Miou-Miou, Marcel Dalio, Noel Darzal, Henri Guybet, Janet Brandt, Jean Herbert, Denise Provence, Lionel Spielman, Claude Piéplu, Xavier Gélin, Jacques François, Denise Péronne, André Falcon, Malek Kateb, Gérard Darmon, Maria Gabriella Maione
1972 - Film:
Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh ist eine französische Agentenfilm-Parodie des Regisseurs Yves Robert, die in Frankreich ein Misserfolg war. Der deutsche Dialogautor Rainer Brandt erarbeitete die Synchronisation, wobei er selbst eine Synchronrolle übernahm.

Stab:
Regie: Yves Robert
Drehbuch: Yves Robert Francis Veber
Produktion: Alain Poiré
Yves Robert
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: René Mathelin
Schnitt: Francis Veber

Besetzung: Pierre Richard, Jean Rochefort, Bernard Blier, Paul Le Person, Mireille Darc, Jean Carmet
1972 - Filmmusiken:
Alfred, die Knallerbse (Les malheurs d’Alfred)
1971 - Filmmusik:
Alfred, die Knallerbse (Les Malheurs d´Alfred)
1970 - Film:
Der Zerstreute ist eine französische Filmkomödie aus dem Jahr 1970 mit Pierre Richard in der Hauptrolle, der zusammen mit André Ruellan auch das Drehbuch verfasste und erstmals selbst Regie führte.

Stab:
Regie: Pierre Richard
Drehbuch: Pierre RichardAndré Ruellan
Produktion: Yves Robert
Alain Poiré
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Daniel Vogel
Schnitt: Marie-Josephe Yoyotte

Besetzung: Pierre Richard, Marie-Christine Barrault, Bernard Blier, Maria Pacôme, Catherine Samie, Micheline Luccioni, Paul Préboist, Robert Dalban, Romain Bouteille, Jacques Monod, François Maistre
1968 - Film:
Tom Sawyers und Huckleberry Finns Abenteuer (Originaltitel: Les Aventures de Tom Sawyer) ist ein ZDF-Abenteuervierteiler aus dem Jahr 1968 mit Roland Demongeot und Marc di Napoli in den Hauptrollen. Die Verfilmung basiert auf den Büchern Tom Sawyers Abenteuer und Huckleberry Finns Abenteuer sowie auf Leben auf dem Mississippi von Mark Twain. Gedreht wurde wegen der relativ geringen Kosten im Donaudelta in Rumänien, das Walter Ulbrich „viel ursprünglicher“ fand als die Originallandschaft am Mississippi, sowie in vier Studios nahe Bukarest.

Stab:
Regie: Wolfgang Liebeneiner
Drehbuch: Walter Ulbrich
Produktion: DEROPA Film- und Fernseh GmbH (Walter Ulbrich ),
Franco London Film (Henri Deutschmeister )
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Robert Le Febvre, Ovidiu Gologan
Schnitt: Boris Lewin

Besetzung: Roland Demongeot, Marc di Napoli, Lina Carstens, Otto Ambros, Jacques Bilodeau, Serge Nubret, Roland Armontel, Lucia Ocrain, Marion Verdon, Marcela Russu, Ernst Fritz Fürbringer
1967 - Film:
Alexander, der Lebenskünstler (Original: Alexandre le bienheureux; DDR-Titel: Alexander, der glückselige Träumer) ist eine Komödie von Yves Robert, die am 9. Februar 1968 in Frankreich uraufgeführt wurde. Der Film war 1971 im deutschen Fernsehen zu sehen, zwei Jahre bevor er 1973 im deutschen Kino gezeigt wurde. Philippe Noiret ist in einer seiner Paraderollen als jovialer Lebenskünstler zu sehen, und die Verwandlung vom biederen Bauern zum „Hippie“ passt auch in den 1968er-Zeitgeist. Der Film machte Noiret in Frankreich zum Star.

Stab:
Regie: Yves Robert
Drehbuch: Yves RobertPierre Levy-Corti
Produktion: Danièle Delorme
Yves Robert
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: René Mathelin
Schnitt: André Werlin

Besetzung: Philippe Noiret, Marlène Jobert, Françoise Brion, Paul le Person, Tsilla Chelton, Jean Saudray, Léonce Corne, Bernard Charlan, Jean Carmet, Pierre Richard
13.04.1940 - Geboren:
Vladimir Cosma wird in Bukarest geboren. Vladimir Cosma ist ein rumänischer Filmkomponist und Dirigent.

"Vladimir Cosma" in den Nachrichten