2012 - Film:
Beautiful Creatures -Eine unsterbliche Liebe (Originaltitel Beautiful Creatures) ist ein US-amerikanischer Fantasyfilm aus dem Jahr 2013. Der Regisseur Richard LaGravenese produzierte den Film in Zusammenarbeit mit der US-Filmgesellschaft Alcon Entertainment und Warner Bros. Pictures. Er basiert auf dem Roman Sixteen Moons -Eine unsterbliche Liebe von Kami Garcia und Margaret Stohl. Der Film läuft in Deutschland voraussichtlich am 4. April 2013 in den Kinos an. Die Premiere war in Los Angeles am 6. Februar 2013 und läuft seit dem 14. Februar 2013 in den amerikanischen Kinos.

Stab:
Regie: Richard LaGravenese
Drehbuch: Richard LaGravenese
Produktion: Andrew A. Kosove, Broderick Johnson, Erwin Stoff, Molly Smith
Musik: Thenewno2
Kamera: Philippe Rousselot
Schnitt: David Moritz

Besetzung: Alden Ehrenreich, Alice Englert, Jeremy Irons, Viola Davis, Emmy Rossum, Thomas Mann, Emma Thompson, Margo Martindale, Eileen Atkins, Zoey Deutch, Kyle Gallner
2010 - Film:
Cop Out -Geladen und entsichert ist eine US-amerikanische Komödie von den Brüdern Mark und Robb Cullen. Filmstars wie Bruce Willis, Tracy Morgan, und Seann William Scott spielen die Hauptrollen. Regie führte Kevin Smith. Für ihn war es der erste Mainstream-Film, weil er den Film im Auftrag von Warner Bros. drehte. Berühmt geworden war er durch Independent-Filme wie Clerks, Dogma und Chasing Amy, bei denen er Regie geführt und auch das Drehbuch geschrieben hatte.

Stab:
Regie: Kevin Smith
Drehbuch: Mark Cullen, Robb Cullen
Produktion: Marc E. Platt, Polly Johnsen, Michael Tadross
Musik: Harold Faltermeyer
Kamera: Dave Klein
Schnitt: Kevin Smith

Besetzung: Bruce Willis, Tracy Morgan, Seann William Scott, Rashida Jones, Adam Brody, Kevin Pollak, Guillermo Diaz, Jason Lee, Michelle Trachtenberg, Ana de la Reguera, Jim Norton, Fred Armisen, Ernest O’Donnell
2010 - Film:
Inception (englisch für Einpflanzen oder Beginn) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Heist-Film aus dem Jahr 2010 und der siebte Spielfilm des US-amerikanisch-britischen Regisseurs Christopher Nolan, der auch das Drehbuch verfasste und als Produzent fungierte. Die Produktionskosten des Films betrugen 160 Millionen US-Dollar und wurden von den beiden ausführenden FilmproduktionsgesellschaftenWarner Bros. und Legendary Pictures getragen.

Stab:
Regie: Christopher Nolan
Drehbuch: Christopher Nolan
Produktion: Christopher Nolan, Emma Thomas
Musik: Hans Zimmer
Kamera: Wally Pfister
Schnitt: Lee Smith

Besetzung: Leonardo DiCaprio, Joseph Gordon-Levitt, Ken Watanabe, Cillian Murphy, Ellen Page, Tom Hardy, Dileep Rao, Marion Cotillard, Michael Caine, Tom Berenger, Pete Postlethwaite, Lukas Haas, Tai-Li Lee
2009 - Film:
Mord ist mein Geschäft, Liebling ist eine deutsche Screwball-Komödie aus dem Jahr 2009 im Stil der Filme Rock Hudsons und Doris Days. Regisseur Sebastian Niemann und sein Produzent Christian Becker verpflichteten die Altkino-Stars der Italo-Welle Bud Spencer und Franco Nero für den Warner-Bros.-Film, der mit einem Dean-Martin-Soundtrack aufwartet.

Stab:
Regie: Sebastian Niemann
Drehbuch: Dirk Ahner
Sebastian Niemann
Produktion: Christian Becker, Rat Pack Filmproduktion Klaus Dohle
Musik: Egon Riedel
Kamera: Gerhard Schirlo
Schnitt: Moune Barius

Besetzung: Rick Kavanian, Nora Tschirner, Janek Rieke, Hans-Michael Rehberg, Christian Tramitz, Ludger Pistor, Günther Kaufmann, Bud Spencer, Jasmin Schwiers, Franco Nero, Wolfgang Völz, Axel Stein, Chi Le, Nela Panghy-Lee, Wolf Roth, Oscar Ortega Sánchez, Doris Kunstmann
2009 - Film:
Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian ist ein computeranimierter Trickfilm, der am 24. September 2009 in den deutschen Kinos anlief. Die Produktion ist eine deutsch-chinesische Coproduktion von Warner Bros. Entertainment GmbH und der 3D Animagics Entertainment Co. Ltd. - Shanghai Media Group, der Film ist im Verleih von Warner. Vier Monate nach dem deutschen Start, zum chinesischen Neujahrs- und Familienfest, war der geplante chinesische Kinostart.

Stab:
Regie: Piet de Rycker, Thilo Graf Rothkirch
Drehbuch: Piet de Rycker,
Thilo Graf Rothkirch, Rolf Giesen
Produktion: Maya Gräfin Rothkirch, Thilo Graf Rothkirch
Musik: Guy Cuyvers, Henning Lohner
Schnitt: Erik Stappenbeck

Besetzung: Annabel Wolf, Dirk Bach, Sandro Iannotta, Heinrich Schafmeister
2008 - Film:
Im Film Kleiner Dodo, nach den Büchern von Hans de Beer, geht es um einen kleinen Orang-Utan namens Dodo. Der Zeichentrickfilm wurde im Verleih Warner Bros. herausgebracht und kam Anfang 2008 in die Kinos.

Stab:
Regie: Thilo Graf Rothkirch, Ute von Münchow-Pohl
Drehbuch: Thilo Graf Rothkirch, Ute von Münchow-Pohl, Rolf Giesen, Michael Mädel, Alberto Campos
2006 - Film:
Poseidon ist ein Katastrophenfilm des deutschen Regisseurs Wolfgang Petersen aus dem Jahr 2006. Er ist eine Neuverfilmung von Ronald Neames Die Höllenfahrt der Poseidon (1972) und wurde unter anderem von den Filmstudios Warner Bros., Radiant Productions, Next Entertainment Inc., Walt Disney Company und den Virtual Studios produziert. Der Film feierte seine Weltpremiere am 10. Mai 2006; der deutsche Kinostart war am 13. Juli 2006. Er basiert auf dem Roman Schiffbruch von Paul Gallico.

Stab:
Regie: Wolfgang Petersen
Drehbuch: Mark Protosevich
Produktion: Mike Fleiss Akiva Goldsman Duncan Henderson
Wolfgang Petersen
Musik: Klaus Badelt
Kamera: John Seale
Schnitt: Peter Honess

Besetzung: Josh Lucas, Kurt Russell, Jacinda Barrett, Richard Dreyfuss, Jimmy Bennett, Emmy Rossum, Mike Vogel, Mía Maestro, Andre Braugher, Kevin Dillon, Freddy Rodriguez, Stacy Ferguson, Gordon Thomson
2006 - Film:
Superman Returns ist ein Comic-Actionfilm des US-amerikanischen Regisseurs Bryan Singer aus dem Jahr 2006. Der Science-Fiction-Film ist eine indirekte Fortsetzung der Filme Superman (1978) und Superman II -Allein gegen alle (1980) und wurde u. a. von Warner Bros., Legendary Pictures, DC Comics, und Bad Hat Harry Productions produziert. Superman Returns bezieht sich teilweise inhaltlich, teilweise das Design betreffend auf die Vorgänger, ohne sich exakt an sie zu halten. Thematisiert wird die Rückkehr Supermans nach mehrjähriger Abwesenheit auf die Erde. Dort muss er versuchen, sich sowohl im Privatleben als auch mit seiner Superhelden-Identität erneut in die Gesellschaft einzugliedern. Der Film kam am 28. Juni 2006 in die US-amerikanischen Kinos. In Deutschland war am 17. August 2006 Premiere.

Stab:
Regie: Bryan Singer
Drehbuch: Michael Dougherty, Dan Harris
Produktion: Bryan Singer, Gilbert Adler, Jon Peters
Musik: John Ottman Hauptthema : John Williams
Kamera: Newton Thomas Sigel
Schnitt: Elliot Graham, John Ottman

Besetzung: Brandon Routh, Kate Bosworth, Kevin Spacey, James Marsden, Parker Posey, Frank Langella, Sam Huntington, Eva Marie Saint, Peta Wilson, Marlon Brando, Tristan Lake Leabu, Kal Penn, Stephan Bender
2006 - Film:
Prestige -Die Meister der Magie (Originaltitel: The Prestige) ist ein US-amerikanisch-britischer historischer Thriller von Christopher Nolan aus dem Jahr 2006, der auf dem Roman Das Kabinett des Magiers (1995) von Christopher Priest basiert. Verliehen wird der Film von Touchstone Pictures und Warner Bros. In den USA spielte der Film an seinem Premierenwochenende auf 2281 Leinwänden fast 15 Millionen US-Dollar ein. Der deutsche Kinostart des 40 Millionen US-Dollar teuren Films war am 4. Januar 2007.

Stab:
Regie: Christopher Nolan
Drehbuch: Jonathan Nolan,
Christopher Nolan, Romanvorlage: Christopher Priest
Produktion: Christopher Nolan,
Aaron Ryder, Emma Thomas
Musik: David Julyan
Kamera: Wally Pfister
Schnitt: Lee Smith

Besetzung: Hugh Jackman, Christian Bale, Michael Caine, Piper Perabo, Rebecca Hall, Scarlett Johansson, Samantha Mahurin, David Bowie, Andy Serkis, Daniel Davis, Roger Rees, Jamie Harris, Ricky Jay, Olivia Merg, Zoe Merg
2006 - Film:
Alien Autopsy -Das All zu Gast bei Freunden ist ein britischer Film des Filmregisseurs Jonny Campbell, der von Warner Bros. produziert wurde. In Großbritannien startete der Film am 7. April 2006, in Deutschland kam der Film am 16. November 2006 in die Kinos. Der Film ist eine Mischung aus Komödie und Science-Fiction, eine Satire auf die Ereignisse des sogenannten Santilli-Films über eine angebliche Obduktion eines Außerirdischen im Jahr 1947. Das Budget lag bei 10 Millionen Dollar. Der Film spielte aber weniger als die Hälfte ein. Warner Home Video veröffentlichte den Film am 3. Juli 2006 in Großbritannien und am 16. März 2007 in Deutschland auf DVD.

Stab:
Regie: Jonny Campbell
Drehbuch: William Davies
Produktion: William Davies,
Barnaby Thompson
Musik: Murray Gold
Kamera: Simon Chaudoir
Schnitt: Oral Norrie Ottey

Besetzung: Declan Donnelly, Anthony McPartlin, Bill Pullman, Götz Otto, Harry Dean Stanton, Omid Djalili
2005 - Film:
Kaltes Land ist ein Spielfilm der neuseeländischen Regisseurin Niki Caro aus dem Jahr 2005. Das Drama basiert auf dem Buch Class Action von Clara Bingham und Laura Leedy Gansler und wurde u. a. von dem FilmstudioWarner Bros. produziert. In Deutschland startete der Film am 23. Februar 2006 in den Kinos. Zu dem Originaltitel North Country wurde Niki Caro durch den Song „Girl from the North Country“ von Bob Dylan inspiriert. Insgesamt begleiten sechs Dylan-Songs das Filmgeschehen.

Stab:
Regie: Niki Caro
Drehbuch: Michael Seitzman
Produktion: Nana Greenwald, Jeffrey Skoll, Nick Wechsler
Musik: Gustavo Santaolalla
Kamera: Chris Menges
Schnitt: David Coulson

Besetzung: Charlize Theron, Elle Petersen, Thomas Curtis, Frances McDormand, Sean Bean, Woody Harrelson, Jeremy Renner, Richard Jenkins, Sissy Spacek, Michelle Monaghan, Xander Berkeley, Rusty Schwimmer
2005 - Diskografie > Album:
Elevator (Hot Hot Heat)
26.08.2004 - Serienstart - Deutschland:
Teen Titans ist eine Zeichentrickserie, die von Warner Bros. Animation von 2003 bis 2006 produziert wurde. Sie basiert auf dem Superhelden-Team Teen Titans aus den DC Comics. In Deutschland wurden bisher nur die ersten beiden Staffeln von RTL 2 ausgestrahlt.

Genre: Comedy, Action
Titellied: Puffy AmiYumi
Musik: Lolita Ritmanis, Kristopher Carter, Michael McCuistion
2004 - Film:
Lauras Stern ist ein computeranimierter Trickfilm, der am 23. September 2004 in den deutschen Kinos anlief. Der Film erschien im Verleih von Warner und basiert auf dem Kinderbuch Lauras Stern von Klaus Baumgart. Er lief mit 543 Kopien in Deutschland und wurde von 1.353.517 Zuschauern gesehen.

Stab:
Regie: Piet de Rycker, Thilo Graf Rothkirch
Drehbuch: Michael Mädel,
Piet de Rycker,
Thilo Graf Rothkirch, Rolf Giesen
Produktion: Maya Gräfin Rothkirch, Thilo Graf Rothkirch
Musik: Hans Zimmer, Nick Glennie-Smith, Henning Lohner
Schnitt: Christine Lüdecke

Besetzung: Céline Vogt, Sandro Iannotta, Maximilian Artajo, Brit Gülland, Heinrich Schafmeister, Mirco Nontschew, Martin Reinl, Eva Mattes, Peter Fitz, Mogens von Gadow, Hildegard Krekel, Adrian Wilms, Carolin von der Groeben, Adrian Killian, Tobias Klausmann
2004 - Film:
Das Phantom der Oper ist die Verfilmung des Musicals Das Phantom der Oper von Andrew Lloyd Webber (welches wiederum auf dem gleichnamigen Roman Gaston Leroux' basiert) aus dem Jahr 2004. Regie führte Joel Schumacher. Verliehen wird der Film von Warner Bros.

Stab:
Regie: Joel Schumacher
Drehbuch: Andrew Lloyd Webber Joel Schumacher
Produktion: Andrew Lloyd Webber
Musik: Andrew Lloyd Webber
Kamera: John Mathieson
Schnitt: Terry Rawlings

Besetzung: Gerard Butler, Emmy Rossum, Patrick Wilson, Minnie Driver, Miranda Richardson, Simon Callow, Ciarán Hinds, Victor McGuire, Jennifer Ellison, Murray Melvin, Kevin McNally
2004 - Synchron:
Laura in Lauras Stern (Warner-Bros.-Produktion) (Céline Vogt)
19.07.2003 - Serienstart:
Teen Titans ist eine Zeichentrickserie, die von Warner Bros. Animation von 2003 bis 2006 produziert wurde. Sie basiert auf dem Superhelden-Team Teen Titans aus den DC Comics. In Deutschland wurden bisher nur die ersten beiden Staffeln von RTL 2 ausgestrahlt.

Genre: Comedy, Action
Titellied: Puffy AmiYumi
Musik: Lolita Ritmanis, Kristopher Carter, Michael McCuistion
2003 - Unternehmen/Marken:
Warner Independent Pictures
2003 - Film:
Batman -Rätsel um Batwoman ist ein Zeichentrickfilm, der auf der Batman-Zeichentrickserie von 1992−1999 basiert. Der 2003 von Curt Geda gedrehte Film wurde am 6. November 2003 von Warner Home Video als DVD veröffentlicht.

Stab:
Regie: Curt Geda
Drehbuch: Michael Reaves (Drehbuch)Alan Burnett (Story)
Produktion: Margaret M. Dean Curt Geda
Musik: Lolita Ritmanis
Schnitt: Margaret Hou
23.09.2000 - Serienstart:
Static Shock ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie, die von 2000 bis 2004 von Warner Bros. produziert wurde. Die Serie wurde bisher nicht auf Deutsch veröffentlicht, ihre Titelfigur hat allerdings einen Gastauftritt in einer in Deutsch erschienenen Doppelfolge der Liga der Gerechten-Zeichentrickserie.

Genre: Action
Idee: Dwayne McDuffle
2000 - Film:
Gran Paradiso ist ein deutsches Melodram über eine ungewöhnliche Herausforderung.

Stab:
Regie: Miguel Alexandre
Drehbuch: Georg Heinzen
Produktion: Cinemedia, Warner Bros., Monty Film
Musik: Dominic Roth
Kamera: Pierino Indergand
Schnitt: Inge Behrens

Besetzung: Ken Duken, Regula Grauwiller, Max Herbrechter, Alexander Hörbe, Frank Giering, Gregor Törzs, Erhan Emre, Antje Westermann
2000 - Serienstart - Deutschland:
Pinky, Elmyra & der Brain (engl.: Pinky, Elmyra & the Brain) ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie von Warner Bros.

Genre: Comedy
29.11.1999 - Tagesgeschehen:
Vereinigtes Königreich: Bei Warner Bros. erscheint das 24. Album von Mike Oldfield unter dem Namen The Millennium Bell
23.10.1999 - Serienstart - Deutschland:
Batman of the Future (Originaltitel: Batman Beyond) ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie aus den Jahren 1999 bis 2001. Sie ist in der Mitte des 21. Jahrhunderts angesiedelt. Bruce Wayne/Batman ist zu alt geworden und kann seiner nächtlichen Verbrechensbekämpfung nicht mehr nachgehen. An seine Stelle tritt der junge Terry McGinnis, der unter Anleitung von Bruce Wayne nun Gotham City beschützt. In 52 Folgen dieser Serie zu je 20 Minuten sowie der Folge Epilog der Serie Die Liga der Gerechten werden von der Warner Bros. Television die Abenteuer dieses neuen Batman präsentiert. Batman of the Future ist eine Nachfolgeserie der Batman-Zeichentrickserie.

Episoden: Die Liga der Gerechten
Genre: Science Fiction, Actionserie
Produktion: Alan Burnett, Paul Dini, Glen Murakami, Bruce Timm
Musik: Shirley Walker, Lolita Ritmanis, Kristopher Carter, Michael McCuistion
16.04.1999 - Gestorben:
Rudi Fehr stirbt in Los Angeles, Kalifornien. Rudolf A. „Rudi“ Fehr war ein deutsch-US-amerikanischer Filmeditor und Studioverantwortlicher sowohl bei Warner Bros. als auch bei American Zoetrope.
1999 - Unternehmen/Marken:
Dark Castle Entertainment
19.09.1998 - Serienstart:
Pinky, Elmyra & der Brain (engl.: Pinky, Elmyra & the Brain) ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie von Warner Bros.

Genre: Comedy
1998 - Verfilmung:
Quest for Camelot, dt. Das Magische Schwert - Die Legende von Camelot (nach The King's Damsel, Zeichentrickfilm von Warner Bros.) (Vera Chapman)
1998 - Ehrung:
Warner Brothers Film Award für Bus to Queens (Joshua Marston)
1997 - Serienstart - Deutschland:
Freakazoid! ist eine Zeichentrickserie von Warner Bros., die von 1995 bis 1997 entstand. Es geht um einen Jugendlichen, der durch einen Computer-Fehler zum Superhelden wird.

Genre: Comedy
Produktion: Mitch Schauer
1997 - Film:
Die Story von Monty Spinnerratz ist ein Fantasy-Kinderfilm von Michael F. Huse aus dem Jahr 1997. Das Studioprojekt wurde von Monty Film in Koproduktion mit Warner Bros. sowohl in Deutschland als auch in den USA realisiert und ist der erste Kinofilm mit der Augsburger Puppenkiste. Der Geschichte zugrunde liegt das US-amerikanischen Kinderbuch A Rat’s Tale von Tor Seidler.

Stab:
Regie: Michael F. Huse
Drehbuch: Werner Morgenrath, Peter Scheerbaum
Produktion: Hans Peter Clahsen
Musik: Frédéric Talgorn
Kamera: Piotr Lenar
Schnitt: Timothy McLeish

Besetzung: Augsburger Puppenkiste, Josef Ostendorf, Beverly D’Angelo, Jerry Stiller, Lauren Hutton, Steffen Wink
1996 - Unternehmen/Marken:
The WB Television Network
09.09.1995 - Serienstart:
Freakazoid! ist eine Zeichentrickserie von Warner Bros., die von 1995 bis 1997 entstand. Es geht um einen Jugendlichen, der durch einen Computer-Fehler zum Superhelden wird.

Genre: Comedy
Produktion: Mitch Schauer
1995 - Film:
Outbreak -Lautlose Killer ist ein US-amerikanischer Film des deutschen Regisseurs Wolfgang Petersen aus dem Jahr 1995. An der Produktion waren die beiden Unternehmen Punch Productions und Warner Bros. Pictures beteiligt. Die Premiere fand am 6. März 1995 in Westwood (Kalifornien) statt. In den deutschen Kinos war er zum ersten Mal am 30. März zu sehen.

Stab:
Regie: Wolfgang Petersen
Drehbuch: Laurence Dworet Robert Roy Pool
Produktion: Arnold Kopelson
Wolfgang PetersenGail Katz
Musik: James Newton Howard
Kamera: Michael Ballhaus
Schnitt: Neil Travis William Hoy Lynzee Klingman

Besetzung: Dustin Hoffman, Morgan Freeman, Rene Russo, Donald Sutherland, Cuba Gooding Jr., Kevin Spacey, Patrick Dempsey, Malick Bowens, Benito Martinez, Dale Dye, J. T. Walsh
1992 - Film:
Tom & Jerry -Der Film ist ein US-amerikanischer Zeichentrickfilm, produziert von Warner Bros. Es ist der erste Film mit Tom und Jerry. In diesem Film lernen die beiden Haustiere, die in der Serie zwei Erzrivalen sind, Freunde zu sein.

Stab:
Regie: Phil Roman
Drehbuch: Dennis Marks
Produktion: Phil Roman
Musik: Henry Mancini
Schnitt: Sam Horta

Besetzung: Richard Kind, Dana Hill, Anndi McAfee, Charlotte Rae, Tony Jay, Ed Gilbert, Rip Taylor, Howard Morris, Henry Gibson
10.07.1989 - Gestorben:
Mel Blanc stirbt in Los Angeles, Kalifornien. Melvin Jerome Blanc war ein US-amerikanischer Hörspiel- und Synchronsprecher sowohl in Radioprogrammen als auch in vielen Zeichentrickfilmen, überwiegend für Filme von Warner Bros. und Hanna-Barbera.
1989 - Film:
Todesstille (Originaltitel: Dead Calm) ist ein australischer Spielfilm aus dem Jahr 1989, der nach Fertigstellung von Warner Bros. gekauft und um ein zusätzliches Ende verlängert wurde. Die Handlung des Kammer-Thrillers basiert auf dem Roman Tödliche Flaute von Charles Williams aus dem Jahr 1963. Die Dreharbeiten fanden zwischen den Whitsunday Islands des Great Barrier Reef statt. Regie führte Phillip Noyce.

Stab:
Regie: Phillip Noyce
Drehbuch: Terry Hayes
Produktion: Terry Hayes, George Miller, Doug Mitchell
Musik: Graeme Revell, Tim O'Connor
Kamera: Dean Semler, Geoff Burton
Schnitt: Richard Francis-Bruce

Besetzung: Nicole Kidman, Sam Neill, Billy Zane
1987 - Unternehmen/Marken:
Castle Rock Entertainment
1987 - Film:
Das Reich der Sonne (Originaltitel: Empire of the Sun) ist ein Spielfilm des US-amerikanischen Regisseurs Steven Spielberg aus dem Jahr 1987. Das Drama basiert auf dem gleichnamigen Roman des englischen Autors J. G. Ballard und wurde von den Filmstudios Amblin Entertainment und Warner Bros. produziert.

Stab:
Regie: Steven Spielberg
Drehbuch: Tom Stoppard
Produktion: Kathleen Kennedy, Frank Marshall,
Steven Spielberg
Musik: John Williams
Kamera: Allen Daviau
Schnitt: Michael Kahn

Besetzung: Christian Bale, John Malkovich, Miranda Richardson, Nigel Havers, Joe Pantoliano, Leslie Phillips, Masatô Ibu, Emily Richard, Rupert Frazer, Ben Stiller, Robert Stephens, Burt Kwouk
1986 - Unternehmen/Marken:
Turner Entertainment
25.11.1982 - Gestorben:
Hugh Harman stirbt in Chatsworth, Kalifornien. Hugh N. Harman war ein US-amerikanischer Animator, Regisseur und Filmproduzent. Zusammen mit Rudolf Ising bildete er das Produzentenduo Harman-Ising, das die Entwicklung des amerikanischen Zeichentrickfilms zu Beginn der Tonfilmära mitgeprägt hat. Harmans Karriere begann in den 1920er Jahren als Mitarbeiter von Walt Disney. Anfang der 1930er Jahre entwickelten Harman und Ising für Warner Bros. die Trickfilmreihen Looney Tunes und Merrie Melodies. Harman und Ising verließen Warner 1933 und gründeten 1934 das Trickfilmstudio von Metro-Goldwyn-Mayer. 1941 verließ Harman MGM, um als unabhängiger Produzent Trainings- und Werbefilme herzustellen. Harman war als Produzent für mehr als 100 Zeichentrickfilme bei Warner Bros. und MGM verantwortlich. Er wurde zweimal für den Oscar in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm nominiert.
22.02.1981 - Gestorben:
Michael Maltese stirbt in Los Angeles. Michael Maltese war ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Storyboard-Zeichner. Maltese schrieb die Drehbücher für zahlreiche Zeichentrickfilme der Looney-Tunes- und Merry-Melodies-Reihen, bevor er von Warner Bros. zu Hanna-Barbera wechselte und dort an verschiedenen Zeichentrickfernsehserien arbeitete.
09.09.1978 - Gestorben:
Jack L. Warner stirbt in Los Angeles, Vereinigte Staaten. Jack Leonard Warner war ein kanadisch-US-amerikanischer Filmproduzent, Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler. Der Mitbegründer der späteren Warner Bros.–Studios führte das Unternehmen über vier Jahrzehnte mit eiserner Hand und war einer der erfolgreichsten in der Branche.
1976 - Film:
Dirty Harry III -Der Unerbittliche ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 1976. Es ist die Fortsetzung von Dirty Harry und Dirty Harry II -Callahan.

Stab:
Regie: James Fargo
Drehbuch: Dean Riesner Stirling Silliphant
Produktion: Robert Daley /Warner Bros.
Musik: Jerry Fielding
Kamera: Charles W. Short
Schnitt: Ferris Webster Joel Cox

Besetzung: Clint Eastwood, Tyne Daly, Harry Guardino, John Mitchum, Bradford Dillman
1975 - Film:
Doc Savage -Der Mann aus Bronze ist ein Abenteuerfilm des britischen Regisseurs Michael Anderson aus dem Jahr 1975, basierend auf der gleichnamigen Romanserie aus den 1930er-Jahren.

Stab:
Regie: Michael Anderson
Drehbuch: Lester Dent (Romanvorlage)Joe Morhaim
George Pal
Produktion: Warner Bros. (George Pal )
Musik: Don Black Frank De Vol John Philip Sousa (Titellied)
Kamera: Fred J. Koenekamp
Schnitt: Thomas J. McCarthy

Besetzung: Ron Ely, Paul Gleason, William Lucking, Michael Miller, Eldon Quick, Darrell Zwerling, Paul Wexler
1973 - Film:
Der Mann mit der Todeskralle (Originaltitel: Enter The Dragon) aus dem Jahr 1973 war der erste in Amerika produzierte Martial-Arts-Film. Er ist der bekannteste, zugleich aber auch der letzte (vollständige) Film des Hauptdarstellers Bruce Lee. Lee starb an einem Hirnödem, drei Wochen, bevor der Film in die Kinos kam.

Stab:
Regie: Robert Clouse
Drehbuch: Michael Allin
Produktion: Warner Bros., Concord Productions Inc., Sequoia Productions
Musik: Lalo Schifrin
Kamera: Gilbert Hubbs
Schnitt: Kurt Hirschler George Watters

Besetzung: Bruce Lee, John Saxon, Jim Kelly, Shih Kien, Bolo Yeung, Geoffrey Weeks, Robert Wall, Angela Mao Ying
1973 - Film:
Dreckiges Gold (Originaltitel: The Train Robbers) ist ein US-amerikanischer Western aus dem Jahr 1973 mit John Wayne in der Hauptrolle. Der Film wurde vom 23. März bis Juni 1972 im mexikanischen Bundesstaat Durango gedreht und startete Anfang Februar 1973 im Verleih von Warner Bros. in den US-amerikanischen Kinos. Für die Produktion war die US-amerikanische Batjac Productions verantwortlich. In der Bundesrepublik Deutschland wurde der Film am 15. Februar 1973 durch den Warner-Columbia Filmverleih veröffentlicht.

Stab:
Regie: Burt Kennedy
Drehbuch: Burt Kennedy
Produktion: Michael Wayne
Musik: Dominic Frontiere
Kamera: William H. Clothier
Schnitt: Frank Santillo

Besetzung: John Wayne, Ann-Margret, Rod Taylor, Ben Johnson, Christopher George, Bobby Vinton, Jerry Gatlin, Ricardo Montalban
29.11.1972 - Gestorben:
Carl W. Stalling stirbt nahe Los Angeles, Kalifornien. Carl W. Stalling war ein US-amerikanischer Filmkomponist, der für mehr als 700 Zeichentrickfilme die Filmmusik komponiert hatte. Stalling schrieb die Musik für die ersten Micky-Maus- und Silly-Symphonies-Filme von Walt Disney und war von 1936 bis 1958 für die musikalische Untermalung der Looney Tunes von Warner Bros. verantwortlich.
05.05.1972 - Gestorben:
Frank Tashlin stirbt in Hollywood, Kalifornien. Frank Tashlin, eigentlich Francis Fredrick von Taschlein war ein US-amerikanischer Animator, Drehbuchautor und Regisseur. Er begann seine Karriere in verschiedenen Trickfilmstudios, bevor er sich einen Namen als Regisseur von Cartoons bei Warner Bros. machte. In den 1940er Jahren wechselte Tashlin zu Realfilmen, wobei er sich auf Filmkomödien spezialisierte.
1971 - Film:
Dirty Harry ist ein US-amerikanischer Kriminalfilm aus dem Jahre 1971. Der in San Francisco spielende Thriller wurde von Regisseur Don Siegel inszeniert und zählt zu den bekanntesten und einflussreichsten Polizeifilmen. Er zeigt den unkonventionellen, von Clint Eastwood dargestellten Inspektor Harry Callahan auf der Jagd nach einem psychopathischen Serienmörder.

Stab:
Regie: Don Siegel
Drehbuch: Harry Julian Fink, Rita M. Fink, Dean Riesner, John Milius
Produktion: Robert Daley, Carl Pingitore ,
Don Siegel für Warner Bros.
Musik: Lalo Schifrin
Kamera: Bruce Surtees
Schnitt: Carl Pingitore

Besetzung: Clint Eastwood, Harry Guardino, Reni Santoni, John Vernon, Andrew Robinson, John Larch, Josef Sommer
22.02.1970 - Gestorben:
Eddie Selzer stirbt in Los Angeles, Kalifornien. Edward „Eddie“ Selzer war ein US-amerikanischer Filmproduzent. Bekannt wurde er vor allem durch seine Arbeit als Produzent bei Warner Bros. Cartoons, welche zur Film- und Fernsehgesellschaft Warner Bros. zählt, und bei der er in den Jahren 1944 bis 1957 in rund 380 verschiedenen animierten Kurzfilmen als Produzent aktiv war. Während seinem Engagement bei Warner Bros. erhielt er fünf Mal den Oscar und wurde weitere sieben Mal für ihn nominiert.
1970 - Mitglieder:
Yvonne Fair, 1961, 1965 (The Chantels)
1970 - Film:
Chisum ist ein Western aus dem Jahr 1970. Er basiert auf einer wahren Geschichte, die Charaktere sind real. Regie führte Andrew V. McLaglen. Der Film zählt zu den Spätwestern und war einer der erfolgreichsten Filme des Schauspielers John Wayne.

Stab:
Regie: Andrew V. McLaglen
Drehbuch: Andrew Fenady
Produktion: Andrew FenadyMichael Wayne /Warner Bros.
Musik: Dominic Frontiere
Kamera: William H. Clothier
Schnitt: Robert L. Simpson

Besetzung: John Wayne, Forrest Tucker, Christopher George, Ben Johnson, Glenn Corbett, Andrew Prine, Bruce Cabot, Patric Knowles, Lynda Day George, Richard Jaeckel, Geoffrey Deuel, Pamela McMyler
1970 - Film:
Zwei dreckige Halunken (Originaltitel: There Was a Crooked Man...) ist ein US-amerikanischer Western von Joseph L. Mankiewicz aus dem Jahr 1970 mit Kirk Douglas und Henry Fonda in den Hauptrollen. Der Film wurde von der Produktionsfirma Warner Bros. produziert.

Stab:
Regie: Joseph L. Mankiewicz
Drehbuch: David Newman Robert Benton
Produktion: Joseph L. MankiewiczC.O. Erickson
Musik: Charles Strouse
Kamera: Harry Stradling Jr.
Schnitt: Gene Milford

Besetzung: Kirk Douglas, Henry Fonda, Hume Cronyn, Warren Oates, Burgess Meredith, John Randolph, Lee Grant, Arthur O'Connell, Martin Gabel, Michael Blodgett, C.K. Yang, Alan Hale Jr., Victor French, Claudia McNeil, Bert Freed, Jeanne Cooper, Barbara Rhoades, Gene Evans, Pamela Hensley, J. Edward McKinley
17.05.1968 - Serienstart - Deutschland:
FBI (Originaltitel The F.B.I.) ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die in den Jahren von 1965 bis 1974 in Co-Produktion zwischen Quinn Martin Productions und Warner Bros. Television entstand und zum Teil auf dem Warner-Bros.-Spielfilm Geheimagent des FBI von 1959 basiert.

Genre: Krimi
Musik: Bronislau Kaper
1968 - Film:
Gwangis Rache ist ein US-amerikanischer Fantasyfilm von James O'Connolly aus dem Jahre 1969.

Stab:
Regie: James O'Connolly
Drehbuch: William E. Bast
Julian More
Produktion: Charles H. SchneerWarner Bros.
Musik: Jerome Moross
Kamera: Erwin Hillier
Schnitt: Henry Richardson

Besetzung: James Franciscus, Richard Carlson, Laurence Naismith, Gustavo Rojo
04.04.1967 - Geboren:
David Perry wird in Lisburn, Nordirland geboren. David Perry ist ein irischer Spieleentwickler und Unternehmer. Er ist Gründer des ehemaligen Entwicklerstudio Shiny Entertainment, für das er von 1993 bis 2006 tätig war. In seiner Karriere arbeitete er aber auch für Unternehmen wie Disney, 7 Up, McDonald’s, Orion Pictures und Warner Bros. Zu seinen bekanntesten Spieleentwicklungen zählen die Titel Earthworm Jim, MDK, Messiah, Wild 9 und Enter the Matrix. Er ist zudem Mitbegründer des Cloud-basierten Spieleservices Gaikai.
1967 - Gründung:
New Line Cinema (häufig nur New Line, gelegentlich als NL abgekürzt) war eine US-amerikanische Independent-Filmproduktions- und Vertriebsgesellschaft mit Hauptsitz in New York, die 2008 in Warner Bros. integriert wurde. Bob Shaye gründete das Unternehmen 1967 und veröffentlichte an amerikanischen Universitäten vor allem ausländische Filme, darunter Werke berühmter und einflussreicher Regisseure. Ab Mitte der 1970er-Jahre produzierte New Line Cinema zudem auch eigene Filmeprojekte. Besonders erfolgreich waren in den späten 1980er- und frühen 1990er-Jahren die Franchise Nightmare und Turtles. 1994/1995 kaufte Turner Broadcasting System für 500? Millionen Dollar New Line Cinema. Durch die spätere Fusion von Turner mit Time Warner wurde es 1996 Teil des umfassenden Medienunternehmens. New Line konnte seine Unabhängigkeit bewahren und produzierte die sehr erfolgreiche Der-Herr-der-Ringe-Trilogie, welche 2001, 2002 und 2003 in die Kinos kam. In der ersten Hälfte der 2000er-Jahre war New Line Cinema das profitabelste Studio in Hollywood und genoss nach der Tolkien-Verfilmung hohes Ansehen. Durch einige Misserfolge wie zum Beispiel Der Goldene Kompass verlor es 2008 seine Eigenständigkeit und wurde Warner Bros. einverleibt, blieb dabei jedoch als Produktionseinheit erhalten.
16.09.1965 - Serienstart:
FBI (Originaltitel The F.B.I.) ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die in den Jahren von 1965 bis 1974 in Co-Produktion zwischen Quinn Martin Productions und Warner Bros. Television entstand und zum Teil auf dem Warner-Bros.-Spielfilm Geheimagent des FBI von 1959 basiert.

Genre: Krimi
Musik: Bronislau Kaper
1965 - Film:
Dreimal nach Mexiko ist der Titel einer amerikanischen Komödie im Verleih der WB aus dem Jahr 1965. Es ist eine Sinatra Enterprise A-C Produktion in Technicolor und Panavision.

Stab:
Regie: Jack Donohue
Drehbuch: Cy Howard
Produktion: William H. Daniels
Musik: Nelson Riddle
Kamera: William H. Daniels
Schnitt: Sam O'Steen

Besetzung: Frank Sinatra, Deborah Kerr, Dean Martin, Cesar Romero, John McGiver, Nancy Sinatra, Hermione Baddeley, Tony Bill, Davey Davison, Michel Petit, Trini López, Joi Lansing, Tara Ashton, Kathleen Freeman, Flip Mark, DeForest Kelley
1965 - Film:
Das große Rennen rund um die Welt ist eine US-amerikanische Abenteuer-Komödie aus dem Jahr 1965 mit Tony Curtis und Jack Lemmon in den Hauptrollen. Regisseur war Blake Edwards, der unter anderen mit den „Der rosarote Panther“-Filmen berühmt wurde. Der Film lief in Deutschland auch unter dem Titel Die tollen Renner in ihren knatternden Kisten und ist eine Hommage an die klassischen Cartoons sowie das Stummfilmkino.

Stab:
Regie: Blake Edwards
Drehbuch: Arthur Ross
Produktion: Martin Jurow /Warner Bros.
Musik: Henry Mancini
Kamera: Russell Harlan
Schnitt: Ralph E. Winters

Besetzung: Jack Lemmon, Tony Curtis, Natalie Wood, Peter Falk, Keenan Wynn, Arthur O’Connell, Vivian Vance, Marvin Kaplan, Dorothy Provine, Larry Storch, Hal Smith, Denver Pyle, Ross Martin, George Macready
1964 - Film:
Prinzgemahl im Weißen Haus (in Österreich als Mein Mann, die "First Lady" vertrieben) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1964, das Regisseur Curtis Bernhardt für Warner Bros. inszenierte.

Stab:
Regie: Curtis Bernhardt
Drehbuch: Claude Binyon Robert G. Kane
Produktion: Curtis Bernhardt
Musik: Bronislau Kaper
Kamera: Robert Surtees
Schnitt: Sam O'Steen

Besetzung: Fred MacMurray, Polly Bergen, Arlene Dahl, Eli Wallach, Edward Andrews, Harry Holcombe, Anna Capri, Ronnie Dapo, Norma Varden, Eleanor Audley, Sig Ruman, John Banner
1963 - Film:
Sommer der Erwartung (Originaltitel: Spencer's Mountain) ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Delmer Daves aus dem Jahre 1963. Das Drehbuch basiert auf dem gleichnamigen Roman von Earl Hamner jr. Der Roman und auch der Film waren die Grundlage für die spätere Fernsehserie Die Waltons. Uraufgeführt wurde der Film am 16. Mai 1963, in den deutschen Kinos startete er am 1. November 1963.

Stab:
Regie: Delmer Daves
Drehbuch: Delmer Daves
Produktion: Delmer Daves/Warner Bros.
Musik: Max Steiner
Kamera: Charles Lawton jr.
Schnitt: David Wages

Besetzung: Henry Fonda, Maureen O’Hara, James MacArthur, Donald Crisp, Wally Cox, Mimsy Farmer, Hayden Rorke, Lillian Bronson, Virginia Gregg, Whit Bissell
17.12.1962 - Gestorben:
Robert M. Haas stirbt in Costa Mesa, Kalifornien. Robert M. Haas war ein US-amerikanischer Filmarchitekt mit beachtlicher Karriere bei Warner Bros. in den 1930er und 1940er Jahren.
1962 - Film:
Die Tage des Weines und der Rosen (Days of wine and roses), deutscher Alternativtitel: Gegen alle Vernunft, ist ein US-amerikanisches Filmdrama des Regisseurs Blake Edwards aus dem Jahr 1962. Der Film basiert auf dem Drehbuch für den Fernsehfilm Playhouse 90 von J. P. Miller, für das dieser für den Emmy Award nominiert wurde. Kinostart in Deutschland war der 14. Juni 1963.

Stab:
Regie: Blake Edwards
Drehbuch: J. P. Miller
Produktion: Martin Manulis /Warner Bros.
Musik: Henry Mancini
Kamera: Philip Lathrop
Schnitt: Patrick McCormack

Besetzung: Jack Lemmon, Lee Remick, Charles Bickford, Jack Klugman, Alan Hewitt, Tom Palmer, Debbie Megowan, Maxine Stuart, Jack Albertson
1961 - Film:
Sein Name war Parrish (Originaltitel: Parrish) ist ein US-amerikanischer Spielfilm unter der Regie von Delmer Daves aus dem Jahr 1961. Er basiert auf dem Roman Parrish von Mildred Savage.

Stab:
Regie: Delmer Daves
Drehbuch: Delmer DavesMildred Savage
Produktion: Delmer Daves für Warner Bros.
Musik: Max Steiner
Kamera: Harry Stradling Sr.
Schnitt: Owen Marks

Besetzung: Troy Donahue, Claudette Colbert, Karl Malden, Dean Jagger, Connie Stevens, Diane McBain, Sharon Hugueny, Dub Taylor, Hampton Fancher, David Knapp, Saundra Edwards, Sylvia Miles, Bibi Osterwald, Madeleine Sherwood, Hayden Rorke
1961 - Film:
Die teuflische Maske (Originaltitel: The Mask, auch Eyes of Hell) ist ein kanadischer Low-Budget-Horrorfilm in 3D des Regisseurs Julian Roffman aus dem Jahr 1961. Der Film war der erste kanadische Film, der von einer so genannten „Major Company“ in den USA veröffentlicht wurde (Warner Bros.), und er war der einzige 3D-Film, der, gegen Ende der Hochzeit der 3D-Filme, aus Kanada stammte. Der Kinostart in Deutschland war am 29. Juni 1962.

Stab:
Regie: Julian Roffman
Drehbuch: Franklin Delessert, Sandy Haver, Frank Taubes, Slavko Vorkapich
Produktion: Julian Roffman, Nat Taylor
Musik: Louis Applebaum
Kamera: Herbert S. Alpert
Schnitt: Stephen Timar

Besetzung: Paul Stevens, Claudette Nevins, Martin Lavut, Norman Ettlinger, Bill Walker
1960 - Film:
High Note ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Chuck Jones aus dem Jahr 1960.

Stab:
Regie: Chuck Jones
Drehbuch: Michael Maltese
Produktion: John Burton Sr.
für Warner Bros.
Musik: Milt Franklyn
Schnitt: Treg Brown
1960 - Film:
Mouse and Garden ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Friz Freleng aus dem Jahr 1960.

Stab:
Regie: Friz Freleng
Produktion: John Burton Sr.
für Warner Bros.
Musik: Milt Franklyn
Schnitt: Treg Brown
1960 - Film:
Der endlose Horizont ist der Titel eines Spielfilms des US-amerikanischen Filmregisseurs Fred Zinnemann aus dem Jahr 1960. Er basiert auf dem erstmals 1952 veröffentlichten Roman The Sundowners von Jon Cleary. Das Drama, das von dem FilmstudioWarner Bros. produziert wurde, schildert das entbehrungsreiche Leben einer australischen Schaftreiber-Familie.

Stab:
Regie: Fred Zinnemann
Drehbuch: Isabel Lennart
Produktion: Fred Zinnemann
Musik: Dimitri Tiomkin
Kamera: Jack Hildyard
Schnitt: Jack Harris

Besetzung: Deborah Kerr, Robert Mitchum, Peter Ustinov, Glynis Johns, Dina Merrill, Michael Anderson Jr., Molly Urquhart, Chips Rafferty, Lola Brooks, Wylie Watson, John Meillon, Ronald Fraser
1959 - Film:
Mexicali Shmoes ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Friz Freleng aus dem Jahr 1959.

Stab:
Regie: Friz Freleng
Drehbuch: Warren Foster
Produktion: John W. Burton
für Warner Bros.
Musik: Milt Franklyn
Schnitt: Treg Brown
05.10.1958 - Serienstart:
Lawman ist eine US-amerikanische Western-Fernsehserie, die von Warner Bros. für ABC produziert wurde. Zwischen 1958 und 1962 entstanden insgesamt 156 Folgen in vier Staffeln zu je 30 Minuten.

Genre: Western
Produktion: William T. Orr

Besetzung: John Russell, Peter Brown
1958 - Film:
Knighty Knight Bugs ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Friz Freleng aus dem Jahr 1958.

Stab:
Regie: Friz Freleng
Drehbuch: Warren Foster
Produktion: John W. Burton
für Warner Bros.
Musik: Milt Franklyn
1957 - Film:
Lindbergh -Mein Flug über den Ozean (Originaltitel: The Spirit of St. Louis) ist ein US-amerikanischer Film von Billy Wilder aus dem Jahr 1957. Der Film basiert auf dem gleichnamigen autobiographischen Buch von Charles A. Lindbergh.

Stab:
Regie: Billy Wilder
Drehbuch: Charles Lederer, Wendell Mayes,
Billy Wilder
Produktion: Leland Hayward /Warner Bros.
Musik: Franz Waxman
Kamera: Robert Burks, J. Peverell Marley
Schnitt: Arthur P. Schmidt

Besetzung: James Stewart, Murray Hamilton, Patricia Smith, Barlett Robinson, Marc Connelly, Arthur Space
1957 - Film:
Tabasco Road ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Robert McKimson aus dem Jahr 1957.

Stab:
Regie: Robert McKimson
Drehbuch: Tedd Pierce
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Carl W. Stalling, Milt Franklyn
Schnitt: Treg Brown
1957 - Film:
Birds Anonymous ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Friz Freleng aus dem Jahr 1957.

Stab:
Regie: Friz Freleng
Drehbuch: Warren Foster
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Milt Franklyn
1956 - Film:
Der falsche Mann (Originaltitel: The Wrong Man) ist ein im Jahre 1956 von Alfred Hitchcock gedrehter Kriminalfilm nach dem Roman The True Story of Christopher Emmanuelle Balestrero des Autors Maxwell Anderson.

Stab:
Regie: Alfred Hitchcock
Drehbuch: Maxwell Anderson Angus MacPhail
Produktion: Herbert Coleman
Alfred Hitchcock
für Warner Bros.
Musik: Bernard Herrmann
Kamera: Robert Burks
Schnitt: George Tomasini

Besetzung: Henry Fonda, Vera Miles, Anthony Quayle, Harold J. Stone, Doreen Lang, Norma Connolly
1956 - Film:
Giganten (Originaltitel Giant) ist ein Spielfilm des US-amerikanischen Regisseurs George Stevens aus dem Jahr 1956. Das Drama basiert auf dem gleichnamigen Roman-Bestseller von Edna Ferber und wurde vom Filmstudio Warner Bros. produziert. Es ist der letzte Film mit dem Schauspieler James Dean, der am 30. September 1955 bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückte und somit die Premiere nicht mehr erlebte.

Stab:
Regie: George Stevens
Drehbuch: Edna Ferber
Produktion: Henry Ginsberg
George StevensWarner Bros.
Musik: Dimitri Tiomkin
Kamera: William C. Mellor
Schnitt: William Hornbeck Philip W. Anderson (Schnittassistent)
Fred Bohanan (Schnittassistent)

Besetzung: Elizabeth Taylor, Rock Hudson, James Dean, Carroll Baker, Paul Fix, Judith Evelyn, Jane Withers, Dennis Hopper, Mercedes McCambridge, Chill Wills, Earl Holliman, Rod Taylor
1956 - Film:
Der Schwarze Falke (Originaltitel: The Searchers) ist ein US-amerikanischer Western von 1956. Bei John Fords 115. Spielfilm handelt es sich um die Adaption eines Romans von Alan le May. Der Film greift in Ansätzen das wahre Schicksal von Cynthia Ann Parker auf. Die Hauptrollen in John Fords Epos spielten John Wayne und Jeffrey Hunter, wichtige Nebenrollen übernahmen Vera Miles und Natalie Wood sowie Ward Bond und Hank Worden. John Wayne hat diesen Film oft als seinen schönsten bezeichnet. Und sowohl John Ford wie auch John Wayne waren der Ansicht, dass dieser Film der beste sei, den sie je zusammen gedreht hätten.

Stab:
Regie: John Ford
Drehbuch: Frank S. Nugent
Produktion: C. V. Whitney für Warner Bros.
Musik: Max Steiner
Kamera: Winton C. Hoch
Schnitt: Jack Murray

Besetzung: John Wayne, Jeffrey Hunter, Vera Miles, Ward Bond, Natalie Wood, Lana Wood, John Qualen, Olive Carey, Henry Brandon, Ken Curtis, Harry Carey jr., Antonio Moreno, Hank Worden, Beulah Archuletta, Walter Coy, Dorothy Jordan, Pippa Scott, Patrick Wayne
1955 - Film:
Jenseits von Eden (Originaltitel: East of Eden) ist ein Film des Regisseurs Elia Kazan aus dem Jahr 1955. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman des Schriftstellers John Steinbeck, wobei sich der Film auf den dritten und vierten Teil des Buches konzentriert.

Stab:
Regie: Elia Kazan
Drehbuch: Paul Osborn
Produktion: Elia Kazan /Warner Bros.
Musik: Leonard Rosenman
Kamera: Ted D. McCord
Schnitt: Owen Marks

Besetzung: Raymond Massey, James Dean, Richard Davalos, Julie Harris, Burl Ives, Jo Van Fleet, Albert Dekker, Lois Smith
1955 - Film:
Der Seefuchs (orig. „The Sea Chase“) ist ein US-amerikanischer Film mit John Wayne und Lana Turner aus dem Jahr 1955, der zu Beginn des Zweiten Weltkriegs spielt. Regie führte John Farrow für Warner Bros., das Drehbuch stammt von Western-Autor James Warner Bellah nach einem Roman von Andrew Geer.

Stab:
Regie: John Farrow
Drehbuch: James Warner Bellah John Twist
Produktion: John G. Avildsen
Musik: Roy Webb
Kamera: William H. Clothier
Schnitt: William H. Ziegler

Besetzung: John Wayne, Lana Turner, David Farrar, Lyle Bettger, Tab Hunter, James Arness, Richard Davalos, John Qualen, Paul Fix, Luis Van Rooten, Alan Hale, Jr., Peter Whitney, Claude Akins
1955 - Film:
Land der Pharaonen (Originaltitel: Land of the Pharaohs) ist ein Monumentalfilm aus dem Jahr 1955 des US-amerikanischen Regisseurs Howard Hawks.

Stab:
Regie: Howard Hawks
Drehbuch: Harold Jack Bloom, William Faulkner, Harry Kurnitz
Produktion: Howard Hawks /Warner Bros.
Musik: Dimitri Tiomkin
Kamera: Lee Garmes, Russell Harlan
Schnitt: Rudi Fehr, Vladimir Sagovsky

Besetzung: Jack Hawkins, Joan Collins, Dewey Martin, Alexis Minotis, James Robertson Justice, Luisella Boni, Sydney Chaplin, James Hayter, Kerima, Piero Giagnoni
1955 - Film:
Speedy Gonzales ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Friz Freleng aus dem Jahr 1955.

Stab:
Regie: Friz Freleng
Drehbuch: Warren Foster
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Carl W. Stalling
1955 - Film:
Sandy Claws ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Friz Freleng aus dem Jahr 1955.

Stab:
Regie: Friz Freleng
Drehbuch: Arthur Davis, Warren Foster
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Carl W. Stalling
Schnitt: Treg Brown
1954 - Film:
Ein neuer Stern am Himmel ist ein Spielfilm des US-amerikanischen Regisseurs George Cukor aus dem Jahr 1954. Judy Garland spielt die Nachwuchssängerin Esther. Norman Maine, dargestellt von James Mason, vermittelt ihr aus Dankbarkeit Probeaufnahmen. Schnell wird die junge Dame ein gefeierter Star. Das Musical ist eine Neuverfilmung von William A. Wellmans Drama Ein Stern geht auf von 1937 und wurde von den Filmstudios Transcona Enterprises und Warner Bros. produziert. Für die musikalische Untermalung waren Harold Arlen und Ira Gershwin zuständig.

Stab:
Regie: George Cukor
Drehbuch: Moss Hart
Produktion: Sidney Luft
Musik: Harold Arlen Background: Ray Heindorf
Kamera: Sam Leavitt
Schnitt: Folmar Blangsted

Besetzung: Judy Garland, James Mason, Jack Carson, Charles Bickford, Tommy Noonan, Lucy Marlow, Amanda Blake
1954 - Film:
Bei Anruf Mord (Originaltitel: Dial M for Murder) ist ein Thriller von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1954. Das Drehbuch stammt von Frederick Knott, der zuvor mit dem gleichnamigen Broadway-Stück große Erfolge feierte. Wie bei Hitchcocks Filmen Cocktail für eine Leiche und Das Fenster zum Hof wurde die Konzentration der Bühnenversion auf die Filmleinwand übertragen. Bis auf wenige Ausnahmen spielt sich die Handlung in einem einzigen Apartment ab.

Stab:
Regie: Alfred Hitchcock
Drehbuch: Frederick Knott
Produktion: Alfred Hitchcock
für Warner Bros.
Musik: Dimitri Tiomkin
Kamera: Robert Burks
Schnitt: Rudi Fehr

Besetzung: Ray Milland, Grace Kelly, Robert Cummings, John Williams, Anthony Dawson, Leo Britt, Patrick Allen, George Leigh, George Alderson, Robin Hughes
1954 - Film:
Es wird immer wieder Tag (Original: The High and the Mighty) ist ein US-amerikanischer Katastrophenfilm des Regisseurs William A. Wellman aus dem Jahr 1954. Er basiert auf dem Roman Es wird immer wieder Tag (Alternativ: Im Spiel der Gewalten) (The High and the Mighty) von Ernest K. Gann, der auch das Drehbuch verfasste.

Stab:
Regie: William A. Wellman
Drehbuch: Ernest K. Gann
Produktion: John Wayne Robert Fellows für Warner Bros.
Musik: Dimitri Tiomkin
Kamera: Archie Stout William H. Clothier
Schnitt: Ralph Dawson

Besetzung: John Wayne, Robert Stack, Doe Avedon, Wally Brown, William Campell, Claire Trevor, Laraine Day, Jan Sterling, Phil Harris, David Brian, Paul Kelly, Sidney Blackmer, John Howard, Robert Newton, Douglas Fowley, Paul Fix, Julie Bishop, Douglas Kennedy
1954 - Film:
From A to Z-Z-Z-Z ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Chuck Jones aus dem Jahr 1954.

Stab:
Regie: Chuck Jones
Drehbuch: Michael Maltese
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Carl W. Stalling
Schnitt: Treg Brown
1954 - Gründung:
Village Roadshow Limited ist ein australischer Medienkonzern. Das Unternehmen betreibt Themenparks und Kinos, produziert und vertreibt Spielfilme und unterhält eigene Filmstudios. Die bekanntesten Themenparks sind die Warner Bros. Movieworlds in Kooperation mit Warner Bros.. Bekannte Blockbuster des Unternehmens sind u.a. Ocean's Eleven und die Matrix Trilogie, ebenfalls in Kooperation mit Warner Bros. Das Unternehmen ist an der Australian Securities Exchange notiert und setzte 2005 1,5 Mrd. AUD um.
1954 - Film > Mit der USS Yorktown in der Hauptrolle:
Men Of The Fighting Lady (Panther Squadron) – , Warner Bros., Darsteller: Van Johnson, Walter Pidgeon, u.a. (USS Yorktown (CV-10))
1953 - Film:
Panik in New York ist ein US-amerikanischer Monsterfilm von Eugène Lourié aus dem Jahre 1953.

Stab:
Regie: Eugène Lourié
Drehbuch: Fred Freiberger Lou Morheim
Produktion: Hal E. Chester Jack Dietz Warner Bros.
Musik: David Buttolph
Kamera: John L. Russell
Schnitt: Bernard W. Burton

Besetzung: Paul Christian, Paula Raymond, Cecil Kellaway, Kenneth Tobey, Donald Woods, Lee van Cleef, Jack Pennick
1953 - Film:
Duck Amuck ist ein Zeichentrickfilm von Warner Bros. mit der Figur Daffy Duck aus dem Jahre 1953.

Stab:
Regie: Chuck Jones
Drehbuch: Michael Maltese
Produktion: Edward Selzer
Musik: Carl W. Stalling

Besetzung: Mel Blanc
1953 - Film:
Ich beichte (Alternativtitel: Zum Schweigen verurteilt; auch: Ich gestehe, Originaltitel: I Confess) wurde 1953 von Alfred Hitchcock nach einem Drehbuch von George Tabori gedreht.

Stab:
Regie: Alfred Hitchcock
Drehbuch: Paul Anthelme, George Tabori,
William Archibald
Produktion: Alfred Hitchcock
für Warner Bros.
Musik: Dimitri Tiomkin
Kamera: Robert Burks
Schnitt: Rudi Fehr

Besetzung: Montgomery Clift, Anne Baxter, Karl Malden, Brian Aherne, Dolly Haas, O. E. Hasse
1953 - Film:
Das Kabinett des Professor Bondi (Originaltitel: House of Wax) ist ein im 3D-Verfahren gedrehter Horrorfilm aus dem Jahr 1953. Der Film ist eine Neuverfilmung von „Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts“ aus dem Jahr 1933.

Stab:
Regie: André De Toth
Drehbuch: Charles Belden Crane Wilbur
Produktion: Warner Bros. Joe Dreier Bryan Foy
Musik: David Buttolph
Kamera: Bert Glennon J. Peverell Marley
Schnitt: Rudi Fehr

Besetzung: Vincent Price, Paul Cavanagh, Roy Roberts, Phyllis Kirk, Carolyn Jones, Paul Picerni, Frank Lovejoy, Charles Bronson
1951 - Film:
Des Königs Admiral (Originaltitel: Captain Horatio Hornblower) ist ein US-amerikanischer Abenteuerfilm von Raoul Walsh aus dem Jahr 1951 mit Gregory Peck, Virginia Mayo und Robert Beatty in den Hauptrollen. Der Film wurde von der Produktionsfirma Warner Bros. produziert. Der Film basiert auf den drei Romanen The Happy Return (1937, deutsch: Der Kapitän), A Ship of the Line (1938, deutsch: An Spaniens Küsten) und Flying Colours (1938, deutsch: Unter wehender Flagge) aus der Romanserie um den fiktiven Seehelden Horatio Hornblower von Cecil Scott Forester, der auch an Drehbuch und Film beratend mitwirkte.

Stab:
Regie: Raoul Walsh
Drehbuch: Ivan Goff Ben Roberts Æneas MacKenzie
Produktion: Warner Bros.
Musik: Robert Farnon
Kamera: Guy Green
Schnitt: Jack Harris

Besetzung: Gregory Peck, Virginia Mayo, Robert Beatty, Moultrie Kelsall, Terence Morgan, James Kenney, James Robertson Justice, Denis O’Dea, Richard Hearne, Michael Dolan, Stanley Baker, Alan Tilvern, Alec Mango, Christopher Lee, John Witty, Michael Goodliffe, Eugene Deckers, Ingeborg von Kusserow, Diane Cilento, Richard Johnson, Sam Kydd, Amy Veness, Jack Watson
1951 - Film:
Der Fremde im Zug (Original: Strangers on a Train) ist ein Thriller von Alfred Hitchcock aus dem Jahre 1951, basierend auf Patricia Highsmiths erstem, gleichnamigen Roman (deutscher Titel: „Zwei Fremde im Zug“). In Deutschland trug der Film lange Zeit den Titel Verschwörung im Nordexpress.

Stab:
Regie: Alfred Hitchcock
Drehbuch: Raymond Chandler Czenzi Ormonde Whitfield Cook
Produktion: Alfred Hitchcock
für Warner Bros.
Musik: Dimitri Tiomkin
Kamera: Robert Burks
Schnitt: William H. Ziegler

Besetzung: Farley Granger, Robert Walker, Ruth Roman, Leo G. Carroll, Patricia Hitchcock, Laura Elliott, Marion Lorne, Jonathan Hale, Norma Varden, Robert Gist
1950 - Film:
6.6. 6.30 Uhr -Durchbruch in der Normandie ist ein US-amerikanischer Kriegsfilm aus dem Jahr 1950. Lewis Seiler inszenierte den Film für Warner Bros. nach einer Erzählung von Joseph Breen.

Stab:
Regie: Lewis Seiler
Drehbuch: Bernard Girard Ted Sherdeman
Produktion: Bryan Foy
Musik: William Lava
Kamera: Edwin B. DuPar
Schnitt: Folmar Blangsted

Besetzung: David Brian, John Agar, Frank Lovejoy, William Campbell, Richard Monahan, Edward Norris, Matt Willis, Suzanne Dalbert, Paul Picerni
25.12.1949 - Gestorben:
Leon Schlesinger stirbt in Los Angeles. Leon Schlesinger war ein US-amerikanischer Filmproduzent. Bei Warner Brothers produzierte er in der goldenen Ära der amerikanischen Cartoons unter anderem die Reihen Looney Tunes und Merrie Melodies.
19.06.1949 - Gestorben:
Ted Smith stirbt in Los Angeles, Kalifornien. Edward „Ted“ Jenkins Smith war ein US-amerikanischer Artdirector und Szenenbildner, der sich während seiner von 1936 bis 1949 dauernden Tätigkeit für Warner Bros. besonders auf die Ausstattung von Western spezialisierte und oftmals mit den Filmregisseuren Raoul Walsh und Michael Curtiz zusammenarbeitete sowie zwei Mal für den Oscar für das beste Szenenbild nominiert war.
1949 - Film:
Geliebtes Stinktier ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Chuck Jones aus dem Jahr 1949.

Stab:
Regie: Chuck Jones
Drehbuch: Michael Maltese
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Carl W. Stalling
1949 - Film:
Ein Mann wie Sprengstoff ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1949. Der von King Vidor mit Gary Cooper in der Hauptrolle inszenierte Film nach dem Roman Der ewige Quell (The Fountainhead, 1943) von Ayn Rand handelt von einem Architekten, dessen Visionen einer modernen Architektur bei seinen Zeitgenossen auf wenig Gegenliebe stoßen. Das Buch und der Film sind dabei eng an die Lebensgeschichte Frank Lloyd Wrights angelehnt.

Stab:
Regie: King Vidor
Drehbuch: Ayn Rand nach ihrem Roman
Produktion: Henry Blake /Warner Bros.
Musik: Max Steiner
Kamera: Robert Burks
Schnitt: David Weisbart

Besetzung: Gary Cooper, Patricia Neal, Raymond Massey, Kent Smith, Robert Douglas, Henry Hull, Ray Collins, Moroni Olsen, Jerome Cowan
1949 - Film:
So Much for So Little ist ein US-amerikanischer Dokumentar-Kurzfilm von Chuck Jones aus dem Jahr 1949. Der Zeichentrickfilm wurde von Warner Bros. für den United States Public Health Service produziert und behandelt die Gesundheitsfürsorge in den Vereinigten Staaten. 1950 gewann der Film den Oscar für den Besten Dokumentar-Kurzfilm zusammen mit A Chance to Live.

Stab:
Regie: Chuck Jones
Drehbuch: Fritz Freleng
Chuck Jones
Produktion: Edward Selzer
Musik: Carl W. Stalling

Besetzung: Frank Graham
12.07.1948 - Gestorben:
Carl Jules Weyl stirbt in Los Angeles. Carl Jules Weyl, geboren als Carl Julius Weyl, war ein US-amerikanischer Filmarchitekt deutscher Herkunft, verantwortlich für die Bauten der bedeutendsten Filmproduktionen der Warner Bros. zur Zeit der Goldenen Ära Hollywoods.
1948 - Film:
Der preisgekrönte Mäusefänger ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Chuck Jones aus dem Jahr 1948.

Stab:
Regie: Chuck Jones
Drehbuch: Michael Maltese
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Carl W. Stalling
1947 - Film:
So ein süßer Piepmatz ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Friz Freleng aus dem Jahr 1947.

Stab:
Regie: Friz Freleng
Drehbuch: Michael Maltese, Tedd Pierce
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Carl W. Stalling
1946 - Film:
Hühnerhabicht sucht Huhn ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Robert McKimson aus dem Jahr 1946.

Stab:
Regie: Robert McKimson
Drehbuch: Warren Foster
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Carl W. Stalling
1945 - Film:
Hitler Lives ist ein US-amerikanischer Kurz-Dokumentarfilm von Warner Bros. aus dem Jahr 1945. Regisseur war Don Siegel. Der Film warnt vor dem Wiedererstarken Deutschlands nach der Niederlage im Zweiten Weltkrieg.

Stab:
Regie: Don Siegel
Drehbuch: Saul Elkins
Produktion: Gordon Hollingshead
Musik: William Lava
Kamera: De Leon Anthony
Schnitt: Harry Komer

Besetzung: Knox Manning
1945 - Film:
Ohne Liebe ist das Leben leer ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Friz Freleng aus dem Jahr 1945. Es war der erste Trickfilm, in dem die Katze Sylvester zusammen mit einem Tweety-ähnlichen Vogel auftrat.

Stab:
Regie: Friz Freleng
Drehbuch: Tedd Pierce
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Carl W. Stalling
1945 - Film:
Star in the Night ist ein US-amerikanischer Kurzfilm von Don Siegel aus dem Jahr 1945.

Stab:
Regie: Don Siegel
Drehbuch: Saul Elkins
Produktion: Gordon Hollingshead
für Warner Bros.
Musik: William Lava
Kamera: Robert Burks
Schnitt: Rex Steele

Besetzung: J. Carrol Naish, Donald Woods, Rosina Galli, Lynn Baggett, Anthony Caruso, Irving Bacon, Claire Du Brey, Dick Elliott, Virginia Sale, John Miles, Richard Erdman, Cactus Mack
1945 - Film:
Story of a Dog (dt.: „Die Geschichte eines Hundes“) ist ein US-amerikanischer Kurzfilm von Warner Bros. aus dem Jahr 1945.

Stab:
Drehbuch: Saul Elkins
Produktion: Gordon Hollingshead
Musik: William Lava
Schnitt: Victor Kline Jr.

Besetzung: Knox Manning
1945 - Film:
Herr Meets Hare (dt. „Herr trifft Hasen“) ist ein parodistischer Zeichentrickfilm der Reihe Merrie Melodies aus dem Jahr 1945. Der Film, der eine Begegnung des berühmten amerikanischen Cartoonhasen Bugs Bunny mit dem Naziführer Hermann Göring erzählt, gilt als eine der bekanntesten propagandistischen Cartoonproduktionen des Zweiten Weltkrieges.

Stab:
Regie: Friz Freleng
Drehbuch: Michael Maltese
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Carl W. Stalling
1944 - Film:
I Won’t Play! ist ein US-amerikanischer Kurzfilm aus dem Jahr 1944, der von Warner Bros. nach einer Erzählung von Laurence Schwab produziert wurde.

Stab:
Regie: Crane Wilbur
Drehbuch: James Bloodworth
Produktion: Gordon Hollingshead
Musik: William Lava
Kamera: Carl E. Guthrie
Schnitt: Harold McLernon

Besetzung: Dane Clark, Janis Paige
1944 - Film:
Die Abenteuer Mark Twains (Originaltitel The Adventures of Mark Twain) ist ein US-amerikanischer Spielfilm, der Leben und Karriere des „Vaters“ von Tom Sawyer und Huckleberry Finn beleuchtet. Die Hauptrolle spielt Frederic March, an seiner Seite agieren Alexis Smith und Donald Crisp.

Stab:
Regie: Irving Rapper
Drehbuch: Harold M. Sherman Alan LeMay Harry Chandlee
Produktion: Jesse L. Lasky Produktionsfirma Warner Bros.
Musik: Max Steiner
Kamera: Sol Polito Laurence Butler Edward Linden Don Siegel James Leicester
Schnitt: Ralph Dawson

Besetzung: Frederic March, Alexis Smith, Donald Crisp, Alan Hale, John Carradine, William Henry, Walter Hampden, Robert Barrat, Percy Kilbride, Whitford Kane, C. Aubrey Smith, Joyce Reynolds, Nana Bryant, Jackie Brown, Dickie Jones
1943 - Film:
Blutiger Schnee ist ein US-amerikanischer Kriegsfilm aus dem Jahr 1943 mit Errol Flynn in der Hauptrolle. Raoul Walsh inszenierte den Film für Warner Bros. nach einer Erzählung von Leslie T. White.

Stab:
Regie: Raoul Walsh
Drehbuch: Frank Gruber Alvah Bessie
Produktion: Jack Chertok
Musik: Adolph Deutsch
Kamera: Sidney Hickox
Schnitt: Jack Killifer

Besetzung: Errol Flynn, Helmut Dantine, Julie Bishop, Gene Lockhart, John Ridgely, Tom Tully, Monte Blue
1943 - Film:
Women at War ist ein US-amerikanischer Kurzfilm aus dem Jahr 1943, der von Warner Bros. in Zusammenarbeit mit der US Army produziert wurde.

Stab:
Regie: Jean Negulesco
Drehbuch: Charles L. Tedford
Produktion: Gordon Hollingshead
Musik: William Lava
Kamera: Harry Hallenberger
Schnitt: Rex Steele

Besetzung: Faye Emerson, Virginia Christine, Dorothy Day, Robert Warwick
1942 - Film:
Yankee Doodle Dandy ist ein US-amerikanisches Filmmusical des Regisseurs Michael Curtiz aus dem Jahr 1942. Es basiert auf dem Leben des Entertainers und Komponisten George M. Cohan. Der Titel bezieht sich auf eine Zeile des Liedes Yankee Doodle und bedeutet so viel wie eingebildeter Nordstaaten-Tölpel. In Österreich war der Film unter dem Titel Zauber der Revue zu sehen.

Stab:
Regie: Michael Curtiz
Drehbuch: Robert Buckner Edmund Joseph Julius J. Epstein Philip G. Epstein
Produktion: Hal B. Wallis Jack L. Warner /Warner Bros.William Cagney
Musik: Ray Heindorf Heinz Roemheld
Kamera: James Wong Howe
Schnitt: George Amy

Besetzung: James Cagney, Joan Leslie, Walter Huston, Richard Whorf, Jeanne Cagney, S.Z. Sakall, Irene Manning
1942 - Film:
Beyond the Line of Duty ist ein US-amerikanischer Kurzfilm aus dem Jahr 1942, der von Warner Bros. in Zusammenarbeit mit der US Army Air Forces produziert wurde.

Stab:
Regie: Lewis Seiler
Drehbuch: Edwin Gilbert
Produktion: Gordon Hollingshead
Musik: Howard Jackson William Lava
Kamera: Arthur L. Todd
1941 - Film:
Dive Bomber (en. Sturzbomber) ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1941 von Michael Curtiz. Curtiz inszenierte die als Propagandafilm geltende Produktion nach einer Erzählung von Frank Wead für die Produktionsgesellschaft Warner Bros..

Stab:
Regie: Michael Curtiz
Drehbuch: Frank Wead Robert Buckner
Musik: Max Steiner
Kamera: Bert Glennon Winton C. Hoch
Schnitt: George Amy

Besetzung: Errol Flynn, Fred MacMurray, Ralph Bellamy, Alexis Smith, Robert Armstrong, Regis Toomey, Louis Jean Heydt
1939 - Film:
Ich war ein Spion der Nazis (Originaltitel: Confessions of a Nazi Spy) ist ein US-amerikanischerWarner Bros.-Spielfilm aus dem Jahre 1939 vom Regisseur Anatole Litvak. In dem Film wirkten zahlreiche deutsche Emigranten mit.

Stab:
Regie: Anatole Litvak
Drehbuch: Milton Krims John Wexley
Produktion: Hal B. Wallis Jack L. Warner Robert Lord
Musik: Max Steiner
(Im Abspann nicht erwähnt)
Kamera: Sol Polito Ernest Haller
Schnitt: Owen Marks

Besetzung: Edward G. Robinson, Francis Lederer, George Sanders, Paul Lukas, Henry O'Neill, Dorothy Tree, Lya Lys, Grace Stafford, James Stephenson, Hedwiga Reicher, Joe Sawyer, Sig Ruman, Henry Victor, Hans Heinrich von Twardowski, Wolfgang Zilzer, Rudolph Anders, Eily Malyon, Ward Bond, Martin Kosleck, William von Brincken
1939 - Film:
Die wilden Zwanziger ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1939 mit James Cagney und Priscilla Lane in den Hauptrollen. Die Nebenrolle wurde mit Humphrey Bogart besetzt. Regie führte Raoul Walsh.

Stab:
Regie: Raoul Walsh
Drehbuch: Mark Hellinger
Produktion: Samuel Bischoff / Hal B. Wallis für Warner Bros.
Musik: Ray Heindorf / Heinz Roemheld
Kamera: Ernest Haller
Schnitt: Jack Killifer

Besetzung: James Cagney, Priscilla Lane, Humphrey Bogart, Gladys George, Jeffrey Lynn, Frank McHugh, George Meeker, Paul Kelly, Elisabeth Risdon, Edward Keane, Joe Sawyer, Joseph Crehan, George Meeker, Abner Biberman, John Hamilton, Robert Elliott, Eddy Chandler
1938 - Film:
Going Places ist eine US-amerikanische Musicalkomödie aus dem Jahr 1938 von Ray Enright. Warner Bros. produzierte den Film, dessen Drehbuch nach Elementen des 1920 uraufgeführten Theaterstücks The Hottentot von Victor Maples und William Collier entstand.

Stab:
Regie: Ray Enright
Drehbuch: Sig Herzig Jerry Wald Maurice Leo Earl Baldwin
Produktion: Hal B. Wallis Jack L. Warner
Musik: Heinz Roemheld
Kamera: Arthur L. Todd
Schnitt: Clarence Kolster

Besetzung: Dick Powell, Anita Louise, Allen Jenkins, Harold Huber, Ronald Reagan, Minna Gombell, Larry Williams, Robert Warwick, Eddie Anderson, Louis Armstrong
1937 - Film:
Varsity Show ist ein US-amerikanischer Musicalfilm aus dem Jahr 1937. Er wurde von Louis F. Edelman, Hal B. Wallis und Jack L. Warner unter der Regie von William Keighley bei Warner Bros. produziert. Das Drehbuch für den Schwarzweißfilm schrieben Jerry Wald, Richard Macaulay, Sig Herzig und Warren Duff. Die US-Premiere fand am 4. September 1937 statt.

Stab:
Regie: William Keighley
Drehbuch: Jerry Wald Richard Macaulay Sig Herzig Warren Duff
Produktion: Louis F. Edelman Hal B. Wallis Jack L. Warner
Musik: Fred Waring
Kamera: George Barnes Sol Polito
Schnitt: George Amy

Besetzung: Dick Powell, Fred Waring and His Pennsylvanians, Ted Healy, Rosemary Lane, Priscilla Lane, Walter Catlett, Johnnie Davis, Ford Washington Lee, John William Sublett, Fred Waring, Sterling Holloway, Mabel Todd, Scotty Bates, George MacFarland, Poley McClintock, Lee Dixon, Halliwell Hobbes, Roy Atwell, Edward Brophy, Ben Welden, Emma Dunn
1937 - Film:
Ready, Willing and Able ist eine US-amerikanische Musicalfilmkomödie aus dem Jahr 1937. Der Film wurde von Samuel Bischoff, Hal B. Wallis und Jack L. Warner unter der Regie von Ray Enright bei Warner Bros. produziert und in Schwarzweiß gedreht. Das Drehbuch schrieben Jerry Wald, Sig Herzig und Warren Duff nach einer Geschichte von Richard Macaulay. Die Premiere fand am 6. März 1937 in den USA statt.

Stab:
Regie: Ray Enright
Drehbuch: Jerry Wald Sig Herzig Warren Duff
Produktion: Samuel Bischoff Hal B. Wallis Jack L. Warner
Musik: Leo F. Forbstein
Kamera: Sol Polito
Schnitt: Doug Gould

Besetzung: Ruby Keeler, Lee Dixon, Allen Jenkins, Louise Fazenda, Ross Alexander, Carol Hughes, Hugh O'Connell, Wini Shaw, Teddy Hart, Addison Richards, Al Shaw, Sam Lee, E.E. Clive, Jane Wyman, May Boley, Charles Halton, Adrian Rosley, Lillian Kemble-Cooper, Barnett Parker
1936 - Film:
The White Angel ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1936 über das Wirken von Florence Nightingale während des Krimkrieges mit Kay Francis in der Hauptrolle. Die Regie führte William Dieterle. Der Film ist ein typisches Beispiel für das Genre des biografischen Films, das insbesondere seit dem Aufkommen des Tonfilms einen großen Aufschwung erfuhr. Gleichzeitig steht der Film mit seinem Fokus auf die Kämpfe und Auseinandersetzungen von Florence Nightingale gegen männliche Vorurteile und gesellschaftliche Beschränkungen gegenüber Frauen ganz in der erzählerischen Tradition des sog. „woman’s picture“.

Stab:
Regie: William Dieterle
Drehbuch: Mordaunt Shairp
Produktion: Henry Blanke für First National im Verleih von Warner Brothers
Musik: Heinz Roemheld
Kamera: Tony Gaudio
Schnitt: Warren Low

Besetzung: Kay Francis, Ian Hunter, Donald Crisp, Donald Woods, Nigel Bruce, Henry O’Neill, Charles Croker King, Georgia Caine, Halliwell Hobbes, George Curzon, Phoebe Foster, Egon Brecher, Billy Mauch, Fay Holden
1936 - Film:
Gold Diggers of 1937 ist eine US-amerikanische romantische Musik-Komödie aus dem Jahr 1936. Der Film wurde unter der Regie von Lloyd Bacon von Earl Baldwin, Hal B. Wallis und Jack L. Warner bei Warner Bros. produziert. Die US-Premiere fand am 28. Dezember 1936 statt. In Österreich wurde der Film am 9. Juli 1937 als Golddiggers 1937 erstmals aufgeführt.

Stab:
Regie: Lloyd Bacon
Drehbuch: Warren Duff
Produktion: Earl Baldwin Hal B. Wallis
Jack L. Warner
Musik: Heinz Roemheld
Kamera: Arthur Edeson
Schnitt: Thomas Richards

Besetzung: Dick Powell, Joan Blondell, Glenda Farrell, Victor Moore, Lee Dixon, Osgood Perkins, Charles D. Brown, Rosalind Marquis, Irene Ware, William B. Davidson, Olin Howland, Charles Halton, Paul Irving, Harry C. Bradley, Joseph Crehan
1936 - Film:
Give Me Liberty ist ein US-amerikanischer Kurzfilm aus dem Jahr 1936. Die Premiere fand am 19. Dezember 1936 in den USA statt. Produziert wurde der Film unter der Regie von B. Reeves Eason durch Warner Bros. und die Vitaphone Corporation. Der Film wurde in Technicolor gedreht. Give Me Liberty wurde nur in den USA aufgeführt. Er wurde 1950 wiederaufgeführt.

Stab:
Regie: B. Reeves Eason
Drehbuch: Forrest Barnes
Produktion: The Vitaphone Corporation Warner Bros.
Musik: M.K. Jerome Jack Scholl
Kamera: W. Howard Greene
Schnitt: Louis Hesse

Besetzung: John Litel, Nedda Harrigan, Carlyle Moore Jr., Robert Warwick, George Irving, Boyd Irwin, Gordon Hart, Myrtle Stedman, Shirley Lloyd, Ted Osborne
1935 - Film:
What, No Men! ist ein US-amerikanischer komödiantischer Farb-Kurzfilm mit musikalischen Einlagen aus dem Jahr 1934, der unter der Regie von Ralph Staub für das Studio Warner Bros. entstand und 1935 uraufgeführt wurde.

Stab:
Regie: Ralph Staub
Drehbuch: Joe Traub Paul Gerard Smith
Kamera: Ray Rennahan
Schnitt: Jack Killifer

Besetzung: El Brendel, Wini Shaw, Phil Regan
1933 - Film:
Parade im Rampenlicht ist eine amerikanische Musical komödie aus dem Jahr 1933 mit James Cagney und Joan Blondell in den Hauptrollen. 1992 wurde der Film in das National Film Registry aufgenommen. Es war Cagneys Einstieg in das Komödiengeschäft.

Stab:
Regie: Lloyd Bacon
Drehbuch: Manuel Seff James Seymour
Produktion: Robert Lord
für Warner Bros.
Musik: Harry Warren, Al Dubin, Sammy Fain, Irving Kahal
Kamera: George Barnes
Schnitt: George Amy

Besetzung: James Cagney, Joan Blondell, Ruby Keeler, Dick Powell, Frank McHugh, Guy Kibbee, Ruth Donnelly, Hugh Herbert, Claire Dodd, Gordon Westcott, Arthur Hohl, Renee Whitney, Barbara Rogers, Paul Porcasi, Philip Faversham
1933 - Film:
Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts, oder kurz „Das Wachsfigurenkabinett“, ist ein Horrorfilm aus dem Jahr 1933 mit Lionel Atwill und Fay Wray in den Hauptrollen.

Stab:
Regie: Michael Curtiz
Drehbuch: Charles S. Belden, Don Mullaly, Carl Erickson
Produktion: Warner Bros., Henry Blanke
Musik: Cliff Hess, Bernhard Kaun
Kamera: Ray Rennahan

Besetzung: Lionel Atwill, Fay Wray, Glenda Farrell, Frank McHugh, Allen Vincent, Gavin Gordon, Edwin Maxwell, Holmes Herbert, Claude King, Arthur Edmund Carewe, Thomas E. Jackson, DeWitt Jennings, Matthew Betz, Monica Bannister
01.04.1932 - Geboren:
Debbie Reynolds wird in El Paso, Texas, USA als Mary Frances Reynolds geboren. Debbie Reynolds ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin. Ihre Karriere begann Ende der 1940er Jahre als Vertragsschauspielerin bei Warner Brothers, und sie erlangte vor allem als Darstellerin in Filmmusicals wie „Singin’ in the Rain“ und „Tammy and the Bachelor“ internationale Bekanntheit.
1932 - Film:
20.000 Jahre in Sing Sing ist ein US-amerikanischer Spielfilm (Gefängnisfilm), den Regisseur Michael Curtiz im Jahr 1932 für Warner Bros. inszeniert hat. Er basiert auf dem Buch Twenty Thousand Years in Sing Sing von Warden Lewis E. Lawes.

Stab:
Regie: Michael Curtiz
Drehbuch: Wilson Mizner, Brown Holmes, Courtney Terrett, Robert Lord
Produktion: Darryl F. Zanuck, Raymond Griffith
Musik: Bernhard Kaun
Kamera: Barney McGill
Schnitt: George Amy

Besetzung: Spencer Tracy, Bette Davis, Arthur Byron, Lyle Talbot, Warren Hymer, Louis Calhern
1931 - Film:
Illicit ist ein US-amerikanisches Ehedrama mit Barbara Stanwyck unter der Regie von Archie Mayo. Der Film ist ein gutes Beispiel für den laxen Umgang mit den Zensurvorschriften vor Inkrafttreten des Hays Code.

Stab:
Regie: Archie Mayo
Drehbuch: Harvey Thew ;Robert Riskin
Produktion: Warner Bros.
Kamera: Robert Kurrle

Besetzung: Barbara Stanwyck, James Rennie, Ricardo Cortez, Natalie Moorehead, Claude Gillingwater, Charles Butterworth, Joan Blondell
1931 - Film:
Alexander Hamilton ist eine US-amerikanische Filmbiografie über den US-amerikanischen Politiker Alexander Hamilton mit George Arliss in der Hauptrolle aus dem Jahr 1931.

Stab:
Regie: John G. Adolfi
Drehbuch: Maude T. Howell, Julien Josephson, nach dem gleichnamigen Stück von George Arliss und Mary Hamlin
Produktion: Warner Brothers
Musik: David Mendoza
Kamera: James Van Trees
Schnitt: Owen Marks

Besetzung: George Arliss, Doris Kenyon, Dudley Digges, June Collyer, Montagu Love, Lionel Belmore, Alan Mowbray
1929 - Film:
Ehrenoscar: Charlie Chaplin für The Circus und Warner Bros. für die Realisierung des ersten Tonfilms, Der Jazzsänger
05.10.1927 - Gestorben:
Sam Warner stirbt in Los Angeles, Kalifornien. Sam Warner war ein US-amerikanischer Filmproduzent. Zusammen mit seinem Bruder Jack gründete er die FilmproduktionsgesellschaftWarner Bros..
1927 - Film:
Der Jazzsänger, zuerst 1927 mit Al Jolson in der Hauptrolle unter der Regie von Alan Crosland erschienen, gilt als der erste Tonfilm in Spielfilmqualität überhaupt. Das Drama wurde von dem FilmstudioWarner Bros. produziert.

Stab:
Regie: Alan Crosland
Drehbuch: Jack Jarmuth, Alfred A. Cohn, Samson Raphaelson (Theaterstück)
Musik: James V. Monaco, Louis Silvers
Kamera: Hal Mohr
Schnitt: Harold McCord

Besetzung: Al Jolson, May McAvoy, Warner Oland, Eugenie Besserer, Otto Lederer, Robert Gordon, Richard Tucker, Jossele Rosenblatt
1927 - Geschichte:
Premiere des ersten abendfüllenden Tonfilms: „The Jazz Singer
1926 - Kulturgeschichte > Wissenschaft:
Warner Brothers produzieren den ersten Spielfilm mit Soundtrack Don Juan , den ersten halbvertonten Spielfilm (Der Jazzsänger, 1927), den ersten vollvertonten Spielfilm (Lights of New York, 1928) und den ersten komplett in Farbe gedrehten vollvertonten Spielfilm (On with the Show, 1929). (1920er)
1925 - Film:
Lady Windermeres Fächer ist ein US-amerikanischer Stummfilm von Ernst Lubitsch aus dem Jahr 1925. Er beruht auf dem gleichnamigen Theaterstück von Oscar Wilde

Stab:
Regie: Ernst Lubitsch
Drehbuch: Julien Josephson
Produktion: Ernst Lubitsch
für Warner Bros.
Musik: Yati Durant (2008)
Kamera: Charles Van Enger
Schnitt: Ernst Lubitsch

Besetzung: Ronald Colman, May McAvoy, Bert Lytell, Irene Rich, Edward Martindel, Carrie Daumery, Billie Bennett, Helen Dunbar, Larry Steers, Ellinor Vanderveer
1923 - Film:
Die Filmproduktionsfirma Warner Bros. wird in Hollywood gegründet.
19.02.1913 - Geboren:
Frank Tashlin wird in Weehawken, New Jersey geboren. Frank Tashlin, eigentlich Francis Fredrick von Taschlein war ein US-amerikanischer Animator, Drehbuchautor und Regisseur. Er begann seine Karriere in verschiedenen Trickfilmstudios, bevor er sich einen Namen als Regisseur von Cartoons bei Warner Bros. machte. In den 1940er Jahren wechselte Tashlin zu Realfilmen, wobei er sich auf Filmkomödien spezialisierte.
1912 - Gründung:
Paramount Pictures ist eine US-amerikanische Produktionsfirma sowohl für Kino- als auch Fernsehfilme und -serien. Die Firma ist Teil des Viacom-Konzerns. Für viele Jahre gehörte Paramount neben MGM, Warner Brothers, RKO Pictures und 20th Century Fox zu den sogenannten Großen Fünf in Hollywood.
06.07.1911 - Geboren:
Rudi Fehr wird in Berlin, Deutsches Reich geboren. Rudolf A. „Rudi“ Fehr war ein deutsch-US-amerikanischer Filmeditor und Studioverantwortlicher sowohl bei Warner Bros. als auch bei American Zoetrope.
30.05.1908 - Geboren:
Mel Blanc wird in San Francisco, Kalifornien geboren. Melvin Jerome Blanc war ein US-amerikanischer Hörspiel- und Synchronsprecher sowohl in Radioprogrammen als auch in vielen Zeichentrickfilmen, überwiegend für Filme von Warner Bros. und Hanna-Barbera.
06.02.1908 - Geboren:
Michael Maltese wird in New York geboren. Michael Maltese war ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Storyboard-Zeichner. Maltese schrieb die Drehbücher für zahlreiche Zeichentrickfilme der Looney-Tunes- und Merry-Melodies-Reihen, bevor er von Warner Bros. zu Hanna-Barbera wechselte und dort an verschiedenen Zeichentrickfernsehserien arbeitete.
31.08.1903 - Geboren:
Hugh Harman wird in Pagosa Springs, Colorado geboren. Hugh N. Harman war ein US-amerikanischer Animator, Regisseur und Filmproduzent. Zusammen mit Rudolf Ising bildete er das Produzentenduo Harman-Ising, das die Entwicklung des amerikanischen Zeichentrickfilms zu Beginn der Tonfilmära mitgeprägt hat. Harmans Karriere begann in den 1920er Jahren als Mitarbeiter von Walt Disney. Anfang der 1930er Jahre entwickelten Harman und Ising für Warner Bros. die Trickfilmreihen Looney Tunes und Merrie Melodies. Harman und Ising verließen Warner 1933 und gründeten 1934 das Trickfilmstudio von Metro-Goldwyn-Mayer. 1941 verließ Harman MGM, um als unabhängiger Produzent Trainings- und Werbefilme herzustellen. Harman war als Produzent für mehr als 100 Zeichentrickfilme bei Warner Bros. und MGM verantwortlich. Er wurde zweimal für den Oscar in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm nominiert.
12.01.1893 - Geboren:
Eddie Selzer wird in New York City, New York geboren. Edward „Eddie“ Selzer war ein US-amerikanischer Filmproduzent. Bekannt wurde er vor allem durch seine Arbeit als Produzent bei Warner Bros. Cartoons, welche zur Film- und Fernsehgesellschaft Warner Bros. zählt, und bei der er in den Jahren 1944 bis 1957 in rund 380 verschiedenen animierten Kurzfilmen als Produzent aktiv war. Während seinem Engagement bei Warner Bros. erhielt er fünf Mal den Oscar und wurde weitere sieben Mal für ihn nominiert.
02.08.1892 - Geboren:
Jack L. Warner, Mitbegründer der Warner-Brothers-Studios (+ 1978)
02.08.1892 - Geboren:
Jack L. Warner wird in London, Ontario, Kanada geboren. Jack Leonard Warner war ein kanadisch-US-amerikanischer Filmproduzent, Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler. Der Mitbegründer der späteren Warner Bros.–Studios führte das Unternehmen über vier Jahrzehnte mit eiserner Hand und war einer der erfolgreichsten in der Branche.
10.11.1891 - Geboren:
Carl W. Stalling wird in Lexington, Missouri geboren. Carl W. Stalling war ein US-amerikanischer Filmkomponist, der für mehr als 700 Zeichentrickfilme die Filmmusik komponiert hatte. Stalling schrieb die Musik für die ersten Micky-Maus- und Silly-Symphonies-Filme von Walt Disney und war von 1936 bis 1958 für die musikalische Untermalung der Looney Tunes von Warner Bros. verantwortlich.
06.12.1890 - Geboren:
Carl Jules Weyl wird in Stuttgart geboren. Carl Jules Weyl, geboren als Carl Julius Weyl, war ein US-amerikanischer Filmarchitekt deutscher Herkunft, verantwortlich für die Bauten der bedeutendsten Filmproduktionen der Warner Bros. zur Zeit der Goldenen Ära Hollywoods.
03.01.1889 - Geboren:
Robert M. Haas wird in Newark, New Jersey geboren. Robert M. Haas war ein US-amerikanischer Filmarchitekt mit beachtlicher Karriere bei Warner Bros. in den 1930er und 1940er Jahren.
10.08.1887 - Geboren:
Sam Warner wird in Krasnosielc, Polen geboren. Sam Warner war ein US-amerikanischer Filmproduzent. Zusammen mit seinem Bruder Jack gründete er die FilmproduktionsgesellschaftWarner Bros..
14.06.1886 - Geboren:
Ted Smith wird in Pennsylvania geboren. Edward „Ted“ Jenkins Smith war ein US-amerikanischer Artdirector und Szenenbildner, der sich während seiner von 1936 bis 1949 dauernden Tätigkeit für Warner Bros. besonders auf die Ausstattung von Western spezialisierte und oftmals mit den Filmregisseuren Raoul Walsh und Michael Curtiz zusammenarbeitete sowie zwei Mal für den Oscar für das beste Szenenbild nominiert war.
20.05.1884 - Geboren:
Leon Schlesinger wird in Philadelphia geboren. Leon Schlesinger war ein US-amerikanischer Filmproduzent. Bei Warner Brothers produzierte er in der goldenen Ära der amerikanischen Cartoons unter anderem die Reihen Looney Tunes und Merrie Melodies.

"Warner Bros." in den Nachrichten