08.01.2000 - Gestorben:
Heinrich Hunke stirbt in Hannover. Heinrich August Johann Hunke war ein deutscher Wirtschaftsideologe, Propagandist und Parteipolitiker der NSDAP und des Bundes der Heimatvertriebenen und Entrechteten (BHE), sowie ein Raumplaner. Er war Mitglied des Reichstages, hoher Beamter im Reichswirtschaftsministerium, Wehrwirtschaftsführer sowie NSDAP-Gauwirtschaftsberater.
23.07.1990 - Gestorben:
Otto Ambros (Chemiker) stirbt in Mannheim. Otto Ambros war ein deutscher Chemiker, verurteilter Kriegsverbrecher und Wehrwirtschaftsführer.
1986 - Gestorben:
Otto Merker (Generaldirektor) stirbt. Otto Merker war während des Zweiten WeltkriegesWehrwirtschaftsführer, Generaldirektor der Klöckner-Humboldt-Deutz AG sowie Vorsitzender des Hauptausschusses Marinebau im Reichsministerium für Rüstung und Kriegsproduktion (RMfRuK). Nach dem Krieg fungierte er als Vorstandsvorsitzender der Rheinstahl-Hanomag und als Aufsichtsratsmitglied des Rheinstahl-Konzerns.
29.04.1979 - Gestorben:
Odilo Burkart stirbt in München. Odilo Burkart war Generalbevollmächtigter bei Friedrich Flick, Wehrwirtschaftsführer und Angeklagter im Flick-Prozess des Nürnberger Tribunals.
18.09.1978 - Gestorben:
Konrad Kaletsch stirbt. Konrad Kaletsch war in der ersten Reihe der Führungskräfte des Flick-Konzerns als Spezialist für Finanzfragen, er war des Weiteren Wehrwirtschaftsführer und Angeklagter in den Nürnberger Prozessen.
1978 - Gestorben:
Wilhelm Voss stirbt. Wilhelm Voss war promovierter Wirtschaftsmanager; des Weiteren SS-Standartenführer sowie Wehrwirtschaftsführer und Mitglied im Freundeskreis Reichsführer-SS.
08.02.1973 - Gestorben:
Wilhelm Meinberg stirbt in Kamen. Wilhelm Meinberg war ein deutscher Politiker (NSDAP, DRP), SS-Gruppenführer (1941), Manager und Wehrwirtschaftsführer.
11.01.1973 - Gestorben:
Bernhard Weiss (Unternehmer) stirbt in Dahlbruch. Bernhard Weiss war ein deutscher Unternehmer. Er gehörte im Nationalsozialismus zu den engsten Mitarbeitern Friedrich Flicks, war Wehrwirtschaftsführer und wurde im Fall V der Nürnberger Prozesse verurteilt.
05.05.1972 - Gestorben:
Christian Schneider (I.G. Farben) stirbt in Ziegelhausen bei Heidelberg. Christian Schneider war ein deutscher Chemiker, Industrie-Manager und in der Zeit des NationalsozialismusWehrwirtschaftsführer.
20.09.1969 - Gestorben:
Carl Lüer stirbt in Frankfurt am Main. Carl Heinrich August Lüer war ein NS-Wehrwirtschaftsführer, stellvertretender Leiter der Reichswirtschaftskammer und Reichstagsabgeordneter.
13.08.1969 - Gestorben:
Heinrich Bütefisch stirbt in Essen. Heinrich Wilhelm August Bütefisch war ein deutscher Chemiker und Vorstandsmitglied der I.G. Farbenindustrie AG. Im nationalsozialistischen Deutschen Reich war er Wehrwirtschaftsführer und wurde als Kriegsverbrecher während der Nürnberger Prozesse verurteilt.
31.03.1968 - Gestorben:
Karl Merck stirbt in Darmstadt. Karl Emanuel Merck, war ein deutscher Industrieller. In der Zeit des Nationalsozialismus gehörte er zum Kreis der Wehrwirtschaftsführer.
03.02.1968 - Gestorben:
Carl Krauch stirbt in Bühl. Carl Krauch war ein deutscher Chemiker, Großindustrieller, Wehrwirtschaftsführer im nationalsozialistischen Deutschen Reich und verurteilter Kriegsverbrecher.
22.06.1966 - Gestorben:
Ernst Bürgin stirbt in Wyhlen. Ernst Bürgin war ein deutscher Chemiker, Vorstand der I.G. Farben, Wehrwirtschaftsführer und verurteilter Kriegsverbrecher.
19.10.1964 - Gestorben:
Edmund Geilenberg stirbt in Ibbenbüren. Edmund Geilenberg erlernte das Schlosserhandwerk und stieg bis zum Vertreter der deutschen Rüstungsindustrie im nationalsozialistischen Deutschen Reich und Wehrwirtschaftsführer auf.
07.07.1961 - Gestorben:
Jost Henkel stirbt in Düsseldorf. Karl Jost Henkel war ein deutscher Unternehmer. Er war ein Enkel von Fritz Henkel. Er übernahm 1938 von seinem Vater Hugo Henkel die Leitung des Konzerns Henkel. Henkel führte 1932 Adolf Hitler in den Industrie-Club Düsseldorf ein, er wurde später im nationalsozialistischen Deutschen Reich zum Wehrwirtschaftsführer ernannt.
06.09.1960 - Gestorben:
Heinrich Koppenberg stirbt in Karlsruhe. Heinrich Koppenberg war gelernter Schlosser und stieg im nationalsozialistischen Deutschen Reich zum Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke und Wehrwirtschaftsführer auf.
19.11.1958 - Gestorben:
Willy Sachs stirbt in Oberaudorf. Willy Sachs war ein deutscher Industrieller und während des Dritten Reichs Wehrwirtschaftsführer. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und war Ehrenbürger von Schweinfurt, Mainberg und Oberaudorf.
10.06.1958 - Gestorben:
Eduard Houdremont stirbt in Essen. Eduard Houdremont war ein luxemburgisch-deutscher Metallurg und Industrieller. In der Zeit des Nationalsozialismus gehörte er zum Kreis der Wehrwirtschaftsführer.
24.08.1955 - Gestorben:
Hermann Röchling stirbt in Mannheim. Hermann Röchling, Dr. iur. h.c., war ein deutscher Montanunternehmer. Als Antisemit und Mitglied der NSDAP war er während des Zweiten Weltkrieges Wehrwirtschaftsführer.
23.05.1954 - Gestorben:
Heinrich Hörlein stirbt in Wuppertal. Philipp Heinrich Hörlein war ein deutscher Unternehmer, Hochschullehrer und nationalsozialistischerWehrwirtschaftsführer.
30.08.1953 - Gestorben:
Alexander Rodenstock stirbt in Bad Wiessee. Alexander Rodenstock war ein deutscher Unternehmer und Wirtschaftsfunktionär, der im nationalsozialistischen Deutschen Reich zum Kreis der Wehrwirtschaftsführer gehörte.
17.10.1951 - Gestorben:
Emil Tscheulin stirbt in Teningen. Emil Wilhelm Tscheulin war ein deutscher Industrieller, Pionier der Aluminiumindustrie und NS-Wehrwirtschaftsführer.
16.01.1942 - Gestorben:
August Diehn stirbt in Berlin. August Diehn war Generaldirektor des deutschen Kalisyndikats und Vorstandsmitglied der Wintershall AG. In der NS-Zeit gehörte er zu den Wehrwirtschaftsführern.
26.04.1940 - Gestorben:
Carl Bosch stirbt in Heidelberg. Carl Bosch war ein deutscher Chemiker, Techniker, Industrieller und Vorstandsvorsitzender des Chemiekonzerns I.G. Farben. In der Zeit des Nationalsozialismus war er Wehrwirtschaftsführer. Bosch erhielt 1931 zusammen mit Friedrich Bergius den Nobelpreis für Chemie für seine „Verdienste um die Entdeckung und Entwicklung der chemischen Hochdruckverfahren“.
1939 - Wehrwirtschaftsführer:
Hugo Eckener
1939 - Gestorben:
Otto Eberhardt stirbt. Otto Eberhardt war ein deutscher Manager, NSDAP-Gauwirtschaftsberater und Wehrwirtschaftsführer.
27.07.1909 - Geboren:
Jost Henkel wird in Düsseldorf geboren. Karl Jost Henkel war ein deutscher Unternehmer. Er war ein Enkel von Fritz Henkel. Er übernahm 1938 von seinem Vater Hugo Henkel die Leitung des Konzerns Henkel. Henkel führte 1932 Adolf Hitler in den Industrie-Club Düsseldorf ein, er wurde später im nationalsozialistischen Deutschen Reich zum Wehrwirtschaftsführer ernannt.
26.03.1904 - Geboren:
Bernhard Weiss (Unternehmer) wird in Siegen geboren. Bernhard Weiss war ein deutscher Unternehmer. Er gehörte im Nationalsozialismus zu den engsten Mitarbeitern Friedrich Flicks, war Wehrwirtschaftsführer und wurde im Fall V der Nürnberger Prozesse verurteilt.
13.01.1902 - Geboren:
Edmund Geilenberg wird in Buchholz geboren. Edmund Geilenberg erlernte das Schlosserhandwerk und stieg bis zum Vertreter der deutschen Rüstungsindustrie im nationalsozialistischen Deutschen Reich und Wehrwirtschaftsführer auf.
13.11.1901 - Geboren:
Heinrich Hertel wird in Düsseldorf geboren. Heinrich Hertel war Doktor der Ingenieurwissenschaften, Professor für Luftfahrttechnik und Wehrwirtschaftsführer.
19.05.1901 - Geboren:
Otto Ambros (Chemiker) wird in Weiden in der Oberpfalz geboren. Otto Ambros war ein deutscher Chemiker, verurteilter Kriegsverbrecher und Wehrwirtschaftsführer.
28.08.1899 - Geboren:
Odilo Burkart wird in Riedlingen , nach anderen Quellen in Reutlingen geboren. Odilo Burkart war Generalbevollmächtigter bei Friedrich Flick, Wehrwirtschaftsführer und Angeklagter im Flick-Prozess des Nürnberger Tribunals.
28.06.1899 - Geboren:
Max Ilgner wird in Biebesheim geboren. Max Ilgner war Vorstandsmitglied der I.G. Farben und Wehrwirtschaftsführer.
01.06.1899 - Geboren:
Otto Merker (Generaldirektor) wird in Michelfeld geboren. Otto Merker war während des Zweiten WeltkriegesWehrwirtschaftsführer, Generaldirektor der Klöckner-Humboldt-Deutz AG sowie Vorsitzender des Hauptausschusses Marinebau im Reichsministerium für Rüstung und Kriegsproduktion (RMfRuK). Nach dem Krieg fungierte er als Vorstandsvorsitzender der Rheinstahl-Hanomag und als Aufsichtsratsmitglied des Rheinstahl-Konzerns.
01.03.1898 - Geboren:
Wilhelm Meinberg wird in Wasserkurl geboren. Wilhelm Meinberg war ein deutscher Politiker (NSDAP, DRP), SS-Gruppenführer (1941), Manager und Wehrwirtschaftsführer.
14.08.1897 - Geboren:
Carl Lüer wird in Bockenem geboren. Carl Heinrich August Lüer war ein NS-Wehrwirtschaftsführer, stellvertretender Leiter der Reichswirtschaftskammer und Reichstagsabgeordneter.
23.07.1896 - Geboren:
Willy Sachs wird in Schweinfurt geboren. Willy Sachs war ein deutscher Industrieller und während des Dritten Reichs Wehrwirtschaftsführer. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und war Ehrenbürger von Schweinfurt, Mainberg und Oberaudorf.
01.06.1896 - Geboren:
Wilhelm Voss wird in Rostock geboren. Wilhelm Voss war promovierter Wirtschaftsmanager; des Weiteren SS-Standartenführer sowie Wehrwirtschaftsführer und Mitglied im Freundeskreis Reichsführer-SS.
19.05.1896 - Geboren:
Eduard Houdremont wird in Luxemburg geboren. Eduard Houdremont war ein luxemburgisch-deutscher Metallurg und Industrieller. In der Zeit des Nationalsozialismus gehörte er zum Kreis der Wehrwirtschaftsführer.
01.05.1896 - Geboren:
Herbert Tengelmann wird in Bickern geboren. Herbert F. W. Tengelmann war ein deutscher Jurist, Kaufmann und Industrieller der Textilindustrie. In der NS-Zeit wurde er zum Leiter der Deutschen Bekleidungsindustrie ernannt. Beim Reichsministerium für Bewaffnung und Munition wurde er Produktionsbeauftragter für Bekleidung und Rauchwaren. Es folgte weiterhin seine Ernennung zum Wehrwirtschaftsführer. Als erster Produzent von Bekleidungsstücken führte er in Deutschland die Fließfertigung ein.
24.02.1894 - Geboren:
Heinrich Bütefisch wird in Hannover geboren. Heinrich Wilhelm August Bütefisch war ein deutscher Chemiker und Vorstandsmitglied der I.G. Farbenindustrie AG. Im nationalsozialistischen Deutschen Reich war er Wehrwirtschaftsführer und wurde als Kriegsverbrecher während der Nürnberger Prozesse verurteilt.
05.06.1892 - Geboren:
Hermann Terberger wird in Schwerte geboren. Hermann Terberger war Jurist mit Doktorgrad, Vorstandsmitglied der Eisen- und Stahlwerke Maxhütte des Flick-Konzerns, Wehrwirtschaftsführer und Angeklagter im Flick-Prozess des Nürnberger Tribunals.
1890 - Geboren:
Otto Eberhardt wird geboren. Otto Eberhardt war ein deutscher Manager, NSDAP-Gauwirtschaftsberater und Wehrwirtschaftsführer.
19.11.1887 - Geboren:
Christian Schneider (I.G. Farben) wird in Kulmbach geboren. Christian Schneider war ein deutscher Chemiker, Industrie-Manager und in der Zeit des NationalsozialismusWehrwirtschaftsführer.
07.04.1887 - Geboren:
Carl Krauch wird in Darmstadt geboren. Carl Krauch war ein deutscher Chemiker, Großindustrieller, Wehrwirtschaftsführer im nationalsozialistischen Deutschen Reich und verurteilter Kriegsverbrecher.
31.01.1886 - Geboren:
Karl Merck wird in Darmstadt geboren. Karl Emanuel Merck, war ein deutscher Industrieller. In der Zeit des Nationalsozialismus gehörte er zum Kreis der Wehrwirtschaftsführer.
13.10.1885 - Geboren:
Fritz Gajewski wird in Pillau geboren. Friedrich Fritz Gajewski war ein deutscher Unternehmer der I.G. Farben und Wehrwirtschaftsführer.
31.07.1885 - Geboren:
Ernst Bürgin wird in Wyhlen geboren. Ernst Bürgin war ein deutscher Chemiker, Vorstand der I.G. Farben, Wehrwirtschaftsführer und verurteilter Kriegsverbrecher.
24.02.1883 - Geboren:
Alexander Rodenstock wird in München geboren. Alexander Rodenstock war ein deutscher Unternehmer und Wirtschaftsfunktionär, der im nationalsozialistischen Deutschen Reich zum Kreis der Wehrwirtschaftsführer gehörte.
05.06.1882 - Geboren:
Heinrich Hörlein wird in Wendelsheim in Rheinhessen geboren. Philipp Heinrich Hörlein war ein deutscher Unternehmer, Hochschullehrer und nationalsozialistischerWehrwirtschaftsführer.
15.03.1880 - Geboren:
Heinrich Koppenberg wird in Herne geboren. Heinrich Koppenberg war gelernter Schlosser und stieg im nationalsozialistischen Deutschen Reich zum Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke und Wehrwirtschaftsführer auf.
24.10.1879 - Geboren:
Friedrich Jähne wird in Neuss geboren. Friedrich Jähne war ein deutscher Ingenieur, Unternehmer und Wehrwirtschaftsführer.
31.08.1874 - Geboren:
August Diehn wird in Ribnitz geboren. August Diehn war Generaldirektor des deutschen Kalisyndikats und Vorstandsmitglied der Wintershall AG. In der NS-Zeit gehörte er zu den Wehrwirtschaftsführern.
27.08.1874 - Geboren:
Carl Bosch wird in Köln geboren. Carl Bosch war ein deutscher Chemiker, Techniker, Industrieller und Vorstandsvorsitzender des Chemiekonzerns I.G. Farben. In der Zeit des Nationalsozialismus war er Wehrwirtschaftsführer. Bosch erhielt 1931 zusammen mit Friedrich Bergius den Nobelpreis für Chemie für seine „Verdienste um die Entdeckung und Entwicklung der chemischen Hochdruckverfahren“.
12.11.1872 - Geboren:
Hermann Röchling wird in Völklingen geboren. Hermann Röchling, Dr. iur. h.c., war ein deutscher Montanunternehmer. Als Antisemit und Mitglied der NSDAP war er während des Zweiten Weltkrieges Wehrwirtschaftsführer.

"Wehrwirtschaftsführer" in den Nachrichten