27.07.1981 - Gestorben:
William Wyler stirbt in Los Angeles. William Wyler war ein schweizerisch-US-amerikanischer Filmregisseur und Produzent. Er galt über drei Jahrzehnte als einer der führenden Regisseure Hollywoods und war dabei in vielfältigen Genres erfolgreich. Am Filmset war er insbesondere für seinen großen, bis ins Detail reichenden Perfektionismus bekannt. Wyler wurde zwölfmal für den Oscar als Bester Regisseur nominiert und gewann dabei dreimal: 1943 für Mrs. Miniver, 1947 für Die besten Jahre unseres Lebens und 1960 für den Monumentalfilm Ben Hur, seine heute wohl bekannteste Arbeit.
1976 - Ehrung:
AFI Life Achievement Award für sein Lebenswerk
1970 - Film:
Die Glut der Gewalt ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1970 von William Wyler. Das Drehbuch basiert auf dem 1965 veröffentlichten Roman The Liberation of Lord Byron Jones von Jesse Hill Ford, der wiederum auf einer wahren Begebenheit beruht, die sich in Hills Heimatstadt Humboldt, Tennessee, zugetragen hat.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Jesse Hill Ford, Stirling Silliphant
Produktion: A. Ronald Lubin
Musik: Elmer Bernstein
Kamera: Robert Surtees
Schnitt: Carl Kress

Besetzung: Lee J. Cobb, Anthony Zerbe, Roscoe Lee Browne, Lola Falana, Lee Majors, Barbara Hershey, Yaphet Kotto, Arch Johnson, Chill Wills, Dub Taylor
1969 - Ehrung:
DGA-Nominierung als Bester Regisseur für Funny Girl (1968)
1968 - Filmografie:
Funny Girl ist ein US-amerikanisches Filmmusical von Regisseur William Wyler mit Barbra Streisand in der Hauptrolle aus dem Jahr 1968.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Isobel Lennart
Produktion: Ray Stark
Musik: Jule Styne
Kamera: Harry Stradling Sr.
Schnitt: William Sands, Maury Winetrobe

Besetzung: Barbra Streisand, Omar Sharif, Kay Medford, Anne Francis, Walter Pidgeon, Lee Allen, Mae Questel, Gerald Mohr
1966 - Ehrung > Oscar:
Oscar-Nominierung als Bester Regisseur für Der Fänger (1965)
1966 - Ehrung:
DGA Lifetime Achievement Award für sein Lebenswerk
1966 - Film:
Directors Guild of America Award: Robert Wise für Meine Lieder -meine Träume, William Wyler (Lebenswerk)
1965 - Film:
Der Fänger ist ein US-amerikanisch-britischer Kriminalfilm aus dem Jahre 1965. Das Drehbuch des Films basiert auf dem Roman Der Sammler von John Fowles.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: John Kohn , Stanley Mann, Terry Southern
Produktion: Jud Kinberg, John Kohn
Musik: Maurice Jarre
Kamera: Robert Krasker, Robert Surtees
Schnitt: David Hawkins, Robert Swink

Besetzung: Terence Stamp, Samantha Eggar, Mona Washbourne, Edina Ronay, Allyson Ames, William Bickley, Gordon Barclay, David Haviland
1962 - Ehrung:
DGA-Nominierung als Bester Regisseur für Infam (1961)
1961 - Film:
Infam ist ein US-amerikanischer Spielfilm von William Wyler nach dem Theaterstück Kinderstunde (The Children’s Hour) von Lillian Hellman, der 1961 in Schwarzweiß gedreht wurde.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Lillian Hellman John Michael Hayes
Produktion: William WylerRobert Wyler
Musik: Alex North
Kamera: Franz Planer
Schnitt: Robert Swink

Besetzung: Audrey Hepburn, Shirley MacLaine, James Garner, Miriam Hopkins, Fay Bainter, Karen Balkin, Veronica Cartwright
1960 - Ehrung:
DGA Award für den besten Regisseur von Ben Hur
1960 - Film:
Directors Guild of America Award: William Wyler für Ben Hur, George Stevens (Lebenswerk)
1960 - Ehrung:
British Film Academy Award für den besten Film Ben Hur
1960 - Ehrung:
Oscar für den besten Regisseur von Ben Hur
1960 - Ehrung:
Golden Globe für den besten Film Ben Hur
1960 - Ehrung:
DGA-Award als Bester Regisseur für Ben Hur (1959)
1960 - Ehrung > Oscar:
Oscar-Gewinn als Bester Regisseur für Ben Hur (1959)
1959 - Ehrung:
DGA-Nominierung als Bester Regisseur für Weites Land ()
1959 - Film:
Am 18. November 1959 kommt Ben Hur in die Kinos. Im Folgejahr ist dieser unter der Regie von William Wyler entstandene Monumentalfilm bei der Oscar-Verleihung in 11 Kategorien erfolgreich.
1959 - Filmografie:
Ben Hur ist ein US-amerikanischer Spielfilm von William Wyler aus dem Jahr 1959. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Lew Wallace. Charlton Heston spielt die Titelrolle des israelitischen Prinzen Judah Ben-Hur, dessen Konflikt mit seinem ehemaligen Freund Messala (Stephen Boyd) tragische Folgen hat. Der Monumentalfilm stellte zahlreiche Produktionsrekorde auf und wurde unter anderem mit elf Oscars ausgezeichnet. Diese Marke ist bis heute unübertroffen. Ben Hur war zudem der erste Film, bei dem intensiv mit der Bluescreen-Technik gearbeitet wurde. Mit einem Budget von 15 Millionen Dollar zählt Ben-Hur -inflationsbereinigt -zu den aufwändigsten Produktionen der Filmgeschichte. Der Film wurde am 18. November 1959 in New York City uraufgeführt.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Karl Tunberg Gore Vidal *Christopher Fry *Maxwell Anderson *S. N. Behrman **In den Credits nicht genannt.
Produktion: Sam Zimbalist / MGM
Musik: Miklós Rózsa
Kamera: Robert Surtees
Schnitt: John D. Dunning Ralph E. Winters

Besetzung: Charlton Heston, Haya Harareet, Stephen Boyd, Jack Hawkins, Martha Scott, Hugh Griffith, Finlay Currie, Sam Jaffe, Cathy O’Donnell, Frank Thring, André Morell, Terence Longdon, George Relph
1958 - Film:
Weites Land (Original: The Big Country) ist ein US-amerikanischer Wildwestfilm des Regisseurs William Wyler. Die Hauptrollen spielen Gregory Peck und Jean Simmons. Erstaufführungstag war der 1. Oktober 1958. Das Filmdrehbuch basiert auf dem im gleichen Jahr veröffentlichten Roman The Big Country von Donald Hamilton.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: James R. Webb Sy Bartlett Robert Wilder Jessamyn West
Produktion: Gregory PeckWilliam Wyler für United Artists
Musik: Jerome Moross
Kamera: Franz Planer

Besetzung: Gregory Peck, Jean Simmons, Carroll Baker, Charles Bickford, Charlton Heston, Burl Ives, Chuck Connors, Alfonso Bedoya
1957 - Ehrung > Oscar:
Oscar-Nominierung als Bester Regisseur für Lockende Versuchung (1956)
ebenfalls für Lockende Versuchung (in Funktion des Produzenten): Oscar-Nominierung für den Besten Film
1957 - Ehrung:
DGA-Nominierung als Bester Regisseur für Lockende Versuchung (1956)
1957 - Ehrung:
Goldene Palme für Lockende Versuchung (1956)
1956 - Film:
Lockende Versuchung ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Regisseur William Wyler aus dem Jahre 1956 mit Gary Cooper in der Hauptrolle.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Jessamyn West Michael Wilson
Produktion: Harry F. Hogan Walter Mirisch Robert WylerWilliam Wyler
Musik: Dimitri Tiomkin
Kamera: Ellsworth Fredricks
Schnitt: Robert Belcher Edward A. Biery Robert Swink

Besetzung: Gary Cooper, Dorothy McGuire, Anthony Perkins, Richard Eyer, Robert Middleton, Phyllis Love, Peter Mark Richman, Walter Catlett, Richard Hale, Joel Fluellen, Theodore Newton, John Smith, Edna Skinner, Marjorie Durant, Frances Farwell, Marjorie Main
1955 - Film:
Beste Regie: William Wyler für An einem Tag wie jeder andere
1955 - Ehrung:
NBR Award als Bester Regisseur für An einem Tag wie jeder andere ()
1955 - Film:
An einem Tag wie jeder andere ist ein 1955 unter der Regie von William Wyler gedrehter Spielfilm mit Humphrey Bogart und Fredric March in den Hauptrollen. Er basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück und Roman von Joseph Hayes, der auch das Drehbuch schrieb.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Joseph Hayes
Produktion: William Wyler, Robert Wyler, Paramount
Musik: Gail Kubik
Kamera: Lee Garmes
Schnitt: Robert Swink

Besetzung: Fredric March, Humphrey Bogart, Martha Scott, Arthur Kennedy, Dewey Martin, Robert Middleton, Gig Young, Mary Murphy, Richard Eyer
1955 - Film:
An einem Tag wie jeder andere (The Desperate Hours); Regie: Joseph Hayes.
1954 - Ehrung:
DGA-Nominierung als Bester Regisseur für Ein Herz und eine Krone (1953)
1953 - Ehrung > Oscar:
Oscar-Nominierung als Bester Regisseur für Ein Herz und eine Krone (1952)
ebenfalls für Ein Herz und eine Krone (in Funktion des Produzenten): Oscar-Nominierung für den Besten Film
1952 - Ehrung > Oscar:
Oscar-Nominierung als Bester Regisseur für Polizeirevier 21 (1951)
1952 - Ehrung:
DGA-Nominierung als Bester Regisseur für Polizeirevier 21 (1951)
1951 - Film:
Polizeirevier 21 ist eine US-amerikanisches Filmdrama des Regisseurs William Wyler aus dem Jahr 1951 nach einem Bühnenstück von Sidney Kingsley. Das Kriminaldrama berichtet von einem Tag in einem New Yorker Polizeirevier.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Philip Yordan, Robert Wyler
Produktion: William Wyler
Kamera: Lee Garmes
Schnitt: Robert Swink

Besetzung: Kirk Douglas, Eleanor Parker, William Bendix, Cathy O'Donnell, George Macready, Lee Grant, Horace McMahon, Gladys George, Joseph Wiseman, Craig Hill, Michael Strong, Gerald Mohr, Frank Faylen
1950 - Ehrung > Oscar:
Oscar-Nominierung als Bester Regisseur für Die Erbin (1949)
ebenfalls für Die Erbin (in Funktion des Produzenten): Oscar-Nominierung für den Besten Film
1949 - Film:
Die Erbin (Originaltitel: The Heiress) ist ein US-amerikanischer Film aus dem Jahre 1949 von Regisseur William Wyler. Er basiert auf dem Theaterstück The Heiress von Ruth und Augustus Goetz, das wiederum auf den Roman Washington Square von Henry James zurückgeht.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Ruth Goetz Augustus Goetz
Produktion: William Wyler
Musik: Aaron Copland
Kamera: Leo Tover
Schnitt: William Hornbeck

Besetzung: Olivia de Havilland, Montgomery Clift, Ralph Richardson, Miriam Hopkins, Vanessa Brown, Betty Linley
1947 - Ehrung:
Oscar für den besten Regisseur von Die besten Jahre unseres Lebens
1947 - Ehrung > Oscar:
Oscar-Gewinn als Bester Regisseur für Die besten Jahre unseres Lebens (1946)
1947 - Film:
Bester Regisseur: William Wyler für Die besten Jahre unseres Lebens
1946 - Ehrung:
NBR Award als Bester Regisseur für Die besten Jahre unseres Lebens
1946 - Ehrung:
NYFCC Award für den besten Regisseur von Die besten Jahre unseres Lebens
1946 - Ehrung:
NBR Award für den besten Regisseur von Die besten Jahre unseres Lebens
1946 - Ehrung:
NYFCC Award als Bester Regisseur für Die besten Jahre unseres Lebens ()
1946 - Film:
Die besten Jahre unseres Lebens ist ein 1946 unter der Regie von William Wyler nach dem Roman Glory for Me von MacKinlay Kantor gedrehter Spielfilm.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Robert E. Sherwood
Produktion: Samuel Goldwyn
Musik: Hugo Friedhofer
Kamera: Gregg Toland
Schnitt: Daniel Mandell

Besetzung: Fredric March, Dana Andrews, Myrna Loy, Teresa Wright, Virginia Mayo, Harold Russell, Cathy O'Donnell, Hoagy Carmichael, Gladys George, Ray Collins, Minna Gombell
1944 - Filmografie:
The Fighting Lady ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Zweiten Weltkrieg, der 1944 produziert wurde.

Stab:
Regie: William WylerEdward Steichen
Drehbuch: John S. Martin Eugene Ling
Produktion: Louis De Rochemont
Musik: David Buttolph
Schnitt: Robert Fritch
1943 - Ehrung:
Oscar für den besten Regisseur von Mrs. Miniver
1943 - Ehrung > Oscar:
Oscar-Gewinn als Bester Regisseur für Mrs. Miniver (1942)
1943 - Film:
Bester Regisseur: William Wyler für Mrs. Miniver
1942 - Ehrung > Oscar:
Oscar-Nominierung als Bester Regisseur für Die kleinen Füchse (1941)
1942 - Filmografie:
Mrs. Miniver ist ein US-amerikanisches Filmdrama des Regisseurs William Wyler mit Greer Garson und Walter Pidgeon in den Hauptrollen aus dem Jahr 1942. Als literarische Vorlage diente der Roman Mrs. Miniver erlebt die Vorkriegszeit (Mrs. Miniver) der britischen Autorin Jan Struther, die darin das Leben der fiktiven Familie Miniver in England während des Zweiten Weltkriegs erzählt.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: James Hilton, George Froeschel, Claudine West, Arthur Wimperis
Produktion: Sidney Franklin
Musik: Herbert Stothart
Kamera: Joseph Ruttenberg
Schnitt: Harold F. Kress

Besetzung: Greer Garson, Walter Pidgeon, Teresa Wright, Dame May Whitty, Reginald Owen, Henry Travers, Richard Ney, Henry Wilcoxon, Christopher Severn, Brenda Forbes, Clare Sandars, Marie De Becker, Helmut Dantine, John Abbott, Connie Leon, Rhys Williams
1941 - Ehrung > Oscar:
Oscar-Nominierung als Bester Regisseur für Das Geheimnis von Malampur (1940)
1941 - Film:
Die kleinen Füchse ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1941. Der Film entstand nach dem gleichnamigen Theaterstück von Lillian Hellman.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Lillian Hellman Arthur Kober Dorothy Parker Alan Campbell
Produktion: Samuel Goldwyn
Musik: Meredith Willson
Kamera: Gregg Toland
Schnitt: Daniel Mandell

Besetzung: Bette Davis, Herbert Marshall, Teresa Wright, Richard Carlson, Dan Duryea, Patricia Collinge, Charles Dingle, Carl Benton Reid, Jessica Grayson, John Marriott, Russell Hicks
1940 - Film:
Das Geheimnis von Malampur (im Original The Letter) ist ein US-amerikanisches Filmdrama des Regisseurs William Wyler. Das Drehbuch des 1940 entstandenen Films basiert auf dem gleichnamigen Roman von W. Somerset Maugham. Der Film kam 1949 in die deutschen Kinos.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Howard Koch
Produktion: Hal B. Wallis, Robert Lord
Musik: Max Steiner
Kamera: Tony Gaudio
Schnitt: Warren Low

Besetzung: Bette Davis, Herbert Marshall, James Stephenson, Frieda Inescort, Gale Sondergaard, Bruce Lester, Elizabeth Inglis, Cecil Kellaway, Victor Sen Yung, Doris Lloyd
1940 - Film:
Der Westerner (The Westerner)
1940 - Film:
Der Westerner ist ein US-amerikanischer Western von Regisseur William Wyler aus dem Jahre 1940 mit Gary Cooper in der Hauptrolle.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Niven Busch Jo Swerling
Produktion: Samuel Goldwyn
Musik: Alfred Newman Dimitri Tiomkin
Kamera: Gregg Toland
Schnitt: Daniel Mandell

Besetzung: Gary Cooper, Walter Brennan, Doris Davenport, Fred Stone, Forrest Tucker, Paul Hurst, Chill Wills, Lilian Bond, Dana Andrews, Charles Halton, Trevor Bardette, Tom Tyler, Lucien Littlefield
1939 - Film:
Sturmhöhe (Originaltitel: Wuthering Heights), auch bekannt als Stürmische Höhen, ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1939, der auf dem Roman Sturmhöhe von Emily Brontë basiert. Regie führte William Wyler, das Drehbuch schrieben Ben Hecht und Charles MacArthur. Die Samuel Goldwyn Company produzierte den Film.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Ben Hecht Charles MacArthur
Produktion: Samuel Goldwyn
Musik: Alfred Newman
Kamera: Gregg Toland
Schnitt: Daniel Mandell

Besetzung: Merle Oberon, Laurence Olivier, David Niven, Flora Robson, Donald Crisp, Hugh Williams, Geraldine Fitzgerald, Leo G. Carroll, Miles Mander, Cecil Kellaway
1939 - Film:
Bester Film: Sturmhöhe von William Wyler
1938 - Ehrung:
Special Recommendation für Jezebel – Die boshafte Lady ()
1938 - Film:
Jezebel -Die boshafte Lady ist ein US-amerikanisches Drama des Regisseurs William Wyler aus dem Jahr 1938.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Clements Ripley, Abem Finkel, John Huston
Produktion: Hal B. Wallis, Henry Blanke
Musik: Max Steiner
Kamera: Ernest Haller
Schnitt: Warren Low

Besetzung: Bette Davis, Henry Fonda, George Brent, Margaret Lindsay, Donald Crisp, Fay Bainter, Richard Cromwell, Henry O'Neill, Spring Byington, John Litel, Lou Payton, Eddie Anderson
1938 - Film:
Mein Mann, der Cowboy ist ein US-amerikanischer Filmkomödie von Regisseur H. C. Potter aus dem Jahre 1938 mit Gary Cooper und Merle Oberon in den Hauptrollen.

Stab:
Regie: Stuart Heisler H. C. PotterWilliam Wyler
Drehbuch: S. N. Behrman Sonya Levien
Produktion: Samuel Goldwyn
Musik: Alfred Newman Lionel Newman Arthur Quenzer
Kamera: Gregg Toland
Schnitt: Sherman Todd

Besetzung: Gary Cooper, Merle Oberon, Patsy Kelly, Walter Brennan, Fuzzy Knight, Mabel Todd, Henry Kolker, Harry Davenport, Emma Dunn, Walter Walker, Berton Churchill, Charles Richman, Frederick Vogeding
1937 - Film:
Sackgasse ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1937. Der Film entstand nach dem Theaterstück Dead End von Sidney Kingsley.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Lillian Hellman
Produktion: Samuel Goldwyn
Musik: Alfred Newman
Kamera: Gregg Toland
Schnitt: Daniel Mandell

Besetzung: Sylvia Sidney, Joel McCrea, Humphrey Bogart, Wendy Barrie, Claire Trevor, Allen Jenkins, Marjorie Main, Billy Halop, Huntz Hall, Ward Bond
1937 - Film:
Sackgasse (Dead End)
1936 - Film:
Infame Lügen ist ein US-amerikanischer Spielfilm von William Wyler, inszeniert im Jahr 1936. Das Filmdrama basiert auf dem Bühnenstück Kinderstunde (The Children's Hour) von Lillian Hellman, die auch das Drehbuch schrieb. Uraufgeführt wurde der Film am 18. März 1936. In Deutschland wurde der Film nicht in den Kinos gezeigt. Er erfuhr seine Premiere am 14. September 1982 im deutschen Fernsehen (ZDF).

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Lillian Hellman
Produktion: Samuel Goldwyn
Musik: Alfred Newman
Kamera: Gregg Toland
Schnitt: Daniel Mandell

Besetzung: Miriam Hopkins, Merle Oberon, Joel McCrea, Catherine Doucet, Bonita Granville, Alina Kruger, Marcia Mae Jones, Walter Brennan
1935 - Filmografie:
The Gay Deception ist eine US-amerikanische Filmkomödie von William Wyler aus dem Jahr 1935.

Stab:
Regie: William Wyler
Drehbuch: Stephen Morehouse Avery Don Hartman
Produktion: Jesse L. Lasky
Musik: Louis De Francesco
Kamera: Joseph A. Valentine
Schnitt: Robert L. Simpson

Besetzung: Francis Lederer, Frances Dee, Benita Hume, Alan Mowbray, Lennox Pawle, Adele St. Mauer, Akim Tamiroff, Luis Alberni, Lionel Stander, Ferdinand Gottschalk, Richard Carle, Lenita Lane, Barbara Fritchie, Paul Hurst, Robert Greig
25.11.1934 - Film:
Der Regisseur William Wyler heiratet die Schauspielerin Margaret Sullavan.
1933 - Film:
Der Staranwalt von Manhattan (Counsellor at Law)
1930 - Film:
Galgenvögel (Hell's Heroes)
1930 - Film:
Galgenvögel (Hell’s Heroes)
1929 - Film:
Zwischen den Seilen (The Shakedown)
1929 - Film:
Die Liebesfalle (The Love Trap)
1928 - Film:
Anybody Here Seen Kelly?
1926 - Film:
Ridin’ for Love
1926 - Film:
The Gunless Bad Man
1926 - Film:
Ridin' for Love
1925 - Film:
Crook Buster
01.07.1902 - Geboren:
William Wyler wird als Wilhelm Weiller in Mülhausen, Elsass, damals Deutsches Kaiserreich geboren. William Wyler war ein schweizerisch-US-amerikanischer Filmregisseur und Produzent. Er galt über drei Jahrzehnte als einer der führenden Regisseure Hollywoods und war dabei in vielfältigen Genres erfolgreich. Am Filmset war er insbesondere für seinen großen, bis ins Detail reichenden Perfektionismus bekannt. Wyler wurde zwölfmal für den Oscar als Bester Regisseur nominiert und gewann dabei dreimal: 1943 für Mrs. Miniver, 1947 für Die besten Jahre unseres Lebens und 1960 für den Monumentalfilm Ben Hur, seine heute wohl bekannteste Arbeit.

"William Wyler" in den Nachrichten