Tokaj

Tokaj [ˈtokɒj] (deutsch: Tokey) ist eine alte Stadt an der Theiß im Nordosten Ungarns im Komitat Borsod-Abaúj-Zemplén, 53 Kilometer vom Komitatssitz Miskolc entfernt. Die Stadt ist Zentrum des ungarischen Teils des Tokajer Weingebietes, in dem der berühmte Tokajer angebaut wird.



Geschichte




Die in Tokaj heute als Burg von Rákóczi genannte Festigungsanlage wurde zuerst vom Notar von König Béla III. (1172–1196) als „Hymesudoar“ bzw. Hímesudvar (Hof von Hímes) beschrieben. Dieser Notar war zugleich der in Ungarn berühmte Schriftsteller seiner Zeit. Sein Name ist nicht bekannt, weshalb er Anonymus genannt wird.Die Stadt wurde 1353 zum ersten Mal erwähnt. Spätestens im 14. Jahrhundert entstand hier eine Burg aus Stein, die zum Herrengut Diósgyőr gehörte.Nach 1450 war Tokaj Eigentum der Familie Hunyadi, so dass mit dem Thronantritt Matthias Corvinus' die Stadt königliches Eigentum wurde. 1705 ordnete Franz II. Rákóczi den Abriss der Burg an.Im 20. Jahrhundert verlor die Stadt an Bedeutung und den Status einer Stadt. Ihre Rolle im Weinhandel wurde von der Stadt Sátoraljaújhely übernommen. Erst 1986 wurde die Gemeinde wieder zu einer Stadt erklärt.

mehr zu "Tokaj" in der Wikipedia: Tokaj

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Markus Horovitz wird in Ladány bei Tokaj, Ungarn geboren. Markus Horovitz war ein ungarischer Historiker und orthodoxer Rabbiner in Frankfurt am Main, Lauenburg, Gnesen und Posen.

Städtepartnerschaften

2006

thumbnail
UngarnTokaj in Ungarn, seit (Rust (Burgenland))

"Tokaj" in den Nachrichten