Tokioter Börse

Die Tokioter Börse (jap.株式会社東京証券取引所, Kabushiki kaisha Tōkyō Shōken Torihikijo, engl.Tokyo Stock Exchange, Incorporated) ist eine Wertpapierbörse im Stadtteil Kabutochō des Tokioter Bezirks Chūō, und die größte ihrer Art in Japan und Ostasien.

mehr zu "Tokioter Börse" in der Wikipedia: Tokioter Börse

Wirtschaft

thumbnail
In Tokio wird die Börse gegründet.

Tagesgeschehen

thumbnail
Tokio und Ōsaka/Japan: Die Tokyo Stock Exchange und die Osaka Stock Exchange unterzeichnen einen Einigungsvertrag, der die Fusionierung zum 1. Januar 2013 vorsieht, womit nach dem NYSE Euronext und der NASDAQ der weltweit drittgrößte Handelsplatz entstehen würde.
thumbnail
Frankfurt am Main: Nach dem Börsenkrach am Montag fallen der Nikkei 225 der Tokioter Börse um fast 6 Prozent und der BSE Sensex der Bombay Stock Exchange um über 8 Prozent, so dass der Handel in Bombay ausgesetzt wird. Demgegenüber steigen die Aktienkurse an der Frankfurter Wertpapierbörse und in der Schweiz schon wieder leicht an; der DAX steht auf 6.750 Punkten, der Swiss Market Index fällt zwar kurzzeitig unter 7.000 Punkten, schließt aber den Tag mit einem Plus von 2.76 % ab.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1976

thumbnail
Gründung: Henderson Land Development Co. Ltd. (Chinese:恒基兆業地產有限公司) ist ein Immobilienunternehmen in Hong Kong. Die Aktien des Unternehmens werden seit 1981 unter dem Kürzel 0012 an der Hong Kong Stock Exchange notiert und sind Bestandteil des Hang Seng Indexes. An der Tokioter Börse sind die Aktien unter dem Kürzel 8990 notiert.

1926

thumbnail
Gründung: Toyota Industries Corporation kurz TICO (jap. 豊田自動織機 Toyota Jidō Shokki) ist eine japanische Maschinenbaufirma, die 1926 von Sakichi Toyoda unter dem Namen Toyoda Automatic Loom Works, Ltd. gegründet worden ist. Heute ist die Firmenzentrale in Kariya in der Präfektur Aichi. Die Aktien der Toyota Industries Corporation werden an der Tokioter Börse unter dem Börsenkürzel 6201.T gehandelt.

1923

thumbnail
Gründung: Die Bank of America Corporation (BofA, BoA, BAC) ist seit Juli 2006 das größte Kreditinstitut der Vereinigten Staaten mit Hauptsitz in Charlotte, North Carolina. Die Ursprünge der Bank gehen auf die im Jahr 1784 gegründete Bank of Massachusetts zurück, was sie zusätzlich zur zweitältesten Bank der USA macht. Das Unternehmen ist an der NYSE und der Tokioter Börse gelistet. Die Marke Bank of America war 2008 mit 33,1 Milliarden US-Dollar die wertvollste Marke im Banksektor und lag damit weltweit auf Platz 14. Gemessen am Eigenkapital wurde sie im Jahre 2012 vom britischen Fachmagazins „The Banker“ als größte Bank der Welt eingestuft.

"Tokioter Börse" in den Nachrichten