Transall C-160

Die Transall C-160 ist ein in den 1960er Jahren vom deutsch-französischen FirmenkonsortiumTransporter Allianz entwickeltes taktisches Transportflugzeug, das von den Luftstreitkräften Deutschlands, Frankreichs und der Türkei eingesetzt wird. Die Typenbezeichnung des von zwei Propellerturbinen angetriebenen Schulterdeckers setzt sich aus dem Einsatzzweck (C für Cargo) und der Flügelfläche (160 m²) zusammen.

Bekannt wurde das für militärische Einsätze entworfene Flugzeug unter anderem durch Hilfsflüge, die die Luftwaffe insbesondere in den 1970er und 1980er Jahren nach Afrika durchführte. In kleinerem Umfang wurde die Transall auch zivil eingesetzt. Bei den Luftstreitkräften der drei aktuellen Nutzerstaaten wird sie seit 2013 nach und nach durch den Airbus A400M abgelöst.

mehr zu "Transall C-160" in der Wikipedia: Transall C-160

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Der erste Prototyp des Transportflugzeugs Transall C-160 absolviert seinen Jungfernflug.

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Kreta, Griechenland. Eine Transall der deutschen Luftwaffe zerschellt beim Landeanflug in Chania bei dichtem Schneetreiben an einem Berg. Alle 42 Insassen kommen ums Leben.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Das Bundeskabinett beschließt die Entsendung von zwei Transall-Flugzeugen mit ca. 200 Soldaten zur Unterstützung vom Transport von OAU-Soldaten in die Region Darfur im Sudan

"Transall C-160" in den Nachrichten