Tristan da Cunha (Insel)

Tristan da Cunha [ˈtristɐn da ˈkuɲɐ] ist die Hauptinsel der gleichnamigen Inselgruppe Tristan da Cunha im südlichen Atlantischen Ozean. Auf Tristan da Cunha, die als die abgelegenste bewohnte Insel der Welt gilt, leben 266 Menschen (Stand 29. Mai 2016). Die Insel ist ein gleichberechtigter Teil des Britischen Überseegebiets St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha.

mehr zu "Tristan da Cunha (Insel)" in der Wikipedia: Tristan da Cunha (Insel)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ein tags zuvor begonnener Vulkanausbruch auf der abgelegenen Atlantik-Insel Tristan da Cunha zwingt zur Evakuierung der gesamten Bevölkerung. Die etwa 300 Menschen werden zunächst auf die Nachbarinsel Nightingale Island und von dort weiter nach Großbritannien gebracht. Erst 1963 findet die von den Inselbewohnern erzwungene Heimkehr statt.

Fußnoten

2012

thumbnail
Wikipedia:Redundanz Mai

"Tristan da Cunha (Insel)" in den Nachrichten