Tropischer Wirbelsturm

Ein tropischer Wirbelsturm ist ein Tiefdrucksystem mit organisierter Konvektion, schweren Gewittern und einer geschlossenen Bodenwindzirkulation um das Zentrum. Tropische Wirbelstürme entstehen, wie der Name es sagt, für gewöhnlich nur in den Tropen oder Subtropen. Aufgrund der Corioliskraft rotieren sie dabei zyklonal. Das heißt, auf der Südhalbkugel drehen tropische Wirbelstürme im Uhrzeigersinn und auf der Nordhalbkugel entgegen dem Uhrzeigersinn. Diese Rotation ist zugleich Ursache der typischen, spiralförmig angeordneten Wolkenbänder solcher Stürme. Die Windgeschwindigkeit eines tropischen Wirbelsturms kann über 300 km/h erreichen. Die Fortbewegungsgeschwindigkeit des Tiefdrucksystems beträgt jedoch lediglich 15–30 km/h.

Tropische Wirbelstürme können sich im Durchmesser hunderte Kilometer ausdehnen. Sie bestehen über See meist einige Tage bis zwei Wochen. Wenn sie auf Land treffen, können sie auf tausenden von Quadratkilometern katastrophale Schäden anrichten.

mehr zu "Tropischer Wirbelsturm" in der Wikipedia: Tropischer Wirbelsturm

Natur & Umwelt

1654

Ereignisse > Katastrophen:
thumbnail
Bei der hinterher als Delfter Donnerschlag bekannt gewordenen Explosion eines Pulverlagers im niederländischen Delft sterben bis zu 1.200 Menschen und werden Tausende verletzt. Die Stadt wird verwüstet, etwa 500 Häuser werden schwer in Mitleidenschaft gezogen. (12. Oktober)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Tetsuya Theodore Fujita wird in Kitakyūshū geboren. Tetsuya Theodore Fujita war einer der wichtigsten Sturmforscher des 20. Jahrhunderts. Auf ihn gehen dabei wesentliche Anteile des aktuellen meteorologischen Kenntnisstands zu schweren Gewittern, Tornados und tropischen Wirbelstürmen zurück. Er gilt ferner als Entdecker der Downbursts und ist insbesondere in Bezug auf die Fujita-Skala bekannt, die den Schaden eines Tornados mit dessen Windgeschwindigkeit in Relation setzt. Bei Bekannten und auch in den Medien hat ihm dies den Beinamen „Mr. Tornado“ eingebracht.

Tagesgeschehen

thumbnail
Kanaren: Erstmals in der Geschichte erreicht mit „Delta“ ein Tropischer Wirbelsturm die Kanarischen Inseln. 2005 weist eine fast verdoppelte Zahl von Hurrikans auf, weshalb die übliche alphabetische Benennung nicht ausreichte und Mitte November bei Alfa fortgesetzt wurde.
thumbnail
Niue. Der Zyklon Heta verwüstet die Pazifikinsel Niue schwer. Mindestens ein Mensch verlor sein Leben, über 200 der 1500 Inselbewohner wurden obdachlos.
thumbnail
USA. Der tropische Wirbelsturm Isabel verwüstet die Ostküste der USA. 29 Menschen sterben.
thumbnail
Südkorea. Der tropische Wirbelsturm 'Maemi' verwüstet in der Nacht zum Samstag den Süden des Landes. 33 Menschen werden getötet, weitere 14 werden anfänglich noch vermisst.
thumbnail
Der Hurrikan Fabian wütet bis in die Nacht hinein auf den Bermuda-Inseln. 4 Menschen werden vermisst, sie sind vermutlich tot. Der Sturm richtet große Schäden an, die Hälfte der Inselbewohner ist ohne Strom. 'Fabian' ist mit Windgeschwindigkeiten bis zu 213 km/h der stärkste tropische Wirbelsturm seit Jahrzehnten. Am Sonntag schwächt er sich ab und bewegt sich auf Neufundland zu.

"Tropischer Wirbelsturm" in den Nachrichten