Tumor

Ein Tumor (PluralTumoren, umgangssprachlich auch Tumore; von lateinischtumor, -oris, m. ‚Wucherung‘, ‚Geschwulst‘, ‚Schwellung‘) im weiteren Sinn ist jede Zunahme des Volumens eines Gewebes von höheren Lebewesen unabhängig von der Ursache. Synonyme in einer zweiten, engeren Bedeutung sind die Begriffe Neoplasie (‚Neubildung‘) und „Gewächs“. Tumoren treten bei allen höheren Lebewesen (auch bei Pflanzen) auf. Dieser Artikel geht aber ausschließlich auf Tumoren bei Menschen ein, also auf die humanmedizinische Bedeutung.

mehr zu "Tumor" in der Wikipedia: Tumor

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Alexander Alexejewitsch Sisonenko stirbt in Sankt Petersburg, Russland. Alexander Alexejewitsch Sisonenko war ein sowjetischer Basketballspieler und zeitweilig der größte lebende Mensch. Der in der Ukraine geborene Sisonenko litt wegen eines Hypophysen-Tumors unter einer Akromegalie, die ihn zeit seines Lebens weiter wachsen ließ, und wurde 1991 durch das Guinness-Buch der Rekorde als größter lebender Mensch anerkannt. Als Basketballspieler wurde Sisonenko Nationalspieler, bevor er 1986 seine Karriere wegen der Wachstumsstörung bereits beenden musste.
thumbnail
Gestorben: Roy Hertz stirbt in Hollywood, Maryland. Roy Hertz war ein amerikanischer Endokrinologe und Onkologe. Er wirkte von 1941 bis 1966 für die National Institutes of Health, darunter ab 1946 am National Cancer Institute, und beschrieb die erstmalige erfolgreiche Behandlung eines soliden metastasierenden Tumors durch Chemotherapie. In Anerkennung dieser Leistung wurde er 1972 mit dem Lasker~DeBakey Clinical Medical Research Award ausgezeichnet und in die National Academy of Sciences aufgenommen.
thumbnail
Gestorben: Charles Heidelberger stirbt in Pasadena, Kalifornien. Charles Heidelberger war ein amerikanischer Chemiker und Krebsforscher. Er wirkte von 1948 bis 1976 als Professor für Onkologie an der University of Wisconsin-Madison sowie von 1976 bis zu seinem Tod als Professor für Biochemie und Pathologie an der University of Southern California. In der Forschung widmete er sich insbesondere den Mechanismen der chemikalieninduzierten Krebsentstehung und der Entwicklung von Wirkstoffen zur Krebsbehandlung. Zu seinen Leistungen, für die er verschiedene Wissenschaftspreise erhielt und 1978 in die National Academy of Sciences aufgenommen wurde, zählte die Entwicklung der Substanz 5-Fluoruracil, die bis in die Gegenwart zur Chemotherapie von Tumoren eingesetzt wird.
thumbnail
Geboren: Florian Seer wird in Hallein, Land Salzburg geboren. Florian Seer ist ein ehemaliger österreichischer Skirennläufer. Er bestritt insgesamt 46 Rennen im Skiweltcup und erreichte in seiner besten Saison 2000/01 drei Platzierungen in den Top 10. Nach der Entfernung eines Tumors beendete er seine aktive Laufbahn und ist seitdem als Trainer im Österreichischen Skiverband tätig.
thumbnail
Gestorben: Gianna Beretta Molla stirbt in Ponte Nuovo, Magenta. Gianna Beretta Molla war eine italienische Kinderärztin, die an den Folgen der Entfernung eines gutartigen Gebärmuttertumors während der Schwangerschaft verstarb. Sie wurde am 16. Mai 2004 von der katholischen Kirche heiliggesprochen.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1893

Publikation:
thumbnail
"Zur Statistik der Oberkiefertumoren", Karlsruhe (F. Gutsch) (Hans von Pezold)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1998

Film > Produzent:
thumbnail
Menschenfeind (Seul contre tous) (Gaspar Noé)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2000

thumbnail
Gründung: CureVac GmbH ist ein biopharmazeutisches Unternehmen aus Tübingen, das sich auf die Erforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel auf der Grundlage von messenger RNA (mRNA) spezialisiert hat. Das Unternehmen konzentriert sich auf neue therapeutische Ansätze zur Behandlung solider Tumore durch den Einsatz von modifizierter RNA ("RNActive") als Tumorvakzine. Weltweit zum ersten Mal wurden in Phase-I/IIa-Studien in mehreren Ländern (Italien, Schweiz, Deutschland und USA) in den Indikationen Prostatakrebs und Lungenkrebs Patienten mit mRNA behandelt.

Tagesgeschehen

thumbnail
Berlin/Deutschland. Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister und langjährige Bundesschatzmeister der FDP Dr. Günter Rexrodt ist mit 62 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Im Mai wurde er wegen eines Tumors an der linken Halsseite operiert, ihm soll es bereits wieder besser gegangen sein. Seit zwei Tagen sei er zu einer Nachbehandlung in der Berliner Charité gewesen.

"Tumor" in den Nachrichten