Turmbau zu Babel

Der Turmbau zu Babel (Gen 11,1–9 EU) ist zusammen mit der babylonischen Sprachverwirrung trotz ihres geringen Umfangs von nur neun Versen eine der bekanntesten biblischen Erzählungen des Alten Testaments.

Theologen werten das Turmbau-Vorhaben als Versuch der Menschheit, Gott gleichzukommen. Wegen dieser Selbstüberhebung bringt Gott den Turmbau unblutig zum Stillstand, indem er eine Sprachverwirrung hervorruft, welche wegen unüberwindbarer Verständigungsschwierigkeiten zur Aufgabe des Projektes zwingt und die daran Bauenden aus dem gleichen Grunde über die ganze Erde zerstreut. (Gen 11,7,8 EU)

mehr zu "Turmbau zu Babel" in der Wikipedia: Turmbau zu Babel

Kunst & Kultur

1913

Kultur:
thumbnail
In Babylon wird die Tempelanlage Zikkurat (der „Turm zu Babel“) wiederentdeckt.

"Turmbau zu Babel" in den Nachrichten