Turnierkategorie (Schach)

Als Turnierkategorie bezeichnet man im Schach die Einordnung der Stärke eines Schachturniers, die sich aus der durchschnittlichen Stärke der Teilnehmer ergibt. In Abschnitten von jeweils 25 Elo-Punkten ergeben sich aufsteigend numerisch die Kategoriebezeichnungen, angefangen bei Kategorie 1 für 2251–2275 Elo-Punkte.

Der Weltschachbund zog einst Turnierkategorien zur Vergabe von Titeln heran, änderte dies jedoch später, sodass die individuelle Gegnerschaft und nicht das allgemeine Niveau eines Turniers stärker gewichtet ist. Somit können Titel beispielsweise auch in offenen Turnieren durch gute Ergebnisse gegen Spieler mit entsprechend hoher Wertungszahl erreicht werden.

mehr zu "Turnierkategorie (Schach)" in der Wikipedia: Turnierkategorie (Schach)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1984

Erfolg > Einzelmeisterschaften:
thumbnail
GM-Turnier in Budapest (Kategorie 7) (Anthony Kosten)

Bisherige Turniere der höchsten Kategorien

2015

thumbnail
Zürich Chess Challenge mit einem Elo-Durchschnitt von 2784,0 im Februar

2014

thumbnail
London Chess Classic Super Six mit einem Elo-Durchschnitt von 2779,8 im Dezember

2014

thumbnail
Shamkir Chess mit einem Elo-Durchschnitt von 2780,2 im April

2013

thumbnail
Kandidatenturnier zur Schachweltmeisterschaft in London mit einem Elo-Durchschnitt von 2786,5 im März

2012

thumbnail
Grand Slam Masters Final in São Paulo und Bilbao mit einem Elo-Durchschnitt von 2781,2 im September und Oktober

"Turnierkategorie (Schach)" in den Nachrichten