UNESCO-Welterbe

Die UNESCO verleiht den Titel Welterbe (Weltkulturerbe und Weltnaturerbe) an Stätten, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität weltbedeutend sind und von den Staaten, in denen sie liegen, für den Titel vorgeschlagen werden. Der Titel beruht auf der mit Stand 2016 von 193 Staaten und Gebieten ratifizierten bzw. angenommenen Welterbekonvention von 1972. Im Jahr 1978 wurde die Welterbeliste mit zwölf Welterbestätten eröffnet.

mehr zu "UNESCO-Welterbe" in der Wikipedia: UNESCO-Welterbe

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Oscar Niemeyer stirbt in Rio de Janeiro. Oscar Ribeiro de Almeida Niemeyer Soares Filho war ein brasilianischer Architekt. Er gilt als Wegbereiter der modernen brasilianischen Architektur. Niemeyer entwarf die Gebäude für die brasilianische Hauptstadt Brasília, die 1987 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Im Jahr 2013 wurde sein architektonisches Archiv zum Weltdokumentenerbe erklärt.
thumbnail
Gestorben: Reinhard Roseneck stirbt in Wolfenbüttel. Reinhard Roseneck war ein Denkmalpfleger und Oberkonservator im Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege. Zu seinen größten Leistungen gehörte 1992 die von ihm betriebene Anerkennung der Altstadt von Goslar und des Bergwerkes Rammelsberg als Weltkulturerbe, welches wiederum aufgrund seines Bestrebens im Jahr 2010 um das Oberharzer Wasserregal erweitert wurde. Er prägte entscheidend die Einrichtungen des Bergbaumuseums am Rammelsberg (Goslar), des Klosters Walkenried und des Höhlenerlebniszentrums an der Iberger Tropfsteinhöhle. Alle drei Einrichtungen waren sowohl museal als auch wirtschaftlich ein großer Erfolg.
thumbnail
Gestorben: Martin Schmidt (Bauingenieur) stirbt in Hildesheim. Martin Schmidt war ein deutscher Wasserbauingenieur und Talsperrenexperte. Ein hohes Interesse legte er in den historischen Wasserbau und sein besonderes Verdienst waren die Publizierungen rund um die Bauwerke des Oberharzer Wasserregals, durch die erst deren Anerkennung zum UNESCO-Weltkulturerbe möglich wurde.
thumbnail
Gestorben: Carlos Raúl Villanueva stirbt in Caracas. Carlos Raúl Villanueva war der prominenteste venezolanische Architekt des 20. Jahrhunderts und ein bedeutender Vertreter der Modernen Architektur. Er war maßgebend an der Entwicklung und Modernisierung von Caracas, Maracay und anderen Städten in Venezuela beteiligt. Zu seinen wichtigsten Werken gehören das El Silencio Redevelopment mit 7797 Appartments und 207 Einkaufsläden, das Museum of Fine Arts (Caracas, 1935–1938), das Jesús Soto Museum (Ciudad Bolívar, 1970), und die Ciudad Universitaria de Caracas (1944-1970), der Haupt-Campus der Universität von Venezuela, die als Meisterstück der modernen Stadtplanung, Architektur und Kunst gilt. Der Campus wurde im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
thumbnail
Geboren: John Francis Thackeray wird in Pretoria, Südafrika geboren. John Francis Thackeray ist ein südafrikanischer Paläoanthropologe und Professor an der Witwatersrand-Universität in Johannesburg. Er leitet dort das Evolutionary Studies Institute (Institut für Evolutionsforschung). In Fachkreisen wurde er international bekannt aufgrund langjähriger Grabungsarbeiten in der Cradle of Humankind, einer Weltkulturerbe-Stätte der UNESCO. Dort erforschte er vor allem die Fundstätten des so genannten Nussknackermenschen, Paranthropus boisei, in Kromdraai und Swartkrans.

Antike

257 n. Chr.

Römisches Reich:
thumbnail
Reichskrise des 3. Jahrhunderts: Fränkische Scharen dringen in den Nordwesten des Reichs ein, plündern Städte in Gallien und sogar Tarraco in Tarraconensis. Die Alamannen überqueren die Alpen und dringen nach Italia vor. Der Obergermanisch-Raetische Limes muss als Außengrenze Roms aufgegeben werden. In der Folgezeit beginnt der Aufbau des Donau-Iller-Rhein-Limes.Die Überreste des Obergermanisch-Raetischen Limes sind seit 2005 auf der Liste des UNESCO-Welterbes.

Amerika

426 n. Chr.

thumbnail
In der zum Weltkulturerbe gehörenden Maya-Stadt Copán besteigt K'inich Yax K'uk' Mo' (vgl. Liste der Herrscher von Copán), 426–ca. 437, nach anderen Angaben vor 435, den Thron und begründet eine Dynastie, die Copán ca. 400 Jahre lang regiert.

Architektur

thumbnail
Der Bau des El Escorial, des größten Renaissancebaus der Welt, beginnt. Es ist seit 1984 Teil des Weltkulturerbes der Menschheit.

Rechtliche Instrumente des Naturschutzes

1975

thumbnail
UNESCO-Welterbe – UNESCO-Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt (Naturschutz)

Bedeutende Kirchen

1978

thumbnail
Aachener DomUNESCO-Weltkulturgut seit (Bistum Aachen)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1998

Projektfortschritt:
thumbnail
„Montan- und Kulturlandschaft Erzgebirge“ wird auf die Tentativliste für die Aufnahme in die Liste des UNESCO-Welterbes gesetzt (Montanregion Erzgebirge)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2007

Film:
thumbnail
Die Stein (Fernsehserie) (Sarah Alles)

Politik & Weltgeschehen

2007

Chronologie > 21. Jahrhundert:
thumbnail
Während einer UNESCO-Konferenz in Christchurch meldet Kambodscha die Bewerbung von Preah Vihear für eine Nominierung zum Weltkulturerbe an. (Grenzkonflikt zwischen Kambodscha und Thailand)

1569

thumbnail
Die Erbauung von Fatehpur Sikri, ehemaliger Hauptstadt (1571–1585) des Mogulreiches, beginnt. Die Baudenkmäler der Stadt stehen heute unter Schutz der UNESCO und gehören zum Weltkulturerbe der Menschheit.

Kunst & Kultur

thumbnail
Kultur & Gesellschaft: Bei der jährlichen Versammlung des World Heritage Committee wird dem Dresdner Elbtal aufgrund des umstrittenen Baus der Waldschlößchenbrücke der Titel eines Weltkulturerbes aberkannt
thumbnail
Kultur & Gesellschaft: Der Limes wird von der UNESCO als Weltkulturerbe akzeptiert.
thumbnail
Kultur: Die „Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal“ zwischen Bingen/Rüdesheim und Koblenz wird von der UNESCO zum „Weltkulturerbe der Menschheit“ erklärt.

1580

thumbnail
Kultur: Die Stadt Zamość, deren Altstadt seit 1992 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt, wird als Residenz der Adelsfamilie Zamoyski von Jan Zamoyski gegründet.

851 n. Chr.

thumbnail
Religion & Kultur: Bau der Großen Moschee von Sousse, unter dem Emir der Aghlabiden, Abū ʾl-ʿAbbās Muhammad I. (heute Weltkulturerbe).

Geschichte des Klosters > Zusammenfassung in einer Datenleiste

2010

thumbnail
Die Klosteranlage wird UNESCO-Welterbe Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft. (Kloster Walkenried)

Religion

Religiöse Anlässe:
thumbnail
bis 20. November: Jubiläumsjahr „1000 Jahre WeltkulturerbeSt. Michael (Hildesheim)

Marketingthemen

2014

Tagesgeschehen

thumbnail
Aleppo/Syrien: Bei Gefechten wird der zum Weltkulturerbe gehörende Basar von Suk al-Madinaseien zerstört.
thumbnail
Hampi/Indien: Eine Gruppe Schatzjäger hat das viereinhalb Meter hohe Eingangstor des UNESCO-Weltkulturerbes der Ruinen von Hampi zerstört.
thumbnail
Bethlehem/Westjordanland: Mit der Geburtskirche in Bethlehem wird erstmals ein Kulturdenkmal aus den Palästinensischen Autonomiegebieten als UNESCO-Welterbe anerkannt.
thumbnail
Paris/Frankreich: Nach fünf deutschen Buchenwäldern und dem Fagus-Werk in Alfeld ernennt die UNESCO auch das Hamburgische Wattenmeer und 111 Pfahlbauten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien und Slowenien zum Welterbe.
thumbnail
Brasília/Brasilien: Die UNESCO erklärt das sogenannte Oberharzer Wasserregal, ein bergbauliches Wasserwirtschaftssystem, zum Weltkulturerbe und streicht die Galápagos-Inseln vor der Küste Ecuadors von der Roten Liste des gefährdeten Welterbes

"UNESCO-Welterbe" in den Nachrichten