Ulrich Plenzdorf

Ulrich Plenzdorf (* 26. Oktober 1934 in Berlin; † 9. August 2007 ebenda) war ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramaturg. Sein bekanntestes Werk ist das 1972 in Halle uraufgeführte Bühnenstück Die neuen Leiden des jungen W.

mehr zu "Ulrich Plenzdorf" in der Wikipedia: Ulrich Plenzdorf

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1991

Ehrung:
thumbnail
Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für Hüpf, Häschen, hüpf

1978

Ehrung:
thumbnail
Ingeborg-Bachmann-Preis für kein runter kein fern

1971

Ehrung:
thumbnail
Heinrich-Greif-Preis 1. Klasse im Kollektiv für Kennen Sie Urban?

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1999

Werk:
thumbnail
Eins und Eins ist Uneins

1995

Werk:
thumbnail
Berliner Geschichten. Eine Autoren-Anthologie, wie sie entstand und von der Stasi verhindert wurde

1977

Werk:
thumbnail
Auszug

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Ulrich Plenzdorf stirbt bei Berlin. Ulrich Plenzdorf war ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramaturg. Sein bekanntestes Werk ist das 1972 in Halle uraufgeführte Bühnenstück Die neuen Leiden des jungen?W.
Geboren:
thumbnail
Ulrich Plenzdorf wird in Berlin geboren. Ulrich Plenzdorf war ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramaturg. Sein bekanntestes Werk ist das 1972 in Halle uraufgeführte Bühnenstück Die neuen Leiden des jungen?W.

thumbnail
Ulrich Plenzdorf starb im Alter von 72 Jahren. Ulrich Plenzdorf wäre heute 83 Jahre alt. Ulrich Plenzdorf war im Sternzeichen Skorpion geboren.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Am Landestheater Halle wird Ulrich Plenzdorfs Bühnenstück Die neuen Leiden des jungen W. uraufgeführt.

Hörspiel

1987

thumbnail
Kein runter, kein fern, Regie: Norbert Schaeffer, Produktion: SDR/ hr/ NDR

Rundfunk, Film & Fernsehen

2005

thumbnail
Film: Noelia oder Fidel wartet nicht (Drehbuch zs. mit Rudolf Steiner)

1998

thumbnail
Filmografie: Abgehauen ist ein dokumentarischer, deutscher Fernsehfilm von Frank Beyer aus dem Jahre 1998. Nach den Tagebüchern des Schauspielers Manfred Krug schildert er tatsächliche Ereignisse, die auf die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann aus der DDR folgten.

Stab:
Regie: Frank Beyer
Drehbuch: Ulrich Plenzdorf
Produktion: Norbert Sauer
Kamera: Eberhard Geick
Schnitt: Clarissa Ambach

Besetzung: Peter Lohmeyer, Karoline Eichhorn, Peter Donath, Ann-Kathrin Kramer, Uwe Kockisch, Jürgen Hentsch, Ulrich Matthes, Hermann Lause, Hermann Beyer, Thomas Dehler, Viktor Deiß, Manfred Gorr, Matthias Günther, Günter Junghans, Karl Kranzkowski, Ute Lubosch, Thomas Neumann, Gunter Schoß, Franziska Troegner, Alexander Reed, Gabrielle Scharnitzky, Christiane Heinrich, Martin Seifert, Klaus Mertens, Swetlana Schönfeld

1995

thumbnail
Film: Der Trinker ist eine deutsch-österreichische Literaturverfilmung von 1995 unter der Regie von Tom Toelle. Das von Ulrich Plenzdorf verfasste Drehbuch beruht auf Hans Falladas autobiografisch geprägtem Roman Der Trinker. Harald Juhnke, der die Hauptrolle in dem Fernsehfilm übernahm, soll mit dieser Rolle auch seine eigene Alkoholerkrankung verarbeitet haben.

Stab:
Regie: Tom Toelle
Drehbuch: Ulrich Plenzdorf
Produktion: Martin Wiebel Harald Müller
Musik: Jürgen Knieper
Kamera: Achim Poulheim
Schnitt: Karin Nowarra

Besetzung: Harald Juhnke, Jutta Wachowiak, Deborah Kaufmann, Eberhard Esche, Christian Grashof, Dietrich Körner, Thomas Neumann, Mey Lan Chao, Dietmar Huhn, Raidar Müller-Elmau, Stefan Parschauer, Veit Schubert

1995


"Ulrich Plenzdorf" in den Nachrichten