Umberto Eco

Umberto Eco (1984)
Bild: Bogaerts, Rob / Anefo

Umberto Eco (* 5. Januar 1932 in Alessandria, Piemont; † 19. Februar 2016 in Mailand, Lombardei) war ein italienischer Schriftsteller, Kolumnist, Philosoph, Medienwissenschaftler und wohl der bekannteste zeitgenössische Semiotiker. Durch seine Romane, allen voran Der Name der Rose, wurde er weltberühmt.

mehr zu "Umberto Eco" in der Wikipedia: Umberto Eco

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2015

Werke > Literarische Werke:
thumbnail
Numero zero. Bompiani, Mailand

2011

Literatur:
thumbnail
Der Friedhof in Prag -Umberto Eco

1995

Literatur:
thumbnail
Umberto Eco -Die Insel des vorigen Tages

1989

Literatur:
thumbnail
Premio Bancarella: Umberto Eco, Das Foucaultsche Pendel

1988

Literatur:
thumbnail
Umberto Eco - Foucaults Pendel (Il pendolo di Foucault)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Umberto Eco stirbt in Mailand, Lombardei. Umberto Eco war ein italienischer Schriftsteller, Kolumnist, Philosoph, Medienwissenschaftler und wohl der bekannteste zeitgenössische Semiotiker. Durch seine Romane, allen voran Der Name der Rose, wurde er weltberühmt.
thumbnail
Geboren: Umberto Eco wird in Alessandria, Piemont geboren. Umberto Eco war ein italienischer Schriftsteller, Kolumnist, Philosoph, Medienwissenschaftler und wohl der bekannteste zeitgenössische Semiotiker. Durch seine Romane, allen voran Der Name der Rose, wurde er weltberühmt.

thumbnail
Umberto Eco starb im Alter von 84 Jahren. Umberto Eco wäre heute 85 Jahre alt. Umberto Eco war im Sternzeichen Steinbock geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

Auszeichnungen > Ehrendoktorwürden:
thumbnail
Bundesuniversität von Rio Grande do Sul, Porto Alegre

2014

Auszeichnungen > Preise:
thumbnail
Gutenberg-Preis der Stadt Mainz

2013

Auszeichnungen > Ehrendoktorwürden:
thumbnail
Universität Burgos

2011

Auszeichnungen > Mitgliedschaften:
thumbnail
Mitglied der Académie royale de Belgique

2011

Auszeichnungen > Orden:
thumbnail
Commandeur de la Legion d’honneur (Frankreich)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2003

thumbnail
Hörbücher und Hörspiele: Platon im Striptease-Lokal, gelesen von Axel Milberg

2003

thumbnail
Hörbücher und Hörspiele: Platon im Striptease-Lokal. gelesen von Axel Milberg

2002

thumbnail
Hörbücher und Hörspiele: Wie man mit einem Lachs verreist. gelesen von Burkhart Kroeber

2002

thumbnail
Hörbücher und Hörspiele: Wie man mit einem Lachs verreist, gelesen von Burkhart Kroeber

1986

thumbnail
Film: Der Name der Rose (fr. Le Nom de la rose, it. Il nome della rosa, engl. The Name of the Rose) ist ein deutsch-französisch-italienisches Filmdrama aus dem Jahr 1986. Die Regie führte Jean-Jacques Annaud. Das Drehbuch basiert auf dem gleichnamigen Roman von Umberto Eco aus dem Jahr 1980 und wurde von Andrew Birkin, Gérard Brach, Howard Franklin und Alain Godard geschrieben. Die Hauptrolle spielte Sean Connery.

Stab:
Regie: Jean-Jacques Annaud
Drehbuch: Andrew Birkin Gérard Brach Howard Franklin Alain Godard
Produktion: Jake Eberts Bernd Eichinger Thomas Schühly
Musik: James Horner
Kamera: Tonino Delli Colli
Schnitt: Jane Seitz

Besetzung: Sean Connery, Christian Slater, Helmut Qualtinger, Elya Baskin, Michael Lonsdale, Volker Prechtel, Fjodor Schaljapin, William Hickey, Leopoldo Trieste, Michael Habeck, Urs Althaus, F. Murray Abraham, Valentina Vargas, Ron Perlman, Mark Bellinghaus, Peter Clös, Ludger Pistor

"Umberto Eco" in den Nachrichten