United Nations Interim Administration Mission in Kosovo

Die United Nations Interim Administration Mission in Kosovo (kurz UNMIK, nach der französischen Bezeichnung auch MINUK; deutsch: Interimsverwaltungsmission der Vereinten Nationen im Kosovo) existiert seit dem 10. Juni 1999, als der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen den Generalsekretär per Resolution 1244 ermächtigte, im Nachkriegs-Kosovo eine Interims-Zivilregierung zu etablieren.

Die UNMIK wird von einem Sonderbeauftragten des Generalsekretärs geleitet, der über ähnliche, wenngleich erweiterte Befugnisse verfügt wie der Hohe Repräsentant für Bosnien und Herzegowina.

mehr zu "United Nations Interim Administration Mission in Kosovo" in der Wikipedia: United Nations Interim Administration Mission in Kosovo

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Agim Çeku wird in ?uška bei Pe?, SFR Jugoslawien, heute Kosovo geboren. Agim Çeku war von März 2006 bis Januar 2008 Premierminister des damals unter UN-Verwaltung stehenden Kosovo. Zuvor war er Leiter des Kosovo-Schutzkorps, einer von der KFOR initiierten Nationalgarde des Kosovo. Ehemals fungierte er als Generalstabschef der UÇK.
thumbnail
Geboren: Joachim Rücker wird in Schwäbisch Hall geboren. Joachim Rücker ist ein deutscher Politiker (SPD) und Diplomat. Von September 2006 bis Juli 2008 war er als UN-Sondergesandter Leiter der UNMIK im Kosovo. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Internationale Strafgerichte > Hybride Strafgerichte

2000

thumbnail
Gerichte im Kosovo, hybridisiert durch UNMIK Regulations 2000/6 vom 15. Februar 2000, 2000/34 vom 27. Mai 2000 und 2000/64 vom 15. Dezember (Internationales Gericht)

Tagesgeschehen

thumbnail
Kosovo: In Wien verhandeln erstmals Vertreter Belgrads und Prištinas über den künftigen Status der seit 1999 unter UNMIK-Verwaltung stehenden südserbischen Provinz. Wegen konträrer Ansichten -die Albaner wollen staatliche Unabhängigkeit, Serbien gesteht nur Autonomie zu -geht es zunächst nur um die Dezentralisierung der Lokalverwaltung. Die bei der „Shuttle-Diplomatie“ von November 2005 vereinbarten Gespräche unter Vorsitz Albert Rohans (UNO/Österreich) waren nach dem Tod von Kosovo-Präsident Ibrahim Rugova um 3 Wochen verschoben worden.
thumbnail
Vereinte Nationen: Die Resolution 1244 des UN-Sicherheitsrates (UNSCR 1244) , in der Öffentlichkeit auch als Kosovo-Resolution bekannt, wird beschlossen. Sie bildet die völkerrechtliche Grundlage für die Einrichtung der Übergangsverwaltungsmission der Vereinten Nationen im Kosovo (UNMIK), durch die eine Zivilverwaltung im Kosovo etabliert wird. Weiterhin wird der Bundesrepublik Jugoslawien in der Resolution ihre „territoriale Unversehrtheit“ zugesichert. Die Resolution 1244 markiert gleichzeitig das Ende der gewalttätigen Auseinandersetzung des Kosovokrieges.

"United Nations Interim Administration Mission in Kosovo" in den Nachrichten