Universität Padua

Die Universität Padua (italienischUniversità degli Studi di Padova, lateinischUniversitas Studii Paduani) ist eine der renommiertesten Universitäten Italiens. Sie liegt in der nordostitalienischen Stadt Padua und wurde 1222 gegründet. Sie ist somit eine der ältesten Universitäten Europas und nach Bologna und Modena die drittälteste Universität Italiens.

mehr zu "Universität Padua" in der Wikipedia: Universität Padua

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Milla Baldo Ceolin stirbt in Padua. Massimilla „Milla“ Baldo Ceolin, auch Baldo-Ceolin, war eine italienische experimentelle Teilchenphysikerin. Sie war seit 1964 Professorin an der Universität Padua und damit deren erste Lehrstuhlinhaberin.
thumbnail
Gestorben: Fabio Metelli stirbt in Padua. Fabio Metelli war ein italienischer Psychologe und gilt neben Gaetano Kanizsa und deren beider Lehrer Cesare Musatti als einer der namhaftesten Vertreter der Gestalttheorie in Italien. Von 1943 bis 1973 war er Direktor des Psychologischen Instituts der Universität Padua. Seine wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Wahrnehmungspsychologie gehören noch heute zu den Standardwerken in diesem Forschungsfeld. Sein bekanntester Beitrag ist der zur Mathematisierung der Gesetze der Transparenzwahrnehmung. Er erschien 1974 unter dem Titel The Perception of Transparency in der Zeitschrift Scientific American (Band 230, S. 90–98) und brachte Metelli über Italien hinaus Resonanz und Anerkennung auf internationaler Ebene.
thumbnail
Gestorben: Filippo Maria Pontani stirbt. Filippo Maria Pontani war ein italienischer Klassischer Philologe und Neogräzist und Professor für Gräzistik und Neogräzistik an der Universität Padua.
thumbnail
Gestorben: Giovanni Patroni stirbt in Rom. Giovanni Patroni war ein italienischer Archäologe, der den Lehrstuhl für Archäologie an der Universität Padua und den an der Universität Mailand innehatte. Seine bis in die 1950er Jahre einflussreichen Arbeiten wurden vom faschistischen Regime Benito Mussolinis unterstützt, da Patroni seine gesellschaftlichen Ideale in die urgeschichtliche und antike Vergangenheit zurückprojizierte. Dies bezog sich etwa auf die Idee des faschistischen Regimes vom Primat des römischen Italien in der Entwicklung der klassischen Kultur.
thumbnail
Geboren: Walter Gerbino wird in Triest geboren. Walter Gerbino ist ein italienischer Psychologe und wird wie Paolo Bozzi (1930–2003) und Giovanni Bruno Vicario (* 1932) der auf Gaetano Kanizsa zurückgehenden „Schule von Triest“ der Gestalttheorie in Italien zugerechnet. Von 1982 bis 1983 war Gerbino Ordentlicher Professor für Psychologie an der Universität Padua. Seit 1983 ist Gerbino Professor für Allgemeine Psychologie an der Universität Triest. Von 1997 bis 2003 war er an dieser Universität auch Präsident der Fakultät Psychologie, diese Funktion hat er seit 2006 neuerlich inne.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2006

Ehrung > Ehrendoktorwürden:
thumbnail
Universität Padua (Ekmeleddin İhsanoğlu)

2004

Mitgliedschaft/Ehrung:
thumbnail
Ehrendoktorwürde der Universität Padua (Willem Levelt)

1983

Ehrung > Ehrendoktorate:
thumbnail
Universität Padua (Gotthard Schettler)

Wissenschaft & Technik

1762

thumbnail
Giovanni Battista Morgagni, Professor für Anatomie an der Universität Padua, veröffentlicht eine erweiterte Ausgabe seiner sechsteiligen Adversaria Anatomica Omnia.

1761

thumbnail
Im Alter von 80 Jahren veröffentlicht der venezianische Mediziner und Anatom Giovanni Battista Morgagni, Professor an der Universität Padua, sein Hauptwerk, die fünf Bücher De sedibus et causis morborum per anatomen indagatis (Über den Sitz und die Ursachen der Krankheiten, aufgespürt durch die Anatomie) und begründet damit die moderne Pathologie.
thumbnail
Elena Lucrezia Cornaro Piscopia erhält als weltweit erste Frau einen Doktortitel, und dies in Philosophie. Das gewünschte Fach Theologie bleibt ihr von der Universität Padua mit dem Argument verschlossen, eine Frau habe in der Kirche zu schweigen.

1222

thumbnail
Die Universität Padua wird gegründet.

"Universität Padua" in den Nachrichten