Upolu

Upolu (Samoa)

Upolu ist neben Savaiʻi eine der beiden Hauptinseln des Independent State of Samoa (Engl.) oder samoanisch: Malo Saʻoloto Tutoʻatasi o Sāmoa im Südpazifik. Die größte Stadt der Insel ist die Hauptstadt Apia an der Nordküste der Insel.



Geschichte




Upolu erhielt seinen Namen der Legende nach durch die erste Frau, die auf dieser Insel lebte. Die Insel wurde 1722 von dem Holländer Jakob Roggeveen für Europa entdeckt. Er gab ihr den Namen „Groningen“ nach der niederländischen Stadt Groningen. Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Insel auch Ojalava oder Ojolava genannt.Ende des 19. Jahrhunderts lebte Robert Louis Stevenson auf der Insel. Er bewirtschaftete die Vailima-Plantage bis zu seinem Tod 1894. Die Vailima-Plantage wurde als offizielle Residenz des deutschen Gouverneurs genutzt, nachdem Upolu im Jahr 1899 Teil der Kolonie Deutsch-Samoa geworden war. Während des Ersten Weltkriegs wurde die Insel von Großbritannien besetzt und später zusammen mit den anderen westlichen Samoa-Inseln an Neuseeland übergeben. Am 19. März 1927 wurde auf der Insel die zweite Unabhängigkeitsbewegung der Mau a Pule gegen die neuseeländische Fremdherrschaft gegründet.

mehr zu "Upolu" in der Wikipedia: Upolu

Australien & Ozeanien

thumbnail
Das Deutsche Kaiserreich und die USA teilen sich im Samoavertrag die Samoainseln, wobei Upolu und Savaiʻi deutscher Besitz werden.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2001

Werk > Reportagen:
thumbnail
Von Rurutu nach Upolu: Mit Südsee-Piloten auf Inselkurs (ARD) (Klaus Scherer (Journalist))

"Upolu" in den Nachrichten