Ursula von der Leyen

Ursula Gertrud von der Leyen (Audio-Datei / Hörbeispielanhören?/i; geb. Albrecht; * 8. Oktober 1958 in Ixelles/Elsene, Bezirk Brüssel, Belgien) ist eine deutsche Politikerin der CDU. Sie ist seit dem 17. Dezember 2013 Bundesministerin der Verteidigung im Kabinett Merkel III.

Von 2003 bis 2005 war von der Leyen niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit, von 2005 bis 2009 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und von 2009 bis 2013 Bundesministerin für Arbeit und Soziales.

mehr zu "Ursula von der Leyen" in der Wikipedia: Ursula von der Leyen

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Ursula von der Leyen wird in Ixelles/Elsene, Region Brüssel, Belgien geboren. Ursula Gertrud von der Leyen, geb. Albrecht, ist eine deutsche Politikerin (CDU). Sie war von 2003 bis 2005 Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit des Landes Niedersachsen und von 2005 bis 2009 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Nach dem Rücktritt des Bundesministers für Arbeit und Soziales, Franz Josef Jung, am 27.? November 2009 wurde von der Leyen am 30.? November 2009 zu dessen Nachfolgerin ernannt.

thumbnail
Ursula von der Leyen ist heute 59 Jahre alt. Ursula von der Leyen ist im Sternzeichen Waage geboren.

Tagesgeschehen

thumbnail
Berlin/Deutschland: Arbeitsministerin Ursula von der Leyen verkündet, dass die Erwerbslosenzahl erstmals seit 1992 auf unter drei Millionen Menschen gesunken ist.
thumbnail
Berlin/Deutschland: Im Zuge der Affäre um den Bundeswehrangriff auf zwei Tanklastzüge bei Kunduz tritt Bundesarbeitsminister Franz Josef Jung (CDU) von seinem Amt zurück. Zum Zeitpunkt des Angriffs war Jung noch Bundesverteidigungsminister gewesen Nach seinem Rücktritt steht mit Ursula von der Leyen eine Nachfolgerin fest, die von Kristina Köhler abgelöst wird
thumbnail
Bielefeld/Deutschland: Ursula von der Leyen erhält den Big Brother Award im Bereich Politik und Wolfgang Schäuble für sein Lebenswerk verliehen.
thumbnail
Deutschland: Die Online-Petition gegen den von Ursula von der Leyen initiierten Gesetzesentwurf zur Bekämpfung der Kinderpornografie in Kommunikationsnetzen erreicht innerhalb weniger Tage die zur Annahme benötigten 50.000 Stimmen.
thumbnail
Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen nimmt ihre Vorschläge zum Jugendschutz zurück.

"Ursula von der Leyen" in den Nachrichten