Uruguayische Fußballnationalmannschaft

Die uruguayische Fußballnationalmannschaft repräsentiert Uruguay bei Fußballspielen auf internationaler Ebene. Sie war besonders in den frühen Tagen des professionellen Fußballs eine der weltweit stärksten Nationalmannschaften und ist es nach einigen weniger erfolgreichen Jahrzehnten heute wieder. Sie ist die Fußballnationalmannschaft mit den meisten internationalen Titeln.

Von 1924 bis 1930 gewann sie fünf große Titel in nur sechs Jahren: die olympischen Fußballturniere in Paris und Amsterdam, 1930 die erste Fußball-Weltmeisterschaft der Geschichte im eigenen Land sowie 1924 und 1926 die Copa América. 1950 gewann sie in Brasilien ein zweites Mal die WM. 1954 und 1970 wurde sie jeweils WM-Vierter, konnte sich dann aber mehrmals nicht für die WM qualifizieren oder kam nicht mehr über das WM-Achtelfinale hinaus. Erst 2010 gelang es wieder, ins WM-Halbfinale einzuziehen und am Ende erneut WM-Vierter zu werden. Jedoch konnte in den zurückliegenden Jahrzehnten mehrfach (1942, 1956, 1959, 1967, 1983, 1987, 1995, 2011) der Gewinn der Copa América durch die uruguayische Fußballnationalmannschaft als Erfolg verbucht werden. Mit insgesamt 15 Titeln ist Uruguay seit 2011 Rekordsieger der Copa. Im Juni 2012 kletterte Uruguay auf Rang 2 der FIFA-Weltrangliste. Diese Platzierung war die bislang beste des Landes, musste jedoch schon im Juli 2012 an Deutschland abgegeben werden.

mehr zu "Uruguayische Fußballnationalmannschaft" in der Wikipedia: Uruguayische Fußballnationalmannschaft

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Francisco Aramburu stirbt in Rio de Janeiro. Francisco Aramburu, bekannt mit seinem Künstlernamen Chico war ein brasilianischer Fußballspieler. Bei dem Verein CR Vasco da Gama war der Stürmer in den 1940er und 1950er Jahren Teil der goldenen Ära des Clubs. Mit der brasilianischen Nationalmannschaft verlor er bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1950 das als Maracanaço in die Geschichte eingegangene Entscheidungsspiel gegen Uruguay. Darüber hinaus war er eine der Hauptfiguren des skandalbehafteten Entscheidungsspiels Brasiliens gegen Argentinien um die Copa América 1946, welches die Fußball-Beziehungen beider Länder nachhaltig beeinflusste.
thumbnail
Gestorben: Obdulio Jacinto Varela stirbt in Montevideo. Obdulio Jacinto Muiños Varela war ein uruguayischer Fußballspieler. Er war Kapitän der Nationalmannschaft, die 1950 in Brasilien Weltmeister wurde.
thumbnail
Gestorben: Severino Varela stirbt. Severino Varela Puente war einer der bekanntesten und torgefährlichsten uruguayischen Fußballspieler in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und spielte auch in der Nationalmannschaft seines Heimatlandes.
thumbnail
Geboren: Nicolás Lodeiro wird in Paysandú geboren. Marcelo Nicolás Lodeiro Benítez ist ein uruguayischer Fußballspieler auf der Position eines offensiven Mittelfeldspielers und Flügelspielers. Seit 2012 spielt er beim brasilianischen Erstligisten Botafogo FR und in der A-Nationalmannschaft seines Heimatlandes.
thumbnail
Gestorben: Ángel Romano stirbt in Uruguay. Ángel Romano war ein uruguayischer Fußballspieler. Während seiner von 1910 bis 1930 andauernden Karriere gewann er, vornehmlich mit Nacional Montevideo, neunmal die Landesmeisterschaft. Mit der Nationalmannschaft gewann er Olympisches Gold und sechsmal die Südamerikanische Fußballmeisterschaft. Mit acht Teilnahmen bei diesem Wettbewerb hält er den Rekord. Mit 69 Länderspielen war er bis 1985 Rekordnationalspieler seines Landes.

Natur & Umwelt

Ereignisse > Katastrophen:
thumbnail
Flugzeugkatastrophe von Ostende – Aus Frankfurt am Main kommend, streift bei einer außerplanmäßigen Landung nahe Ostende ein Passagierflugzeug der Sabena vom Typ Junkers Ju 52/3m einen Fabrikschornstein. Beim Absturz kommen alle elf Insassen ums Leben, darunter fast die gesamte Familie des früheren Erbgroßherzogs Georg Donatus von Hessen und bei Rhein sowie der deutsche Segelflugpionier Arthur Martens. (16. November)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1986

Laufbahn in den Stadien:
thumbnail
Vorrundenspiel SchottlandUruguay (5 gelbe, eine rote Karte); zudem als Linienrichter bei BrasilienAlgerien (Joël Quiniou)

Sport

2011

thumbnail
Copa América in Argentinien. Uruguay besiegte Paraguay mit 3:0 und holte seinen 15. Copa-Titel. Damit ist Uruguay alleiniger Rekordgewinner der Copa América.
thumbnail
–11. Juli: 19. Fußball-Weltmeisterschaft der Herren in Südafrika. Spanien errang durch ein 1:0 n.V gegen die Niederlande seinen ersten Weltmeistertitel. Die deutsche Mannschaft belegte durch ein 3:2 gegen Uruguay den dritten Platz.

1930

thumbnail
Fußball - Internationale Fußballveranstaltungen: 13. - 30. Juli: In Uruguay findet die erste Fußball-Weltmeisterschaft statt. 13 Mannschaften aus 3 Kontinenten nehmen daran teil. Beim Finale in Montevideo besiegt Uruguay die Mannschaft aus Argentinien mit 4:2 und wird damit erster Fußball-Weltmeister.

Bilanz bei der Copa América

2011

thumbnail
Sieger

2007

thumbnail
4.

2004

thumbnail
3.

2001

thumbnail
4.

1999

thumbnail
Finale

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2011

Erfolg > Junioren > U-17:
thumbnail
Weltmeisterschaft: Vizeweltmeister

2010

Erfolg:
thumbnail
Copa Banco República (1×)

2007

Erfolg > Junioren > U-15:
thumbnail
Vizesüdamerikameister

2005

Erfolg > Junioren > U-17:
thumbnail
Südamerikameisterschaft: Vizesüdamerikameister 1991 und

1990

Erfolg:
thumbnail
Copa Miami (2×): 1986 und

Tagesgeschehen

thumbnail
Buenos Aires/Argentinien: Im Finale der 43. Fußball-Südamerikameisterschaft besiegt UruguayParaguay mit 3:0 und wird damit mit 15 Siegen alleiniger Rekord-Titelträger des Turniers.
thumbnail
Johannesburg/Südafrika: Im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft besiegt Spanien die Niederlande mit 1:0 nach Verlängerung und wird damit erstmals Fußballweltmeister. Dritter wird Deutschland, das am Vortag Uruguay mit 3:2 besiegte.

"Uruguayische Fußballnationalmannschaft" in den Nachrichten