Uwe Beyer

Uwe Beyer (* 14. April 1945 in Kiel; † 15. April 1993 in Belek bei Antalya, Türkei) war ein deutscher Leichtathlet und Gelegenheitsschauspieler.

Uwe Beyer war der Sohn des Technischen Zeichners Erich Beyer, der ebenfalls Leichtathlet gewesen war und der an den Qualifikationen zu den Olympischen Sommerspielen 1936 teilgenommen hatte.

mehr zu "Uwe Beyer" in der Wikipedia: Uwe Beyer

Rundfunk, Film & Fernsehen

1967

thumbnail
Film: Die Nibelungen ist ein zweiteiliger deutscher Spielfilm, der sich aus dem 1. Teil: Siegfried von Xanten (1966) und dem 2. Teil: Kriemhilds Rache (1967) zusammensetzt. Die Verfilmung schildert das Nibelungenlied als romantisches Liebesdrama.

Stab:
Regie: Harald Reinl
Drehbuch: Harald G. Petersson, Harald Reinl, Ladislas Fodor
Produktion: Artur Brauner, Götz Dieter Wulf
Musik: Rolf A. Wilhelm
Kamera: Ernst W. Kalinke
Schnitt: Hermann Haller

Besetzung: Uwe Beyer, Karin Dor, Maria Marlow, Rolf Henniger, Siegfried Wischnewski, Hans von Borsody, Herbert Lom, Dieter Eppler, Mario Girotti, Fred Williams, Skip Martin, Maria Hofen, Hilde Weissner, Christian Rode, Barbara Bold

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Uwe Beyer stirbt in Belek bei Antalya, Türkei. Uwe Beyer war ein deutscher Leichtathlet und Gelegenheitsschauspieler.
Geboren:
thumbnail
Uwe Beyer wird in Kiel geboren. Uwe Beyer war ein deutscher Leichtathlet und Gelegenheitsschauspieler.

thumbnail
Uwe Beyer starb im Alter von 48 Jahren. Uwe Beyer wäre heute 72 Jahre alt. Uwe Beyer war im Sternzeichen Widder geboren.

"Uwe Beyer" in den Nachrichten