Völkerbundsmandat für Palästina

Das Völkerbundsmandat für Palästina (arabisch الانتداب البريطاني على فلسطين; hebräischהמנדט הבריטי מטעם חבר הלאומים על פלשתינה (א"י)) war ein Klasse-A-Mandat des Völkerbundes, das nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches nach dem Ersten Weltkrieg auf der Konferenz von Sanremo 1920 an Großbritannien übertragen wurde. Auf dem Mandatsgebiet entstanden später das heutige Israel und Jordanien, der Gazastreifen und das Westjordanland. 1923 wurde das Emirat Transjordanien abgetrennt, welches 1946 ein unabhängiges Königreich wurde. Im eigentlichen Sinne erstreckte sich das Mandatsgebiet daher bis 1948 nur noch zwischen Jordan und Mittelmeer (das heutige Israel und die palästinensischen Gebiete).

mehr zu "Völkerbundsmandat für Palästina" in der Wikipedia: Völkerbundsmandat für Palästina

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: George Habash stirbt in Amman, Jordanien. George Habash war von 1968 bis 2000 Generalsekretär der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP).
thumbnail
Gestorben: Ilse Ester Hoffe stirbt in Tel Aviv. Ilse Ester Hoffe war die Sekretärin und Lebensgefährtin des Schriftstellers und Kafka-Herausgebers Max Brod. Hoffe hatte Max Brod nach ihrer Flucht aus Prag über Frankreich und Deutschland nach Palästina in den 1940er Jahren kennengelernt.
thumbnail
Gestorben: Sami Hadawi stirbt in Toronto. Sami Hadawi (سامي هداوي) war ein palästinensischer Gelehrter und Autor. Er wurde bekannt für seine Dokumentation der Auswirkung des Palästinakrieges auf die arabische Bevölkerung in Palästina und die veröffentlichten Statistiken für einzelne Ortschaften für die Zeit vor der israelischen Unabhängigkeitserklärung. Hadawi arbeitete als Sachverständiger für Grund und Boden, bis er nach einem heftigen Gefecht zwischen israelischen und jordanischen Truppen in dem Stadtviertel, in dem er wohnte, aus Jerusalem ausgewiesen wurde. Er arbeitete auch weiterhin an der Dokumentation der palästinensischen Landansprüche und veröffentlichte mehrere Bücher über den Palästinakrieg und die palästinensischen Flüchtlinge.
thumbnail
Gestorben: Israel Eldad stirbt in Jerusalem. Israel Eldad war zur Zeit des britischen Palästina-Mandats ein jüdischer Untergrundkämpfer, Gründungsmitglied und Chefideologe der Organisation Lechi.
thumbnail
Gestorben: Ruth Klinger stirbt in Zürich. Ruth Klinger war Schauspielerin, Kabarettistin, Sekretärin Arnold Zweigs in Palästina bzw. Israel, später dort im diplomatischen Dienst und als Journalistin tätig.

Osmanisches Reich

thumbnail
Auf der Konferenz von Sanremo werden für Teile des zusammengebrochenen Osmanischen Reichs im Nahen Osten Mandatsgebiete des Völkerbunds festgelegt. Es gibt ein Britisches Mandat Mesopotamien neben ihrem Völkerbundsmandat für Palästina. Die Franzosen erhalten das Völkerbundmandat für Syrien und Libanon.

Palästina

thumbnail
Beginn der britischenMandatsherrschaft in Palästina
thumbnail
Mandatsvereinbarung zwischen den Alliierten Mächten zur Errichtung einer „nationalen Heimstätte des jüdischen Volkes in Palästina“

Naher Osten & Nordafrika

1923

thumbnail
25. März: Großbritannien trennt Transjordanien von Palästina ab und bildet im Mandatsgebiet Palästina ein selbstständiges Emirat. Daraus entsteht mit der Zeit das Königreich Jordanien.

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Großbritannien trennt Transjordanien von Palästina ab und bildet im Mandatsgebiet Palästina ein selbstständiges Emirat. Daraus entsteht mit der Zeit das Königreich Jordanien. (25. März)

Hochkommissare von Palästina

1932

thumbnail
1932 bis September 1937: Arthur Grenfell Wauchope

1931

thumbnail
1931 bis 1932: Mark Aitchison Young

Bemerkenswertes

thumbnail
Exponierte Ereignisse: Der britische Diplomat Herbert Samuel, der erste Hochkommissar des Völkerbundsmandats für Palästina, stirbt.
thumbnail
Exponierte Ereignisse: Die UN-Generalversammlung beschließt einen Teilungsplan, der den arabisch-jüdischen Konflikt auf dem Gebiet Palästinas lösen soll.
thumbnail
Exponierte Ereignisse: Das halbautonome Emirat Transjordanien wird vom britischen Völkerbundsmandatsgebiet Palästina abgetrennt.
thumbnail
Exponierte Ereignisse: Der Völkerbund bestätigt das britische Mandat über Palästina, das die heutigen Gebiete Israels und Jordaniens sowie die palästinensischen Autonomiegebiete umfasst.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2004

thumbnail
Film: Von Hitlers Schergen gehetzt (Originaltitel: The Aryan Couple, in der Regionalcode-Zone 1: The Couple) ist ein amerikanisch-britisches Kriegsdrama aus dem Jahre 2004 des Filmproduzenten John Daly. Die Geschichte spielt in den 1940er Jahren in Ungarn während des Zweiten Weltkriegs. Ein jüdischer Industriemagnat versucht durch die Übertragung seiner gesamten Besitztümer an die Nationalsozialisten die Ausreise für sich und seine Großfamilie über die Schweiz nach Palästina zu erwirken, um so dem Holocaust zu entkommen. Im Film finden sich Parallelen zum Leben des jüdisch-ungarischen Großindustriellen Manfréd Weiss.

Stab:
Regie: John Daly
Drehbuch: Sergey Kozlov
Produktion: Atlantic Film Productions
Musik: Igor Khoroshev, Terry Glenny
Kamera: Sergey Kozlov
Schnitt: Matthew Booth

Besetzung: Martin Landau, Judy Parfitt, Kenny Doughty, Caroline Carver, Danny Webb, Christopher Fulford, Steven Mackintosh, Jake Wood, Nolan Hemmings, Richard Bremmer, Austen Palmer
thumbnail
Rundfunk: Gründung des Staates Israel, womit nach über 30 Jahren das Völkerbundsmandat für Palästina ausläuft.

"Völkerbundsmandat für Palästina" in den Nachrichten