Vörösmarty tér

Der im Zentrum von Pest, im V. Bezirk gelegene und nach dem ungarischen Dichter Mihály Vörösmarty benannte Vörösmarty tér (deutschVörösmarty-Platz) ist einer der am stärksten frequentierten Plätze der ungarischen Hauptstadt Budapest, der jedoch komplett für den Autoverkehr gesperrt ist. An diesem Platz enden die bekannte Váci utca und die 1896 gebaute "Milleniumslinie" der Budapester Metro.

Vor der Namensgebung nach dem ungarischen Nationaldichter 1926 hieß der Platz, der erstmals 1812 als Theaterplatz (Theátrom piatcza) in den Stadtplänen verzeichnet wurde, seit 1874 (mit Unterbrechung nach dem Ersten Weltkrieg) Giselaplatz (Gizella tér) nach Gisela von Österreich, der Tochter von Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth.

mehr zu "Vörösmarty tér" in der Wikipedia: Vörösmarty tér

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1858

Gründung:
thumbnail
Das Café Gerbeaud am Vörösmarty tér 7 in der ungarischen Hauptstadt Budapest ist eines der größten und traditionsreichsten Kaffeehäuser in Europa. Das Unternehmen war ein k.u.k. Hoflieferant.

"Vörösmarty tér" in den Nachrichten