Valentinian III.

Valentinian III. (* 2. Juli 419 in Ravenna; † 16. März 455 in Rom), mit vollständigem Namen Flavius Placid(i)us Valentinianus, war von 425 bis 455 Kaiser des Weströmischen Reiches. Er stand während seiner Regierungszeit lange unter dem Einfluss seiner Mutter Galla Placidia.

mehr zu "Valentinian III." in der Wikipedia: Valentinian III.

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Valentinian III. wird in Ravenna geboren. Valentinian III., mit vollständigem Namen Flavius Placid(i)us Valentinianus, war von 425 bis 455 Kaiser des Weströmischen Reiches. Er stand während seiner Regierungszeit lange unter dem Einfluss seiner Mutter Galla Placidia.

thumbnail
Valentinian III. war im Sternzeichen Krebs geboren.

Ereignisse

thumbnail
Kaiser Valentinian III. tötet seinen Feldherren Flavius Aëtius eigenhändig.

445 n. Chr.

thumbnail
Valentinian III. erlässt ein Edikt gegen Manichäer.
thumbnail
Der weströmische Kaiser Valentinian III. heiratet Licinia Eudoxia, die Tochter des oströmischen Kaisers Theodosius II.

Europa

455 n. Chr.

thumbnail
17. März: Nach der Ermordung Valentinians III. wird Petronius Maximus weströmischer Kaiser. Er soll in den Tod seines Vorgängers verstrickt gewesen sein.

Politik & Weltgeschehen

452 n. Chr.

thumbnail
Attila, König der Hunnen und Führer einer umfassenden Stammeskoalition, führt nach der Schlacht auf den Katalaunischen Feldern (451) bereits im folgenden Jahr eine riesige Armee nach Italien; Aquileia wird zerstört, Padua, Bergamo, Brescia, Novara, Mailand und Pavia werden erobert, Kaiser Valentinian III. flieht aus seiner Residenz Ravenna nach Rom. Zwar wird Attila von Papst Leo dem Grossen ohne einen Schwertstreich davon abgebracht, Rom zu attackieren, aber trotzdem wird angenommen, dass er bei seinem Durchmarsch große Flüchtlingsströme in Gang brachte. Der Überlieferung nach ist auch die Gründung Venedigs auf den Hunnensturm zurückzuführen, vor dem man sich in die Lagunen flüchtete.

442 n. Chr.

thumbnail
In einem Vertrag mit dem Vandalenkönig Geiserich anerkennt das Weströmische Reich unter Valentinian III. dessen Reich als ersten souveränen Staat auf bis dahin römischen Boden.
thumbnail
Valentinian III. wird weströmischer Kaiser und bleibt es bis 455. Seinen Gegenspieler Johannes konnte er mit Hilfe des Heerführers Aspar in einem kurzen Feldzug besiegen; Johannes wird gefangengenommen und hingerichtet.
thumbnail
Valentinian III., der 5-jährige Sohn der Galla Placidia, wird im Exil in Konstantinopel zum weströmischen Kaiser gegen den Usurpator Johannes erklärt.

423 n. Chr.

thumbnail
Galla Placidia flieht vor Kaiser Johannes aus Rom nach Konstantinopel, wo sie um Unterstützung für die Einsetzung ihres vierjährigen Sohnes Valentinian III. als weströmischer Kaiser wirbt.

"Valentinian III." in den Nachrichten