Vancouver Canucks

Die Vancouver Canucks (IPA: [væn.ˈkuːvɚ kəˈnʌks]; umgangssprachliche Bezeichnung von Kanadiern Canuck) sind ein kanadisches Eishockey franchise der National Hockey League aus Vancouver in der Provinz British Columbia. Am 22. Mai 1970 wurde die Zusage nach Vancouver vergeben, die schließlich zum Beginn der Saison 1970/71 den Spielbetrieb in der NHL aufnahmen, nachdem das Team schon seit 1945 in anderen Ligen aktiv gewesen war. Die Teamfarben sind Blau, Grün, Silber und Weiß.

Die Canucks tragen ihre Heimspiele in der Rogers Arena aus und sind eines von nur sieben in Kanada beheimateten Franchises. Über die Jahre hinweg gab es drei sportliche Höhepunkte in der Geschichte der Canucks. Im Jahr 1982 erreichte das Team überraschend zum ersten Mal die Finalserie um den Stanley Cup. Nach vielen Jahren im Mittelmaß schafften sie zu Anfang der 1990er Jahre wieder den Sprung in die Spitzengruppe der Liga. 1994 und 2011 zog das Team erneut in die Finalserie ein, wobei der Titelgewinn erneut verwehrt blieb.

mehr zu "Vancouver Canucks" in der Wikipedia: Vancouver Canucks

Meister Campbell Conference

1982

thumbnail
Vancouver Canucks (Campbell Conference)

Spieler > Spieler im NHL Entry Draft

1999

thumbnail
Markus Kankaanperä; Vancouver Canucks (JYP Jyväskylä)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2010

Ehrung:
thumbnail
Babe Pratt Trophy (bester Verteidiger der Vancouver Canucks) (Christian Ehrhoff)

Tagesgeschehen

thumbnail
Vancouver/Kanada: Im entscheidenden siebten Spiel der Finalserie der Nordamerikanischen Eishockeyliga NHL besiegen die Boston Bruins die Vancouver Canucks mit 4:0 und sind damit zum sechsten Mal Sieger des Stanley Cup.

"Vancouver Canucks" in den Nachrichten