Verkannte Menschen

Verkannte Menschen ist ein Dokumentarfilm über das Leben Gehörloser aus dem Jahr 1932. Er wurde durch das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda der bald nach seiner Uraufführung in Deutschland an die Macht gelangten Nationalsozialisten 1934 verboten. Alle Filmkopien, bis auf eine, die heimlich gerettet werden konnte, wurden vernichtet. Erst im Jahr 2010 wurde der Film wieder einem größeren Publikum gezeigt.

mehr zu "Verkannte Menschen" in der Wikipedia: Verkannte Menschen

Rundfunk, Film & Fernsehen

1932

thumbnail
Film: Verkannte Menschen ist ein Dokumentarfilm über das Leben Gehörloser aus dem Jahr 1932. Er wurde durch das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda der bald nach seiner Uraufführung in Deutschland an die Macht gelangten Nationalsozialisten 1934 verboten. Alle Filmkopien, bis auf eine, die heimlich gerettet werden konnte, wurden vernichtet. Erst im Jahr 2010 wurde der Film wieder einem größeren Publikum gezeigt.

Stab:
Regie: Alfred Kell
Drehbuch: Wilhelm Ballier
Produktion: Universum Film AG (UFA) Reichsverband der Gehörlosen Deutschlands (ReGeDe)
Kamera: Konrad Wienecke

Besetzung: Israelitischen Taubstummenanstalt

"Verkannte Menschen" in den Nachrichten