Vertrag von Nertschinsk

Der Vertrag von Nertschinsk (russischНерчинский договор, Nerčinskij dogovor; Chinesisch: Níbùchǔ tiáoyuē 尼布楚條約) zwischen dem Zarentum Russland und dem Qing-Reich ist das erste Abkommen (Qing-)Chinas mit einem europäischen Staat.

Er wurde am 27. Augustjul./ 6. September 1689greg. in der russischen Stadt Nertschinsk geschlossen und regelte den Grenzverlauf in der Amur-Region. Das Qing-Reich erhielt darin das Gebiet bis zur Gebirgskette nördlich des Amur und seiner Nebenflüsse sowie die russische Festung Albasin. Gleichzeitig wurde das Recht auf freien Handel über diese Grenze garantiert. Der Vertrag war in fünf Sprachen abgefasst: Mandschurisch, Chinesisch, Mongolisch, Russisch und Latein.

mehr zu "Vertrag von Nertschinsk" in der Wikipedia: Vertrag von Nertschinsk

Russland / China

thumbnail
Im Vertrag von Nertschinsk mit Russland, der ersten mit einer europäischen Macht getroffenen Vereinbarung Chinas, wird der Amur zwischen beiden Staaten zum Grenzfluss.

"Vertrag von Nertschinsk" in den Nachrichten