Vesakh

Vesakh (Pali: Vesākha; Sanskr.: वैशाख, Vaiśākha; Hindi: बैसाख, Baisākh = 2. Monat im Hindu-Kalender), Visak, Vesak oder Wesak ist der höchste buddhistische Feiertag. Gefeiert wird Vesakh in Form einer Puja oder mit Prozessionen nach dem Lunisolarkalender am Vollmondtag des vierten Monats (nach dem Sonnenkalender im Mai oder in den ersten Junitagen).

Das Vesakhfest erinnert an die Geburt, die Erleuchtung (Nirwana) und das vollkommene Verlöschen (Parinirvana) des Buddha Siddhartha Gautama und damit seinen Austritt aus dem Kreislauf der Wiedergeburt (Samsara).

mehr zu "Vesakh" in der Wikipedia: Vesakh

Tagesgeschehen

thumbnail
Vesakh-Tag: Das Vesakhfest erinnert an die Geburt, die Erleuchtung und das vollkommene Verlöschen (Parinirvana) des Buddha. Das Fest stammt ursprünglich aus der Tradition des Theravada-Buddhismus und wird heute von den Buddhisten in aller Welt als der wichtigste gemeinsame Feiertag begangen. Häufig wird an diesem Feiertag die Internationale Buddhistische Flagge, als Symbol der weltweiten buddhistischen Einheit, gehisst. Vesakh wurde in Würdigung des buddhistischen Beitrags zur Weltkultur 1999 auch von der Generalversammlung der Vereinten Nationen anerkannt.

Religion

Religiöse Anlässe:
thumbnail
Vesakh
thumbnail
Erstmals wird die Internationale Buddhistische Flagge anlässlich des Vesakh Tages in Colombo, Ceylon, gehisst.

"Vesakh" in den Nachrichten