Vitali Klitschko

Witalij Wolodymyrowytsch Klytschko (ukrainischВіталій Володи́мирович Кличко; russischВита́лий Влади́мирович Кличко́, Witali Wladimirowitsch Klitschko; * 19. Juli 1971 in Belowodsk, Kirgisische SSR, Sowjetunion), bekannt als Vitali Klitschko, ist ein ukrainischer Politiker und ehemaliger Profiboxer. Er ist Gründer der Partei UDAR. Er wurde am 25. Mai 2014 zum Bürgermeister von Kiew gewählt und ließ sich bei der Parlamentswahl in der Ukraine 2014 am 26. Oktober zusätzlich über den Listenplatz 1 des Block Petro Poroschenko, mit dem seine Partei ein Wahlbündnis bildete, als Abgeordneter in die Werchowna Rada wählen. Seit dem 28. August 2015 ist er zudem Vorsitzender der Regierungspartei Block Petro Poroschenko, in der seine UDAR nach der erfolgreichen Zusammenarbeit aufging.

Klitschko ist Champion im Ruhestand (Champion Emeritus) der WBC im Schwergewicht sowie ehemaliger Weltmeister nach Version der WBO. Insgesamt gingen 87,23 % seiner Gegner k. o. Dies ist eine der höchsten K.o.-Quoten in der Geschichte des Profiboxens.

mehr zu "Vitali Klitschko" in der Wikipedia: Vitali Klitschko

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Vitali Klitschko wird in Belowodsk, Kirgisische SSR, Sowjetunion geboren. Witalij Wolodymyrowytsch Klytschko, bekannt als Vitali Klitschko, ist ein ehemaliger ukrainischer Profiboxer, Politiker und Gründer der Partei UDAR. Er wurde am 25. Mai 2014 zum Bürgermeister von Kiew gewählt und ließ sich bei der Parlamentswahl in der Ukraine 2014 am 26. Oktober zusätzlich über den Listenplatz?1 vom Block Petro Poroschenko als Abgeordneter in die Werchowna Rada wählen. Seit dem 28. August 2015 ist er zudem Vorsitzender der Partei Block Petro Poroschenko, in der seine UDAR aufging.

thumbnail
Vitali Klitschko ist heute 46 Jahre alt. Vitali Klitschko ist im Sternzeichen Krebs geboren.

Sport

thumbnail
Vitali Klitschko verliert einen Boxkampf gegen Lennox Lewis im Staples Center, Los Angeles, Kalifornien, USA, durch technisches K.o
thumbnail
Vitali Klitschko gewinnt seinen Boxkampf gegen Vaughn Bean in der Volkswagen Halle, Braunschweig, Deutschland, durch technischen K.o.
thumbnail
Vitali Klitschko gewinnt seinen Boxkampf gegen Orlin Norris in der Rudi-Sedlmayer-Halle, München, Deutschland, durch K. o.
thumbnail
Vitali Klitschko verliert seinen Boxkampf gegen Chris Byrd im Estrel Convention Center, Berlin, Deutschland, durch technischen K.o.
thumbnail
Vitali Klitschko gewinnt seinen Boxkampf gegen Ismael Youla in Hamburg, Deutschland, durch technischen K. o.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2011

thumbnail
Film: Klitschko ist ein Kino-Dokumentarfilm des deutschen Regisseurs Sebastian Dehnhardt aus dem Jahr 2011 über die beiden Schwergewichtsweltmeister Vitali Klitschko und Wladimir Klitschko. Seine Weltpremiere feierte der Film auf dem Tribeca Film Festival welches vom Schauspieler Robert De Niro und der Produzentin Jane Rosenthal ins Leben gerufen wurde. Am 16. Juni 2011 startete er im Majestic Filmverleih in den Kinos.

Stab:
Regie: Sebastian Dehnhardt
Drehbuch: Sebastian Dehnhardt
Produktion: Leopold Hoesch
Musik: Stefan Ziethen
Kamera: Johannes Imdahl
Schnitt: Lars Roland

Besetzung: Vitali Klitschko, Wladimir Klitschko, Fritz Sdunek, Emanuel Steward

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

Ehrung:
thumbnail
M100 Media Award der internationalen Chefredakteurskonferenz M100 Sanssouci Colloquium in Potsdam am 12. September

2011

Ehrung:
thumbnail
Steiger Award

2010

Ehrung:
thumbnail
Bundesverdienstkreuz am Bande für seine Verdienste um die deutsch-ukrainischen Beziehungen

2009

Ehrung:
thumbnail
Laureus World Sports Award in der Kategorie Comeback des Jahres

2009

Ehrung:
thumbnail
Bambi in der Kategorie Sport

Tagesgeschehen

thumbnail
München/Deutschland: In der Olympiahalle verteidigt Vitali Klitschko seinen Titel als Boxweltmeister im Schwergewicht nach WBC gegen Dereck Chisora in 12 Runden klar nach Punkten.
thumbnail
Los Angeles/Vereinigte Staaten: Vitali Klitschko verteidigt gegen Chris Arreola seinen WBC-Weltmeistertitel im Schwergewicht.
thumbnail
Los Angeles/USA. Vitali Klitschko besiegt in einem harten Boxkampf um die Weltmeisterschaft der WBC (World Boxing Council) den Südafrikaner Corrie Sanders. Der Titel war nach dem Rücktritt des Weltmeisters Lennox Lewis im Sommer 2003 vakant.
thumbnail
Oberhausen/Deutschland: Vitali Klitschko gewinnt seinen Boxkampf gegen Ross Puritty in der Arena Oberhausen durch technischen K. o.
thumbnail
London/Vereinigtes Königreich: Vitali Klitschko besiegt den Briten Herbie Hide in der zweiten Runde durch ein K.O. und wird damit Weltmeister im Schwergewicht.

"Vitali Klitschko" in den Nachrichten