Volcán de Agua

Der Volcán de Agua (dt. „Wasservulkan“) ist ein seit Mitte des 16. Jahrhunderts inaktiver Stratovulkan nahe der Stadt Antigua Guatemala. Seine Höhe beträgt 3760 m. Der Vulkankegel ist symmetrisch und stark bewaldet. Er liegt gegenüber den Zwillings-Vulkanen Fuego und Acatenango. Der Vulkankomplex wird durch basaltisch-andesitische Ablagerungen gebildet. Sechs kleine Seitenkrater befinden sich an der Nordwest-Flanke, zwei weitere an der Süd-Flanke. Das symmetrische Profil des Vulkans deutet auf ein relativ junges Alter hin, wobei bis anhin keine Ausbrüche datiert wurden respektive bekannt sind.

mehr zu "Volcán de Agua" in der Wikipedia: Volcán de Agua

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Der Volcán de Agua birst und zerstört mit einer Geröll- und Schlammlawine die guatemaltekische Hauptstadt, den heutigen Vorort Ciudad Vieja. Mehrere hundert Menschen sterben.

"Volcán de Agua" in den Nachrichten