Volkshochschule Dortmund

Die Volkshochschule Dortmund wurde am 6. Juni 1913 gegründet als erste Volkshochschule im Ruhrgebiet vor dem Ersten Weltkrieg. Getragen wurde sie vom Dortmunder Volkshochschulverein, dessen Vorsitzender der ehemalige Reichstagsabgeordnete Franz Lütgenau war.

Nach einer kurzen Unterbrechung im Ersten Weltkrieg setzte die Volkshochschule ihre Arbeit fort und erreichte in den 1920er Jahren eine erste Blütezeit. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde die Volkshochschule Dortmund am 4. Dezember 1933 geschlossen.

mehr zu "Volkshochschule Dortmund" in der Wikipedia: Volkshochschule Dortmund

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1912

thumbnail
Bauwerk: Büro- und Geschäftshaus Löwenhof (heute Sitz der Volkshochschule Dortmund) in Dortmund, Königswall 12 / Hansastraße (Hugo Steinbach)

1912

thumbnail
Bauwerk: Büro- und Geschäftshaus Löwenhof (heute Sitz der Volkshochschule Dortmund, Dortmund, Königswall 12 / Hansastraße (Hugo Steinbach)

1912

thumbnail
Bedeutende Bauten: Büro- und Geschäftshaus Löwenhof (heute Sitz der Volkshochschule Dortmund), Dortmund, Königswall 12 / Hansastraße (Paul Lutter)

1912

thumbnail
Bedeutende Bauten: Büro- und Geschäftshaus Löwenhof (heute Sitz der Volkshochschule Dortmund, Dortmund, Königswall 12 / Hansastraße (Paul Lutter)

"Volkshochschule Dortmund" in den Nachrichten