Volvo 480

Der Volvo 480 ist ein Kompaktklasse-Coupé bzw. Shooting Brake und das erste frontgetriebene Fahrzeug von Volvo. Es wird zur 400er-Serie gezählt. Das auf dem Entwurf des Niederländers John de Vries basierende Design zeigt gewisse Anlehnungen an den von Sommer 1971 bis Ende 1973 gebauten Volvo P1800 ES.

mehr zu "Volvo 480" in der Wikipedia: Volvo 480

Fahrzeugpremieren > Serienfahrzeuge

1986

thumbnail
Volvo 480 (Genfer Auto-Salon)

Geschichte

1995

thumbnail
wurde in Deutschland die Sonderserie 480 Collection, in Großbritannien 480 Celebration, vorgestellt. Diese auf jeweils 480 Exemplare limitierten und durchnummerierten Sonderserien enthielten oft fast alle lieferbaren Extras sowie einige besondere Details. Am 7. September lief der letzte 480 vom Band.

1992

thumbnail
Facelift im August mit leichten Änderungen (u.a. kompaktere Außenspiegel). Um die Attraktivität zu steigern, bot Volvo in diesem Modelljahr nun auch eine Zweifarb-Lackierung ("Two Tone") an, die bereits beim Amazon eine Marketingstrategie war.

1991

thumbnail
Passend zum Pariser Autosalon erschien das Sondermodell "Paris-Edition", das sich allein auf das äußere Erscheinungsbild bezog. Es beinhaltete die paris-blaue Metallic-Lackierung, schlankere Phase-II-Außenspiegel, zweifarbige Volllederausstattung in Türkis und Grau, ein dazu passendes MOMO-Sportlenkrad, einen gemusterten Teppich sowie türkisfarbenen Zierstreifen.

1990

thumbnail
Vorstellung des 480 Cabriolet auf dem Genfer Auto-Salon, das aber aufgrund der Insolvenz eines für die Verdecke verantwortlichen wichtigen Zuliefererunternehmens sowie wegen vermutlicher Probleme bei der Homologation nie in Serienproduktion ging. Ab wurden nur noch Fahrzeuge mit Katalysator angeboten; die Leistung des 1,7-Liter-Saugmotors wird auf 75 kW (102 PS) angehoben und das Tankvolumen von 48 Litern auf 60 Liter (optional) erhöht.

1988

thumbnail
Vorstellung des 480 Turbo mit 1,7 Liter Hubraum mit Katalysator und 89 kW (121 PS)

"Volvo 480" in den Nachrichten