Vorwahl (Politik)

In einer Vorwahl wird ein Kandidat, der in der Regel einer politischen Partei angehört, für eine später anstehende reguläre Wahl bestimmt.

Unter den verschiedenen Formen der Kandidatenaufstellung zu politischen Ämtern und Mandaten unterscheidet sich die Vorwahl von eher exklusiveren Nominierungsverfahren (z. B. Ernennung eines Kandidaten durch die Parteispitze, Wahl durch eine Delegiertenversammlung) dadurch, dass ein breiterer Personenkreis zur Kandidatenauswahl teilnahmeberechtigt ist. Befürworter von Vorwahlen bezeichnen diese als „demokratischer“.

mehr zu "Vorwahl (Politik)" in der Wikipedia: Vorwahl (Politik)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Wesley Clark wird in Chicago, Illinois geboren. Wesley „Wes“ Kanne Clark, KBE ist ein General a. D. der US Army. Als Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) war er 1999 auch Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte im Kosovokrieg. Im Jahre 2004 bemühte er sich um die US-Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, gab aber nach seinen mäßigen Erfolgen in den Vorwahlen auf.
thumbnail
Gestorben: Henry Clay stirbt in Washington, D.C.. Henry Clay war ein US-amerikanischer Pflanzer und Politiker. Er war Mitglied des Repräsentantenhauses und des US-Senats sowie Außenminister. Er war zwar ein großer Redner und einer der mächtigsten Männer seiner Zeit, aber auch der einzige Politiker, der im 19. Jahrhundert drei US-Präsidentschaftswahlen als Hauptkandidat verlor, nämlich 1824 gegen John Quincy Adams, 1832 gegen seinen Intimfeind Andrew Jackson und 1844 gegen den mit Jackson verbündeten James K. Polk. Dazu kamen noch zwei weitere Niederlagen in Vorwahlen, im weiteren Sinn kommt er also auf fünf vergebliche Anläufe. Er bemühte sich diesbezüglich gelassen zu erscheinen, ein berühmtes Zitat ist „I'd rather be right than President“.
thumbnail
Geboren: Henry Clay wird im Hanover County, Virginia geboren. Henry Clay war ein US-amerikanischer Pflanzer und Politiker. Er war Mitglied des Repräsentantenhauses und des US-Senats sowie Außenminister. Er war zwar ein großer Redner und einer der mächtigsten Männer seiner Zeit, aber auch der einzige Politiker, der im 19. Jahrhundert drei US-Präsidentschaftswahlen als Hauptkandidat verlor, nämlich 1824 gegen John Quincy Adams, 1832 gegen seinen Intimfeind Andrew Jackson und 1844 gegen den mit Jackson verbündeten James K. Polk. Dazu kamen noch zwei weitere Niederlagen in Vorwahlen, im weiteren Sinn kommt er also auf fünf vergebliche Anläufe. Er bemühte sich diesbezüglich gelassen zu erscheinen, ein berühmtes Zitat ist „I'd rather be right than President“.

Tagesgeschehen

thumbnail
Rom: Die Vorwahlen zum Spitzenkandidaten der Mitte-links-Opposition Italiens gewinnt Romano Prodi, der ehemalige Präsident der EU-Kommission. Damit wird Prodi, wie seit langem erwartet, als Chef des Parteienbündnisses „Unione“ den amtierenden Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi herausfordern. Erste Nachwahlbefragungen ergaben einen überraschend hohen Stimmenanteil von rund 75 Prozent. Die Parlamentswahl findet im Mai 2006 statt. Getrübt wird die Freude bei „Unione“ durch die mafia-artige Ermordung des Vizepräsidenten der Regionsregierung von Kalabrien, Francesco Fortugno, durch zwei maskierte Männer, als dieser am Sonntag das Wahllokal im süditalienischen Lucri verließ.

"Vorwahl (Politik)" in den Nachrichten