Waffenstillstand von Compiègne (1918)

Der erste Waffenstillstand von Compiègne (französischArmistice de Rethondes) wurde am 11. November 1918 zwischen dem Deutschen Reich und den beiden Westmächten Frankreich und Großbritannien geschlossen und beendete die Kampfhandlungen im Ersten Weltkrieg.

Der Vertrag wurde in einem Eisenbahn-Salonwagen unterzeichnet, der östlich des nordfranzösischen Compiègne auf einer Waldlichtung bei Rethondes stand.

mehr zu "Waffenstillstand von Compiègne (1918)" in der Wikipedia: Waffenstillstand von Compiègne (1918)

Berühmte Waffenstillstände und Waffenstillstandsverträge

1918

thumbnail
Der Waffenstillstand von Compiègne –? auf deutscher Seite im Auftrag der neuen Regierung von Erzberger unterzeichnet? – beendet die Kampfhandlungen im Ersten Weltkrieg. (11. November)

Friedensschlüsse

thumbnail
Waffenstillstand von Compiègne, zwischen den Alliierten und dem Deutschen Reich

Politik & Weltgeschehen

Erster Weltkrieg:
thumbnail
Mit Inkrafttreten des Waffenstillstandsabkommens von Compiègne zwischen dem Deutschen Kaiserreich und Frankreich endet der Erste Weltkrieg. Er hat über neun Millionen Menschenleben gefordert.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
In Melbourne wird am Armistice Day, an dem der Beendigung des Ersten Weltkriegs durch den Waffenstillstand von Compiègne gedacht wird, der Grundstein für den Shrine of Remembrance gelegt.

"Waffenstillstand von Compiègne (1918)" in den Nachrichten