Wahlmonarchie

Wahlmonarchie bezeichnet eine Monarchie, deren Herrscher nicht durch Erbfolge, sondern durch eine Wahl bestimmt werden.

mehr zu "Wahlmonarchie" in der Wikipedia: Wahlmonarchie

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Abdul Halim Mu’adzam Shah wird in Anak Bukit, Kedah geboren. Abdul Halim Mu’adzam Shah ibni Sultan Badlishah GCB KStJ ist ein malaysischer Adeliger und seit 1958 Sultan des Bundesstaates Kedah. Als solcher war er vom 21. September 1970 bis zum 20. September 1975 erstmals Wahlmonarch (Yang di-Pertuan Agong) Malaysias. Vom 12. Dezember 2011 an war er wiederum für fünf Jahre Yang di-Pertuan Agong und damit 14.?Wahlkönig von Malaysia.
thumbnail
Gestorben: Johann III. Sobieski stirbt in Wilanów. Johann III. Sobieski war ein polnischer Aristokrat, Staatsmann, Großhetman und ab 1674, als König von Polen und Großfürst von Litauen, der gewählte Herrscher des Staates Polen-Litauen aus dem Adelsgeschlecht der Sobieskis. Er gilt als der Retter Wiens während der Zweiten Wiener Türkenbelagerung, da er bei der Schlacht am Kahlenberg am 12. September 1683 mit seiner Hussaria, als Oberbefehlshaber der Katholischen Liga, den entscheidenden Angriff gegen die Türken führte.
thumbnail
Gestorben: Michael I. (Polen) stirbt in Lemberg, Königreich Polen, heute Oblast Lwiw, Ukraine. Michael Korybut Wi?niowiecki war ein polnisch-litauischer Adeliger und ab 1669, als König von Polen und Großfürst von Litauen, der gewählte Herrscher des Staates Polen-Litauen. Sein Vater Jeremi Wi?niowiecki entstammte dem ruthenischen Magnatengeschlecht der Wi?niowieckis, seine Mutter Gryzelda Konstancja Zamoyska war die Tochter von Jan Zamoyski. Michael Korybut war Mitglied des Ordens vom Goldenen Vlies.
thumbnail
Gestorben: Johann II. Kasimir stirbt in Nevers. Johann II. Kasimir war ab 1648, als König von Polen und Großfürst von Litauen, der gewählte Herrscher des Staates Polen-Litauen, sowie bis zu seinem Lebensende Titularkönig von Schweden. Johann entstammte der schwedischen Wasa-Dynastie und war auch Mitglied im Orden vom Goldenen Vlies.
thumbnail
Gestorben: Władysław IV. Wasa stirbt in Merkinė, Litauen. Wladislaw IV. Wasa war ab 1632, als gewählter König von Polen und Großfürst von Litauen, der Regent des Staates Polen-Litauen sowie Titularkönig von Schweden. Er war ab 1610 erwählter Zar von Russland und ab 1613, durch die Thronbesteigung von Michael Romanow zum Zaren von Russland, bis 1634 Titularzar von Russland.

Polen-Litauen

1573

thumbnail
Heinrich von Valois, erster Wahlkönig der Adelsrepublik von Polen-Litauen.

Tagesgeschehen

thumbnail
Malaysia: Salahuddin Abdul Aziz wird zum elften Yang di-Pertuan Agong (Wahlkönig) von Malaysia gewählt. Der bisher älteste Amtsträger bleibt in diesem Amt bis zu seinem Tod am 21. November 2001.

Ostfrankenreich

919 n. Chr.

thumbnail
Herzog Heinrich I. von Sachsen, Sohn und Nachfolger Ottos des Erlauchten, wird am 12. Mai in Fritzlar von den Franken, Sachsen und Thüringern zum König des Deutschen Reiches (Regnum theutonicum) gewählt und folgt damit auf den verstorbenen König Konrad I. von Ostfranken. Herzog Arnulf I. der Böse von Bayern kandidiert bei der Königswahl in Fritzlar vergeblich gegen Heinrich I. und fügt sich (vorerst) der Wahlentscheidung. Herzog Burchard II. von Schwaben, dessen Herzogtum von König Konrad I. nicht anerkannt worden ist, bleibt der Königswahl in Fritzlar fern. Er verfolgt eine eigenständige Territorialpolitik gegenüber dem Königreich Burgund. Herzog Giselbert I. von Lothringen, der am Erbkönigtum der Karolinger festhalten will, bleibt der Königswahl durch ein Wahlkönigtum fern.

"Wahlmonarchie" in den Nachrichten