Kunst & Kultur

2014

Veranstaltungen > Bisherige Veranstaltungen:
thumbnail
Waiblingen (Heimattage Baden-Württemberg)

2007

Galerie:
thumbnail
Waiblingen (Stauferstele)

2004

Ausstellung:
thumbnail
Galerie der Stadt Waiblingen (Paolo Serra)

2001

Ausstellung:
thumbnail
Museum der Stadt Waiblingen (Giovanni Manfredini)

1999

Einzelausstellungen:
thumbnail
Galerie der Stadt Waiblingen, „Kameralamt“, Waiblingen / Orensanz Foundation, Center for the Arts, New York / PAC, Padiglione d'Arte Contemporanea, Mailand (Helmut Schober)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Manfred Wundram stirbt in Waiblingen. Manfred Wundram war ein deutscher Kunsthistoriker.
thumbnail
Gestorben: Werner Schmidt-Hieber stirbt in Waiblingen. Werner Schmidt-Hieber war ein deutscher Jurist und Politiker (FDP). Er war von 1994 bis 2006 Oberbürgermeister von Waiblingen.
thumbnail
Gestorben: Siegfried Sauter stirbt in Waiblingen. Siegfried Sauter war ein deutscher Fotograf und Mitglied der Deutschen Antarktischen Expedition 1938/39.
thumbnail
Gestorben: Erwin Ferlemann stirbt in Waiblingen. Erwin Ferlemann war ein deutscher Gewerkschafter.

1998

thumbnail
Gestorben: Fritz Mader stirbt in Waiblingen. Fritz Mader war ein deutscher Künstler, Kunsterzieher und politischer Funktionär (NSDAP).

Antike

1250

Heiliges Römisches Reich:
thumbnail
Greifswald, Markdorf, Schopfheim, Waiblingen und Weimar erhalten Stadtrechte.

Städtepartnerschaften

1966

thumbnail
Waiblingen in Deutschland, seit (Mayenne (Stadt))

Persönlichkeiten > Söhne und Töchter der Stadt

1970

thumbnail
1970, 5. Januar, Markus Groh, Pianist und erster deutscher Gewinner des Königin-Elisabeth-Wettbewerbes in Brüssel

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1985

Gründung:
thumbnail
Dr. Mablues and the Detail Horns ist eine süddeutsche Rhythm-and-Blues-Band, die im Jahr 1985 in Waiblingen, Baden-Württemberg gegründet wurde.

885 n. Chr.

Ersturkundliche Erwähnungen:
thumbnail
Erste urkundliche Erwähnung von Throtmanni (dem heutigen Dortmund), Geistingen und Waiblingen.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1997

thumbnail
Film: Dei Mudder sei Gesicht ist eine deutsche Trash-Komödie aus dem Jahr 1997 und wurde größtenteils in Winnenden und Waiblingen bei Stuttgart gedreht. Der mittlerweile zum schwäbisch-türkischen Kultfilm avancierte Amateurfilm wurde bis heute etwa 200 mal in deutschen Independent-Kinos aufgeführt, ansonsten aber nur über DVD und VHS vertrieben. Er hat vor allem in Süddeutschland einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt.

Stab:
Regie: Simon Mora,
Hardy Strohn
Drehbuch: Hardy Strohn,
Simon Mora,
Tiho Slišković
Produktion: Benjamin Eicher, Timo Joh. Mayer
Kamera: Tiho Slišković, Marcus Stotz
Schnitt: Hardy Strohn

Besetzung: Simon Mora

1988

thumbnail
Filmmusik: Hot Paint – Eine verdammt heiße Ware (Hot Paint) (Brad Fiedel)

Politik & Weltgeschehen

1996

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Jesi (Italien), seit

1988

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Baja (Ungarn), seit

1966

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Devizes/Wiltshire (Großbritannien), seit

1962

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Mayenne/Pays de la Loire (Frankreich), seit

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2000

Ehrung:
thumbnail
Umweltmedienpreis „Kiebitz“ der Stadt Waiblingen (Martin Klein (Autor))

Persönlichkeiten > Ehrenbürger

2012

thumbnail
Eva Mayr-Stihl, Unternehmerin und Vorsitzende der Eva Mayr-Stihl-Stiftung

1997

thumbnail
Albrecht Villinger, Kaufmann

1997

thumbnail
Dr. Ulrich Gauß, Oberbürgermeister

1968

thumbnail
Adolf Bauer, Bürgermeister

"Waiblingen" in den Nachrichten