Walter Benjamin

Walter Benjamin – 1928
Bild: Photo d'identité sans auteur, 1928

Walter Bendix Schoenflies Benjamin (* 15. Juli 1892 in Charlottenburg; † 26. September 1940 in Portbou) war ein deutscher Philosoph, Kulturkritiker und Übersetzer der Werke von Balzac, Baudelaire und Marcel Proust. Als undogmatisch positionierter Denker und durch die enge Freundschaft zu u. a. Adorno kann er zum assoziierten Wirkungskreis der Frankfurter Schule gerechnet werden.



Leben




Walter Benjamin wurde als Sohn des Antiquitäten- und Kunsthändlers Emil Benjamin (1856–1926) und dessen Frau Pauline (1869–1930) (geb. Schoenflies) in Berlin-Charlottenburg geboren. Seine Familie gehörte dem assimilierten Judentum an. Walter Benjamin war der Älteste von drei Geschwistern, Dora (1901–1946) und Georg Benjamin (1895-1942) und damit Schwager von Hilde Benjamin, zudem Cousin von Gertrud Kolmar und Günther Anders (→ Familien Schoenflies und Hirschfeld). Benjamins Onkel William Stern war ein bekannter deutscher Kinderpsychologe, der das Konzept des Intelligenzquotienten (IQ) entwickelte. Seine Kindheit, deren Erinnerungen in der Berliner Kindheit um neunzehnhundert festgehalten sind, verbrachte Benjamin überwiegend in Berlin. Das Wohnhaus der Familie, Delbrückstraße 23 in Berlin-Grunewald, ist heute nicht mehr erhalten.In den Jahren 1905 bis 1907 besuchte Benjamin die Hermann-Lietz-Schule Haubinda, eine Reformschule in Thüringen. Dort lernte er neben Martin Luserke den Lehrer Gustav Wyneken kennen, der ihn tief beeindruckte und zu einem Engagement in der Jugendbewegung veranlasste. Nach dem Abitur 1912 am Kaiser-Friedrich-Gymnasium in Charlottenburg begann Benjamin sein Studium der Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau und schloss dort Freundschaft mit dem Dichter Christoph Friedrich Heinle. Im Wintersemester 1912/13 setzten Benjamin und Heinle ihre Studien in Berlin fort. Der Suizid Heinles am 8. August 1914 war ein tiefer Schock für Benjamin. Er widmete dem verstorbenen Freund Sonette und bemühte sich vergeblich, für dessen hinterlassenes Werk einen Verleger zu finden....

mehr zu "Walter Benjamin" in der Wikipedia: Walter Benjamin

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Walter Benjamin stirbt in Portbou. Walter Bendix Schoenflies Benjamin war ein deutscher Philosoph, Kulturkritiker und Übersetzer der Werke von Balzac, Baudelaire und Marcel Proust. Als undogmatisch positionierter Denker und durch die enge Freundschaft zu u.?a. Adorno kann er zum assoziierten Wirkungskreis der Frankfurter Schule gerechnet werden.
thumbnail
Geboren: Walter Benjamin wird in Charlottenburg geboren. Walter Bendix Schoenflies Benjamin war ein deutscher Philosoph, Kulturkritiker und Übersetzer der Werke von Balzac, Baudelaire und Marcel Proust. Als undogmatisch positionierter Denker und durch die enge Freundschaft zu u.?a. Adorno kann er zum assoziierten Wirkungskreis der Frankfurter Schule gerechnet werden.

thumbnail
Walter Benjamin starb im Alter von 48 Jahren. Walter Benjamin war im Sternzeichen Krebs geboren.

Kunst & Kultur

2011

thumbnail
Ausstellung: Walter Benjamin: Eine Reflexion in Bildern, Architekturmuseum der Technischen Universität München

2006

thumbnail
Ausstellung: Walter Benjamins Archive. Bilder, Texte und Zeichnungen, 3. Oktober bis 19. November , Akademie der Künste Berlin

1990

thumbnail
Ausstellung: Walter Benjamin 1892-1940. Eine Ausstellung des Theodor W. Adorno Archivs in Verbindung mit dem Deutschen Literaturarchiv. Schiller-National-Museum, Marbach, 28. August bis 14.Oktober ; Literaturhaus Berlin, 21. Oktober bis 9. Dezember

1990

thumbnail
Ausstellung: Walter Benjamin 1892–1940. Eine Ausstellung des Theodor W. Adorno Archivs in Verbindung mit dem Deutschen Literaturarchiv. Schiller-National-Museum, Marbach, 28. August bis 14. Oktober ; Literaturhaus Berlin, 21. Oktober bis 9. Dezember.

"Walter Benjamin" in den Nachrichten