Warner Bros.

Warner Bros. Entertainment (früher Warner Brothers; häufig nur Warner Bros., abgekürzt WB) ist eine US-amerikanische Film- und Fernsehgesellschaft und eines von sieben eigenständigen Unternehmen innerhalb des Time-Warner-Konzerns. Das Unternehmen gehört zu den sogenannten Major-Studios, den sechs größten Filmunternehmen in den Vereinigten Staaten. Sitz des Unternehmens ist Burbank im US-Bundesstaat Kalifornien.

mehr zu "Warner Bros." in der Wikipedia: Warner Bros.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Rudi Fehr stirbt in Los Angeles, Kalifornien. Rudolf A. „Rudi“ Fehr war ein deutsch-US-amerikanischer Filmeditor und Studioverantwortlicher sowohl bei Warner Bros. als auch bei American Zoetrope.
thumbnail
Gestorben: Mel Blanc stirbt in Los Angeles, Kalifornien. Melvin Jerome Blanc war ein US-amerikanischer Hörspiel- und Synchronsprecher sowohl in Radioprogrammen als auch in vielen Zeichentrickfilmen, überwiegend für Filme von Warner Bros. und Hanna-Barbera.
thumbnail
Gestorben: Hugh Harman stirbt in Chatsworth, Kalifornien. Hugh N. Harman war ein US-amerikanischer Animator, Regisseur und Filmproduzent. Zusammen mit Rudolf Ising bildete er das Produzentenduo Harman-Ising, das die Entwicklung des amerikanischen Zeichentrickfilms zu Beginn der Tonfilmära mitgeprägt hat. Harmans Karriere begann in den 1920er Jahren als Mitarbeiter von Walt Disney. Anfang der 1930er Jahre entwickelten Harman und Ising für Warner Bros. die Trickfilmreihen Looney Tunes und Merrie Melodies. Harman und Ising verließen Warner 1933 und gründeten 1934 das Trickfilmstudio von Metro-Goldwyn-Mayer. 1941 verließ Harman MGM, um als unabhängiger Produzent Trainings- und Werbefilme herzustellen. Harman war als Produzent für mehr als 100 Zeichentrickfilme bei Warner Bros. und MGM verantwortlich. Er wurde zweimal für den Oscar in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm nominiert.
thumbnail
Gestorben: Michael Maltese stirbt in Los Angeles. Michael Maltese war ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Storyboard-Zeichner. Maltese schrieb die Drehbücher für zahlreiche Zeichentrickfilme der Looney-Tunes- und Merry-Melodies-Reihen, bevor er von Warner Bros. zu Hanna-Barbera wechselte und dort an verschiedenen Zeichentrickfernsehserien arbeitete.
thumbnail
Gestorben: Jack L. Warner stirbt in Los Angeles, Vereinigte Staaten. Jack Leonard Warner war ein kanadisch-US-amerikanischer Filmproduzent, Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler. Der Mitbegründer der späteren Warner Bros.–Studios führte das Unternehmen über vier Jahrzehnte mit eiserner Hand und war einer der erfolgreichsten in der Branche.

Kunst & Kultur

1926

Kulturgeschichte > Wissenschaft:
thumbnail
Warner Brothers produzieren den ersten Spielfilm mit Soundtrack Don Juan , den ersten halbvertonten Spielfilm (Der Jazzsänger, 1927), den ersten vollvertonten Spielfilm (Lights of New York, 1928) und den ersten komplett in Farbe gedrehten vollvertonten Spielfilm (On with the Show, 1929). (1920er)

Geschichte

1927

thumbnail
Premiere des ersten abendfüllenden Tonfilms: „The Jazz Singer

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1967

thumbnail
Gründung: New Line Cinema (häufig nur New Line, gelegentlich als NL abgekürzt) war eine US-amerikanische Independent-Filmproduktions- und Vertriebsgesellschaft mit Hauptsitz in New York, die 2008 in Warner Bros. integriert wurde. Bob Shaye gründete das Unternehmen 1967 und veröffentlichte an amerikanischen Universitäten vor allem ausländische Filme, darunter Werke berühmter und einflussreicher Regisseure. Ab Mitte der 1970er-Jahre produzierte New Line Cinema zudem auch eigene Filmeprojekte. Besonders erfolgreich waren in den späten 1980er- und frühen 1990er-Jahren die Franchise Nightmare und Turtles. 1994/1995 kaufte Turner Broadcasting System für 500? Millionen Dollar New Line Cinema. Durch die spätere Fusion von Turner mit Time Warner wurde es 1996 Teil des umfassenden Medienunternehmens. New Line konnte seine Unabhängigkeit bewahren und produzierte die sehr erfolgreiche Der-Herr-der-Ringe-Trilogie, welche 2001, 2002 und 2003 in die Kinos kam. In der ersten Hälfte der 2000er-Jahre war New Line Cinema das profitabelste Studio in Hollywood und genoss nach der Tolkien-Verfilmung hohes Ansehen. Durch einige Misserfolge wie zum Beispiel Der Goldene Kompass verlor es 2008 seine Eigenständigkeit und wurde Warner Bros. einverleibt, blieb dabei jedoch als Produktionseinheit erhalten.

1954

thumbnail
Gründung: Village Roadshow Limited ist ein australischer Medienkonzern. Das Unternehmen betreibt Themenparks und Kinos, produziert und vertreibt Spielfilme und unterhält eigene Filmstudios. Die bekanntesten Themenparks sind die Warner Bros. Movieworlds in Kooperation mit Warner Bros.. Bekannte Blockbuster des Unternehmens sind u.a. Ocean's Eleven und die Matrix Trilogie, ebenfalls in Kooperation mit Warner Bros. Das Unternehmen ist an der Australian Securities Exchange notiert und setzte 2005 1,5 Mrd. AUD um.

1912

thumbnail
Gründung: Paramount Pictures ist eine US-amerikanische Produktionsfirma sowohl für Kino- als auch Fernsehfilme und -serien. Die Firma ist Teil des Viacom-Konzerns. Für viele Jahre gehörte Paramount neben MGM, Warner Brothers, RKO Pictures und 20th Century Fox zu den sogenannten Großen Fünf in Hollywood.

Mitglieder

1970

thumbnail
Yvonne Fair, 1961, 1965 (The Chantels)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1998

Ehrung:
thumbnail
Warner Brothers Film Award für Bus to Queens (Joshua Marston)

Tagesgeschehen

thumbnail
Vereinigtes Königreich: Bei Warner Bros. erscheint das 24. Album von Mike Oldfield unter dem Namen The Millennium Bell

Unternehmen/Marken

2003

thumbnail
Warner Independent Pictures

1996

thumbnail
The WB Television Network

1986

thumbnail
Turner Entertainment

Synchron

2004

thumbnail
Laura in Lauras Stern (Warner-Bros.-Produktion) (Céline Vogt)

Musik

2005

Diskografie > Album:
thumbnail
Elevator (Hot Hot Heat)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Film: Beautiful Creatures -Eine unsterbliche Liebe (Originaltitel Beautiful Creatures) ist ein US-amerikanischer Fantasyfilm aus dem Jahr 2013. Der Regisseur Richard LaGravenese produzierte den Film in Zusammenarbeit mit der US-Filmgesellschaft Alcon Entertainment und Warner Bros. Pictures. Er basiert auf dem Roman Sixteen Moons -Eine unsterbliche Liebe von Kami Garcia und Margaret Stohl. Der Film läuft in Deutschland voraussichtlich am 4. April 2013 in den Kinos an. Die Premiere war in Los Angeles am 6. Februar 2013 und läuft seit dem 14. Februar 2013 in den amerikanischen Kinos.

Stab:
Regie: Richard LaGravenese
Drehbuch: Richard LaGravenese
Produktion: Andrew A. Kosove, Broderick Johnson, Erwin Stoff, Molly Smith
Musik: Thenewno2
Kamera: Philippe Rousselot
Schnitt: David Moritz

Besetzung: Alden Ehrenreich, Alice Englert, Jeremy Irons, Viola Davis, Emmy Rossum, Thomas Mann, Emma Thompson, Margo Martindale, Eileen Atkins, Zoey Deutch, Kyle Gallner

2010

thumbnail
Film: Cop Out -Geladen und entsichert ist eine US-amerikanische Komödie von den Brüdern Mark und Robb Cullen. Filmstars wie Bruce Willis, Tracy Morgan, und Seann William Scott spielen die Hauptrollen. Regie führte Kevin Smith. Für ihn war es der erste Mainstream-Film, weil er den Film im Auftrag von Warner Bros. drehte. Berühmt geworden war er durch Independent-Filme wie Clerks, Dogma und Chasing Amy, bei denen er Regie geführt und auch das Drehbuch geschrieben hatte.

Stab:
Regie: Kevin Smith
Drehbuch: Mark Cullen, Robb Cullen
Produktion: Marc E. Platt, Polly Johnsen, Michael Tadross
Musik: Harold Faltermeyer
Kamera: Dave Klein
Schnitt: Kevin Smith

Besetzung: Bruce Willis, Tracy Morgan, Seann William Scott, Rashida Jones, Adam Brody, Kevin Pollak, Guillermo Diaz, Jason Lee, Michelle Trachtenberg, Ana de la Reguera, Jim Norton, Fred Armisen, Ernest O’Donnell

2010

thumbnail
Film: Inception (englisch für Einpflanzen oder Beginn) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Heist-Film aus dem Jahr 2010 und der siebte Spielfilm des US-amerikanisch-britischen Regisseurs Christopher Nolan, der auch das Drehbuch verfasste und als Produzent fungierte. Die Produktionskosten des Films betrugen 160 Millionen US-Dollar und wurden von den beiden ausführenden FilmproduktionsgesellschaftenWarner Bros. und Legendary Pictures getragen.

Stab:
Regie: Christopher Nolan
Drehbuch: Christopher Nolan
Produktion: Christopher Nolan, Emma Thomas
Musik: Hans Zimmer
Kamera: Wally Pfister
Schnitt: Lee Smith

Besetzung: Leonardo DiCaprio, Joseph Gordon-Levitt, Ken Watanabe, Cillian Murphy, Ellen Page, Tom Hardy, Dileep Rao, Marion Cotillard, Michael Caine, Tom Berenger, Pete Postlethwaite, Lukas Haas, Tai-Li Lee

2009

thumbnail
Film: Mord ist mein Geschäft, Liebling ist eine deutsche Screwball-Komödie aus dem Jahr 2009 im Stil der Filme Rock Hudsons und Doris Days. Regisseur Sebastian Niemann und sein Produzent Christian Becker verpflichteten die Altkino-Stars der Italo-Welle Bud Spencer und Franco Nero für den Warner-Bros.-Film, der mit einem Dean-Martin-Soundtrack aufwartet.

Stab:
Regie: Sebastian Niemann
Drehbuch: Dirk Ahner
Sebastian Niemann
Produktion: Christian Becker, Rat Pack Filmproduktion Klaus Dohle
Musik: Egon Riedel
Kamera: Gerhard Schirlo
Schnitt: Moune Barius

Besetzung: Rick Kavanian, Nora Tschirner, Janek Rieke, Hans-Michael Rehberg, Christian Tramitz, Ludger Pistor, Günther Kaufmann, Bud Spencer, Jasmin Schwiers, Franco Nero, Wolfgang Völz, Axel Stein, Chi Le, Nela Panghy-Lee, Wolf Roth, Oscar Ortega Sánchez, Doris Kunstmann

2009

thumbnail
Film: Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian ist ein computeranimierter Trickfilm, der am 24. September 2009 in den deutschen Kinos anlief. Die Produktion ist eine deutsch-chinesische Coproduktion von Warner Bros. Entertainment GmbH und der 3D Animagics Entertainment Co. Ltd. - Shanghai Media Group, der Film ist im Verleih von Warner. Vier Monate nach dem deutschen Start, zum chinesischen Neujahrs- und Familienfest, war der geplante chinesische Kinostart.

Stab:
Regie: Piet de Rycker, Thilo Graf Rothkirch
Drehbuch: Piet de Rycker,
Thilo Graf Rothkirch, Rolf Giesen
Produktion: Maya Gräfin Rothkirch, Thilo Graf Rothkirch
Musik: Guy Cuyvers, Henning Lohner
Schnitt: Erik Stappenbeck

Besetzung: Annabel Wolf, Dirk Bach, Sandro Iannotta, Heinrich Schafmeister

"Warner Bros." in den Nachrichten